Jump to content

k.schreier

Mitglieder
  • Content Count

    3469
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    80

Everything posted by k.schreier

  1. Habt ihr eigentlich alle an einem Samstag mittag/nachmittag bei so einem Bombenwetter nichts besseres zu tun, als dieses Forum zu bemühen ? Z.B. einfach die Kamera schnappen und raus...?
  2. Lieber Manfred, wo filmen Sie denn? Filmen Sie denn aktuell überhaupt noch oder nimmt die Wartung Ihrer umfangreichen Gerätschaften (die wir ja alle durch Ihre Schilderungen zur Genüge kennen) zu viel Zeit, Geld und vor allem Muse in Anspruch? Ich finde einen höher-/hochempfindlichen Film sehr nützlich, um stimmungsvolle ansonsten unwiederbringliche Momente bei schwachen Lichtverhältnissen festzuhalten. Warum daher nicht zur Hochzeit im Zelt, an Weihnachten unterm Baum (ohne mehrere Tausend-Watt-Lampen) oder beim Grillabend in der Dämmerung filmen....Die Liste lohnender Motive und Gelegenheiten lässt sich beliebig fortsetzen... Ich für meinen Teil vermisse daher sehr einen hochempfindlichen Umkehrfilm wie den Ektachrome 160 (den ich selbst als Zuspätgeborener leider nicht mehr ausprobieren konnte) oder den Kodak VNF (5 Kassetten aus der letzten Charge haben mir zu tollen Aufnahmen verholfen bei einer Vernissage und u.a. beim Babyschwimmen (!) meines kleinen Sohnes). Genauso werde ich das Ende des Fuji RT200N bedauern. Ein paar letzte Kassetten habe ich mir daher Anfang des Jahres noch gesichert. Der Weg über die Positivkopie eines hochempfindlichen Negativs ist da natürlich nur eine Krücke.
  3. Ich hatte mal die Bauer A 508, die bis auf das Objektiv baugleich ist mit der A 512 - man kann ganz einfach oben am Gehäuse eine Klappe öffnen und an einem Rändelrad die Belichtung manuell einstellen bzw. nach automatischer Messung um den erforderlichen Wert korrigieren (dies lässt sich ja mit einer Probekassette feststellen) Ich glaube aber eigentlich nicht, daß die A512 nur 40 und 160 ASA lesen kann - es handelt sich schliesslich ja um eine der Top-Stummfilmkameras von Bauer
  4. Was denn? Ich habe eine B 88 gereinigt und geschmiert, die flitzte wieder auf 64 Bilder pro Sekunde. Klar, optisch ist man gebunden mit so einer Kamera. Immer auf der Suche nach Modellen bleiben, bei denen man die Objektive wechseln kann. Immer gegen den Strom schwimmen. Friede den Hütten, Krieg den Palästen! (Filmpaläste ausgenommen) Hallo! Auch Federwerkskameras können defekt sein. Mir wurde mal von einer alten Dame die Bolex H8 Ihres verstorbenen Gatten vermacht. Das Federwerk surrte zwar, aber es erfolgte kein Filmtransport. Nach Meinungen bei der Börse in Waghäusel sei das Gerät wohl aufgrund der jahrelangen Nichtbenutzung verharzt. Mir persönlich war der Aufwand für eine Reparatur zu hoch. Habe das Schmuckstück dann als Vitrinen-Deko weitergegeben.
  5. k.schreier

