Jump to content

Erfahrungen mit Andecfilm


Turbidus
 Share

Recommended Posts

Hallo!

 

Ich bin zurzeit auf der Suche nach einem Labor, zu dem ich meine Super-8-Filme einschicken kann, und bin dabei auf Andec Filmtechnik in Berlin gestoßen.

Hat jemand Erfahrungen mit denen? Entwickeln die nur Negativ-, oder auch Umkehrfilme? Und machen die (bei Bedarf) auch Positivkopien von entwickelten Negativen?

Link to comment
Share on other sites

Hallo Turbidus,

 

herzlich willkommen hier im Forum. ANDEC entwickelt nur Negativ/Positiv selbst. Umkehrfilm wird weitergeleitet. Und ja, ANDEC macht hervorragende Positivkopien von entwickelten Negativen. Ich kann ANDEC empfehlen. Es empfielt sich aber, vorher dort mal anzurufen, wenn man noch nie was hingeschickt hat. Ganz einfach um abzuklären, daß das was man vorhat, auch so funktioniert.

 

Gruß Rainer

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

jap,  Andec ist Super ich lasse da alles machen, schon alleine um eines der letzten professionellen Labore Unterstützung zu geben. Von Schwarz -Weiß  bis E6 (die leitet er im Moment weiter bis der Ekta wieder kommt) aber auch Positiv vom Negativ und Magnettonbespurung, hatte ich bis jetzt immer Top Qualität 

Man erhält eine E-Mail wenn die Filme angekommen sind und auch wenn alles fertig ist. Es geht schnell und problemlos. Und ich kann telefonisch oder per E-Mail fragen stellen, auch nicht Standard in der heutigen Zeit.

Gruß

Stefan 

Link to comment
Share on other sites

Die Firma Andec ist vorbehaltlos zu empfehlen. Ich habe ausschließlich sehr gute Erfahrungen gemacht. Die Positiv Super 8 Filme sind einfach umwerfend. Selbst etwas älteres Material erfährt hier eine optimale Behandlung, um einen schönen, farbenfrohen Film auf die Leinwand zu bringen.

 

Alle Mitarbeiter sind ausnahmslos nett und hilfsbereit.

Link to comment
Share on other sites

Guest BayernFilm

Andec entwickelt AUSSCHLIESSLICH aktuelle Emulsionen wenn ich das richtig verstehe, oder? Also nix mit Agfacolor, Kodachrome, Orwo und der gleichen, stimmts?

Link to comment
Share on other sites

vor 39 Minuten schrieb BayernFilm:

Andec entwickelt AUSSCHLIESSLICH aktuelle Emulsionen wenn ich das richtig verstehe, oder? Also nix mit Agfacolor, Kodachrome, Orwo und der gleichen, stimmts?

Zumindest VNF hat er bis vor einiger Zeit in einem angepassten E6-Prozess noch entwickelt.

Link to comment
Share on other sites

Guest BayernFilm

Wer lesen kann ist klar im Vorteil, hab gerade gesehen dass sie auch Ektachrome machen, da hab ich auch noch bestaende aus den 80ern, muss mal, wenn ich denn gnaedigst eine Super 8 Kamera habe, einen probeweise hinschicken. Die Preise sind ja fuer heutige Verhaeltnisse fast human moechte ich sagen! 25 Euro gefaellt mir schon besser als 50 Euro, die sonst so gefordert werden.

Link to comment
Share on other sites

vor 15 Minuten schrieb BayernFilm:

Wer lesen kann ist klar im Vorteil, hab gerade gesehen dass sie auch Ektachrome machen, da hab ich auch noch bestaende aus den 80ern, muss mal, wenn ich denn gnaedigst eine Super 8 Kamera habe, einen probeweise hinschicken. Die Preise sind ja fuer heutige Verhaeltnisse fast human moechte ich sagen! 25 Euro gefaellt mir schon besser als 50 Euro, die sonst so gefordert werden.

