Jump to content

camera #2 erscheint: Neue Filme aus Deutschland, wohl auch für Schmalfilmer


Jürgen Lossau

Recommended Posts

vor 2 Stunden schrieb Sebastian Bock:

 

Moin, filma!

Hast Du nen Link dazu? Habe im Netz nichts gefunden.

 

Frohes Neues,

Sebastian

 

Das ging über den filmlabs.org-Mailverteiler und sieht so aus, als könne das durchaus was werden.

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb MFB42 aka M. Bartels:

Fomapan 100 als Schmalfilm wäre wirklich eine gute Sache. Der lässt sich übrigens perfekt zum Positiv entwickeln und kommt viel weicher rüber als R-100.

 

Klingt interessant! Fomapan R als Dia sieht ja durchaus gut aus. Fomapan (non-R 😉 ) hab ich als Dia leider noch nicht gesehen. Der Träger ist leicht bläulich, oder? Führt das zu einem angenehmen Weiß statt des üblichen Diaprojektor-Halogen-Gelb bei sw?

Link to comment
Share on other sites

vor 11 Stunden schrieb filma:

 

Klingt interessant! Fomapan R als Dia sieht ja durchaus gut aus. Fomapan (non-R 😉 ) hab ich als Dia leider noch nicht gesehen. Der Träger ist leicht bläulich, oder? Führt das zu einem angenehmen Weiß statt des üblichen Diaprojektor-Halogen-Gelb bei sw?

Ja, durch den grauen Träger können die Kontraste nicht so hart. Wegen fehlender Lichthofschutzschicht kann der Film perfekt als Negativ UND Positiv entwickeln. Nächste Woche plane ich mit meiner analogen Foto-AG eine kleine Ausstellung unserer ersten experimentellen Ergebnisse.

Fomapan 100 Mittelformat-Dias, Positiv und Negativ, auf die Außenwand unserer Schule projiziert.

IMG_20231213_145743.thumb.jpg.c4a4ac17408aae1c52c538d02bfefbaf.jpg

  • Like 2
  • Thumsbup 2
Link to comment
Share on other sites

vor 8 Minuten schrieb Friedemann Wachsmuth:

Wie kann man denn weniger brilliante, grundsätzlich dunklere Dias haben wollen?

In meinem Falle ganz einfach: Im (klammen) öffentlichen Dienst habe ich sehr preisgünstiges Filmmaterial, mit dem ich nahezu alles machen kann, was ich will. Und das in einer zumindest guten bis (für kritische Naturen) akzeptablen Qualität.

Ist also ein Kompromiss, mit dem ich für meine Zwecke aber mehr als zufrieden bin.

Link to comment
Share on other sites

Pan F als schwarzweiss Negativ-Schmalfilm waere schon eine gute Sache. Gibts nicht auch von ADOX einen niedrig empfindlichen Film? Vielleicht sogar orthochromatisch?

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...
Posted (edited)

Hallo, in wenigen Tagen erscheint camera #3. Die tolle Nachricht ist: Mehrere neue Anbieter von analogen Kameras sind kurz vor Markreife ihrer Produkte. Drei neue Kleinbildkameras wird es dieses Jahr wohl mindestens geben - alle bezahlbar. Wenn wir das bei den Schmalfilmkameras doch auch sagen könnten:)

 

Großer Fotowettbewerb: CITY

Mitmachen beim Fotowettbewerb zum Thema CITY: 200x Original Wolfen NC500 Farbfilme und kostenlose Entwicklung sowie Scan warten auf die Teilnehmer. Und als Hauptgewinn winkt eine nagelneue Rollei 35AF. Mehr dazu im Magazin camera #03.

 

Exklusiv: Die neue Rollei – aus Hongkong

Über vier Jahre haben Gary Ho und sein Team an einer Kamera gebastelt, die fast so aussieht, wie eine, die wir alle kennen: die Rollei 35. Jetzt hat sie Blitz und Autofocus bekommen – und natürlich ein modernes Innenleben. Die Rollei 35AF wird die erste hochwertige, neu gefertigte analoge Kamera sein. Aber bezahlbar. Ein exklusives Interview mit dem Mann hinter der Rollei.

