Jump to content

Warner hat Kinobesucher in Magdeburg observieren lassen


keeny
 Share

Recommended Posts

  • Replies 63
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Ich würde mal behaupten, dass sich niemand daran stört, wenn an der Kasse ein Hinweis steht, dass auf Aufzeichnungsgeräte kontrolliert wird.

 

Es gibt keine Taschenkontrolle und eine Aufzeichnung findet ja auch nicht statt. Wenn sich die Leute daran wirklich stören würden, müsste einem genauso die Videoüberwachung im Supermarkt oder an der Tankstelle stören (wo ja aufgezeichnet wird). Und gestört fühlen wird sich dadurch wohl auch niemand – die fuchteln einem ja nicht mit der Taschenlampe im Gesicht rum oder laufen durch die Gänge, sondern stehen unten an einer Ecke … nehm ich mal an.

 

Dass ich bei einer Trailershow (und meist anschließender Preview von irgendeinem Film) mein Handy abgeben und eintüten lassen muss, hat für mich dagegen auch einen leicht faden Beigeschmack, weil ungern mein Zeug aus den Händen gebe, aber stört mich auch nicht wirklich so, dass ich stattdessen draußen bleibe.

Link to comment
Share on other sites

Na wunderbar, hat filmpiraten.de...äh...heise.de mal wieder einen sprichwörtlichen Sack Reis gefunden, den es nun weidlich auszuschlachten gilt. Man stelle sich nur vor - Kinobesucher! Beobachtet! Und der Datenschutzbeauftragte wird es prüfen! Oh Gott, wie lächerlich.

Link to comment
Share on other sites

Der Film ist seit 2 Wochen im Netz zum Download bereit und es gibt ihn sogar als Stream... und er ist ScHeisse... das kann man auch noch ergänzend dazu schreiben.

 

Warum also dann diese Schwachsinnsaktion - die nur die zahlenden, ehrlichen Zuschauer verprellt und Kinobetreiber zu Straftätern werden lässt?

 

 

Oder war es nur "Event Kino" in Magdeburg mit Stasi 1.0 Effekt.. für die DDR- Nostalgiker?

 

Das ist gelungen ... und nicht vergessen die über 300 Postings zu dem Artikel auch zu lesen....

 

 

Ich geh jetzt kotzen!

Link to comment
Share on other sites

Dass ich bei einer Trailershow (und meist anschließender Preview von irgendeinem Film) mein Handy abgeben und eintüten lassen muss, hat für mich dagegen auch einen leicht faden Beigeschmack, weil ungern mein Zeug aus den Händen gebe, aber stört mich auch nicht wirklich so, dass ich stattdessen draußen bleibe.

Das ist doch nicht wahr, oder? In den Laden würde ich nur einmal gehen. Wenn das Wohl der Filmindustrie von Handymitschnitten abhänig ist, wird sie demnächst untergehen.

Link to comment
Share on other sites

Die Überwachung per Nachtsichtgerät und auch das Abgeben von Handys und dergleichen ist bei unseren Pressevorführungen fast schon zum Standard geworden. Allerdings habe ich hier öfters den Eindruck, dass solche Aktionen nur deshalb durchgeführt werden, um dem Film eine gewisse Wichtigkeit anzudichten. Vermutlich hofft so mancher Verleiher, dass in solchen Fällen die Rezensionen dann "besser" (sprich: zu Gunsten des Films) ausfallen, da es ja "offensichtlich ein ungeheuer wichtiger Film ist"! :roll:

 

So manchen der Rezensenten ärgert diese Praxis, die natürlich auch eine Leibesvisitation beinhaltet. Aber im Großen und Ganzen nimmt man es relativ gelassen. Unser Standardspruch: "Endlich wieder Körperkontakt!" :wink:

Link to comment
Share on other sites

Merkwürdigerweise, nach wie vor, hält es trotzdem scheinbar niemand für nötig, mal mit den wirklich Verantwortlichen über Sinn und Unsinn dieser Maßnahmen zu reden um Statements zu bekommen, was damit eigentlich bewirkt oder verhindert werden soll. Ich würde so jemandem ja durchaus gerne mal die Frage stellen, ob irgendwo auf der Welt schonmal eine Klaukopie eines Kinofilmes aus einem Handy aufgetaucht ist. Oder überhaupt eine Leinwandabfilmung. Die Antwort wird vermutlich lauten: 'Nein, aber gerade das wollen wir ja verhindern'.

