Jump to content

AUFSTAND DER KLEINEN, BITTE - SOFORT !


Rabust
 Share

Recommended Posts

Kleinkinos werden nach Lust und Misslaune beliefert, das ist eine Riesensauerei und keine Sau hilft uns ! Wir sind abhängig von Verleihern und die fahren mit uns Schlitten ! Ein Kleinkino kann keine Progi auf mehr als 2-3 Wochen anbieten, kein Platz für Plausch, Spass und Spiel. Keine Chance bei Promotion-Aktionen, keine Garantie bei Events, keine Promibesuche.

 

Die ewig gleichen Nasen immer in den ewig gleichen Kinopalästen. In der Provinz geht gar nix, keine TB, keine Zusagen, selbst bei Zusagen keine Garantie, Belieferung in der 2. oder 3. Woche Glücksache und abhängig davon, ob die Branche Managerin oder wie diese Figuren sich selber nennen die Tage hat oder was Schweres gefuttert hat. Keine Action möglich, alles immer auf den letzte Drücker, keine langfristige Planung möglich.

 

Wo sind da unsere Branchen-Fuzzis, kämpft ein Nägele für uns, hat je Til Schweiger sich für kleine Kino´s stark gemacht, kennt jemand ein Major-Verleih, der über seinen Schatten springen darf ? Vielleicht ein MdB oder Landtagsversager mit Engagement, gar ein Kultusminister, der auf den Tisch haut ?

 

Ich fordere einen Aufstand der Kleinen, schliesslich geht´s um unsre Existenz : haut diese xxxx und xxxx und xxxx der KmU`s in die Büsche. xxx sie da, wo sie hingehören : auf dem Misthaufen der Geschichte. Schliesslich haben uns diese xxx vor der Digitalisirung versprochen : auch die Kleinen kommen schneller an die Filme. Ein Scheisdreck geht schneller...

 

Da muss doch irgendwo ein Robin Hood rumlungern, der sich für uns in die Bresche wirft und den Verleihern klar macht : ihr habt das Produkt, die Kino´s leben von diesem Produkt und sind bereit, dafür zu bezahlen, also beliefert diese Leute mit Eurem Produkt. Wenn nicht in der 1. Spielwoche, dann in der 2. oder spätestens in der 3. Sie nicht zu beliefern bedeutet Ruin, Berufsverbot, Langeweile, Arbeitslosigkeit, Hartz IV u.m.

 

Nicht zu liefern ist strafbar, räuberisch, verlogen, falsch, Nötigung, Totschlag mit Vorsatz. Also ich werde meine drei MdB mit Briefen bombardieren, Nägele an seine Amtspflicht erinnen und meinen Ministerpräsidenten auffordern, endlich den Finger auch mal in unsere A...löcher zu stecken.

 

Für was haben wir einen HdF, eine FFA, einen VdF und Millionen von Verbänden, denen wir Beiträge und Goodwill abliefern, aber nie was zurück erhalten. Filmecho als Kampfblatt, das wär was. ICH FORDERE DEN AUFSTAND DER KLEINEN !

 

Fortsetzung folgt, Einlass...

Edited by UlliTD
Allzu heftige Wortwahl! daher gelöscht (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

  • Replies 76
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Es wäre interessant, zu wissen, welche Art Kino von Dir gemacht wird (kommunal oder privat betrieben), in welchem Umfeld ihr steht, in welcher Stadt und gegen welche anderen Betriebe in unmittelbarer oder mittelbarer Nähe ihr antreten müsst.

In einem solchen Zusammenhang erklären sich manche Missstände (leider) oft von selbst...

Link to comment
Share on other sites

Professor Fate hat recht. Ich weiß nicht, warum du solche Probleme hast. Eigentlich ist es doch nur ein Verleiher, welche ab und an zicken macht. Aber von diesem Verleiher ist es auch schon lange bekannt, dass sie aus der Reihe tanzen. Ansonsten kann ich nun wirklich nicht klagen - und wir sind auch ein kleiner Ort, unmittelbar vor einer Großstadt. Ich finde schon, dass die verleiher seit der Digitalisierung wesentlich flexibler geworden sind. Zu 35mm Zeiten undenkbar gewesen, in der zweiten Woche einen Film einzusetzen.