    DS8 Kameras

    "Außerdem finde ich die Canon Zoom DS 8 interessant. Momentan einmal aus den USA im eBay. Der Anbieter versendet nicht nach Europa. Und einmal in Polen für 900$ Sofortkaufen. Das ist ein bisschen happig oder ist der Preis gerechtfertig?" Somit also zurück zum Thema bzw. zur Canon Zom DS8. Wer unbedingt sofort diese eine Kamera für 900$ haben möchte/muss - der zahlt das vielleicht...aber reell ist das glaub ich nicht. Ich habe in Waghäusel April 2008 für die meinige 450 Euro inkl. 1 Spule Cinevia bezahlt. Auf dem Parkplatz wurde mir dort eine Canon für 600 Euro angeboten - mit 2 Rollen K25, Weitwinkel-Vorsatz und Koffer Das denke ich ist so die Preisspanne für eine Canon - 400-600 Euro... Wobei nicht ausser Acht gelassen werden sollte daß es sich hinsichtlich Größe und Gewicht quasi um ein 16mm-Modell handelt (aber immer noch gut "aus der Hand" zu bedienen) Da bleibt die große Canon DS8 schon gern mal daheim im Schrank und es kommt nur die 310XL oder die Single-8 Fuijca AX100 mit zur Fahrradtour. Habe aus diesem Grund die große Canon auch nur recht selten benützt bisher (schande)
  6. Was ja seit Einführung des E64T ein großes Thema war: Welche Kamera den Film richtig belichtet.... Das Thema ist natürlich auch beim E100D interessant. Ich habe seit Ende des K40 meine Canon 310XL im Schrank liegen - sollte Sie den E100D korrekt verarbeiten können müssten tolle Aufnahmen bis hinein in die Abenddämmerung möglich sein...
  7. Hallo! Ich habe einen Bauer-Studioklasse-Projektor zu dem ich mir extra das Xenovaron 11-30 zusätzlich gekauft habe - habe also den Vergleich. Fehler bei der Projektion mit dem 11-30 sind mir noch nie aufgefallen. Das Bild ist auf kurze Entfernung aber beeindruckend riesig.
  8. Der eingebaute Beli der Canon Zoom DS8 neigt ja wohl zur leichten Unterbelichtung (s. auch Beitrag im Schmalfilm vor einiger Zeit) So habe auch ich meine bisher verwendeten E100D mit 80 anstatt 100 ASA belichtet und habe dadurch (für meinen Geschmack) die besseren Belichtungs-Ergebnisse erreicht. Ich habe nun noch 2 Rollen K25-Kodachrome, die ich bis zum Entwicklungsende im Dezember noch verwenden will. Wer hat noch Erfahrung mit dieser Film-Kamera-Kombination? Ist auch der K25 leicht überzubelichten? (sprich 20 ASA einstellen anstatt 25)
  9. Wobei die A 508 das interessantere Objektiv hat (so viel Tele wie die A512 braucht man eh nicht) Mit der A508 kann man Macro-Aufnahmen ab 0cm Abstand machen aus jeder Brennweite heraus Viele Infos zur Kamera findet man hier: http://www.meinepatenkinder.de/walter.wienen/ (nicht über die merkwürdige Adresse wundern....)
  10. Ich habe einige 70er-Jahre Pornos auf Super-8. Wirlich "grauenvoll" anzuschauen - wie von meinen Vorrednern schon beschrieben. Nur die Filme von Lasse Braun haben auch "filmisch" durchaus etwas zu bieten. Die sind bei Ebay aber auch sehr begehrt.
  11. Ich habe bisher einmal mit Live-Ton bzw. O-Ton gearbeitet. Eine Bekannte hat während der Film-Aufnahmen mit einem Mini-Disc-Walkman (zwar digital - aber mittlerweile ja schon wieder völlig out) und einem einfachen Mono-Mikrofon den Originalton aufgezeichnet ohne jegliche Synchronverbindung zur Kamera. Der Ton wurde bewusst hauptsächlich als zusätzliche "Atmosphäre" aufgespielt...bei wenigen Sequenzen habe ich versucht das ganze einigermassen synchron auf die Tonspur aufzuspielen (einfach "pi x Daumen" mit einem Noris-Stereo-Projektor auf die alte analoge Art) Wenn man genauer darauf achtet merkt man natürlich, daß die Axtschläge nicht synchron sind....aber das läuft auch ein bischen unter "künstlerische Freiheit". s.hier:
  12. Guten Abend! Was ist von diesem Elmo-Projektor zu halten? Bewährte Elmo-Technik, zusätzlich mit dem Gimmick einer Tageslicht-Projektion? Habe gelesen, er ist auch für Normal8 geeignet-stimmt dies? http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie...K:MEWAX:IT
  13. Guten Abend! Danke für die Tipps - aber bin noch nicht viel weitergekommen. Die Perforation ist dort, wo der Defekt begann vollkommen in Ordnung Habe auch mit alten Orwo UT15 mehrmals mit offenem Deckel laufen lassen - konnte nix ungewöhnlichens feststellen... Werde jetzt in eine 7,5Meter Spule als Testfilm investieren...
  14. Hallo Fabian! Auf der abgefilmten Projektion ist es natürlich nicht so optimal zu sehen... aber was meinst du mit Blendenziehen? Soweit ich mich erinnere hatte ich die Blende manuell fest eingestellt, da die Kamera ansonsten das Problem hat am Anfang jeder neuen Einstellung (1-2sec) bei der Blendeneinregulierung ziemlich zu "pumpen"