 

 

 

Solange gilt: Diese Maßnahmen haben mit den Realitäten der Klaukopieerstellung ohnehin nichts zu tun, die wollen einfach prinzipiell abschrecken. Dummerweise gehen aber nunmal nicht nur Klaukopierer ins Kino, sondern größtenteils 'ganz normale Leute' ohne diesbezügliche Absichten.

 

 

 

- Carsten

Link to comment
Share on other sites

[quote name="Dogbert"]Na wunderbar, hat filmpiraten.de...äh...heise.de mal wieder einen sprichwörtlichen Sack Reis gefunden,

 

Lesen ist neben Denken - auch nicht so dein Ding...

Das Hollywood-Studio Warner Bros. hat Kinobesucher in Magdeburg, die sich den neuen Harry-Potter-Film "Harry Potter und der Halbblut-Prinz" anschauten, mit Nachtsichtgeräten beobachten lassen. Dies berichtet die Magdeburger Volksstimme.

aus dem Heiseartikel...

 

Magdeburger Volksstimme ist auch eine "Piratenzeitung"? Stasimethoden sind Demokratie?

 

Dummprattler wie du - die neuen Genies?

 

den es nun weidlich auszuschlachten gilt. Man stelle sich nur vor - Kinobesucher! Beobachtet! Und der Datenschutzbeauftragte wird es prüfen! Oh Gott, wie lächerlich.

 

und du glaubst, einer wird dein geblubber nicht als das erkennen, was es ist?

Man sollte vor dir ein Stop-Schild aufstellen.

Link to comment
Share on other sites

Das ist doch nicht wahr, oder? In den Laden würde ich nur einmal gehen. Wenn das Wohl der Filmindustrie von Handymitschnitten abhänig ist, wird sie demnächst untergehen.

 

Doch das ist wahr. Allerdings sprechen wir in diesem Zusammenhang nicht von einer regulären Vorführung, sondern einem brancheninternen Event, bei dem frühzeitig (und oft unfertiges) Material gezeigt wird.

 

@hasilein

Mal abgesehen davon, dass Du Dich über Deine Wortwahl ohnehin völlig disqualifizierst, beziehe ich mich durchaus bewusst ausdrücklich auf heise.de. Denn heise.de ist es, die das Thema mittels einer Befragung beim Datenschützer zur Staatsaffäre aufblasen wollten - und dort übrigens offensichtlich mit der (falschen) Prämisse vorstellig wurden, die Überwachung wäre per Aufzeichnung geschehen. Und es ist auch heise.de, das sich einem Kreuzzug gegen das Urheberrecht verschrieben hat. Tendenziösere Berichterstattung gab es auch in totalitären Systemen nicht ;-)

 

Übrigens drängt sich mir der Verdacht auf, dass Du unter anderem deswegen weißt, dass "Ice Age 3" seit zwei Wochen im Netz steht und "scheiße" ist, weil Du ihn genau dort gesehen hast - im Netz. Erlaube mir also, dass ich zu Deiner Empörung nur mit pseudo-österreichischem Schmäh sagen kann: Kotzen? Ah, geh lieber scheißn...

 

Ich würde so jemandem ja durchaus gerne mal die Frage stellen, ob irgendwo auf der Welt schonmal eine Klaukopie eines Kinofilmes aus einem Handy aufgetaucht ist. Oder überhaupt eine Leinwandabfilmung.

 

Das Handy dient weniger der Bild- als vielmehr der Tonaufzeichnung. Und ja, von der Leinwand (nicht notwendigerweise aus dem Zuschauerraum...) abgefilmte Raubkopien machen sogar einen Gutteil der zirkulierenden Ware aus - was man ihr allerdings auch ansieht.

 

Edit:

 

Übrigens finde ich es in diesem Zusammenhang durchaus immer wieder erstaunlich, wie (im Regelfall ohne eigenes Wissen) den Verleihern jegliche Vernunft abgesprochen wird. Ist denn schon mal jemand auf die Idee gekommen, dass sich die Verleiher der Tatsache durchaus bewusst sind, dass Anti-Piraterie-Maßnahmen, sei es Überwachung oder aktiver Kopierschutz, grundsätzlich negatives Echo bei Boulevardmedien und Konsumenten hervorrufen? Dass sie dies nicht aus Jux und Tollerei in Kauf nehmen, sondern deshalb, weil sie es tatsächlich für sinnvoll und notwendig erachten? Klar für jemanden wie hasilein mag "Verleiher sind schlicht böse" ein valides Argument sein - aber auch wenn sich zu diesem emotional aufgeladenen Thema naturgemäß auch gerne geistige Tiefflieger äußern, ist dies hier doch ein Forum für jene, die in der Branche tätig sind und möglicherweise zu einer etwas differenzierteren Betrachtungsweise in der Lage sind.

