Jump to content

War die UNHEIMLICHE BEGEGNUNG DER 3.ART der erste 70mm Dolby Stereo Film im deutschen Sprachraum?


Christian_Mueller

Recommended Posts

Diese Frage stellt sich, wenn man im ersten Band des brandneuen Großprojekt-Buches "DIE WIENER KINOS", auf den Seiten 152 und 236 nachliest.

 

In diesem einmaligen Werk wurde gleich zweimal erwähnt, dass für die Premiere dieses Spielberg Filmes das Gartenbau 1978 mit einer Dolby Stereo Anlage ausgestattet wurde. Eine ähnliche Information fand sich früher auch auf der offiziellen Seite das Gartenbau-Kinos, ohne allerdings den Filmtitel zu nennen. Nachweislich lief die UNHEIMLICHE BEGEGNUNG in diesem Kino damals im März 78 in 70mm. Falls an dieser Information also was dran ist, so wäre nicht APOCALYPSE NOW, sondern der oben genannte Sci-Fi Streifen der erste 70mm Dolby Film im deutschen Sprachraum gewesen.

 

vG

Christian

 

P.S.: Wer über die frühere Wiener Kinosituation mehr erfahren möchte, sollte sich diese beiden Gigant-Bücher (vom Filmarchiv.at) (Band 1: 1,9kg, 453 Seiten;  Band 2: 1,4kg, 361 Seiten) unbedingt holen. Es ist wahrlich unfassbar, was Florian Pauer und Thomas Jelinek hier auf die Beine gestellt haben. Ich möchte mal behaupten, dass es von keiner anderen deutschsprachigen Stadt derart umfangreiche Bücher über aktuelle und/oder ehemalige Filmtheater gibt. Noch dazu muss man sich vor Augen halten, dass hier nur die Wiener Kinos der Bezirke 1-9 beschrieben wurden. 10-23 folgen dann (hoffentlich bald) in zwei weiteren Bänden.

 

Bei einer derartigen Informationsflut sind auch ganz kleine Fehler nicht vermeidbar. Auch hier wurde, nur in ganz, ganz seltenen Fällen, daneben gegriffen. Zum Beispiel hatte das PANORAMA keine 70mm Projektoren (Seite 294);  FP-7 waren keine 70mm Projektoren, welche für das APOLLO angeschafft wurden. Das waren die üblichen DP-70 Maschinen (Seite 176); Das große Bild vom alten APOLLO kann unmöglich vom Kino sein, sondern ist mit Sicherheit vom APOLLO-THEATER und früher als 1931 aufgenommen worden. Den Kinoumbau von 1929 kann man gleich links auf dem kleinen Bild sehen. Dieser hatte nur noch einen großen Balkon und keine Seitenlogen mehr. (Seite 164 und 165);

Das ARTIS war im Jahr 1987 mit Sicherheit nicht das erste Kino in Österreich mit 4-Kanal-Dolby-Stereo. Eventuell ist hier die KCS Schallwand oder die erste Dolby SR.D 6-Kanal Installation bei STALIGRAD im Jänner 1993 gemeint. (Seite 220). DAS IMPERIUM SCHLÄGT ZURÜCK lief nicht gleichzeitig im WIENZEILE und GARTENBAU an, das war DIE RÜCKKEHR DER JEDI-RITTER. (Seite 134 und 135);  Die KRIEG DER STERNE Premiere im WIENZEILE war am 10.2. und nicht am 14. (Seite 134);  Beim RESIDENZ fehlt nach dem Hinweis auf "Außenaufnahme und Kinosaal" das Bild vom Kinosaal (Seite 252). Einen kleinen Tippfehler gibt es beim Tabor wo TP-70 als Projektoren angegeben wurde. (Seite 279).

 

Es wäre echt KLASSE, wenn die ganz oben stehende Frage mit einer Quelle beantwortet werden könnte. War DIE UNHEIMLICHE BEGEGNUNG DER 3.ART tatsächlich in Dolby 70mm?

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Christian_Mueller:

Diese Frage stellt sich, wenn man im ersten Band des brandneuen Großprojekt-Buches "DIE WIENER KINOS", auf den Seiten 152 und 236 nachliest.

