Jump to content

Hilfe! Neztteil CP 750 defekt


Recommended Posts

 

Wenn du den Lüfter tauschst, dann mußt du nur voher den richtigen Stecker finden, die meisten Lüfter kommen nur mit losen Kabelenden.

Bei den"originalen" ist der Stecker schon dran.

 

Ganz davon abgesehen, das die Positionierung des Lüfters eher suboptimal ist..

Wie kann man bei einem Einbaugerät seitlich ansaugen und auf der anderen wieder raus und das in einem meistens geschlossenen Rack?

 

Ja OK, das mit dem passenden Stecker dürfte etwas problematisch werden,

 

Den Blödsinn mit der seitlichen Luftströmung hat 3Com auch mal so verzapft, wobei in einem EDV-Rack links und rechts mehr Platz war.

Link to post
Share on other sites
  • Replies 68
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Posted Images

Kann man dann dafür jeden Lüfter nehmen, also zumindest gleiche Größe? So wie ich das hier verstanden habe, sollte man vorbeugend also über einen Austausch nachdenken? Netzteil ebenso wie beim CP750 auch tauschen? Oder zumindest Ersatz bereitlegen?

Link to post
Share on other sites

Ein jahrelang nur rumliegender Ersatz kann dann auch gleich beim ersten Einsatz den Geist aufgeben.

 

WorstCase Szenarien sollte man natürlich trotzdem mal durchdenken - in deinem Fall hatte ich doch mal vorgeschlagen, den AP20 notfalls komplett zu übergehen und deine Behringers als Not-CP zu benutzen. Damit kann man relativ entspannt ein Ersatzteil abwarten.

 

Du kannst ja nicht jede Komponente redundant vorhalten.

 

- Carsten

Link to post
Share on other sites

Bitte erlaubt mir die Zwischenfrage, ein Techniker einer Münchner kinotechnik firma hat mir mal gesagt, selbst wenn ich nach dem Doremi einen aes -> 6kanal analog wandler verbaue, wäre es ohne cp nicht möglich mit diesen Ausgängen direkt auf die Verstärker zu gehen.

 

Das verstehe ich ehrlich gesagt nicht, mir ist bewusst, dass ich keinerlei Anpassungen an Frequenzen vornehmen kann und die lautstärke einzelner Kanäle nur über die Verstärker selbst steuern kann, aber für einen worst case ist das doch möglich, oder übersehe ich da etwas?

 

Link to post
Share on other sites

Ein jahrelang nur rumliegender Ersatz kann dann auch gleich beim ersten Einsatz den Geist aufgeben.

 

WorstCase Szenarien sollte man natürlich trotzdem mal durchdenken - in deinem Fall hatte ich doch mal vorgeschlagen, den AP20 notfalls komplett zu übergehen und deine Behringers als Not-CP zu benutzen. Damit kann man relativ entspannt ein Ersatzteil abwarten.

 

Du kannst ja nicht jede Komponente redundant vorhalten.

 

- Carsten

Hallo Carsten! Ja stimmt, das hattest Du mir vorgeschlagen. Allerdings wäre die Alternative mit dem Netzteil und Lüftern in Lagerhaltung für mich wahrscheinlich leichter umzusetzen. Solche einfacheren Sachen würde ich wohl selbst erledigen können. En detail bin ich dann allerdings doch auf die Hilfe von erfahrenen Kollegen angewiesen.

 

Ich probiere das mit der Behringer trotzdem mal aus. Eine ist eh Reserve.

Link to post
Share on other sites

Aber eben erst nach der Gewährleistung....

 

Ganz genau, darum habe ich es nicht gesagt, mit abschneiden, verlöten und Schrumpfschlauch drauf, versteht sich ansonsten wohl von selbst.

Ansonsten geht es vorher nur, wen man irgendwo was herumliegen hat, wo solche Stecker dran sind, ohne die vom Original vor Ende der Gewährleistung abzuschneiden, versteht sich aber eigentlich auch von selbst.

Link to post
Share on other sites

Bitte erlaubt mir die Zwischenfrage, ein Techniker einer Münchner kinotechnik firma hat mir mal gesagt, selbst wenn ich nach dem Doremi einen aes -> 6kanal analog wandler verbaue, wäre es ohne cp nicht möglich mit diesen Ausgängen direkt auf die Verstärker zu gehen.

 

Das verstehe ich ehrlich gesagt nicht, mir ist bewusst, dass ich keinerlei Anpassungen an Frequenzen vornehmen kann und die lautstärke einzelner Kanäle nur über die Verstärker selbst steuern kann, aber für einen worst case ist das doch möglich, oder übersehe ich da etwas?

 

Klar geht das. Es ist überhaupt nicht komfortabel, man hat keine EQs, keine Summenregelung, etc., aber für den Notbetrieb ist das möglich.

Wenn man es etwas komfortabler haben will, schaltet man halt noch ein kleines Mischpult für 50€-100€ dazwischen. Im Idealfall hat man natürlich die Kabel, etc, vorher schon vorbereitet und in der Schublade liegen, evtl. das Ganze auch schonmal ausprobiert.

 

Der Doremi hat ja z.B. eine digitale Pegelregelung über alles, da kann man durchaus auch den Summenpegel runterregeln falls nötig, und muss nicht mal die Endstufenregler anpacken.

 

In unserem Fall ist es so, dass wir noch den CP65 im Rack haben, den können wir über die 5.1 Kanal-Eingänge noch als 'fast vollwertigen' CP einsetzen, solange er noch tut. Sonst aus den Wandlern in ein Mischpult oder eben direkt in die Endstufen. Auch DMA8(+) lässt sich ja als Wandler einsetzen, den haben ja viele noch rumliegen.