Link to comment
Share on other sites

die GVU, der Hauptverband Deutscher Filmtheater und der Verband der Filmverleiher hätten sich gemeinsam auf erhöhte Sicherheitsmaßnahmen geeinigt. Die benutzten Nachtsichtgeräte könnten keinerlei Bilder speichern und wurden nur genutzt, um Aufnahmegeräte erkennen zu können, mit denen potenziell illegale Aufnahmen gemacht werden können. Es sei deutlich auf die Maßnahmen hingewiesen worden.

Aus dem Naumburger Tageblatt

 

 

Mein Fresse - wie geschickt sie haben nur auf die Aufnahmegeräte geachtet, den Rest einfach weggeblendet ...

Verarschung hat einen guten Namen... GVU!

 

In Naumburg im Cineplexx bei einer Vorstellung von ICE Age 3

20 Besucher und 3 Überwacher mit Nachtsichtgeräten...

das sind 15% aller Besucher. Wenn die auch noch zahlen würden---- die Besucherzahlen würden raketenartig in den Himmel schiessen...

 

Übrigens drängt sich mir der Verdacht auf, dass Du unter anderem deswegen weißt, dass "Ice Age 3" seit zwei Wochen im Netz steht und "scheiße" ist, weil Du ihn genau dort gesehen hast - im Netz. Erlaube mir also, dass ich zu Deiner Empörung nur mit pseudo-österreichischem Schmäh sagen kann: Kotzen? Ah, geh lieber scheißn...

 

 

Es ging um Harry Potter aber egal Ice Age kann man natürlich auch sofort finden...

 

Ja - und ich habe mir 5 Min. des Hary Potter Streams angesehen (stell dir vor , das ist nicht mal verboten)... den Vorspann --- und ich bin auch über 16 Jahre alt und schaue mir eigentlich grundsätzlich keine Kinderfilme mehr an... Die langweilen mich nämlich ... mein letzter Film war Cops Vs. Thugs (1975) aka Kenkei tai soshiki boryoku in der jap OF mit engl UTs von Kinji Fukasaku und der ist aus dem Videodrome ausgeliehen... weil solche Filme in D. ausser 2002 im Filmmuseum München im Rahmen einer Retro noch nie gelaufen sind.

 

Harry Potter und Ice Age & der Cruise - Stauffenberg zusammen mit der Eichinger RAF können von mir aus auf dem Müllhaufen der Filmgeschichte ausruhen...

 

Ein guter sONY bEAM und ein Computer -- wer will da noch in einen Multiplexx gehen, bezahlen und sich dort dumm anlabern und bespitzeln lassen...

 

 

Und nochmal was für Dogbert

 

Dass sie dies nicht aus Jux und Tollerei in Kauf nehmen, sondern deshalb, weil sie es tatsächlich für sinnvoll und notwendig erachten?

 

Ich schlage auch keine Frauen, es sei denn es ist notwendig.....

 

 

Klar für jemanden wie hasilein mag "Verleiher sind schlicht böse" ein valides Argument sein - aber auch wenn sich zu diesem emotional aufgeladenen Thema naturgemäß auch gerne geistige Tiefflieger äußern, ist dies hier doch ein Forum für jene, die in der Branche tätig sind und möglicherweise zu einer etwas differenzierteren Betrachtungsweise in der Lage sind.

 

 

Du scheinst nicht zu verstehen: Also nochmal für dich, zum mitmeisseln.

 

Der Film Harry Potter 6 (oder 7??) und auch Ice Age 3 sind bereits im Netz.

Es hat keinen Sinn mehr zu versuchen das zu verhindern..... denn Dogbert... sprich mir nach "ER IST BEREITS IM NETZ" und geht da auch nicht mehr raus - bis ans Ende der Zeit!

. In der OF mit div UTs - man wartet jetzt eigentlich nur noch auf die "Blue Ray"...

 

Und wenn ein Film gut ist, dann macht das auch nichts ... 911 v. Michel Moore wurde der erfolgreichste Dokumentarfilm aller Zeiten , weil er gut war und eine gute Mundpropaganda durch die Peergroup hatte..

 

X Men 3 war auch im Netz und ein Flop - weil er Scheisse war und eine schlechte Mundpropaganda hatte.

