Jump to content

Batterieersatz PX14


Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

ich habe mir eine Kassette Wittner Konfekt AGFA Scala bestellt (Nächste Woche ist Abitur-Abschlussfahrt in die Provence).

Vor zwei Jahren habe ich den Belichtungsmesser meiner Cosina SSL 748 Macro mit zwei etwas entladenen LR44-Alkaline-Batterien betrieben, das hat auch geklappt, ist aber nicht reproduzierbar.

Ich habe mir jetzt ein 6er-Paket PR44-Hörgeräte-Batterien gekauft, laut Packung haben die 1,45V.

Dass die nicht sehr lange halten, weiß ich.

 

Habt ihr damit schon Erfahrungen gemacht?

 

Entschuldigt bitte, wenn das Thema hier schon x-mal durchgekaut wurde.

 

Viele Grüße,

Kai

Link to post
Share on other sites
  • Replies 52
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Die "20xx"er sind ja Lithiumzellen mit 3V. 3V ist in halbwegs modernen Schaltungen sehr viel nutzbarer als 1,35V es waren.  gut, heut sind 1,8V die neuen 3V (oder 3.3V), aber nicht so sehr im Elektr

Ich verwende, wenn 2 Quecksilberbatterien erforderlich waeren , eine Kombination aus inem Knopfzellenakku V80h und einer Varta 625U-Batterie, Damit komme ich ziemlich genau auf 2.7 V ( Akku hat 1.2V ,

Ja! Dank Sandros wunderbarer Konfektionierhilfe ist das Ablenken spielend einfach. Die AX100 ist mittlerweile zu unzuverlässig geworden und die P300 wäre dann meine erste mit Zoom. Außerdem finde ich,

Posted Images

  • 11 months later...
Guest Sebastian Breuer

Wolfgang Greiss aus Leverkusen hat im Juni 2015 seinen Fotoladen geschlossen. Ich hatte erst im letzten Jahr noch bei ihm bestellt und wusste gar nicht, was das für ein harter Knochen war. Unglaubliche Geschichte! http://www.ksta.de/stadt-leverkusen/geschaeftsaufgabe-in-leverkusen-der-fremdenlegionaer-zieht-ab,15189132,29991810.html

 

 

Hallo,

toll. Ich hab mich bei ihm auch mit Batterien eingedeckt. In einem Sixtar von 1965 (den ich lieber nehme als den Lunasix)ist seit vielen Jahren schon immer noch eine Quecksilberzelle. Dier Dinger halten unwahrscheinlich lange.

Link to post
Share on other sites
  • 3 years later...

Patrick, ich nehme  die Hörgerätebatterien  Nr. 675 und lege einen Drahtring aus isoliertem Kuperdraht (aus Installationsleitung 1,5 mm) zur Zentrierung herum. Klappt zumindest an der alten Leicaflex SL prima und benötigt keinerlei Korrektur des Belichtungsmessers, da 1,4 V - allerdings Zink-Luft -Zellen.

Link to post
Share on other sites

Ich verwende, wenn 2 Quecksilberbatterien erforderlich waeren , eine Kombination aus inem Knopfzellenakku V80h und einer Varta 625U-Batterie, Damit komme ich ziemlich genau auf 2.7 V ( Akku hat 1.2V , Batterie 1.5 V ). 

Diese Methode wende ich z.B. bei meiner Nizo 561 macro seit einem Jahr an. 

Bisher musste ich nichts tauschen. Bei der Batteriekontrolle steht der Zeiger genau auf dem Achter ( f 8 ) und alle Messergebnisse sind korrekt, auch mit den  Messergebnissen der externen Belichtungsmesser Lunasix und Sixtar, sowie mit der Anzeige in der Canon 814 XL electronic verglichen, stimmen die Ergebnisse.

Sowohl die Varta V 80h als auch die 625U sind bei eBay guenstig zu bekommen.

Am besten, man besorgt sich gleich mehr von den Dingern.

 

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Patrick Müller:

die früher die dicke PX14 benötigte.