  15. ...und ja - in der Tat - es wirkt so wie der allen bekannte Fehler beim Projezieren (den man dann durch Druck der Schlaufenformer-Taste beheben kann)
  16. Ooh...danke für den Hinweis..ich musste die Film-Demos mit dem Defekt erst freischalten - sie können nun angesehen werden.... Nein - ein besonderes Geräusch ist mir eigentlich nicht aufgefallen... Das Problem nahm aber seinen Anfang bei Titel-Aufnahmen, bei denen ich mit Einzelbildschaltung gearbeitet habe...
  17. Guten Abend! Ich habe mit meiner schönen grossen Canon Zoom DS8 folgendes Problem: 30m-DS8-Spule E100D - also 60Meter Super8 frisch vom Entwickeln zurück...alles prima..nur dann die ca. letzten 15 Meter gibt es ein merkwürdiges zitterndes Doppelbild... Ich habe Beispiel-Szenen ins Netz gestellt - siehe hier: http://www.youtube.com/watch?v=R8AR3H-VMY0 http://www.youtube.com/watch?v=4jT9j-j0UsY Weiß jemand die Ursache hierfür? Kamera-Defekt beim Verschluss/beim Transport ? Reparatur? Wer kann diese durchführen? Danke schon mal für eure Ratschläge im Voraus... 2 30m-Spulen K25, letzte Charge warten nämlich auf den Sommer....
  18. Guten Abend! Ich bin auf folgendes Objektiv gestossen: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie...K:MEWAX:IT Weiß jemand, ob es nur an Eumig-Projektoren passt (wenn ja- welche)oder evtl. auch an die Bauer-Studioklasse? Die zu erwartende Bildgrösse auf übliche "Wohnzimmer"-Entfernung ist ja sehr verlockend.....
  19. Hallo! Durch eine kleine Fuijca AX 100 bin ich letzten Sommerurlaub auf den Geschmack von Single8 gekommen. Ich gehe davon aus, das die AX 100 nur die ASA-Werte 25 und 200 der alten Fuji-Materialien erkennt. Nun meine Frage zu den "neuen" Single8-Materialien ( nicht R25 N und RT200N): 1. Haben die Kassetten die richtige ASA-Kodierung? 2. Welche Single-8-Kamera kann Werte wie 50 und 100 Asa richtig erkennen? 3. Welche Single-8-Kamera bietet evtl. Hand-Einstellung der ASA-Zahl? (ausser der ZC 1000)
  20. Vielen Dank für die Tipps! Ich denke, ich habe immer viel zu kurz zweitbelichtet. Im Foma-Infoblatt, welches dem Entwicklerset beiliegt werden 2x30sec (ohne Info zur Stärke und Abstand der Lampe) angegeben... das ist also wohl zu wenig....
  21. Guten Abend beisammen, ich habe zum Fomapan folgende Frage, die mir vielleicht Filmtechniker am besten beantworten kann: Meine bisherigen Versuche einer Umkehrentwicklung waren teilweise nicht sehr erfolgreich. Z.T. sehr dunkle, fade Bilder z.T. grösstenteils als Negativ sichtbar....ich glaube ich habe mit der Zweitbelichtung etwas falsch gemacht... Welche Eckwerte sind hier am besten einzuhalten? -Dauer der Belichtung -Watt-Zahl der Glühbirne -Abstand zum Film (Ich entwickle mit einem Lomo-Tank) Gruß, Klaus
  22. Hallo beisammen! Da nutze ich doch diesen Thread, um auf meine Seite aufmerksam zu machen http://www.youtube.com/user/FilmfreundeMetaluna#p/u Von der Leinwand mittels analoger Videokamera auf VHS-Kassette, dann auf DVD-R und schliesslich umgewandelt in ein mpeg in den Youtube-Guckkasten hinein war es ein langer Weg...dementsprechend bescheiden ist natürlich die Bildqualität.... Aber für einen ersten Eindruck reichts.... Es sind übrigens 2 FIlme darunter, die professionell abgetastet wurden. 1x noch auf VHS, 1x mit dem flashscan8 auf DVD - kann eigentlich kaum keinen Unterschied zu meinen selbst abgefilmten Aufnahmen erkennen. So richtig runter geht die Qualität mit der mpeg-Umwandlung... P.S. Die Tonqualität am PC finde ich erstaunlich gut, dafür das als ursprüngliche Quelle die Magnetrandspur bei der Projektion diente...
  23. Ja - schön....zeigt alle eure Filme der grossen weiten Welt... (wenn auch in einen Guckkasten gepresst) Dank des EDV-Tipps von Allan Smithee bin ich jetzt auch online vertreten.... Ich hoffe meine Online-Angebot wächst stetig.... http://www.youtube.com/results?search_q...type=&aq=f
  24. Super Tipp! Dank dieses Programms habe ich bereits die ersten Filme bei YouTube eingestellt. Es folgen weitere...... http://www.youtube.com/results?search_q...type=&aq=f
  25. Ich bin Anhänger der klassischen manuellen Schneidetechnik mit anschliessender Projektion über Filmprojektor - dennoch würde ich ein paar meiner Filme z.b. bei YOutube oder so einstellen. Einige wenige Filme habe ich auf DVD abtasten lassen. Die meisten habe ich mit einer analogen Videokamera abgefilmt. Vom Videoband kann ich mit dem DVD-Recorder selbst eine DVD brennen. Aber wie nun bekomme ich aus den Daten auf der DVD ein Datei-Format, welches bei Youtube akzeptiert wird (z.B. mpeg) Benötige dazu wohl ein Schnitt-Programm? Damit habe ich allerdings überhaupt keine Erfahrung. Vielleicht können mir die Experten hierfür weiterhelfen... Danke.
×
×
  • Create New...