Jump to content

DCP erstellen...


Recommended Posts

  • Replies 1.4k
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

moin,     Hier die die aktuelle Versionen der Verschiedenen Programme:   Die alte Anleitung ist nun gegen die Anleitung die DCPC berücksichtigt gewichen... diese liegt auch im DCPC Archiv mit be

kann ich leider nicht wegmachen, der sagt ich darf keine links posten :) daher ist das leerzeichen da rein gewandert... :)     ach ja damit erstellte 3D DCPs haben wir auf einem doremi server erfol

Hi Jörg, versuch's mal über die registry: HKEY CLASSES ROOT , da springen Dir sämtliche Dateiendungen schon entgegen, schau mal bei .pdf mit welchen Prog. Windoof die Datei öffnen will. Oder unter: HK

Posted Images

 

najo aber warum sollte man keine "Realfilmkonvertierung" damit machen? kommt auch nichts anderes raus als bei Programmen die ein vermögen kosten, nicht alles was teuer ist, ist auch besser....

klar sind die Programme komfortabler keine frage...

 

Ich schrieb nicht 'keine', sondern 'hochwertig'.

 

Ich meine damit, dass vorläufig mangels Quelle, Einsatzmöglichkeit und Komfort wohl niemand einen 'richtigen Film' damit konvertieren wird.

 

Um Farbräume sollte man sich dann schon Gedanken machen.

 

- Carsten

Link to post
Share on other sites

Berücksichtigst Du oder die Tools auch die Vorgaben des Standards? Hab da was gelesen von 2 Sekunden schwarzer Vorspann und einem Beep bevor der Content wirklich los geht.

 

Das bezieht sich nur auf das Mastering, nicht auf das Erstellen der DCPs.

 

DCPs sind für die Projektion vorgesehen und dürfen natürlich kein Schwarz oder Audiobeeps enthalten. Sie können natürlich, wenn das in der CPL entsprechend berücksichtigt wird.

 

- Carsten

Link to post
Share on other sites
mhh

 

also entweder macht der encoder das... oder RGB funzt genau so gut...

 

zumindest laufen die DCPs ohne probleme....

 

Also ohne Farbraumkonvertierung hatte ich interessante Farbveränderungen beim Abspielen; Gelb(gold) wird Dunkellila etc., kann/wird also auch bei Standbild-DCPs problematisch sein.

 

Zur Art der Erstellten DCPs sollte man noch erwähnen, dass OpenCinemaTools SMPTE DCPs erstellt, welche vorwiegend nur auf "neueren" Servern laufen - Interop wird zur Zeit von allen unterstützt, kann aber mit OCT nicht erstellt werden (edit: ist aber scheinbar jetzt schon Standard).

 

Ich werde mal eine Konvertierung mit Imagemagick ausprobieren - bisher habe ich einfach die Einzelbilder in Aftereffects reingeladen und als XYZ ausgeben lassen - gilt hier aber nicht, ist ja nicht kostenlos ...

 

lg

Link to post
Share on other sites

Berücksichtigst Du oder die Tools auch die Vorgaben des Standards? Hab da was gelesen von 2 Sekunden schwarzer Vorspann und einem Beep bevor der Content wirklich los geht.

 

Das bezieht sich nur auf das Mastering, nicht auf das Erstellen der DCPs.

 

DCPs sind für die Projektion vorgesehen und dürfen natürlich kein Schwarz oder Audiobeeps enthalten. Sie können natürlich, wenn das in der CPL entsprechend berücksichtigt wird.

 

- Carsten

 

Nun ich habe nur wieder gegeben was ich in einem Heft (PDF) von der EDCF gelesen hatte und da stand das als Anforderung drinnen - da da aber auch noch einige andere Fehler drinnen waren will ich nix sagen :D

 

Ich werde mal eine Konvertierung mit Imagemagick ausprobieren

 

Oder mit graphicsmagick scheint ein Fork von Imagemagick zu sein - weis leider auch nicht was besser ist.

 

Evtl. kann auch ffmpeg weiter helfen - DOREMI nutzt das glaube ich auch.

 

 

.

Link to post
Share on other sites

Zur Art der Erstellten DCPs sollte man noch erwähnen, dass OpenCinemaTools SMPTE DCPs erstellt, welche vorwiegend nur auf "neueren" Servern laufen - Interop wird zur Zeit von allen unterstützt, kann aber mit OCT nicht erstellt werden (edit: ist aber scheinbar jetzt schon Standard).