Ich weiss jetzt nicht, ob das eine mit 3 V oder mit 1.35V war. In der Anlage ist eine alte Batterie zu sehen , die sich in der Carena Zoomex befand. Für die brauche ich 1.35V und daher habe ich mir aus Alu einen Adapter gedreht, in den die Zink-Luft-Batterien passen ( Hörgeräte ). 

Auf der Seite finde ich nichts mit einer Umbau-Anleitung.

 

 

PX14_2.JPG

PX14_1.JPG

Link to post
Share on other sites
vor 40 Minuten schrieb Carena48:

Auf der Seite finde ich nichts mit einer Umbau-Anleitung.

 

Doch, da steht:

 

Zitat

Sie funktioniert tadellos, braucht allerdings zusätzlich zu den 4 Mignonzellen für den Motor noch eine PX 14 Knopfzelle für die Belichtungsautomatik. Die gibt es wegen des Qecksilbergehaltes natürlich nicht mehr und man muss nach Ersatz suchen.
Neu: Meine Kamera habe ich deshalb jetzt (03.01.2015) umgebaut.
Den Handgriff mit den Batteriefächern abgebaut, die Kabel von der Knopfzelle dort abgenommen und Masse mit der Masse von den 4 Mignonzellen zusammen gelötet. Das Pluskabel von der Knopfzelle mit der Brücke oben im Batteriefach verlötet. Dort stehen 2,4 Volt an und das entspricht fast der Nennspannung der alten PX 14 Batterie.
Auf die Idee dazu hat mich meine Beaulieu 4008 ZM II gebracht. Die läuft mit 7,2 Volt, der Belichtungsmesser dagegen mit 3,6 Volt. Beide Spannungen auch hier aus einem Batteriepack. 
Da wohl der Minuskontakt am "Lock"schalter unterbrochen wird, schaltet sich auch für den Belichtungsmesser der Strom mit ab. Was will man mehr!

Deine Batterien sehen zumindest so wie die alte PX14 aus. Ich habe sie mir mal bestellt und versuche es mal. Die PX14 hatte damals exakt 2,7V.

Edited by Patrick Müller (see edit history)
Link to post
Share on other sites

Hier habe ich auch etwas Interessantes gelesen: 

 

Zitat

Die Varta V 14 PX Knopfzelle besteht aus zwei Batterien des Typs Varta V 625 U, die einfach übereinander gestellt wurden. Wenn man eine V 14 PX vorsichtig öffnet,- so das das obere Plättchen mit dem Minuspol erhalten bleibt -, kann man sich, sofern man noch Geräte hat die mit diesem Batterietyp betrieben werden müssen, einfach aus zwei V 625 U eine solche Batterie bauen. Übereinanderstellen Plättchen rauf, mit einem Papiestreifen umwickeln, noch stramm Tesafilm herum- fertig,- funktioniert bestens.

Ob das funktioniert?

Link to post
Share on other sites
vor 4 Minuten schrieb Patrick Müller:

Ob das funktioniert?

vielleicht probieren. Wie gesagt, die 2.7V  recht genau gibt es mit der Varta 80H + Varta 625U und meine Nizo arbeitet so einfach perfekt seit nunmehr einem Jahr.

(Ich weiss: Entladekurven, Batterien nie mischen usw., aber in der Praxis klappt das)

Link to post
Share on other sites
vor 51 Minuten schrieb k.schreier:

 

Patrick - steigst Du jetzt so richtig ins Single8-Format ein ?

Soviel ich weiß ist das dann- nach der AX100 und der P2- ja schon Deine dritte Single8-Kamera....Wann kommt die ZC1000 ?