 

 

- Carsten

Link to post
Share on other sites

Und normale SPDIF-zu Stereowandler gehen auch, unsymmetirsch halt. Beim AP20 reicht es nach meinem Ermesse völlig aus, einen 120mm 230V Axiallüfter auf das Ansauggitter zu befestigen und dann reinzupusten, bis man den Lüfter ausgewechselt hat. Während der Gewährleistungszeit muß man sich sowieso nicht um die Ersatzteile kümmern. Vermutlich reicht sogar ein Hochkantbetrieb mit normaler Luftzirkulation aus. Bei der Art von Komplettgehäusebelüftung geht es ja mehr um Stauwärmebeseitigung. Ansonsten würde der AP20 ja nicht erst nach 20-30min ohne Lüfter abschalten sondern binnen kürzester Zeit.

Ersatznetzteile sollte man ab und an mal ans Netz anschließen, damit die Elkos darin funktionsfähig bleiben. Sind sie günstig, dann kann man ja sich alle 2 Jahre nach Garantieablauf ein Neues herlegen und die alten als ungebraucht in der Bucht verscherbeln.

Jens

Link to post
Share on other sites

Problem hat man natürlich mit aktiv getrennten Systemen, wenn die Weiche im Prozessor angelegt war. Da gibts keinen schnellen Workaround. Notfalls muss man sich eben dafür einen Behringer als Ausfallsicherung kaufen, ab 200-250€ aufwärts.

 

Ja, denke auch, dass man beim AP20 überbrückungsmäßig einfach einen Lüfter aussen anpatschen kann, soweit noch Luft in Rack ist. Notfalls muss der AP20 halt mal ein paar Tage ganz an die frische Luft.

 

- Carsten

Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...

Bei Amazon für 35.- aber eben Lieferzeit.

 

 

Wir haben zwar nen AP20 - aber wie ist denn die Teilenummer des CP750 Netzteils, über die man es im Netz finden kann?

 

Im DMA8+ steckt übrigens angeblich das gleiche Netzteil. Also wer sowas auch noch rumstehen hat, könnte es auch damit mal versuchen.

 

- Carsten

Link to post
Share on other sites

Hat jemand eigentlich schon das Netzteil für den AP20 auf dem 'freien Markt' gefunden? War leider bei uns schon defekt = hoher Teilepreis + Lieferzeit. Nach dieser Erfahrung sehr ich die Lüfter als kleines Problem.

 

Definiere hoher Preis.

Laut Liste ist das billiger als der Lüfter...

 

 

Link to post
Share on other sites

Hab eins im Regal liegen (alles waste liegen hast geht nie kaputt.....)

Müßte nachschauen, erinnere aber einen Preis Richtung €200.

Jede ausgezahlte Vorstellung ist teurer (ohne den nicht bezifferbaren Imageverlust), trotzdem stolz für faustgroßes Stückchen "Sand in spezieller Form plus bisschen Buntmetalle".

Bezugsquelle kann ich gerne benennen.

Link to post
Share on other sites

Wir haben zwar nen AP20 - aber wie ist denn die Teilenummer des CP750 Netzteils, über die man es im Netz finden kann?

 

Im DMA8+ steckt übrigens angeblich das gleiche Netzteil. Also wer sowas auch noch rumstehen hat, könnte es auch damit mal versuchen.

 

- Carsten

 

SRP-40A-3002

Link to post
Share on other sites

Wenn man ne günstige Quelle für ein vergleichbares +5V/+-15V Netzteil findet (kann natürlich auch der Originaltyp sein), könnte man auch einen 4pol XLR (NC4FX, gibts bei Thomann, Farnell, etc.) anlöten, dann lässt es sich als Backup-Stromversorgung anschließen. Hat den Vorteil, dass der CP750 im Rack und angeschlossen bleiben kann, bis man Zeit findet, das interne Netzteil auszutauschen.

 

Bei Reichelt gibt es z.B. ein Netzteil mit passenden Spannungen und halbwegs passender Belastbarkeit für unter 20€.

 

 

 

- Carsten

Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...

Fast pünktlich zum 3 jährigen Bestehen ging das 1. Netzteil einer CP750 hops. Begonnen hat es mit knacksen auf dem linken Surround. Nach Einbau des neuen Netzteils (85,-€ netto) ist wieder alles in Ordnung!

 

Muss ja richtige Qualität sein, die da verbaut wurde :roll:

Link to post
Share on other sites
  • 4 months later...

So, heute fiel mitten in der Vorstellung der Ton aus - Netzteil defekt!

Vorher keinerlei Probleme nix, Sicherungen habe ich schon durchgemessen, funktionieren einwandfrei.

Nach 20min war wieder alles eingebaut und weiter gings ;)

 

Hat einer von euch schonmal die defekten Netzteile genauer untersucht? Interessieren würde mich schon was genau die Schwachstelle ist.

Werde morgen Vormittag auf jedenfall mal alle CP750 mit Lüfter ausstatten, denn die Geräte werden schon extrem warm -> geplante obsoleszenz lässt grüßen :mad:

Link to post
Share on other sites

Nochmal ein Update da ich heute mit dem lüftereinbau in den ersten cp begonnen habe, da gab es im Laufe der Zeit wohl mal eine Verschlechterung der Netzteile.

 

Habe extra den ältesten mitgenommen und siehe da, der varistor ist deutlich größer als in den jüngeren Modellen.

 

Auch alle ersatznetzteile haben den kleinen verbaut, ein Schelm wer böses denkt :D

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.





×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.