 

Rollei Click – Chronik einer Marke

Aus gegebenem Anlass schaut camera auf die Erfolgsgeschichte der kleinsten Kleinbildkamera, die ab 1966 in Braunschweig und später auch in Singapur hergestellt wurde. In einer filmischen Collage verfolgen wir die wechselvolle Geschichte bis zum Konkurs von Rollei – 1981.

 

Exklusiv: Niji aus Australien

Noch eine neue analoge Kamera. Gary Wong und sein Team bei FilmNeverDie haben eine günstige Kompakte mit edlem Metallgehäuse gezaubert. Ein exklusives Interview mit dem Erfinder und erste Probeaufnahmen.

 

Die Canon-Story

Vom Nachmacher zum Vorläufer: In den 1930er Jahren imitiert Canon die teuren Leicas und will damit günstig auf den japanischen Markt drängen. In den 1960er Jahren kommen mehr und mehr Canon-Konstruktionen auf den Weltmarkt, die man so noch nirgendwo gesehen hat. Per Zeitstrahl erzählt camera die Geschichte eines Giganten.

 

Wenn Kameras Prada tragen

Ein Fotograf aus Kolumbien bringt alten Kameras einen neuen Look. Seine Farbkreationen der Gehäuse sind weltweit beliebt und landen meist nicht in Vitrinen. Die Kundschaft ist gerne mit den edlen Teilen unterwegs.

 

Test: Silbersalz 200T & Wolfen NC400

camera hat ein Probeshooting mit Farbnegativfilmen veranstaltet. In der Silbersalz-Patrone steckt Kodak Vision3 200T Farbnegativ-Kinofilm, aber ohne Remjet-Schicht. Der Original Wolfen NC400 ist ein weiteres Material aus der neuen deutschen Farbfilmproduktion.

 

William Sheepskin: Südafrika

In diesem Foto-Portrait zeigt der Fotograf aus Kapstadt wie es in magischer Weise Stimmungen einfängt. Passende Farben, passende Formen – das ist Sheepskins Credo. camera wollte wissen, wie er an seine Motive herangeht.

 

Vom Reiz des Analogen

Ein Gespräch über die Zukunft der Filmfotografie. Jörg Siegel und Robert Enneper, das kreative Duo hinter den neuen Wolfen Farbfilmen aus deutscher Fertigung, sprechen über junge und ältere Liebhaber des Analogen und werfen einen Blick auf das, was kommen mag.

 

Henry Appenzeller: Best of Britain

Eigentlich aus Berlin, lebte Henry doch einige Jahre zum Studieren in Großbritannien. Von dort bringt er im Foto-Portrait seine schönsten Landschafts- und Städtebilder mit.

 

Analoge Nützlichkeiten von Lukas Fritz

Der promovierte Chemiker ist Erfinder des automatischen Entwicklers Filmomat – von dem es jetzt eine günstigere Light-Variante gibt. Aus seiner Münchner Manufaktur kommt auch ein Entwicklungstank für 8mm- und 16mm-Schmalfilme und SmartConvert, eine App, um Negative im Handumdrehen zum Positiv zu wandeln.

 

Mehr Info: www.camera-mag.de

camera-03-Cover+offen_quadrat.jpeg

Edited by Jürgen Lossau (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 48 Minuten schrieb Jürgen Lossau:

Hallo, in wenigen Tagen erscheint camera #3. Die tolle Nachricht ist: Mehrere neue Anbieter von analogen Kameras sind kurz vor Markreife ihrer Produkte. Drei neue Kleinbildkameras wird es dieses Jahr wohl mindestens geben - alle bezahlbar. Wenn wir das bei den Schmalfilmkameras doch auch sagen könnten:)

 

Großer Fotowettbewerb: CITY

Mitmachen beim Fotowettbewerb zum Thema CITY: 200x Original Wolfen NC500 Farbfilme und kostenlose Entwicklung sowie Scan warten auf die Teilnehmer. Und als Hauptgewinn winkt eine nagelneue Rollei 35AF. Mehr dazu im Magazin camera #03.

