Jump to content

IMAX im Wiener Apollo?


 Share

Recommended Posts

  • 2 weeks later...

Pressetext - ORF

 

Comeback von Imax-Technologie in Wien!

 

Im Wiener Apollo und im Cineplexx Graz wird es ab Juni wieder Imax-Technologie geben. Gezeigt werden Hollywood-Filme und Dokumentationen in 2-D und 3-D. Constantin Film hat dafür 1,5 Millionen Euro investiert.

 

Eine leicht gekippte, vom Boden bis zur Decke reichende Leinwand, ein spezielles Soundsystem und dazu eine "maßgeschneiderte Saalgeometrie", die das Gefühl vermittelt, "mitten im Film zu sein": Das macht die Imax-Technologie aus.

 

Neben original im Imax-Format gedrehten Dokumentationen werden auch digital überarbeitete Hollywood-Kinofilme gezeigt, etwa "Harry Potter und der Halbblutprinz", bei dem dann ausgewählte Szenen auch in 3-D zu erleben sind.

 

In den ersten sechs Monaten werden rund 100.000 Besucher erwartet. Das Ticket für eine Imax-Dokumentation kostet 8,50 Euro, für eine überarbeitete Hollywood-Produktion zahlt man zwölf Euro.

 

Die Marke Imax sei in Österreich bereits gut bekannt, "und wir freuen uns, in dieses wundervolle Land zurückkehren zu können", so Vizechef von Imax, Larry O'Reilly.

Link to comment
Share on other sites

Im Wiener Apollo und im Cineplexx Graz wird es ab Juni wieder Imax-Technologie geben.

 

wobei das apollo auch zur cineplexx-gruppe gehört (constantin-film österreich). die investieren derzeit in unglaublichem ausmass.

Link to comment
Share on other sites

und in hohenems dürfts geplant sein...

 

beeindruckend find ich die tatsache, dass die zwei lampen der zwei projektoren gemeinsam 15.000 watt aufweisen. vielleicht nur deshalb, weil ich noch nie damit zu tun hatte oder mir noch nie drum gedanken gemacht hab. aber - 15.000? wow.

Link to comment
Share on other sites

und in hohenems dürfts geplant sein...

 

das wäre naheliegend. hohenems ist die cashcow der gruppe.

 

beeindruckend find ich die tatsache, dass die zwei lampen der zwei projektoren gemeinsam 15.000 watt aufweisen.

 

in einem der beiden 3d-säle in salzburg (dem, mit doppelprojektion) werden auch zwei 7.000er verwendet (145m2 silberleinwand).

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

 

Pressetext - ORF

 

Comeback von Imax-Technologie in Wien!

 

Im Wiener Apollo und im Cineplexx Graz wird es ab Juni wieder Imax-Technologie geben. Gezeigt werden Hollywood-Filme und Dokumentationen in 2-D und 3-D. Constantin Film hat dafür 1,5 Millionen Euro investiert.

 

Eine leicht gekippte, vom Boden bis zur Decke reichende Leinwand, ein spezielles Soundsystem und dazu eine "maßgeschneiderte Saalgeometrie", die das Gefühl vermittelt, "mitten im Film zu sein": Das macht die Imax-Technologie aus.

 

 

Comeback von IMAX in einem Multiplex Saal? Die Betonung liegt wohl auf (digital) Technologie.

 

Wie groß kann die Leinwand denn schon werden, wenn die derzeitige schon vom Boden zur Decke und von Wand zu Wand reicht? Mehr als 126m² wird die (bei Scope) wohl auch nicht haben, selbst wenn die dann leicht gekippt ist wie früher im Forum-Kino.

 

Und im IMAX Format wird man aufgrund des unterschiedlichen Seitenverhältnisses wohl eher noch links und rechts ordentlich Raum weglassen müssen, sodaß hier eher (in Richtung) 100m² projeziert werden wird.

 

Die Leinwand des alten IMAX Kinos auf der Ostseite des technischen Museums hatte 400m², die des Neubaus auf der Westseite 600m²...

 

mfG

Christian

Link to comment
Share on other sites

Hallo !

