Jump to content

TIPP: Einlegen mit korrektem Bildstrich...


wtneu
 Share

Recommended Posts

Hallo,

 

ein Tipp für alle Neu-Vorführer, oder diejenigen, die es nicht schaffen, so einzulegen, dass der Bildstrich nicht nachgestellt werden muss. Am Besten funktioniert dieser Trick mit den Kinoton FP 30-Projektoren. Mit welchen anderen Projektoren es auch geht, kann ich nicht sagen, da ich bisher nur mit dem Kinoton und dem Ernemann-Projektor gearbeitet habe. Mit Ernemann funktioniert der Trick zwar auch, aber nur, wenn die Linse noch nicht "zu" ist. Ich schreibe den Trick nur, da es bei uns doch auch den einen oder anderen Vorführer gibt, bei dem der Bildstrich selten richtig ist.

 

Stellt die Linse auf CS, um die breite Maske zu haben. Dann seht Ihr beim Einlegen das komplette Bild auf der Maske. Wenn Ihr den Film in die Maske und oben eingelegt habt, einfach von Hand den Film weiterdrehen und den Bildstrich an der Maske einstellen. Mit Schwarzband geht das natürlich nicht;) Dann wie gewohnt weiter einlegen und ev. obere Ausgleichsschlaufe korrigieren. Bei Ernemann-Projektoren muss man, wie bei dem meißten alten Projektoren, nicht auf CS umstellen. Geht auch nicht wirklich:)

 

Grüße, wtneu

Link to comment
Share on other sites

  • Replies 53
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Wozu denn auf CS umschalten,wenns einfacher geht. Bei der FP 30 (zumindest bis zu den D Modellen) die Schaltrolle in die Ruhestellung bringen. Dann den Bildstrich zwischen die 2 vordersten Zähne der Schaltrolle einlegen. Et voilà.

Übrigens legt man den Film bei jedem Projektor so ein,dass das Bildfenster der Maske vom Bildstrich umrahmt ist.

Link to comment
Share on other sites

Wozu denn auf CS umschalten,wenns einfacher geht. Bei der FP 30 (zumindest bis zu den D Modellen) die Schaltrolle in die Ruhestellung bringen. Dann den Bildstrich zwischen die 2 vordersten Zähne der Schaltrolle einlegen. Et voilà.

So gehts auch.

 

Übrigens legt man den Film bei jedem Projektor so ein,dass das Bildfenster der Maske vom Bildstrich umrahmt ist.

Da ist nur das Problem, dass sich dann bei vielen Projektoren der Bildstrich verstellt, wenn man startet, wenn irgendetwas (z.B. das Malteserkreuz) nicht die richtige "Startposition" hat:)

Link to comment
Share on other sites

Übrigens legt man den Film bei jedem Projektor so ein,dass das Bildfenster der Maske vom Bildstrich umrahmt ist.

Da ist nur das Problem, dass sich dann bei vielen Projektoren der Bildstrich verstellt, wenn man startet, wenn irgendetwas (z.B. das Malteserkreuz) nicht die richtige "Startposition" hat:)

 

Ich kann ausschließlich für Kinoton FP30 reden, mit anderen habe ich nichts zu tun aber da ist es ganz leicht zu schauen ob die Technik in der richtigen "Startposition" ist. An den Lüftungsschlitzen direkt über dem Bildfenster muss Licht durchfallen, dann kann einlegen. Wenn nicht etwas mit dem Vorlauf spielen bis es passt. Ist eigentlich dann narrensicher, ich kann mich zumindest nicht erinnern wann ich das letzte mal korrigieren musste...

Link to comment
Share on other sites

Hoffentlich werden diese Erfahrungen nicht gleich zur Generalanweisung, da sie auf hunderte anderer Projektortypen (mit oder ohne bisweilen zentraler Bildstrichverstellung, Verstellung der Bildbahn oder der Malteserkreuzaufhängung) nicht übertragbar sind.