 

Ist es bei euch denn bei mehreren Verleihfirmen der Fall dass ihr zu spät beliefert werdet? Ich kann es mir nicht vorstellen - es sei denn, es herrscht Zahlungsverzug oder ähnliches. Hoffe mal nicht, das dies bei euch der Grund sein sollte.

Link to comment
Share on other sites

Es wäre interessant, zu wissen, welche Art Kino von Dir gemacht wird (kommunal oder privat betrieben), in welchem Umfeld ihr steht, in welcher Stadt und gegen welche anderen Betriebe in unmittelbarer oder mittelbarer Nähe ihr antreten müsst.

In einem solchen Zusammenhang erklären sich manche Missstände (leider) oft von selbst...

Das würde mich auch mal interessieren. WIr sind seit Mitte 2011 digitalisiert, haben seitdem eigentlich nur Besucher dazugewonnen und entsprechend auch den Umsatz verbessert. Und wir betreiben auch nur ein Einsaalkino in einer <20000 EW-Stadt. Zu uns kommt auch kein Promi, bzw. bieten wir auch keine Events oder Promotionaktionen zu Filmen an (abgesehen von unregelmäßigen Vorpremieren bzw. "Ladies Nights"). Dass uns einige Verleiher manch graue Haare bereiten, ist leider eine Tatsache, kann aber durch eine überlegte Programmauswahl meist ausgeglichen werden. Bspw. laufen Filme wie "Wir sind die Neuen", "Medicus", etc. immer sehr gut, während andere bei uns meist unter Schnitt laufen. Daher gehen wir immer mehr von Filmen wie "Transformers", "22 Jump Street", o.Ä. weg. Wir halten es seit langem so, dass wir Filmabrechnungen meist Ende der Spielwoche tätigen und dann auch gleichzeitig das Geld an die Verleiher überweisen. Somit haben wir immer ein gutes Argument, dass wir bestimmte Filme gern auch mal eher spielen würden.

 

Habt Ihr viel Konkurrenz in der Nähe? Bei uns ist das der Fall, trotzdem kein Problem.

Wie sieht es denn um Eure Ausstattung der/des Kino(s) aus? Habt Ihr renoviert? Welchen Kundenkreis bedient Ihr? Eher Familie, oder Laufkundschaft, bzw. gutsituierte anspruchsvolle Kundschaft? Habt Ihr Euren Sitz in einer Urlaubsgegend oder eher ländlich?

 

Die Verleiher schauen natürlich weiterhin auf die erreichten Zahlen der Standorte. Das haben wir aber auch nicht erwartet, dass sich das ändert. Da wir die FFA-VPF-Förderung in Anspruch genommen haben, sind manch kleine Verleiher nicht bereit, uns zum Start ihre Filme zu geben, aber das bessert sich ja auch wenn die Zahlen stimmen.

 

Und eines muss ich auch sagen: wir haben mit Müh` und Fördergeldern die Digitalisierung gestemmt. Ohne wäre bei uns das Licht ausgegangen. Banken wollten keinen Kredit geben. Heute stehen wie so gut wie nie da. Hat aber auch eine Menge Schweiß und Arbeit gekostet.

 

Filmecho als Kampfblatt? Haben wir gekündigt, weil es eher ein Blatt der "Großen" ist. Aber das ist meine Meinung.

Link to comment
Share on other sites

Das Filmecho würde seine Nominierung als "Kampfblatt" für uns kleine Kinomacher umgehend und dankbar zurückweisen, denn es ist noch immer das offizielle Sprachrohr des HDF. Und der HDF vertritt spätestens seit seiner Vereinnahmung durch den CineEurope-Verband der Grosskinobetreiber vor einigen Jahren kaum mehr die Standpunkte jener Klientel, die noch heute blauäugig und in Nibelungentreue als einzige überteuerte Filmmieten in voller Höhe und dazu noch fristgerecht bezahlen.

Klingt fies und übertrieben? Vielleicht. Hat aber seine Wahrheit im Herzen.

Oh, Verzeihung - Herz, das ist das, was in uns Kinoliebhabern schlägt und blutet, wenn immer mehr unternehmerischer Freigeist der Bevormundung durch Finanzjongleure und besserwissendere BWLer weichen muss.