 

Wenn die Angaben eines gewissen Christian Müllers 😉 stimmen (siehe https://www.filmvorfuehrer.de/topic/15789-filme-in-dolby-stereo/?do=findComment&comment=180291), dann gab es von der DF von "Krieg der Sterne" 70mm Kopien in Dolby A.

Zitat:

Von KRIEG DER STERNE gab es im deutschen Sprachraum Anfang 1978 vier verschiedene Kopien. Mono Lichtton, 4-Kanal-Magnetton mit halbem Monolichtton (Magoptical) und 70mm 6-Kanal-Magnetton (mit und ohne Dolby).

Ende Zitat.


Startdatum von "Krieg der Sterne" war in der BRD lt. IMDB der 9.2.1978, das Startdatum von "Unheimliche Begegnung der dritten Art" in der BRD war lt. IMDB der 6.3.1978. Damit erübrigt sich doch eigentlich die Frage.

 

 

vor 2 Stunden schrieb Christian_Mueller:

In diesem einmaligen Werk wurde gleich zweimal erwähnt, dass für die Premiere dieses Spielberg Filmes das Gartenbau 1978 mit einer Dolby Stereo Anlage ausgestattet wurde. Eine ähnliche Information fand sich früher auch auf der offiziellen Seite das Gartenbau-Kinos, ohne allerdings den Filmtitel zu nennen.

 

Ist bekannt, welcher Dolby-Prozessor dort 1978 eingebaut wurde? Die Antwort auf diese Frage könnte bei der Aufklärung helfen.

 

 

vor 2 Stunden schrieb Christian_Mueller:

Nachweislich lief die UNHEIMLICHE BEGEGNUNG in diesem Kino damals im März 78 in 70mm. Falls an dieser Information also was dran ist, so wäre nicht APOCALYPSE NOW, sondern der oben genannte Sci-Fi Streifen der erste 70mm Dolby Film im deutschen Sprachraum gewesen.

 

Für "Apocalypse Now" meldet die IMDB als Startdatum in der BRD den 4.10.1979.

 

 

Viele Grüße

 

Salvatore

Link to comment
Share on other sites

Das sieht dann aber doch nach vielen Fehlberichten aus. Würde man diese Seiten weg lassen, wären die Bänder ev deutlich unter einem Kilo geblieben.

Das Dolby bei 70mm, was ja Magnetton war, bezieht sich doch wohl auf die Rauschunterdrückung, nicht die Lichtton Dolby Stereo Technik!?

Link to comment
Share on other sites

vor 14 Minuten schrieb Majorsmith:

Das Dolby bei 70mm, was ja Magnetton war, bezieht sich doch wohl auf die Rauschunterdrückung, nicht die Lichtton Dolby Stereo Technik!?

 

Jein! 😉 Es gibt zwar keine 4:2:4-Matrix wie beim 35mm Lichtton, aber Dolby Stereo 70mm hat auch andere mögliche Kanal-Layouts und Baby Boom. Es ist also, abgesehen von Format 41, mehr als nur Dolby A für den Magnetton.

 

 

Viele Grüße

 

Salvatore

 

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Salvatore Di Vita:

 

Wenn die Angaben eines gewissen Christian Müllers 😉 stimmen (siehe https://www.filmvorfuehrer.de/topic/15789-filme-in-dolby-stereo/?do=findComment&comment=180291), dann gab es von der DF von "Krieg der Sterne" 70mm Kopien in Dolby A.

Zitat:

Von KRIEG DER STERNE gab es im deutschen Sprachraum Anfang 1978 vier verschiedene Kopien. Mono Lichtton, 4-Kanal-Magnetton mit halbem Monolichtton (Magoptical) und 70mm 6-Kanal-Magnetton (mit und ohne Dolby).

Ende Zitat.


Startdatum von "Krieg der Sterne" war in der BRD lt. IMDB der 9.2.1978, das Startdatum von "Unheimliche Begegnung der dritten Art" in der BRD war lt. IMDB der 6.3.1978. Damit erübrigt sich doch eigentlich die Frage.