 

IMAX digital ist ein heißes Eisen derzeit. Viele Gäste verbinden mit IMAX monströse Leinwandgrößen bis zu 800 m2 Flat, was bis dato auch korrekt war. Die Leinwände hatten damals auch das Format 4:3, wie auch das IMAX Bildformat. Da aber IMAX selbst in der letzten Zeit von Dokus auf Blockbuster (DMR=schnell gesagt "blow up) umgestiegen ist und sich damit gerade noch mal vorm Konkurs gerettet hat, haben sie seit der Einführung der IMAX digital Projektion die Screens auf 1:2,08 geändert, um sich dem Hauptgeschäft zu widmen. Sie wollten auch alle "echten" IMAX Leinwände auf 2,08 ändern, was bei den hiesigen Betreibern nicht gerade eine positive Stimmung verbreitete.

 

Das IMAX digital Projektionssystem wird meines Wisssens nach in vorhandene Mulitplexsäle integriert. Das vordere Sitzdrittel wird herausgerissen und die Leinwand rückt näher an die Rampe heran, was optisch natürlich was hermacht, aber auf keinen Fall mit large Format etwas zu tun hat. Leicht schräg wird sie auch montiert und so weit möglich, sphärisch.

 

Die beiden digital Projektoren 2 x 2k haben eine Lampenleistung von je 6 kW (meines Wissens nach, gibt es derzeit keinen DLP Chip, der mehr Lichtleistung aushält).

 

Interessant ist das Einmeßsystem. Ein Laser tastet permanent den Zuschauerraum ab, um damit selbständig die Lautstärke- und Frequenzpegel anzupassen. Ich habe es leider noch nicht in Aktion gesehen bzw. gehört. Klingt aber sehr interessant.

 

Unten einige Grafiken zur Ausführung. Auch weitere interessante Details zum Streit, das es sich hierbei um eine Verfälschung des Markennamens handelt, findet ihr unter folgenden Links:

 

 

 

beforeafterretrofit.jpg

 

imax_multiplex_theatre.jpg

 

 

 

Diskussionen: http://www.scene-stealers.com/tag/retrofit/

 

Quelle: Scene-Stealers.com

 

Trotzdem bin ich gespannt, ob sich diese Geschäftsentscheidung für IMAX lohnen wird.

 

Im übrigen der Link zu Imax Österreich: http://www.imax-austria.at

 

 

 

Hier noch ein Videoclip in einem IMAX digital Vorführraum:

 

Liebe Grüße

 

cinechris

 

screencompa.JPG

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

 

Dank Euch für die guten Links! :D

 

Hängen in diesem IMAX Saal etwa gar Surroundlautspecher eines berühmten spanischen Herstellers (mit den drei Buchstaben) an den Wänden?

 

imax_multiplex_theatre.jpg

 

Ich dachte bisher immer, daß Sonics eine 4-Weg JBL Spezialanfertigung ist und 10 Oktaven abdeckt.

 

mfG

Christian

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

IMAX verwendet für die Multiplex Retrofits, wie du geschrieben hast, ihre eigenen JBL-4 Wege Lautsprecher-Systeme.

 

Da aber die Kinobetreiber anscheinend noch ein wenig mißtrauisch gegenüber IMAX sind und sich auch eine kurzfristige Alternativnutzung via 35mm oder digital Projektion offen halten möchten, wurde zusätzlich eine Standardbestückung für eine Standardbeschallung (in dem Fall die berühmten drei Buchstaben aus Barcelona) installiert. Dies habe ich bis jetzt schon in eingen IMAXen gesehen.

 

Im IMAX System werden als SR-Lautsprecher ja nur jeweils eine Kompenente im jeweiligen Corner des Saal an der Decke montiert. Ist am Foto fast nicht zu sehen, sie sind aber da (in der entsprechenden Größendimension natürlich :) ).

 

Liebe Grüße

 

cinechris

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

 

Derzeit wird im Apollo bekanntlich Saal 1 umgebaut. Mit vermutlich größerer Leinwand als die 126m² gehts dann gegen Ende Juni weiter, da man ja z.B. die Bühne weglassen kann. Ob die künftige Leinwand einen Vorhang haben wird? Die alten Wiener IMAX Kinos hatten jedenfalls keinen. Auch hier wäre eventuell noch etwas Platz, links und rechts im Gegensatz zu früher möglich.