 

Exklusiv: Die neue Rollei – aus Hongkong

Über vier Jahre haben Gary Ho und sein Team an einer Kamera gebastelt, die fast so aussieht, wie eine, die wir alle kennen: die Rollei 35. Jetzt hat sie Blitz und Autofocus bekommen – und natürlich ein modernes Innenleben. Die Rollei 35AF wird die erste hochwertige, neu gefertigte analoge Kamera sein. Aber bezahlbar. Ein exklusives Interview mit dem Mann hinter der Rollei.

 

Rollei Click – Chronik einer Marke

Aus gegebenem Anlass schaut camera auf die Erfolgsgeschichte der kleinsten Kleinbildkamera, die ab 1966 in Braunschweig und später auch in Singapur hergestellt wurde. In einer filmischen Collage verfolgen wir die wechselvolle Geschichte bis zum Konkurs von Rollei – 1981.

 

Exklusiv: Niji aus Australien

Noch eine neue analoge Kamera. Gary Wong und sein Team bei FilmNeverDie haben eine günstige Kompakte mit edlem Metallgehäuse gezaubert. Ein exklusives Interview mit dem Erfinder und erste Probeaufnahmen.

 

Die Canon-Story

Vom Nachmacher zum Vorläufer: In den 1930er Jahren imitiert Canon die teuren Leicas und will damit günstig auf den japanischen Markt drängen. In den 1960er Jahren kommen mehr und mehr Canon-Konstruktionen auf den Weltmarkt, die man so noch nirgendwo gesehen hat. Per Zeitstrahl erzählt camera die Geschichte eines Giganten.

 

Wenn Kameras Prada tragen

Ein Fotograf aus Kolumbien bringt alten Kameras einen neuen Look. Seine Farbkreationen der Gehäuse sind weltweit beliebt und landen meist nicht in Vitrinen. Die Kundschaft ist gerne mit den edlen Teilen unterwegs.

 

Test: Silbersalz 200T & Wolfen NC400

camera hat ein Probeshooting mit Farbnegativfilmen veranstaltet. In der Silbersalz-Patrone steckt Kodak Vision3 200T Farbnegativ-Kinofilm, aber ohne Remjet-Schicht. Der Original Wolfen NC400 ist ein weiteres Material aus der neuen deutschen Farbfilmproduktion.

 

William Sheepskin: Südafrika

In diesem Foto-Portrait zeigt der Fotograf aus Kapstadt wie es in magischer Weise Stimmungen einfängt. Passende Farben, passende Formen – das ist Sheepskins Credo. camera wollte wissen, wie er an seine Motive herangeht.

 

Vom Reiz des Analogen

Ein Gespräch über die Zukunft der Filmfotografie. Jörg Siegel und Robert Enneper, das kreative Duo hinter den neuen Wolfen Farbfilmen aus deutscher Fertigung, sprechen über junge und ältere Liebhaber des Analogen und werfen einen Blick auf das, was kommen mag.

 

Henry Appenzeller: Best of Britain

Eigentlich aus Berlin, lebte Henry doch einige Jahre zum Studieren in Großbritannien. Von dort bringt er im Foto-Portrait seine schönsten Landschafts- und Städtebilder mit.

 

Analoge Nützlichkeiten von Lukas Fritz

Der promovierte Chemiker ist Erfinder des automatischen Entwicklers Filmomat – von dem es jetzt eine günstigere Light-Variante gibt. Aus seiner Münchner Manufaktur kommt auch ein Entwicklungstank für 8mm- und 16mm-Schmalfilme und SmartCover, eine App, um Negative im Handumdrehen zum Positiv zu wandeln.

 

Mehr Info: www.camera-mag.de

camera-03-Cover+offen_quadrat.jpeg

 

Was in aller Welt sollte mich bei der Rollei 35 AF bei einem voraussichtlichen Preis von 600 bis 800 USD  dazu bewegen, (m)eine Minolta CLE oder auch XD7 mit dem 2/45 künftig zu verschmähen?