Das würde mich arg überraschen. Die Farb-Umkehrfilme gehen zu https://super8.nl/. Die alten Ektachrome funktionieren nach anderen Farbverfahren (z.B. EM26) als die letzten E6-Ektachromes (64T oder 100D). Aber Fragen kostet ja nichts.

Link to comment
Share on other sites

vor 51 Minuten schrieb Theseus:

Die Farb-Umkehrfilme gehen zu https://super8.nl/.

 

vor 32 Minuten schrieb SandroP:

Die alten Ektachrome...zum Frank B. schicken.

 

In dem Zusammenhang aktuelle Information zum "Reversal-Lab" von Frank Bruinsma :

 

Ich habe ihm Mitte Oktober 3 Stück E6-Umkehrfilme zum Entwickeln geschickt (meine letzten E100D)

 

Am 30.10. habe ich per Mail von Ihm die Info bekommen, daß die´Entwicklung mindestens 3 Wochen, eher 4-5 Wochen dauern wird.

(bisher sind die Filme noch nicht wieder zurück)

Mit der Übernahme der Andec-Aufträge scheint da doch einiges an zusätzlicher Arbeit auf ihn zugekommen zu sein.

Für Maschinen-Entwicklung bei Andec wohl zu wenig bzw. nicht  rentabel.

Für Hand-Entwicklung zu viel (zumindest für einen Ein-Mann-Betrieb)

 

Und bei abgelaufenem Altmaterial -schreibt er in derselben Mail- muss man mit 2-3 Monaten Bearbeitungszeit rechnen.

 

 

Link to comment
Share on other sites

Guest BayernFilm
1 hour ago, Theseus said:

Das würde mich arg überraschen. Die Farb-Umkehrfilme gehen zu https://super8.nl/. Die alten Ektachrome funktionieren nach anderen Farbverfahren (z.B. EM26) als die letzten E6-Ektachromes (64T oder 100D). Aber Fragen kostet ja nichts.

Ach so ist das, da sprach mal wieder das Greenhorn aus mir, das nicht wusste dass Ektachrome nicht gleich Ektachrome ist :)

Link to comment
Share on other sites

Uraltfilme sind in erster Linie für die interessant, die die Filme selber entwickeln können. Ich bin immer wieder erstaunt, welche Preise Filme aus der Kategorie Leichenfledderei bei Ebay erreichen. Wenn du nicht entwickeln kannst und zu studentenfreundlichen Preisen filmen willst, dann besorg dir eine Normal8 oder DS8-Kamera und setze auf den Foma R100. Den gibt es recht günstig bei Foma im Fabrikonlineverkauf und bei der Entwicklung erlebst du keine unangehmen Überraschungen.

 

@SandroP: Hast du deinen Entwicklungsservice ganz aufgegeben oder willst du ihn nur nicht mehr öffentlich anbieten?

Link to comment
Share on other sites

Guest BayernFilm

@Theseus: Fuer Altmaterialien hat man ja seine Leute ;) Die Preise erstaunen mich auch immer wieder. Habe davon abgesehen, zu Wucherpreisen Altfilm zu kaufen, nur noch wenn er nicht mehr als 5 Euro kostet. Den Foma werde ich mir definitiv zulegen, eine Quartz DS8 hab ich schon seit Fruehjahr 2016. Eine D8 wird folgen, ws Carrena Zoomex, denn eine Bolex P4 die ich eigentlich wollte hab ich immer noch nicht geschafft. Trotzdem haben Altmatierialien eben einen besonderen Reitz fuer mich und Entteuschungen stoeren mich gar nicht. War sehr ueberrascht, was da einer beispielsweise aus einem Kodachrome II mit Caffenol rausgeholt hat, das reicht mir persoenlich schon. Blende auf und los gehts :)

 

ie

Link to comment
Share on other sites

vor 21 Minuten schrieb BayernFilm:

@Theseus:War sehr ueberrascht, was da einer beispielsweise aus einem Kodachrome II mit Caffenol rausgeholt hat, das reicht mir persoenlich schon. Blende auf und los gehts :)

Da der Dreck weiß ist, gehe ich davon aus, dass das digital ungekehrt und aufbereitet ist. Wäre das das projezierte Bild, könnte man damit bei dem Alter mehr als zufrieden sein. Mit Negativentwicklung kann man noch einiges retten, wenn es darum geht, irgendwie an das Bild auf einem Film zu kommen.