 

Das Netz ist der beste Filmkonsumentenschutz den es gibt...würde ich mal so sagen

Link to comment
Share on other sites

Frage am Rande: Hat das Hausrecht irgendwelche Grenzen, oder kann ich bei vorheriger Bekanntgabe vom Kunden quasi alles verlangen?

das hausrecht ist durch allgemeingültige gesetze beschränkt. was dir ausserhalb deines hauses verboten ist, ist es auch in deinem haus.

Link to comment
Share on other sites

Na wunderbar, hat filmpiraten.de...äh...heise.de mal wieder einen sprichwörtlichen Sack Reis gefunden, den es nun weidlich auszuschlachten gilt. Man stelle sich nur vor - Kinobesucher! Beobachtet! Und der Datenschutzbeauftragte wird es prüfen! Oh Gott, wie lächerlich.

 

Ja, genau deswegen werden solche Maßnahmen auch durchgeführt.

 

Die Kunden sollen und müssen wissen, daß Piraterie

- kein bisschen ein Kavaliersdelikt ist, sondern eine Staftat.

- das die Rechteinhaber nicht nur 10.000 IP Adressen von Piraten abmahnt, sondern auch an anderfer Stelle diebstahl geistigen Eigentums verfolgen lässt.

- wer eine Kamera ins Kino mitnimmt hat einiges nicht verstanden - das lässt sich ändern.

 

Piraterie ist eines der gefährlichsten Risiken für Filmemacher. Bei den Musikern und im DVD-Markt hat man sehen können, wie dramatisch die Schäden sind, die durch die Grauzone entstanden.

 

Die lächerliche Empörung auf heise.de ist schon bezeichnend.

Wenn Hacker die ct von heise versuchen würden mittels Angriff auf deren Server downzuladen, Woche für Woche, würde heise ebenfalls absichern und strafverfolgen - nichts anderes geschieht in Magdeburg.

 

Und die Wasserzeichen lassen ja heute erkennen, in welchem Kino und welcher Region abgefilmt wurde - insbesondere öfters schon. Geschnappt wurden auch schon einige, die gehen dann meistens aus gutem Grund nicht mehr an die Presse.

 

Wir kennen da inzwischen auch keine Toleranz mehr. Zig DVDs die wir aus dem Sortiment nahmen, weil sie nur noch 50-100 Kopien pro Jahr in Europa verkauften, werden täglich hunderte Male runtergeladen. Grade bei Filmen, in den Jahre arbeit steckt und bewusst finanziert wurden obgleich nur langfristig halbwegs kostendeckend, lassen wir da auch verfolgen.

 

Ich hab die Zahlen nicht genau im Hinterkopf, aber so um die 15.000 Abmahnungen warens letztes Jahr schon, die die Industrie erfolgreich klären konnte. Immerhin kommt da ein klein wenig Schadensbegrenzung zusammen, und die Raubkopierer die einmal erwischt wurden sind danach meistens auch bekehrt. Insbesondere Eltern, deren Kids dutzende oder hunderte Filme sharen, wo der Filius schon paar mal mit dem Handy filmeschauend unterwegs war, sind danach meistens nicht mehr so völlig blauäugig, was bei den entstehenden Kosten für Sie auch nicht ein bisschen verwundert.

Link to comment
Share on other sites

@hasilein

 

Ich möchte mich ehrlich gesgat nicht mehr allzu lange mit Dir aufhalten, Deine infantile Art spricht für sich (und damit gegen Dich), ebenso wie Deine verquere Logik. Da Du diesen Punkt aber gar so betonst, lass mich Dir noch darauf entgegnen:

 

Es ist eben NICHT egal, dass der Film bereits im Netz erhältlich ist, denn es spielt absolut eine Rolle, wie breit er angeboten wird. Niemand erliegt der Illusion, Filmpiraterie völlig verhindern zu können (zumal Leute wie Du Urheberrechtsstraftaten als ihr gottgegebenes Recht sehen. Ach und nur nebenbei - es ist durchaus rechtlich umstritten, ob streamen strafbar ist oder nicht, die herrschende Meinung tendiert zur Strafbarkeit. Es wird nur nicht tatsächlich verfolgt) . Worum es vielmehr geht, ist, dem Konsumenten das Erlangen von Raubkopien nach Möglichkeit zu erschweren. Das mag Deinen Horizont übersteigen - aber nicht jeder Ottonormalverbraucher von 6 bis 99 hat Filesharingseiten parat oder will sich durch ein Gestrüpp aus Abofallen hangeln, um ein qualitativ minderwertiges Flash-Video sehen zu können. Zudem werden auch die erhältlichen Raubkopien regelmäßig aufgestöbert und gelöscht (wenn auch oft wieder ersetzt, aber das ist nun einmal der Wettlauf...). Die Zahl und Güte der Raubkopien spielt absolut eine Rolle für ihre Verbreitung - und insbesondere (!) auch eine deutsche Tonspur, gerade bei - wie Du sie so nennst - "Kinderfilmen". Untertitel sind bei diesen Filmen alles andere als adäquater Ersatz für die Zielgruppe.