 

nö... zumindest meine compilierten versionen können beides, interop und SMPTE... wird man auch im tool auswählen können....

 

denke mal heute abend gibs die erste version vom GUI zum runterladen...

Link to post
Share on other sites

Bezüglich SMPTE und Interop habe ich dann vllt. noch eine ältere Version bzw. veraltete Infos - sry :?

 

aber, farbtechnisch scheint es mit Imagemagick wirklich zu funktionieren - so in etwa:

 

convert -depth 12 -gamma 0.454545 -recolor "0.4124564 0.3575761 0.1804375 0.2126729 0.7151522 0.0721750 0.0193339 0.1191920 0.9503041" -gamma 2.6 AUSGANGSFILE.tif ZIELFILE.tif

 

 

 

Diese Konvertierung bringt jetzt auf den ersten Blick die (optisch) richtigen Ergebnisse (basierend auf Vergleichen zu den Ergebnissen aus After Effects und EasyDCP Demo). Die ersten Versuche mit Gammakonvertierung und Farbraum auf XYZ setzen waren nicht erfolgreich, aber ich habe in einem anderen Forum die oben angegebenen Parameter gefunden und die scheinen zu passen.

 

Wenn man beide Bilder vergleicht ist es offensichtlich, dass eine Konvertierung unbedingt nötig ist ...

 

Hoffe es hilft :) und bin schon auf das GUI gespannt

 

lg

Link to post
Share on other sites

 

Nun ich habe nur wieder gegeben was ich in einem Heft (PDF) von der EDCF gelesen hatte und da stand das als Anforderung drinnen -

 

Ja, aber dieses PDF bezieht sich eben auf die Anforderungen des Masterings, nicht auf die DCP Erzeugung. Ein Kinoserver hat auch keine Mechanismen, solche Hinzufügungen automatisch zu erkennen oder auszublenden (solange nicht die CPL es vorgibt), von daher darf sowas eben nicht in einem DCP enthalten sein.

 

 

- Carsten

Link to post
Share on other sites
wo hast du das ergebniss getestet ? direkt am server oder mit dem esay player ?

 

Es macht letzten Endes nur Sinn, das an einem realen DCI-System zu testen, denn das eigene Computersystem kann ja auch keinen DCI-Farbraum darstellen bzw. konvertieren. Jedenfalls nicht, ohne es explizit dafür zu verbiegen.

 

Die kommerzielle EasyDCP Player Version hat angeblich eine integrierte Rück-Konvertierung von xyz auf RGB fürs Abspielen am Rechner.

 

Wie gesagt, für Logotrailer, Pausenbilder, etc. alles nicht so schlimm.

 

 

- Carsten

Link to post
Share on other sites

naja ich versuchs halt zu verstehen wie ich es testen kann...

 

weil ich habe sowohl ein DCP vom verleih aufm PC abgespielt -> farben haben gepasst...

 

ein selbst erstelltes DCP aufm PC abgespielt -> farben haben gepasst

 

ein selbst erstelltes DCP aufm server abgespielt -> farben haben auch gepasst..

 

 

mhh ?!

Link to post
Share on other sites

Getestet am Server bzw. das Ausgangsmaterial (am PC) verglichen.

 

Bei meinen ersten DCP-Versuchen habe ich eine Logoanimation ohne Farbanpassung vom Server im Kino abgespielt. Da waren starke Farbstörungen zu erkennen bzw. plötzlich in gelben Flächen dunkelrot verfärbte Bereiche.

 

Da habe ich dasselbe Ausgangsmaterial (16bit tiffs Einzelbilder, sRGB) über die EasyDCPCreator-Demo laufen lassen und es hat gepasst.

 

Der nächste Schritt war dann, das Ausgangsmaterial über After-Effects in das XYZ-Profil auszugeben und diese Bilder -> j2k -> OpenCinemaTools -> Ergebniss war dasselbe wie aus EasyDCPCreator.

 

Aus diesem Schritt stammen die Referenzbilder (tiff, XYZ&Gammakorrigiert etc.), mit denen ich jetzt die von Imagemagick umgerechneten Bilder verglichen haben (Photoshop, 2 Ebenen übereinander) und diese sind absolut ident.