Mir geht es so, dass ich immer lieber den Foma nehme. Er ist bezahlbar, die Ergebnisse haben einen schönen nostalgischen Scharm und wenn ich mich ans Filmen mache, will ich am Ende auch was zeigen können.

Link to comment
Share on other sites

Guest BayernFilm
2 minutes ago, Theseus said:

Mit Negativentwicklung kann man noch einiges retten, wenn es darum geht, irgendwie an das Bild auf einem Film zu kommen.

Das ist interessant, ich dachte immer Positiv waere da besser. Das merke ich mir, wenn ich SW Entwicklungsauftraege fuer Altmaterialien abgebe... Woran liegt das, dass sich das so verhaelt?
Den Foma werde ich definitv nicht unversucht lassen, ueber den habe ich bisher nur Gutes gehoert. Ausserdem will man ja den Markt etwas in Schwung halten :)

Link to comment
Share on other sites

Bei der Umkehrentwicklung muss alles auf den Punkt sein. Es gibt keine Korrekturmöglichkeiten. Die Umkehrentwicklung ist trickreich und anspruchsvoll. Damit sie gelingt, muss das Material passen. Ist der Film durch Alterung außerhalb des Rahmens hat man sehr schnell Schwarz- oder Blankfilm.

Bei Negativ kann man durch drehen am Kontrast und der Helligkeit beim digitalen Umdrehen oder auch analog auf Kopierfilm vieles ausgleichen. Ist das Negativ etwas zu hell oder dunkel, kein Problem. Man arbeitet deutlich weicher als bei der Umkehrentwicklung.

Eine Negativentwicklung dauert 10-15min. Da kann man problemlos einen Vortest machen. Eine Umkehrentwicklung dauert gerne über eine Stunde. Da wird das Testen sehr zeitintensiv.

Edited by Theseus (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 15 Stunden schrieb k.schreier:

 

 

In dem Zusammenhang aktuelle Information zum "Reversal-Lab" von Frank Bruinsma :

 

Ich habe ihm Mitte Oktober 3 Stück E6-Umkehrfilme zum Entwickeln geschickt (meine letzten E100D)

 

Am 30.10. habe ich per Mail von Ihm die Info bekommen, daß die´Entwicklung mindestens 3 Wochen, eher 4-5 Wochen dauern wird.

(bisher sind die Filme noch nicht wieder zurück)

Mit der Übernahme der Andec-Aufträge scheint da doch einiges an zusätzlicher Arbeit auf ihn zugekommen zu sein.

Für Maschinen-Entwicklung bei Andec wohl zu wenig bzw. nicht  rentabel.

Für Hand-Entwicklung zu viel (zumindest für einen Ein-Mann-Betrieb)

 

Und bei abgelaufenem Altmaterial -schreibt er in derselben Mail- muss man mit 2-3 Monaten Bearbeitungszeit rechnen.

 

 

Leider muss ich das bestätigen. Und: mein letzter Kodak 100d Kassettenfilm hatte, als er von dort retour kam, in gleichen Abständen, Lichteinfall. Das kenne ich nur vom vom SchwarzeListenMann.

 

Schade.

 

Ich habe nichts verändert, gleiche Kamera wie immer, auch danach belichtete Filme haben den Lichteinfall nicht. Nun also doch wieder selbst E6 entwickeln. Schade um die Zeit.

Edited by August Stark (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.