Link to comment
Share on other sites

Das Filmecho würde seine Nominierung als "Kampfblatt" für uns kleine Kinomacher umgehend und dankbar zurückweisen, denn es ist noch immer das offizielle Sprachrohr des HDF. Und der HDF vertritt spätestens seit seiner Vereinnahmung durch den CineEurope-Verband der Grosskinobetreiber vor einigen Jahren kaum mehr die Standpunkte jener Klientel, die noch heute blauäugig und in Nibelungentreue als einzige überteuerte Filmmieten in voller Höhe und dazu noch fristgerecht bezahlen.

Klingt fies und übertrieben? Vielleicht. Hat aber seine Wahrheit im Herzen.

Oh, Verzeihung - Herz, das ist das, was in uns Kinoliebhabern schlägt und blutet, wenn immer mehr unternehmerischer Freigeist der Bevormundung durch Finanzjongleure und besserwissendere BWLer weichen muss.

Volle Zustimmung! Das kann man aber auch auf -Blickpunkt: Film- übertragen. Beiträge über Premieren, Eröffnungen großer Betriebe, Versammlungen, Empfänge, zu denen oft nur einflussreiche Kinobetreiber geladen wurden. Infos zu Filmen, die ich mir auch aus anderen Quellen holen kann. Eigene Beiträge können gerne eingereicht werden, werden aber nicht veröffentlicht. Das ist mir die 400,-€ + nicht wert gewesen. Gruner + Jahr hat gut daran verdient. Ich kann jetzt nach einem Jahr ohne diese Zeitschriften nicht behaupten, uninformiert zu sein. Zu den HDF-Empfängen fahren wir immer sehr gerne, da es im Anschluß meist leckeres Essen gibt. :mrgreen:
Link to comment
Share on other sites

Ich betreibe ein digitalisiertes 3-Saal-Kino mit über 65´000 Besuchern im Jahr. Da wird man doch noch erwarten, dass diese Major-Hirnis einen Film in der 2. Woche freischaufeln können und ihn nicht wie Disney eben jetzt mit Planes 2 mit der Begründung zurückhält, dass er eben nicht so gut läuft. Meine jungen Zuschauer sind genau so wertvoll wie die von irgendwelchen XX-Läden. So eine Bettelei von einem Betrieb meiner Grössenordnung zu erwarten, ist unglaublich...

Link to comment
Share on other sites

Meine Situation war: Einsaalkino mit 9o Plätzen, Dreisaalcenter um die Ecke in einer 38.ooo-Seelenstadt und das ganze im 3o-Kilometerradius umzingelt von Plexen.

Nach ca 3 Jahren hatte ich die Nase voll von der ewigen Hintrösterei, den leeren Versprechungen und dem ganzen anderen Gedönse. Weiß glaub jeder hier, was ich meine...

Dann kam ein Film mit inakzeptablen Konditionen. Von Seiten des Verleihs keinerlei Entgegenkommen. Also habe ich einen Einsatz bei uns abgelehnt*.

Es hat etwa ein Jahr gedauert, bis sich eine spürbare Verbesserung in Belieferung und Konditionen bei den anderen Verleihern bemerkbar machte.

Ich will damit nur sagen: Jammern nützt nicht viel, bunte Plakate hochhalten auch nicht.

Die Branche ist ein Haifischbecken, und ich bin der Goldfisch darin.

Verhandeln ist wichtig, seine Position kennen noch mehr.

Bedingungen nicht akzeptieren, klare Forderungen stellen und dabei in letzter Konsequenz auch mal nein sagen.

Und ganz wichtig:

Disponenten kennen, n' Bier trinken gehen.

Daraus müssen ja nicht gleich Freundschaften fürs Leben entstehen.

 

Thomas

 

*so hat wohl der ein oder andere mitbekommen, das ich zwar ein ganz kleines Licht am Ende des Schwanzes bin, mir aber deswegen nicht alles gefallen lasse.

 

Rückgrat, Rabust. Rückgrat! ;-)

Edited by B12 (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

und ihn nicht wie Disney eben jetzt mit Planes 2 mit der Begründung zurückhält, dass er eben nicht so gut läuft.