 

Die Sitzplatzanzahl wird jedenfalls um über 150 reduziert. Die Reihen verringern sich auf 16. Hier der Vergleich:

 

http://www.cineplexx.at/cineplexx/ticke.../saalinfo/

 

http://www.imax-austria.at/startkinos.aspx

 

Wiegroß die neue Leinwand wird, steht aber noch nicht da.

 

mfG

Christian

Link to comment
Share on other sites

auch die amis werden langsam wach....

liest man den artikel im filmecho nr.22 vom 29.05.09 auf seite 17

fragt man sich wieso erst jetzt die mogelpackung bemerkt wird.

nachdem die betreiber die leinwandgrößen schon lange bemängeln,

hört man das gleiche jetzt auch massiv von der publikumsseite....

 

die frage mag man sich stellen:

 

wer braucht noch IMAX digital ???

die antwort kann sich auch jeder geben:

NIEMAND

Link to comment
Share on other sites

@manfred:

 

Das hat einer der IMAX-Chefs neulich dem LF Examiner wunderschön erklärt (Quelle: LFExaminer,com):

IMAX CEO: IMAX is not the "giant screen"

 

Richard Gelfond, co-CEO of Imax Corporation, told a meeting of IMAX theater operators and filmmakers "we don't think of [the IMAX brand] as the giant screen." Rather, he said, "it is the best immersive

experience on the planet." Speaking to the Giant Screen Cinema Association in New York City on Sept. 10, he went on to say that although the 76x98-foot (23x30-meter) screen of the AMC Lincoln Square IMAX Theater in which he was standing was "phenomenal…it' s not just this. It's the sound, it's the raking of the seats, it's the color, it's the content…it's the way the images are captured, it's the way they're projected, it's the sound system, it's the sum of all parts."

Übersetzt (da hier im Forum häufiger erbeten) heißt das etwa:

 

Richard Gelfond, stellvertretender Aufsichtsratvorsitzender der IMAX Corporation, sagte vor einer Versammlung von IMAX Theaterbetreibern und Filmproduzenten: "Wir betrachten [die Marke IMAX] nicht als ein Verfahren für riesige Bildwände." - Vielmehr sei es "das beste immersive Erlebnis auf diesem Planeten".

Bei seinem Vortrag vor der Giant Screen Cinema Association in New York sagte er [...], wiewohl die 23x30-Meter-Bildwand des AMC Lincoln Square IMAX-Kinos, in dem man sich gerade befinde, "phänomenal" sei:

"Aber das ist nicht alles. Es ist der Ton, die Anordnung der Sitzreihen, die gezeigten Filme...die Art, wie sie aufgenommen werden, das Tonsystem, kurz: die Summe aller Einzelteile."

 

Ja, nicht zu vergessen das Knirschen des Popcorns, der Kohlensäuregehalt der Getränke, die Breite der Armlehnen und das Lächeln und das Aussehen der Kartenabreißerin! Genau das war es, was mich an echten IMAX-Filme immer fasziniert hat!

 

"...it's the way the images are captured."

Natürlich, hochgerechnetes Super-35-Filmmaterial oder Videomaterial, das man durch DMR-Zauberkisten schickt, ist viel attraktiver als echtes Large Format. Und wenn wie jetzt gerade noch mal Weltraumaufnahmen in 15-perf IMAX 3-D gedreht werden, werden sie in der neuen LIEMAX-2K-Projektion bestimmt viel eindrucksvoller als THE DREAM IS ALIVE.

 

"...it's the raking of the seats..:"

Da werden sich die herkömmlichen Kinos (besonders Multiplexe) aber ärgern, haben sie doch allesamt Säle ohne Steigung. Aber eine Firma, die 5$ Aufschlag dafür fordert, daß man die ersten fünf Reihen aus einem Kino entfernt (kein Scherz), ist eben innovativer.

 

Sarkasmus beiseite - es mag für IMAX wirtschaftlich sinnvoll sein, eine breitere Marktsättigung durch größere Abspielbasis zu erreichen und die hohen Kosten der Filmproduktion und des Vertriebs auf 70mm zu beenden.