 

Den Farbvergleich Ausgangsmaterial zu DCP habe ich mit RGB am Notebook und DCP vom Server gemacht - das war optisch (praktisch) gleich was die Farbwiedergabe betrifft.

 

Ich werde morgen 2 Bilder (Original RGB und konvertiertes XYZ) reinstellen damit man den Unterschied sieht.

 

Es scheint aber eine Art RGB Modus am Server zu geben, den ich wie gesagt noch nicht versucht habe - ist aber für mich persönlich nicht interessant, weil wenn dann möchte ich ein möglichst "richtiges" DCP haben.

 

lg

Link to post
Share on other sites
'gepasst' ist womöglich einfach nur die falsche Bewertungskategorie.

 

- Carsten

 

 

naja ich denke mal das ich es schon merke, wenn in nen gelben bereich aufeinmal lilla drin ist :D

 

 

glaub das wird heute doch nix mehr mit der ersten version :)

Link to post
Share on other sites

Farben 'passen' schon nicht, wenn Du zwei unterschiedliche Monitore mit gleichem Farbraum nebeneinander stellst. Dass Du auf beiden 'Gelb' als 'Gelb' erkennst, bedeutet nicht, dass es wirklich 'passt'.

 

Aber es ist eben ne Frage des Anspruchs. Ein bißchen begründet sind die Preise der kommerziellen Pakete bzw. Dienstleister halt schon.

 

- Carsten

Link to post
Share on other sites

aber, farbtechnisch scheint es mit Imagemagick wirklich zu funktionieren - so in etwa:

 

convert -depth 12 -gamma 0.454545 -recolor "0.4124564 0.3575761 0.1804375 0.2126729 0.7151522 0.0721750 0.0193339 0.1191920 0.9503041" -gamma 2.6 AUSGANGSFILE.tif ZIELFILE.tif

 

 

habe das mal getestet... jo.. da sieht man einen unterschied....

 

ich werds mal als option mit einbauen, das man wählen kann ob man das will oder nicht...

Link to post
Share on other sites

Super :)

 

Anbei noch ein Dokument, das im Zusammenhang mit DCP-Erstellung ganz interessant ist (auch was die Farbraumänderung betrifft auf der ich so nervig herumreite :) - da ist auch ein Screenshot drinnen, mit dem man die Ergebnisse der XYZ Konvertierung gut überprüfen kann.)

 

kann jeder Googeln

Link to post
Share on other sites
so nu sollte denke ich jeder glücklich sein :D

 

www.terminal-entry.de/misc/settings.jpg

 

Wie Rechenintensiv ist denn das ganze?

Ich arbeite mit einem Mac und bekomme demnächst die CS4 inkl. After-Effects & Co.

Wenn ich mich nicht irre, brauche ich dank der CS4 nur noch dieses Tool, dass mir aus meinen Daten ein DCP zaubert, die »Rohdaten« bekomme ich ja meinetwegen aus After-Effects (so hoffe ich). Aber Dein Tool läuft ja auf Windows und ich muss das ja dann über Parallels Desktop oder so laufen lassen. Schiebt das die Daten einfach ratz-fatz zusammen in einen Ordner oder muss das Programm nochmal richtig rechnen?

 

Kann es im Moment leider nicht testen, da ich noch einen PowerPC Mac habe, da läuft kein Windows.

Link to post
Share on other sites

also das was am meinsten rechenpower braucht ist das encoden in JPEG2000.... die anderen sachen brauchen nicht wirklich rechenleistung...

nur beim erstellen der video mxf wird halt viel IO leistung gebraucht, also plattenzugriff...

Link to post
Share on other sites
also das was am meinsten rechenpower braucht ist das encoden in JPEG2000.... die anderen sachen brauchen nicht wirklich rechenleistung...

nur beim erstellen der video mxf wird halt viel IO leistung gebraucht, also plattenzugriff...

 

Na da bin ich ja mal gespannt. Hoffe nächste Woche kann ich es testen.

Andere Sache: Da ich jetzt die ganzen Programme nicht testen kann: Ist da jetzt schon Dein Tool mit dem schicken GUI dabei?

Link to post
Share on other sites

nee bis jetzt noch nicht, ich hoffe das ich heute die erste funktion fertig stellen kann (also 2D aus einem Bild) dann gibs die schonmal zum runterladen und testen... und dann kommen die anderen sachen dran, da das ja immer fast das gleiche ist, sollte das dann schneller gehen...

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.





×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.