 

Nun, dann handelt es sich doch wieder nur um den "Einen Verleih". Dann sollte man auch nicht direkt einen solchen Aufruf starten und alle damit über einen Kamm scheren. ;-)

Link to comment
Share on other sites

Wer weiß, wie Du Dich als Filmverleiher verhalten würdest, wenn Du die "Seite" wechseln würdest? Stefan Arndt (früher selbst Kleinkinobetreiber, heute Produzent und Filmverleiher) hat in den 80er Jahren mal gesagt, daß "eben auch ein Godard-Film in der Hand eines Verleihers zur Ware wird wie ein Schnitzel" und sich über die Belieferung durch die Filmverleihe beschwert (nachzulesen im Filmzeit Off-Kino Buch Berlin). Später als Filmverleiher war er dann auch nicht besser als andere...Was ich sagen will ist, daß nicht der Gedanke der Kultur zählt, sondern leider nur der Umsatz, aber eben auch aus wirtschaftlichen Zwängen heraus. Mach Dein Kino chic, erarbeite Dir ein Profil und locke die Besucher an, dann wird auch die Belieferung besser.

Ich habe selber viele Jahre darum gekämpft und inzwischen kommen viele Filmangebote, so daß ich mein Publikum optimal bedienen kann.

Link to comment
Share on other sites

Sir Thomes : von wegen nur Disney. Diana -, 12 Years a Slave -, Mandela -, Tarzan -, Saving Mr. Banks -, Muppets -, Grace of Monaco -, Brick Mansion -, Cuban Fury-, Flöckchen -, Mädelsabend -, Tammy -, Jack und das Kuckucksuhrherz -, Die Karte meiner Träume -, M. Claude -, Wir sind die Neuen -, Jersey Boy - etc., etc.

Link to comment
Share on other sites

Letztens habe ich für einen Kinderfilm angefragt. Zum Start keine Chance. Warum nicht? Weil die großen Ketten dem Verleih gesagt haben, dass Sie nicht wollen, dass der Film schnell in die kleinen Kinos kommt. Die Ketten fordern einen "Schutzraum" von 25 km um ihr Haus rum.

 

Bitte was?? "Schutzraum"??? Ich habe auch keinen Schutzraum.............

Link to comment
Share on other sites

Hallo Kally,

das Wort hörte ich auch öfter.

Manchmal hilft da dann etwas agressiveres Verhandeln.

Oder dreh den Spieß um. Nicht fragen, sondern anbieten:

Guten Tag, sie haben da Film xy, für den wir Ihnen folgende (...) Spielwoche(n) anbieten können.

Du wirst mit der Nummer nicht sofort jeden Starttermin bekommen, und die Dispos werden dich auch nicht umgarnen, weil du plötzlich ein toller Hecht geworden bist.

Aber es wird dich nach vorn bringen, das kann ich dir versichern.

(In letzter Konsequenz, wie oben schon erwähnt, auch hin und wieder mal nein sagen eingeschlossen)

Edited by B12 (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Die Grundfrage von Rabust ist korrekt und muss einmal korrekt beantwortet werden.

 

Die Monopolstellung der Verleiher besteht nun einmal faktisch. Ein Kino nicht mit jedem von ihm geforderten Bundesstart zu beliefern ist schlicht geschäftsschädigend. Film ist nunmal unser täglich Brot, und je aktueller umso besser. Ich bin der Meinung, dass es hier wettbwerbsrechtliche Gesetze gibt, die das im Falle einer Klage unterbinden und untermauern würden. Nur ist so ein Prozess teuer, langwierig und groß. Wer traut sich?

Link to comment
Share on other sites

Hallo Rabust

 

Ich bin weder Kinobetreiber, noch Disponent eines Verleihs. Wäre ich letzteres, so würde ich mir beim Lesen deines Eingangspostings ernsthafte Gedanken machen. Ich kann Dir nur wünschen, dass hier kein Disponent mitliest (das tun sie aber) und Deinen Nick einem Realname zuordnen kann.

 

Sicher gibt es einen Grund dass Du sauer bist, aber wie man in den Wald hineinruft... und das Internet hat ein unendliches Gedächtnis.

 

Ich in einer der wenigen hier, die mit Klarnamen posten, das aus zwei Gründen: Wenn ich mich öffentlich äußere, dann muss ich zu diesen Äußerungen stehen können. Und Anonymität im Internet ist etwas, das es schlicht und ergreifend nicht gibt. Auch ohne einige Forenten persönlich zu kennen ist es in großen Teilen ein leichtes mittels ihrer Postings und und Googles Hilfe auf deren Klarnamen zu schließen.

 

Gruß Harald

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share


×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.