 

Lustig übrigens - Du implizierst, kaum ins Kino zu gehen, bist im konkreten Fall nicht betroffen, noch dazu bekennender Raubkopierer - und regst Dich aber dennoch wortreich, wenn auch wenig schlüssig auf. Findest Du das nicht selbst ein wenig lächerlich?

Link to comment
Share on other sites

@hasilein

 

Ich möchte mich ehrlich gesgat nicht mehr allzu lange mit Dir aufhalten
,

 

Tja so richtige Freunde werden wir wohl nicht werden

 

 

 

Es ist eben NICHT egal, dass der Film bereits im Netz erhältlich ist, denn es spielt absolut eine Rolle, wie breit er angeboten wird
.

 

Wenn der Film im Netz ist, dann kopiert man die Links (rapidshare, megaupload oder uploaded sie auf seinen eigenen Account und legt neue Links an, oder Torrents) und postet die dann; da geht man nicht in das Cinemaxx nach Magdeburg oder Naumburg und filmt Harry Potter mit der Handycam von der Leinwand ab...

camrips mit dem gelaber der Zuschauers interessieren eigentlich nicht!

Man wartet auf die DVD oder Blue Ray... wenn man Harry Potter 3 Monate später sieht - hat er ja auch nicht so viel an Aktualität verloren - würde ich mal schätzen...

 

 

 

 

 

Niemand erliegt der Illusion, Filmpiraterie völlig verhindern zu können (zumal Leute wie Du Urheberrechtsstraftaten als ihr gottgegebenes Recht sehen. Ach und nur nebenbei - es ist durchaus rechtlich umstritten, ob streamen strafbar ist oder nicht, die herrschende Meinung tendiert zur Strafbarkeit. Es wird nur nicht tatsächlich verfolgt) .

 

Dann kann man natürlich schon mal einen ganzen Kinosaal ohne rechtlich Grundlage überwachen.... ich habe auch nicht davon geschrieben, dass ich den Film gestreamt habe, ich habe mir den Stream angesehen... und das ist nicht verboten....

 

 

 

 

Worum es vielmehr geht, ist, dem Konsumenten das Erlangen von Ba...bla bla

Contentmafiageschwätz über mehrere Zeilen

 

Lustig übrigens - Du implizierst, kaum ins Kino zu gehen, bist im konkreten Fall nicht betroffen,
noch dazu bekennender Raubkopierer
- und regst Dich aber dennoch wortreich, wenn auch wenig schlüssig auf. Findest Du das nicht selbst ein wenig lächerlich?

 

 

Und wo habe ich jetzt bekannt, dass ich Raubmordterroristenkopierer bin?

 

Ich möchte den Müll der Warner-Fox-Contentmafia nicht mal gegen Entgeld mir ansehen - ich lese auch keine Bild-Zeitung selbst wenn ich sie geschenkt bekomme...

 

und wenn ihre Filme so "wertvoll" sind - dann sollen sie die halt behalten und in einen Tresor sperren - dann wird der auch nicht im Netzt auftauchen ....

Link to comment
Share on other sites

Na wunderbar, hat filmpiraten.de...äh...heise.de mal wieder einen sprichwörtlichen Sack Reis gefunden, den es nun weidlich auszuschlachten gilt. Man stelle sich nur vor - Kinobesucher! Beobachtet! Und der Datenschutzbeauftragte wird es prüfen! Oh Gott, wie lächerlich.

 

Also mit dem berüchtigten Sack Reis hat das gar nichts zu tun. Und lustig finde ich sowas schon gar nicht. Passt es doch in die heutige Zeit der Massenüberwachung. In dieses Kino würde ich jedenfalls nicht mehr gehen.

Link to comment
Share on other sites

Aber Hasilein, aus welchem Kaninchenloch kommst Du denn plötzlich gekrochen? Komm, geh wieder Möhrchen möffeln und stör die Erwachsenen hier nicht weiter!