 

Es geht hier um die erste Dolby Installation in Wien und die UNHEIMLICHE BEGEGNUNG. Ob KRIEG DER STERNE im deutschen Sprachraum schon im Februar 1978 Dolby bei 70mm hatte oder nicht, kann (noch) nicht abschließend gesagt werden. In Hamburg hatte man bei einer WA im August und September 1983 ganz groß mit dem Dolby Stereo Logo in Verbindung mit 70mm Vorstellungen im Savoy geworben und das sogar wochenlang. Eine entsprechende Kopie muss es also gegeben haben. Ob es diese schon 1978 gab oder nicht, ist bei KRIEG DER STENE genauso die Frage wie bei UNHEIMLICHE BEGEGNUNG DER 3.ART.

 

 

vor 2 Stunden schrieb Salvatore Di Vita:

 

 

 

Ist bekannt, welcher Dolby-Prozessor dort 1978 eingebaut wurde? Die Antwort auf diese Frage könnte bei der Aufklärung helfen.

 

 

 

Für "Apocalypse Now" meldet die IMDB als Startdatum in der BRD den 4.10.1979.

 

Könnte bzw. müsste ein CP-100 gewesen sein.

APOCALYPSE NOW ist aus Hamburg und München in 70mm Dolby Stereo bestätigt. Von UNHEIMLICHE BEGEGNUNG fehlt aber, bis auf den Hinweis der Gartenbau-Kino Homepage und den beiden Hinweisen im ersten Band von DIE WIENER KINOS, noch die exakte Quelle.

 

vor einer Stunde schrieb Majorsmith:

Das sieht dann aber doch nach vielen Fehlberichten aus. Würde man diese Seiten weg lassen, wären die Bänder ev deutlich unter einem Kilo geblieben.

 

Ganz eindeutig nein. Es sind bei dieser Fülle an Informationen unvermeidliche Kleinigkeiten nicht ganz korrekt, welche dem Gesamtwerk in seiner Bedeutung nicht im Geringsten schaden!

 

Link to comment
Share on other sites

vor 15 Stunden schrieb Christian_Mueller:

Es geht hier um die erste Dolby Installation in Wien und die UNHEIMLICHE BEGEGNUNG. Ob KRIEG DER STERNE im deutschen Sprachraum schon im Februar 1978 Dolby bei 70mm hatte oder nicht, kann (noch) nicht abschließend gesagt werden. In Hamburg hatte man bei einer WA im August und September 1983 ganz groß mit dem Dolby Stereo Logo in Verbindung mit 70mm Vorstellungen im Savoy geworben und das sogar wochenlang. Eine entsprechende Kopie muss es also gegeben haben. Ob es diese schon 1978 gab oder nicht, ist bei KRIEG DER STENE genauso die Frage wie bei UNHEIMLICHE BEGEGNUNG DER 3.ART.

 

Was hat sich seit 2012 (bzgl. "Krieg der Sterne") an der Quellenlage geändert?

 

 

vor 15 Stunden schrieb Christian_Mueller:

Es sind bei dieser Fülle an Informationen unvermeidliche Kleinigkeiten nicht ganz korrekt, welche dem Gesamtwerk in seiner Bedeutung nicht im Geringsten schaden!

 

Das kann passieren, wenn sich Zeitzeugen falsch erinnern und die Erinnerungen nicht hinterfragt werden.

War beim Thema NuOptix doch auch ein Problem. 😀

 

 

Viele Grüße

 

Salvatore

 

Link to comment
Share on other sites

vor 51 Minuten schrieb Salvatore Di Vita:

Was hat sich seit 2012 (bzgl. "Krieg der Sterne") an der Quellenlage geändert?

 

Wenn in Wien die UNHEIMLICHE BEGEGNUNG tatsächlich schon in Dolby 70mm gezeigt wurde, so kann es von "Krieg der Sterne" ebenfalls schon 1978 Dolby 70mm Kopien auf deutsch gegeben haben. Man nähert sich diesbezüglich also der Wahrheit. Wenn man in Hamburg 1983 eine dolbysierte deutsche 70mm Kopie von "Krieg der Sterne" über mehrere Wochen gezeigt hat, so war anzunehmen, dass es diese auch schon 1978 gegeben hat.  Eventuell gab es diese aber erst 1979, denn da spielte man das Weltraumspektakel in mehreren deutschsprachigen Städten, immer nur für kurze Zeit, in 70mm.