 

Hierzu hätte man aber ein überzeugendes Digitalprojektionssystem entwickeln oder adaptieren müssen, welches die annähernd gleiche Wirkung für den Zuschauer entfaltet. Der derzeitige Versuch, die Marke zu retten, indem man ihr Alleinstellungsmerkmal aufgibt und es sich und anderen schönzureden versucht, ist wie die Geschichte vom Bauern, der seine einzige Kuhg verkauft, um eine Melkmaschine kaufen zu können.

 

Entweder gibt es einen Markt für Large Format Produktionen und -kinos oder es gibt ihn nicht. Wenn es keinen Unterschied gibt, für den der Zuschauer extra Geld hinzulegen bereit ist, braucht die Welt keine IMAX Corporation, egal wie deren Verkaufskanonen vom Geruch des IMAXclusiven 3-D-Popcorns schwärmen.

Link to comment
Share on other sites

...kenne den artikel, aber du trifft den nagel auf den kopf!

 

diese zwei von IMAX gestylten christie´s kann man billiger haben- indem man einfach selber digital spielt.

mr. gelfond setzt allerdings im prinzip nur das fort, was seine vorgänger eingeführt haben, die maximale abzocke bei den betreibern. dumm nur, das es immer wieder welche gibt die darauf reinfallen.

 

15/70 hatte was, war zwar sehr hochpreisig, aber es war klasse, abgesehen von der dampfprojektionstechnik :wink:

mit faireren konditionen und einem gewissen maß an gesundem geschäftsgebahren würden auch heute noch reichlich analoge IMAX häuser in deutschland bespielt werden. kennt man die vertragsknebelungen, läßt man schnell die finger davon.

wer einen vertrag für IMAX digital unterschreibt, ist eher ein vollpfosten als ein geschäftsmann.

 

siehe:

http://www.liemax.com

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Das IMAX Graz erhält jetzt eine finalisierte Leinwandgröße von 142 m2.

Was für eine große Bildfläche, wahrlich "large format". :)

 

Bin schon auf die ersten Zuschauer Reaktionen gespannt, dafür € 12,--pro Person für "Transformers 2" nehmen, finde ich schon gewagt.

 

LG

 

cinechris

 

Quelle: Kleine Zeitung, 16.6.09

 

308imax160609.jpg

 

Link zum Artikel:

 

http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/2025947/index.do

Link to comment
Share on other sites

bei uns gibt´s im täglichen spielbetrieb :arrow: 200m² bildgenuß zu normalen preisen und das bei jedem cs film in jeder vorstellung :!:

und nicht zu vergessen, sie reicht auch vom boden bis zur decke :idea:

und das alles ohne IMAX logo :lol:

Link to comment
Share on other sites

Och Leute, es ging doch vorher schon mehr als bergab mit IMAX. Was sollen die denn anderes machen? In Ehren untergehen? Mainstream-Content war die einzige Alternative. Jetzt ist es halt 'nur' noch ne Marke.

Wenn Kinobetreiber glauben, sich damit von der Konkurrenz absetzen zu können, ist das als Ansatz doch erstmal auch legitim, gibt ja sonst nicht viele Differenzierungsmöglichkeiten.

 

Ob die Kundschaft auf Dauer darauf reinfällt, steht auf nem anderen Blatt.

 

Ich verstehe allerdings nicht, warum die nicht von vorneherein wenigstens einen 4k Anssatz gewählt und die große Leinwand beibehalten haben. Dass das möglich sein wird war doch absehbar. Ob man unter diesen Umständen 1-2 Jahre hätte warten können...

 

 

- Carsten

Link to comment
Share on other sites

das sind sie auch so schon...nur hat das noch keiner der herren gemerkt.

wenn man die verträge kennt....fragt man sich wirklich, welcher gesunde menschenverstand hier einfach so unterschreibt.

wir haben "damals" bei IMAX (analog) die finger davon gelassen, nachdem wir uns eine sehr lange zeit ernsthaft mit dem vorhaben beschäftigt haben.

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

 

Neue Infos gibts übers Wiener Apollo auf der Cineplexx Seite:

 

http://www.cineplexx.at/content/kinos/k...1#saalinfo

 

Die neue Leinwand wird da mit 170m² angegeben! Durch diesen Umbau ist die Bildwand im Apollo jetzt so groß wie niemals zuvor. Bisher war das Maximum von 1962 bis 1992 bei knapp über 157m² (sichtbarem 70mm Bild) gelegen.

 

mfG

Christian

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.