 

 

- Carsten

 

Ja - Carsten geh ab ins Kino - zu den anderen Silverclients.. lass die Kids an den PC und bleib bitte lange weg...

wir vermissen dich auch nicht....

 

Uff, schau mal was ich da gefunden habe... das ist ja tatsächlich ein DVD -Rip von "Captain America" ... sollte der nicht erst im Juli 2010 ins Kino kommen?

 

Gott ist der Film grottenschlecht - ein echter Nachtsichtgeräteüberwachungsfilm....

Link to comment
Share on other sites

@hasilein, Du kannst Dich hier gerne an den Diskussionen beteiligen, ich möchte Dich jedoch bitten, eine diesem Forum angemessene Wortwahl zu pflegen.

 

Wir sind hier nicht auf Gulli.de oder Heise.de Danke!

Link to comment
Share on other sites

Ja - Carsten geh ab ins Kino - zu den anderen Silverclients.. lass die Kids an den PC und bleib bitte lange weg...

wir vermissen dich auch nicht....

Ich glaube so schnell wie der Hasenmann hat sich hier noch nie jemand bei allen maximal blamiert.

Link to comment
Share on other sites

 

Harry Potter und Ice Age & der Cruise - Stauffenberg zusammen mit der Eichinger RAF können von mir aus auf dem Müllhaufen der Filmgeschichte ausruhen...

 

Ein guter sONY bEAM und ein Computer -- wer will da noch in einen Multiplexx gehen, bezahlen und sich dort dumm anlabern und bespitzeln lassen...

[...]

 

Das Netz ist der beste Filmkonsumentenschutz den es gibt...würde ich mal so sagen

 

Die genannten Filme sind auch kaum für eine Langzeit-Kinoauswertung produziert: eben eine Produkt-Melange, die schnell verspeist und wieder ausgespien werden möchte, damit man was nachfüllen kann.

 

Deine Wünsche des Beamens überall gehen aber sowieso bald in Erfüllung. Die Theater werden grossenteils zurückgebaut und die Nachtsichtgeräte erübrigen sich dereinst schon dadurch, daß day-and-date-Starts für alle Verwerter und Medien die Regel sein werden.

Überwacht werden muß da nur noch die korrekte Durchführung der Online-Abonnements.

 

"Die Digitalsierung frißt ihre Kinder" - meine Abwandlung eines Mottos aus der Französischen Revolution. 8)

Link to comment
Share on other sites

naja ganz unrecht hat hasilein ja nicht...

es ist einfach völlig sinnlos, zwei typen in den saal zu stellen, die da wichtig rumkucken, wenn der film schon längst im netz steht...!

 

letztens erst, stand hangover in deutsch im netz und zwar einen tag nach den bild-previews, die auch alle überwacht wurden! bild material war wohl aus usa, aber ton halt auf deutsch!

sprich auch die beiden schergen mit den nachtsichtgläsern konnten den tonmitschnitt nicht verhindern, wie auch!?

dass der ton mitgeschnitten wird aus dem saal kann nicht verhindert werden!!!

 

ich sass dann in der bild-preview und schrieb dann eine sms auf dem handy, da kam so ein scherge an und sagte, dass ich es ausmachen müsse, ich wollte nun keinen aufstand machen, aber was wenn ich mich geweigert hätte? wie weit wäre das gegangen? lustigerweise hatte ich noch ein handfunkmikro dabei, da ich kurz vorher aus von der sneakmoderation kam, welches neben mir auf dem sessel lag, was aber komischerweise niemanden interessiert hat...

 

eine woche später dann hangover in der sneak, auch wieder mit sicherheitspersonal! wie lächerlich ist das denn bitte?

Link to comment
Share on other sites

ich sass dann in der bild-preview und schrieb dann eine sms auf dem handy, da kam so ein scherge an und sagte, dass ich es ausmachen müsse, ich wollte nun keinen aufstand machen, aber was wenn ich mich geweigert hätte? wie weit wäre das gegangen?

 

Zum Punkt, wie unrecht hasilein und Du haben, was Antipirateriemaßnahmen selbst NACH dem ersten Auftauchen im Netz betrifft, siehe meinen vorigen Post.

 

Übrigens sollte es ganz unabhängig von irgendeiner Raubkopiendiskussion zum guten Ton gehören, im Kino nicht mit einem Handy zu hantieren.

 

@hasilein

Ich sprach durchaus vom BETRACHTEN eines illegalen Streams. Das ist nach h.M. ebenfalls illegal.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share


×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.