Bezahlbarkeit ist sehr relativ, und ich bin fest davon überzeugt, dass noch viel mehr wunderbare funktionierende Kleinbild- und kompakte alte Mittelformatkameras (Superikonta 531 A!!!😇) als Schmalfilmkameras herumliegen und auf Wiederentdeckung warten. Und für den angepeilten Preis bekommt man sein altes Schätzchen ganz bestimmt perfekt wieder hergerichtet, noch dazu stellt sich dabei ein tolles "Retrogegfühl" ein. Das finde ich "exklusiv".

 

image.thumb.jpeg.c09c4ec1cbad6943e202d273fedba597.jpeg

 

DSCF0095.thumb.JPG.8c414967f8ca67abcc1eb3de47320906.JPG

 

 

 

Edited by jacquestati (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)
vor 5 Minuten schrieb jacquestati:

 

Was in aller Welt sollte mich bei der Rollei 35 AF bei einem voraussichtlichen Preis von 600 bis 800 USD  dazu bewegen, (m)eine Minolta CLE oder auch XD7 mit dem 2/45 künftig zu verschmähen?

Bezahlbarkeit ist sehr relativ, und ich bin fest davon überzeugt, dass noch viel mehr wunderbare funktionierende Kleinbild- und kompakte alte Mittelformatkameras (Superikonta 531 A!!!😇) als Schmalfilmkameras herumliegen und auf Wiederentdeckung warten. Und für den angepeilten Preis bekommt man sein altes Schätzchen ganz bestimmt perfekt wieder hergerichtet, noch dazu stellt sich dabei ein tolles "Retrogegfühl" ein. Das finde ich "exklusiv".

 

Das kann ich dir ganz einfach erklären. Die alten Kameras nähern sich ihrem Lebensende. Wenn jetzt nicht in neue investiert wird, wird es bald keine mehr geben. Als ich vor 6,5 Jahren mit click & surr angefangen habe, lag die Reparaturquote angekaufter Kameras bei 20%, jetzt sind es 60% und ALLE 100% brauchen neue Lichtdichtungen. Und wenn wir mal auf die hier in Rede stehenden alten Rollei 35 schauen, davon sind inzwischen mehr als 80% defekt und in den zwei, drei übrig gebliebenen Spezialwerkstätten in der Regel nicht unter 250 Euro reparabel - wenn überhaupt. Den Belichtungsmesser fasst kaum noch jemand an.

 

Edited by Jürgen Lossau (see edit history)
  • Thumsbup 2
Link to comment
Share on other sites

vor 12 Minuten schrieb jacquestati:

 

Was in aller Welt sollte mich bei der Rollei 35 AF bei einem voraussichtlichen Preis von 600 bis 800 USD  dazu bewegen, (m)eine Minolta CLE oder auch XD7 mit dem 2/45 künftig zu verschmähen?

Bezahlbarkeit ist sehr relativ, und ich bin fest davon überzeugt, dass noch viel mehr wunderbare funktionierende Kleinbild- und kompakte alte Mittelformatkameras (Superikonta 531 A!!!😇) als Schmalfilmkameras herumliegen und auf Wiederentdeckung warten. Und für den angepeilten Preis bekommt man sein altes Schätzchen ganz bestimmt perfekt wieder hergerichtet, noch dazu stellt sich dabei ein tolles "Retrogegfühl" ein. Das finde ich "exklusiv".

 

DSCF0095.thumb.JPG.8c414967f8ca67abcc1eb3de47320906.JPG

 

 

 

Wie schon zur Kodak Super8-Kamera: die Rollei 35 AF ist eben eine neue Kamera und kein 20 - 30 Jahre altes Schätzchen.

Die alten Stücke mögen oft funktionieren, oft aber auch nicht. Eine übliche Revision macht daraus keine neue Kamera.