 

Individuelle Tricks sind zwar immer brauchbar, aber im studium generale des Filmeinlegers bleibt Konsenz, daß man beim Vordrehen des Startbandes (allein schon zur Überprüfung des richtigen "Sitzes" des Filmbandes in allen Zahn- und Laufrollen) einen zeitgleichen Blick ins Bildfenster wirft und mit etwas Übung auch eine vernünftige Zentrierung der Startbandeinzeichnungen deutlich erkennt. :wink:

Link to comment
Share on other sites

Deswegen hab ich extra FP30E dazugschrieben *g* Man sollte einzig und allein beim ersten Einlegen nachdem man den Projektor eingeschaltet hat die Schaltrolle ein paar Umdrehungen laufen lassen damit sie Ihren Referenzpunkt findet. Sonst kann es sein das sie sich korrigiert nachdem Du eingelegt hast. Und das gibt dann einen fetten Bildstrich ;)

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

 

Grundsätzlich gilt für jede Maschine mit Maltheserkreuz folgendes.

 

Erstens. Das Kreuz in Sperrstellung bringen ,das es fest steht.

 

Zweitens. Film so um die Schaltrolle legen, das das Bild auf dem Film genau deckungsgleich mit der Bildfenstermaske liegt.

 

Drittens. Filmtür schließen.

 

Deshalb haben vor allem die älteren Maschinen eine Bildstrichlampe.

 

Daran gibts nichts zu rütteln. Sonst würde keine Maschine funktionieren.

 

Gruß Thomas

Link to comment
Share on other sites

Hoffentlich werden diese Erfahrungen nicht gleich zur Generalanweisung, da sie auf hunderte anderer Projektortypen (mit oder ohne bisweilen zentraler Bildstrichverstellung, Verstellung der Bildbahn oder der Malteserkreuzaufhängung) nicht übertragbar sind.

 

Individuelle Tricks sind zwar immer brauchbar, aber im studium generale des Filmeinlegers bleibt Konsenz, daß man beim Vordrehen des Startbandes (alein schon zu Überprüfung des richtigen "Sitzes" des Filmbandes in allen Zahn- und Laufrollen) einen zeitgleichen Blick ins Bildfenster wirft und mit etwas Übung auch eine vernünftige Zentrierung der Startbandeinzeichnungen deutlich erkennt. :wink:

 

Na, da schliesse ich mich doch mal @cinerama vollkommen an.

Link to comment
Share on other sites

Gibt es etwa heute gefertigte Projektoren ohne Bildstrichlampe!?

Klar immer dann, wenn die Birne kaputt ist. ;)

 

Und ganz nebenbei, wer zum richtigen Einlegen nen "Trick" braucht, sollte sich vielleicht nen anderen Beruf/Nebenjob suchen.

Ansonsten stimme ich uneingeschränkt @cineramas Aussage zu. Auf jeden Fall ist dieses Thema doch keinen Thread wert.

Link to comment
Share on other sites

Gibt es etwa heute gefertigte Projektoren ohne Bildstrichlampe!?

Klar immer dann, wenn die Birne kaputt ist. ;).....

 

Bei der FP30D/E kann man diese problemlos durch eine LED im entsprechenden Gehäuse (gab es bei Conrad mal im Angebot für nen knappen Euro) ersetzen, die Hitzeentwicklung, auch mit 7kw, stecken die Dinger seit zwei Jahren bei uns locker weg.

Link to comment
Share on other sites

... mit Bildstrich mittig Bild bei einer Überblendung habe ich heute wieder mal erlebt. Muß also doch ein Problem sein. ...

 

Neben dem oben zur genüge beschriebenen korrekten Einlegen sollte natürlich auch das Startband richtig angeklebt sein.

Dazu sind manche wohl auch nicht in der Lage! :wink:

Link to comment
Share on other sites

mir hat mal der Vor-Vorführer das Startband falsch herum(Tonspur auf der falschen Seite) angeklebt.......ich hab nich noch gewundert warum der Film andersrum auf der Rolle ist.

.......UND EINGELEGT

 

na ja, das Haus war voll :shock1: und meine Hande wurden plötzlich flinker

:D

 

nobody is perfekt

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share




×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.