 

Edited by Christian_Mueller (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Wie klang die Tonmischung von der Lichterkommunikation zwischen Menschen und den Ausserirdischen? Normalerweise sollten bei dieser Szene durch Schalldruck der Front die Projektionsfenster zu Bruch gehen falls perfekt in der Tonmischung! So wie auch im Film diese Scheiben! Wer von euch sah oder zeigte die siebziger Kopie im Kino?

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb Kino Mirage:

img004.jpg

 

Da steht aber nichts von Dolby. Einige andere Zeitungsanzeigen bzw. Werberatschläge, welche Du hier vom Apollo CINERAMA Zürich reingestellt hast, sind mit 70mm und Dolby angegeben (Alien und Das Imperium schlägt zurück). Genauso wie 1978 im Gartenbau ist also nichts von Dolby 70mm zu lesen. Es gibt/gab bisher also nur die Angaben auf der Gartenbau Webseite und im neuen Kinobuch, welches eben nicht (ganz) fehlerfrei ist. So stimmt auch das Bild vom Volksbildungshaus im zweiten Band auf Seite 101 nicht. Man kann dasselbe Foto auch in Band 1 auf Seite 50 beim Urania Kino finden. Wie es dazu gekommen ist dürfte klar sein. Das Bildarchiv Austria in der Nationalbibliothek hat sich hier ein weiteres mal ein Glanzstück geleistet und ein Urania Bild einfach dem Volksbildungshaus Margareten zugerechnet. Ebenfalls nicht korrekt ist die Angabe, dass im Gartenbau die 19. Reihe 1982 entfernt und die Sitzplatzanzahl somit auf 736 reduziert wurde (Seite 152). Dies geschah erst zehn Jahre später. Susi und Strolch kam bereits einen Tag früher ins Urania 😉 (Seite 52).

 

Fehlerfrei ist Niemand. Kein Mitarbeiter eines Kinos eines Archives oder Autor. Selbst wenn sich die jeweiligen Personen schon jahrzehnte lang mit einem Thema beschäftigen...

 

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb Kino Mirage:

Ich wahr als drieter Operator im Apollocinerama. wir haten ein CP 100!

 

War im Apollo Cinerama der CP100 bereits Anfang 1978 eingebaut worden?

Oder vielleicht auch ein oder zwei Jahre später?

 

Ich hatte die deutschsprachige 70-mm-Kopie 1988 nochmals im kleinen Programmkino Sputnik Wedding auf eigener Anlage gespielt (Dolby-A hatten wir noch nicht), aber nicht wirklich geprüft: Es war die  unscharfe Kopie vom Zoo-Palast von 1978.

 

Auch zuletzt in Tschechien spielten wir den Titel mit konventionellem Magnetton auf dem 70-mm-Festival im Centrum Panorama.

 

Auch das Karlsruher Festival soll diese Kopie konventionell gezeigt haben: 

https://issuu.com/schauburgcinerama/docs/190913_sb_70mm_brosch_print2 (auf Seite 29 ist "6 Kanal Magnetton" verzeichnet, nicht Dolby).

 

(Den CP100 hatten wir im Cinerama-Haus Royal Palast allerdings ab 1980, aber ich war erst später dort Filmvorführer).

 

In der deutschen Branchenpresse von 1978 habe ich bislang noch kein einziges Wort zu Dolby gefunden.

Edited by cinerama (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Am 11.12.2022 um 01:18 schrieb Christian_Mueller:

In Hamburg hatte man bei einer WA im August und September 1983 ganz groß mit dem Dolby Stereo Logo in Verbindung mit 70mm Vorstellungen im Savoy geworben und das sogar wochenlang. Eine entsprechende Kopie muss es also gegeben haben.

Die hat es damals tatsächlich gegeben. Als Zeitzeuge kann ich das bestätigen, weil ich genau diese Fassung seinerzeit im Savoy gesehen habe. Das war noch vor dem Rückbau des großen Saal.

Das Kino befindet sich nur wenige Kilometer von meinem Wohnsitz entfernt. Noch heute bin ich dort gerne Gast.