Und die Geschmäcker sind verschieden, warum nicht für jeden Geschmack etwas anbieten 😉 - das kann nur gut sein für den analogen Markt

Edited by Helge (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 13 Minuten schrieb Jürgen Lossau:

 

Das kann ich dir ganz einfach erklären. Die alten Kameras nähern sich ihrem Lebensende. Wenn jetzt nicht in neue investiert wird, wird es bald keine mehr geben. Als ich vor 6,5 Jahren mit click & surr angefangen habe, lag die Reparaturquote angekaufter Kameras bei 20%, jetzt sind es 60% und ALLE 100% brauchen neue Lichtdichtungen. Und wenn wir mal auf die hier in Rede stehenden alten Rollei 35 schauen, davon sind inzwischen mehr als 80% defekt und in den zwei, drei übrig gebliebenen Spezialwerkstätten in der Regel nicht unter 250 Euro reparabel - wenn überhaupt. Den Belichtungsmesser fasst kaum noch jemand an.

 

 

Sehe ich komplett anders. Meine 50 Jahre alte Leicaflex SL2 wurde von der Firma  Fototechnik Dimas in Freiburg, die ich hier nur lobend erwähnen kann, mit hängendem Spiegel für 240 Euro komplett überholt und funktioniert absolut einwandfrei. Ebenso die erwähnte fast 70 Jahre alte Superikonta 531 A, die als Klappkamera in 4,5X6 jede Kleinbildkamera hinter sich lässt.  Mechanische Kameras sind fast immer reparabel, das schreibst du auch in Deinem Artikel über Björn Andersson über die Beaulieus.  Bei elektronischen Kameras mag das anders sein, da magst Du Recht haben.

Die Rollei 35 S hat einen passiven Belichtungsmesser, Batterie, 2 Potis und ein Messwerk, das war's auch schon. Das ist kein Hexenwerk. Einen davon hab ich noch in der Bastelkiste. Ob sich Instandsetzung lohnt, ist eher eine Frage der Mechanikerkosten als eine der Möglichkeiten.

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb jacquestati:

 

Sehe ich komplett anders. Meine 50 Jahre alte Leicaflex SL2 wurde von der Firma  Fototechnik Dimas in Freiburg, die ich hier nur lobend erwähnen kann, mit hängendem Spiegel für 240 Euro komplett überholt und funktioniert absolut einwandfrei. Ebenso die erwähnte fast 70 Jahre alte Superikonta 531 A, die als Klappkamera in 4,5X6 jede Kleinbildkamera hinter sich lässt.  Mechanische Kameras sind fast immer reparabel, das schreibst du auch in Deinem Artikel über Björn Andersson über die Beaulieus.  Bei elektronischen Kameras mag das anders sein, da magst Du Recht haben.

Die Rollei 35 S hat einen passiven Belichtungsmesser, Batterie, 2 Potis und ein Messwerk, das war's auch schon. Das ist kein Hexenwerk. Einen davon hab ich noch in der Bastelkiste. Ob sich Instandsetzung lohnt, ist eher eine Frage der Mechanikerkosten als eine der Möglichkeiten.

 

 

Im letzten Jahr haben von der Liste der Werkstätten, die wir auf super8.tv noch anführen, 80 % geschlossen.

Link to comment
Share on other sites

vor 22 Minuten schrieb jacquestati:

 

Sehe ich komplett anders. Meine 50 Jahre alte Leicaflex SL2 wurde von der Firma  Fototechnik Dimas in Freiburg, die ich hier nur lobend erwähnen kann, mit hängendem Spiegel für 240 Euro komplett überholt und funktioniert absolut einwandfrei. Ebenso die erwähnte fast 70 Jahre alte Superikonta 531 A, die als Klappkamera in 4,5X6 jede Kleinbildkamera hinter sich lässt.  Mechanische Kameras sind fast immer reparabel, das schreibst du auch in Deinem Artikel über Björn Andersson über die Beaulieus.  Bei elektronischen Kameras mag das anders sein, da magst Du Recht haben.