Ja! Dank Sandros wunderbarer Konfektionierhilfe ist das Ablenken spielend einfach. Die AX100 ist mittlerweile zu unzuverlässig geworden und die P300 wäre dann meine erste mit Zoom. Außerdem finde ich, dass sie mit ihrem silbernen Objektiv zu den schönsten, kleinen Kameras überhaupt gehört. Wie aus einem Takahata/Mizazaki-Film entsprungen, und dabei so hochwertig verarbeitet. Die ZC1000 kommt nicht in meine Sammlung, da gebe ich der großen Logmar den Vorzug. Es wollen ja alle Kameras von Zeit zu Zeit benutzt werden.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
Am 13.9.2018 um 12:09 schrieb Carena48:

Ich verwende, wenn 2 Quecksilberbatterien erforderlich waeren , eine Kombination aus inem Knopfzellenakku V80h und einer Varta 625U-Batterie,

Damit komme ich ziemlich genau auf 2.7 V ( Akku 1.2V , Batterie 1.5 V ) Diese Methode wende ich z.B. bei meiner Nizo 561 macro seit einem Jahr an.

 

Danke für diesen Hinweis :-) auf so eine Kombination bin ich bis jetzt noch nicht gekommen, werde ich versuchen wenn benötigt

Link to post
Share on other sites

Das Problem bei der Kombination ist, daß die 2,7 V eben nur eine kurze Zeit später existieren, am Anfang liegt die Spannung bei fast 3,0 V, in der zweiten Hälfte der Lebensdauer werden kaum noch 2,5 V erreicht.

Gerade die Alkalizelle (P625U) hat eine ziemlich steile Kurve.

 

47FB97C1-6134-4BB5-A5FE-3698466DA82A.gif

2701DC8F-46E9-4234-B053-C651ECF861BD.jpeg

Link to post
Share on other sites

Die  Daten sind sicher richtig, nur kann ich mir dann nicht erklären, warum die Kombination bei mir so gut funktioniert. Wie gesagt, die Batteriekontrolle zeigt nach Monaten noch genau OK an und die Messwerte stimmen auch noch. 

Ich nimm mal an, dass die neuen NiMH -Zellen vom Typ mit einer recht niedrigen Selbstentladung sind. Ist aber nur eine Vermutung:

https://de.wikipedia.org/wiki/NiMH-Akkumulator_mit_geringer_Selbstentladung

Was ich auch nicht weiss, ist die Stromaufnahme des Belichtungsmessers einer Nizo 561 macro. Nachdem die Kamera ja nur selten länger in Betrieb ist, liegt ja wohl, wie Du sagst, das Hauptaugenmerk auf der Selbstentladung  der Stromversorgungseinheit.

Wie gesagt, habe ich in der Richtung nach etlichen Monaten kein Problem feststellen können. 

Ich rate jedenfalls zu einem Versuch. Viel schief laufen kann bestimmt nicht.

Zink-Luft-Batterien hatte ich auch schon einige in Verwendung. Ich war nicht begeistert davon.

 

Link to post
Share on other sites
Am 13.9.2018 um 12:09 schrieb Carena48:

Ich verwende, wenn 2 Quecksilberbatterien erforderlich waeren , eine Kombination aus inem Knopfzellenakku V80h und einer Varta 625U-Batterie, Damit komme ich ziemlich genau auf 2.7 V ( Akku hat 1.2V , Batterie 1.5 V ).

 

Hallo, ich habe jetzt diese zwei Batterien vorliegen, aber wenn ich sie nacheinander in die Kamera einlege, jeweils Pluspol nach oben, tut sich nichts im Belichtungsmesser. Woran liegt das bzw. wie machst du das?

Link to post
Share on other sites
vor 29 Minuten schrieb Carena48:

Hast Du die Spannung an den Batterien gemessen? Um welches Geraet handelt es sich? Bei mir um den Lunasix und um die Nizo 561 macro, wobei ich bei letzterer anfangs ein Kontaktproblem am Schraubdeckel hatte.

Ich will sie in die Fujica P300 einsetzen, die ursprünglich die PF14 mit 2,7V benötigte. Die Kontakte sehen sehr gut aus und nichts scheint ausgelaufen. Seltsam. Ich habe die Batterien übereinander eingelegt. ?

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.





×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.