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb cinerama:

Auch das Karlsruher Festival soll diese Kopie konventionell gezeigt haben: 

https://issuu.com/schauburgcinerama/docs/190913_sb_70mm_brosch_print2 (auf Seite 29 ist "6 Kanal Magnetton" verzeichnet, nicht Dolby).

 

"6-Kanal Magnetton" stimmt bei UNHEIMLICHE BEGEGNUNG natürlich auch nicht...

Link to comment
Share on other sites

Von einer deutschsprachigen 70mm-Fassung des Films mit Dolby-Kodierung ist mir nichts bekannt. Die 70mm-Kopie, die wir Jahre später im Stuttgarter Atrium hatten, war ohne Dolby-Kodierung. Zur Erstaufführung des Films gab es damals sogar 35mm 4-Kanal Magnetton-Kopien, ebenfalls ohne Dolby. Eine dieser Kopien hatte ich damals in Ulm gesehen.

 

Die 70mm Dolby Fassung habe ich bei meinem ersten Besuch im Londoner Odeon Marble Arch gesehen - eine Offenbarung! Habe ihn mir dort sofort noch ein zweites Mal angeschaut. Einen besseren Filmton hatte ich bis dahin noch nie gehört.

Link to comment
Share on other sites

Zustimmung.

Denn auch Berliner Zoo-Palast (ich saß etwa zehnmal drin) war der Ton bei "Unheimliche Begegnung der dritten Art" 1978 außergewöhnlich gut, was man sich in Anbetracht der heutigen Verhältnisse kaum noch vorstellen kann. Obwohl ich hoffe, dass in London durchaus eine dolbysierte 70-mm-Kopie eingesetzt wurde, wie auch bei "Star Wars" im Dominion.

 

 

Hat jemand persönlich - exakt im Zeitraum Frühjahr bis Sommer 1978 - in einem österreichischen, schweizerischen oder deutschen Bildwerferraum gestanden und gesehen, wie CP100 und Rauschunterdrückungsmodule bei "Krieg der Sterne" und "Unheimliche Begegnung der dritten Art" aktiv eingesetzt wurden?

 

Es gibt das Savoy-Inserat vom Wiedereinsatz von "Krieg der Sterne" von 1983, in dem das Haus mit Dolby wirbt. Danke dafür!  Bis 1983 waren bereits einige 70mm-Dolby-Titel dort gelaufen.

War aber bei "Krieg der Sterne" in deutscher Mischung der Subwoofer im Einsatz? Wer war im Bildwerferraum?

Ich bezweifle das, ebenso wie eine neue Kopie, denn auch in Berlin kam zu dieser Zeit die gebrauchte Kopie der Erstaufführung zum Wiedereinsatz mit Schrammen noch von 1978. 

 

Hat Karlsruhe "Unheimliche Begegnung der dritten Art" 2013 im falschen Format (hier also konventionell in 6-Kanal Magnetton) wiedergegeben? Auch das glaube ich nicht.

 

Gab es im deutschsprachigen Raum ein 70-mm-Double Inventory wie seit 1975 in den USA u.a.

 mit "A Star ist Born" (konventionelle und dolbysierte Magnettonkopien zeitgleich herausgebracht) bei diesen beiden Titeln?

Ist mir leider nicht bekannt.

 

Aber es wäre wie in USA natürlich möglich gewesen. Und umso schöner, wenn eine solche dolbysierte Kopie einer der beiden Titel noch existieren würde! Die Hoffnung setze ich da auf die Schweiz.

Edited by cinerama (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 11 Stunden schrieb LaserHotline:

Einen besseren Filmton hatte ich bis dahin noch nie gehört.

Also ich wette die Lichtburg mit Stirb Langsam hatte genau so einen perfekten Ton wie diese Kinos dort in England. Und bestimmt auch einmalig in ganz Deutschland.

 

Und jetzt zum Film des erstellten Themas.

 

Das ist doch voll zum kotzen da hatten wir im armen Osten eine Kopie mit sechskanal Magnetton in Stereoton und der Westen zeigte diesen Film nur in Monoton! Was zum Geier soll eigentlich dieser technische Schwachsinn mit sechskanal Monoton?

Edited by Cremers Claus (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Guest
This topic is now closed to further replies.
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.