Die Rollei 35 S hat einen passiven Belichtungsmesser, Batterie, 2 Potis und ein Messwerk, das war's auch schon. Das ist kein Hexenwerk. Einen davon hab ich noch in der Bastelkiste. Ob sich Instandsetzung lohnt, ist eher eine Frage der Mechanikerkosten als eine der Möglichkeiten.

 

 

Leica ist eine absolute Ausnahme! Nicht nur, daß es den Hersteller noch gibt (der die M repariert und die Legende am Leben erhält), es lohnt sich auch für noch einigermaßen viele Werkstätten, die Leica-Besitzer geben gerne etwas mehr aus, gelle 😉

Aber auch hier werden die Werkstätten weniger.

Bei allen anderen sieht es deutlich schlechter aus, immer weniger Ersatzteile, immer weniger Werkstätten, immer weniger Fachleute.

Hinzu kommen bei den Kameras mit eingebauten Belichtungsmessern noch das Problem CdS, die Dinger altern und sterben und sind heute oft nicht mehr ersetzbar, da nicht mehr produziert. Noch schlimmer sind vollelektronische Kameras dran, in denen ASICs verbaut wurden. Irgendwann ist da das letzte Ersatzteil aufgebraucht und dann war’s das, da nicht nachfertigbar (was selbst Leica bei R8/R9 schmerzhaft erlebt hat).

Aber auch so einige Standard ICs sind in den letzten Jahrzehnten völlig vom Markt verschwunden.

 

Da vollmechanische Kameras nur einen kleinen Teil des heutigen, eher jungen Marktes abdecken können ist jede Initiative zu neuen analogen Kameras auf alle Fälle zu begrüßen und die risikofreudigen Pioniere nur zu loben.

Edited by Helge (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 21 Minuten schrieb Jürgen Lossau:

Im letzten Jahr haben von der Liste der Werkstätten, die wir auf super8.tv noch anführen, 80 % geschlossen.

 Klar, wahrscheinlich reichen die restlichen 20 Prozent mehr als aus, um den im Vergleich zur Handy- oder Digitalfotografie winzigen Analogmarkt zu versorgen.

Und ja, die neue Rollei ist auch so eine Hipsterkamera, eher "nice to have" als dass man sie wirklich braucht.

Edited by jacquestati (see edit history)
  • Sad 1
Link to comment
Share on other sites

vor 27 Minuten schrieb jacquestati:

 Klar, wahrscheinlich reichen die restlichen 20 Prozent mehr als aus, um den im Vergleich zur Handy- oder Digitalfotografie winzigen Analogmarkt zu versorgen.

Und ja, die neue Rollei ist auch so eine Hipsterkamera, eher "nice to have" als dass man sie wirklich braucht.

Ich denke, schon die „100%“ davor waren eher grenzwertig.

Der dramatische Abbau wird eher dazu führen, daß noch weniger alte Schätzchen repariert werden, was den Gebrauchtmarkt weiter anheizt.

Angesichts des heutigen Zustands des Altkamerabestands ist die Reparatur in den meisten Fällen deutlich teurer geworden, was viele eBay-Käufer angesichts der heutigen, höheren Kaufpreise nicht mehr bereit sind zu zahlen, das hat sicher viele Werkstätten aufgeben lassen, der Rest eher aus Altersgründen.

Die neue Rollei befriedigt aus meiner Sicht gut die heutige, junge Nachfrage nach Point & Shoot Kameras, könnte ein Erfolg werden, wie hoffentlich auch die neue Ricoh.

Edited by Helge (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 25 Minuten schrieb jacquestati:

 Klar, wahrscheinlich reichen die restlichen 20 Prozent mehr als aus, um den im Vergleich zur Handy- oder Digitalfotografie winzigen Analogmarkt zu versorgen.

Und ja, die neue Rollei ist auch so eine Hipsterkamera, eher "nice to have" als dass man sie wirklich braucht.

Bleiben wir lieber bei den Fakten. Das waren ja alles reine Analogwerkstätten. In Europa gibt es, soweit ich sehe, noch 3 für Schmalfilmkameras.

