Jump to content

Spurlage Stereo Lichtton


tornadofilm
 Share

Recommended Posts

vor 14 Minuten schrieb Film-Mechaniker:

35-mm-Kopie, von hinter dem Projektor Richtung Bildwand gesehen, Tonspur rechts, Bild kopfstehend, Schicht zum Licht, linke Hälfte ist Links, rechte ist Rechts.

Verstehe ich das richtig? Das würde bedeutend, wenn ich das Filmbild seitenrichtig betrachte, also Schicht zu mir und Tonspur links, dass dann der linke Tonkanal auf der Tonsur rechts neben dem Bild läge und der rechte links neben der Perfo? (Sorry, als ich vorgeführt habe, gab's noch kein stereo...)

Link to comment
Share on other sites

vor 12 Stunden schrieb Vogel:

Rechts = Performation, so hab ichs mir gemerkt.

Danke euch allen! Ich werde es mir dann lieber so merken: Links-rechts-Codierung beim Lichtton genau umgekehrt wie es logisch wäre...

Link to comment
Share on other sites

Hat jemand zufällig noch einen Streifen oder eine Abbildung von dem untergegangenen Tonformat CDS / Cinema Digital Sound. Angeblich digitale Punktmusterspur an der Stelle, an der der analoge Lichtton sitzen sollte. Gesehen habe ich sowas aber auch noch nie.
Gehört hingegen schon. War gar nicht so uninteressant. Ist nur schnell verschwunden. 1990-1994.
Das Logo fand ich grafisch grausam und mit viel zu lautem Tonpegel und schrecklicher "Geräuschmusik". Der Filmton danach war immer gefühlte 12-20 dB leiser gepegelt.
Im deutschen Wiki steht fast gar nichts drüber, aber auch das englische Wiki erklärt nicht alles.
deutsch: https://de.wikipedia.org/wiki/Cinema_Digital_Sound

englisch: https://en.wikipedia.org/wiki/Cinema_Digital_Sound

 

Interessanterweise ja von Kodak mitentwickelt.

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb Regular8:

Gesehen habe ich sowas aber auch noch nie.
Gehört hingegen schon.

 

Ich habe mich unpräzise ausgedrückt, ich meine, ich habe noch nie einen 35 mm Streifen in natura in der Hand gehalten und die Punktmusterspur bewundern können.
Filme im CDS Tonformat habe ich auf der Leinwand einige bewundern können und mir dadurch auch einen Eindruck von der Tonqualität machen können.

Link to comment
Share on other sites

vor 9 Minuten schrieb Regular8:

Hat jemand zufällig noch einen Streifen oder eine Abbildung von dem untergegangenen Tonformat CDS / Cinema Digital Sound. Angeblich digitale Punktmusterspur an der Stelle, an der der analoge Lichtton sitzen sollte. Gesehen habe ich sowas aber auch noch nie.

 

http://www.widescreenmuseum.com/special/cds.htm

 

 

Viele Grüße

 

Salvatore

  • Thanks 1
  • Haha 1
  • Sad 1
Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb Regular8:

Hat jemand zufällig noch einen Streifen oder eine Abbildung von dem untergegangenen Tonformat CDS / Cinema Digital Sound. Angeblich digitale Punktmusterspur an der Stelle, an der der analoge Lichtton sitzen sollte. Gesehen habe ich sowas aber auch noch nie.
Gehört hingegen schon. War gar nicht so uninteressant. Ist nur schnell verschwunden. 1990-1994.
Das Logo fand ich grafisch grausam und mit viel zu lautem Tonpegel und schrecklicher "Geräuschmusik". Der Filmton danach war immer gefühlte 12-20 dB leiser gepegelt.
Im deutschen Wiki steht fast gar nichts drüber, aber auch das englische Wiki erklärt nicht alles.
deutsch: https://de.wikipedia.org/wiki/Cinema_Digital_Sound

englisch: https://en.wikipedia.org/wiki/Cinema_Digital_Sound

 

Interessanterweise ja von Kodak mitentwickelt.

Dann gab es da ja noch das Doscar Verfahren aus der DDR, welches die Lichttonspur mit digitalen Daten unterlegt hat.Der digitale Lesekopf in ortsfesten Kinotheatern hat die Daten ausgewertet, und ein digitales 12 bit 4 Kanalsignal ausgegeben. Der Lichttonabtaster hat die feine Struktur ignoriert, und einen analogen Lichtton in Standardform gesehen. Wobei hier Mono ausreichte in der Landfilmarbeit.

Da fehlen mir noch Musterfilme. 1990 wurde das ganze dann nicht mehr weiter verfolgt, Obwohl es ein guter Ansatz war. Die 12bit reichen für eine in etwa dem Magnetton entsprechende Qualität völlig aus.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb stefan2:

1990 wurde das ganze dann nicht mehr weiter verfolgt, Obwohl es ein guter Ansatz war. Die 12bit reichen für eine in etwa dem Magnetton entsprechende Qualität völlig aus.

 

Hallo Stefan,

 

da erwarte ich Widerspruch aus BLN.  😉

Aber ernsthaft: 12 Bit sind 72dB Dynamik (ohne Headroom und damals mit Sicherheit ohne Dithering). Das war 1970 Stand der Technik, als die NHK und Denon damit experimentiert haben.

Bitte nicht!

 

 

Viele Grüße

 

Salvatore

 

 

 

Edited by Salvatore Di Vita (see edit history)
  • Like 2
  • Confused 1
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.