  • Thumsbup 1
Link to comment
Share on other sites

vor 47 Minuten schrieb Helge:

Ich denke, schon die „100%“ davor waren eher grenzwertig.

Der dramatische Abbau wird eher dazu führen, daß noch weniger alte Schätzchen repariert werden, was den Gebrauchtmarkt weiter anheizt.

Angesichts des heutigen Zustands des Altkamerabestands ist die Reparatur in den meisten Fällen deutlich teurer geworden, was viele eBay-Käufer angesichts der heutigen, höheren Kaufpreise nicht mehr bereit sind zu zahlen, das hat sicher viele Werkstätten aufgeben lassen, der Rest eher aus Altersgründen.

Die neue Rollei befriedigt aus meiner Sicht gut die heutige, junge Nachfrage nach Point & Shoot Kameras, könnte ein Erfolg werden, wie hoffentlich auch die neue Ricoh.

Helge, bei Deiner leidenschaftlichen Argumentation für "die Neue" (wie auch schon für die Kodak-Schmalfilmkamera) bin ich fest davon überzeugt, dass Du auch zu den ersten gehörst, die die Rollei kaufen. 🙂 Oder bleibst Du doch bei Deiner Leica?

 

vor 46 Minuten schrieb Jürgen Lossau:

Bleiben wir lieber bei den Fakten. Das waren ja alles reine Analogwerkstätten. In Europa gibt es, soweit ich sehe, noch 3 für Schmalfilmkameras.

Eben. Fakt ist, dass Schmalfilm heute eine so winzige Nische ist, dass die drei dafür wohl ausreichen - marktwitschaftlicher Mechanismus eben.  Sagt einer, der noch Spaß an diesem Format hat, aber auch weiß, dass nichts beständiger ist als der Wechsel. Und es ging bei meiner Argumentation ( wie auch bei Deinem Rollei Artikel) nicht um Schmalfilm, sondern um 35 mm Film. Der dürfte nach meiner Einschätzung eine bessere Zukunft haben.

Edited by jacquestati (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 39 Minuten schrieb jacquestati:

Fakt ist, dass Schmalfilm heute eine so winzige Nische ist

Genau deswegen bin ich wirklich überrascht, daß Wittner z.B. im Doppel-8-Format in letzter Zeit immer mal wieder noch einen neuen Film mehr anbietet.

 

https://www.wittnercinetec.com/epages/WittnerCinetec-Super8-16mm-Film.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/WittnerCinetec-Super8-16mm-Film/Categories/"Doppel 8 Filme"

 

Link to comment
Share on other sites

vor 31 Minuten schrieb Matthias Bätzel:

Genau deswegen bin ich wirklich überrascht, daß Wittner z.B. im Doppel-8-Format in letzter Zeit immer mal wieder noch einen neuen Film mehr anbietet.

 

https://www.wittnercinetec.com/epages/WittnerCinetec-Super8-16mm-Film.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/WittnerCinetec-Super8-16mm-Film/Categories/"Doppel 8 Filme"

 

 

Matthias, die vierfache(!) Länge an 200T kostet in 16 mm um die 60 Euro, also noch weniger als der "neue" Film von Wittner. 7,5 m für 69 Euro. Die N8-Perforation läßt er sich mehr als fürstlich honorieren.

 

  • Sad 1
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb jacquestati:

Helge, bei Deiner leidenschaftlichen Argumentation für "die Neue" (wie auch schon für die Kodak-Schmalfilmkamera) bin ich fest davon überzeugt, dass Du auch zu den ersten gehörst, die die Rollei kaufen. 🙂 Oder bleibst Du doch bei Deiner Leica?

 

Eben. Fakt ist, dass Schmalfilm heute eine so winzige Nische ist, dass die drei dafür wohl ausreichen - marktwitschaftlicher Mechanismus eben.  Sagt einer, der noch Spaß an diesem Format hat, aber auch weiß, dass nichts beständiger ist als der Wechsel. Und es ging bei meiner Argumentation ( wie auch bei Deinem Rollei Artikel) nicht um Schmalfilm, sondern um 35 mm Film. Der dürfte nach meiner Einschätzung eine bessere Zukunft haben.

Du denkst viel zu sehr in Deiner eigenen Blase und argumentierst wieder mal völlig emotional und faktenfern 😉
Nur, weil ich neue Kameras auf dem Markt gut finde, muß ich ja kaum jede einzelne kaufen, das wäre eher absurd.

Und natürlich ist die heute noch vorhandene Zahl von Fachwerkstätten völlig unzureichend, das erlebt jeder hautnah, der eine analoge Kamera versucht reparieren zu lassen (von lukrativen Geschäftsfeldern wie Leica etc. abgesehen). Hinzu kommt häufig noch die Spezialisierung der verbliebenen Werkstätten, nicht jeder repariert ein breites Feld an Modellen, die Generalisten sind anscheinend als erste verschwunden. 
Die anderen, enormen Problemfelder wie Ersatzteile, elektronische Kameras und die tatsächlichen Marktbedürfnisse hast Du gekonnt ignoriert.

Es macht auch wenig bis gar keinen Sinn, hier marktwirtschaftlich zu argumentieren. Nicht nur, daß der analoge Markt hierfür viel zu volatil ist, marktwirtschaftlich betrachtet wäre auch Dein analoges Hobby schon lange verschwunden.

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb jacquestati:

@Jürgen Lossau

https://clickundsurr.de/products/olympus-mju-1-25

Die hast Du zu einem ordentlichen Preis im Angebot, ich hab sie im Auto. Wirklich schöne und zuverlässige kleine Kamera, die vor 40 Jahren schon alles konnte was die Rollei jetzt vermeintlich  an Neuigkeiten bietet.

Und damit genug.

Ja, und was willst Du damit sagen?

Und daß eine der neuen analogen Kameras in großem Maße völlig neues bieten würde, hat ja auch keiner gesagt😉

Aber ein paar Sachen wohl schon, und sie sind eben neu.

Im übrigen zeigt der Preis auf Jürgens Seite recht deutlich, wie beliebt die der Rollei 35 AF ähnlichen Funktionen sind, der Hersteller also wohl nicht ganz so am Markt vorbei entwickelt hat, wie Du glaubst.

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Minuten schrieb Helge:

Du denkst viel zu sehr in Deiner eigenen Blase und argumentierst wieder mal völlig emotional und faktenfern 😉
Nur, weil ich neue Kameras auf dem Markt gut finde, muß ich ja kaum jede einzelne kaufen, das wäre eher absurd.

Und natürlich ist die heute noch vorhandene Zahl von Fachwerkstätten völlig unzureichend, das erlebt jeder hautnah, der eine analoge Kamera versucht reparieren zu lassen (von lukrativen Geschäftsfeldern wie Leica etc. abgesehen). Hinzu kommt häufig noch die Spezialisierung der verbliebenen Werkstätten, nicht jeder repariert ein breites Feld an Modellen, die Generalisten sind anscheinend als erste verschwunden. 
Die anderen, enormen Problemfelder wie Ersatzteile, elektronische Kameras und die tatsächlichen Marktbedürfnisse hast Du gekonnt ignoriert.

Es macht auch wenig bis gar keinen Sinn, hier marktwirtschaftlich zu argumentieren. Nicht nur, daß der analoge Markt hierfür viel zu volatil ist, marktwirtschaftlich betrachtet wäre auch Dein analoges Hobby schon lange verschwunden.

 

Helge, ich wußte, dass es so kommt. Die kurze Zündschnur...

Lass' es gut sein. Noch komme ich mit meiner Weltsicht als alter weißer Mann gut zurecht. Und wenn das eines Tages nicht mehr klappt, dann werde ich halt 'ne Frau. Geht ja heutzutage. Und eröffnet völlig neue Möglichkeiten und Ansichten.

 

Thema durch, jedenfalls für mich. Genauso wie Ferrania und die Kodak S8 Kamera. 

 

Edited by jacquestati (see edit history)
  • Face with tears of joy 1
  • Surprised 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.