Jump to content

Das war mal ein Xenonkolben


Recommended Posts

  • Replies 97
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Guest Tamara

jetzt will ich aber auch mal!

 

das ist ein Osram-Kolben (2000W), der nach ungefähr 400 Stunden mitten im Film "etwas" fallen ließ (auch wieder in einem NC2000C)

 

post-76552-0-36857000-1301938325_thumb.jpg

 

Großes Glück gehabt, das der Kolben nicht explodiert ist..!!

Link to post
Share on other sites

Könnte es sein, das der Kolben gar keine richtige Mantelkühlung bekommt..?? Zumindest ist auf dem Foto nix davon zu erkennen. Nur zwei dürftige Lüftungslöcher auf der Hinterseite..?? Dann wäre es kein Wunder wenn es knallt. Die Bilder erinnern mich an die 70er Jahre mit (T) Bumsramkolben.

 

 

ist auf dem Bild nicht zu sehen: über der XBO sind noch zwei Lüftungsschlitze und ein sehr großer Lüftermotor - der Luftstrom ist so stark, dass die Abdeckung auch ohne Schrauben halten würde. Alles original.

 

Wir hatte vorher USHIO drin - ist da auch schon mal jemanden was passiert in VErbindung mit dem NEC?

Link to post
Share on other sites

Da muß ich einfach mal auch was dazu beitragen: böse Zungen sagen der Film war so schlecht, dass

der Kolben keine Lust mehr hatte.

 

Osram XBO 4000W HPN nach 1 Stunde Betrieb im NC2000

 

post-75288-0-83670000-1301935802_thumb.jpg

 

 

ach ja - kann mir jemand erklären warum Anode und Kathode grün schimmern?

Link to post
Share on other sites
Guest Tamara

ist auf dem Bild nicht zu sehen: über der XBO sind noch zwei Lüftungsschlitze und ein sehr großer Lüftermotor - der Luftstrom ist so stark, dass die Abdeckung auch ohne Schrauben halten würde. Alles original.

 

Wir hatte vorher USHIO drin - ist da auch schon mal jemanden was passiert in VErbindung mit dem NEC?

 

Es ist nicht entscheidend, wie stark der allgemeine Luftstrom ist, ausschlaggebend ich die gleichmäßige Mantekühlung um den ganzen Kolben drum rum.. Sonst entstehen Spannungszustände im Quarzglas und Rummms...!!

Link to post
Share on other sites
Guest Tamara

Konstrukteure von Lampenhäusern für Digitalprojektoren sollten nicht versuchen das Rad neu zu erfinden, sondern sich an bewährte Technik aus dem Analogen 35mm Bereich orientieren, dann passieren solche Fehlkonstruktionen auch nicht..!!

Link to post
Share on other sites

Ich kenn mitlerweile die NEC´s und war bei einer Neuinstallation dabei. Mantelstromkühlung haben die definitiv nicht. da wird nur Luft irgendwie ins "Lampenhaus" gepustet (durch die beiden Gitter) und dann durch den "Zusatzlüfter 230v mit Befestigungsmanschette" durch das Gitter überhalb des Kolbens abgesogen. Bei 2KW mag das ja vielleicht noch gehen, aber 4KW sind da definitiv schnell am Ende ihrer Belastbarkeit...

Ich frag mich, wieso man sowas bauen kann/muss... :angry:

Link to post
Share on other sites

Es ist nicht entscheidend, wie stark der allgemeine Luftstrom ist, ausschlaggebend ich die gleichmäßige Mantekühlung um den ganzen Kolben drum rum.. Sonst entstehen Spannungszustände im Quarzglas und Rummms...!!

 

ist mir klar - bisher gab es so etwas auch noch nicht - ach ja, eine Klima haben wir auch im Raum

Link to post
Share on other sites
Guest Tamara

ist mir klar - bisher gab es so etwas auch noch nicht - ach ja, eine Klima haben wir auch im Raum

 

Die Klimaanlage im Raum ist unwichtig und dient nur zum Wohle des Vorführers und der dem Gewinn des Stromversorgers. Ich denke man sollte vor dem Kauf eines Digitalprojektors deren Lampenhaus einmal nach den bewährten Richtlinien eines analogen 35mm Projektors beurteilen und wenn es dann solch ein Murx ist wie hier gezeigt die Finger von dem Schrott lassen..!!

Link to post
Share on other sites

Ich kenn mitlerweile die NEC´s und war bei einer Neuinstallation dabei. Mantelstromkühlung haben die definitiv nicht. da wird nur Luft irgendwie ins "Lampenhaus" gepustet (durch die beiden Gitter) und dann durch den "Zusatzlüfter 230v mit Befestigungsmanschette" durch das Gitter überhalb des Kolbens abgesogen. Bei 2KW mag das ja vielleicht noch gehen, aber 4KW sind da definitiv schnell am Ende ihrer Belastbarkeit...

Ich frag mich, wieso man sowas bauen kann/muss... :angry:

 

 

aha - klaro - sorry, aber so kann man das nun wirklich nicht stehen lassen.

Von einem der schärfsten Kritiker der digitalen Projektion: ein gleichmäßiger Luftstrom ist da und vorgeschriebene Kühlung trägt ihren Teil dazu bei. Auch wenn mir ein digitaler Projektor mehr vorkommt wei ein Overclocking-Spielzeug (oder ein 10-Sekunden-Auto), so denke ich doch, dass es nicht am Luftstrom liegt. Eine Überhitzung auch nicht, da nach diesen Betriebstunden längst das umliegende Material Spuren davongetragen hätte. Außerdem gibt es in den Projektoren ein Heer an Sensoren die Temperatur und jeden Scheiß abfragen. Die Überwachung der digitalen Projektion ist meines Erachtens auch die größte Schwäche. Falsche Werte in der Konfigurationsdatei oder ein Fehler im Sensor und das wars. Auch die Vielzahl an Entwickler und Firmen die eine digitale Projektion zusammenstellen sehe ich als größeres Problem als die Luftströmung.

Link to post
Share on other sites
Guest Tamara

Das 4 KW Lampenhaus eines analogen Filmprojektors hat auch keine elektronische Temperaturüberwachung oder sonstige überflüssige Spielerein sondern eine anständige und gleichmäßige Mantelkühlung und mittelmäßige Abluft. Und dort passiert fast kein Kolbenplatzer. Wer aber einen 4 KW Kolben in die Luft hängt und meint etwas Umluft reicht aus, der muß mit dem Problem leben. Schade nur, das auch der überteuerte Spiegel mit Futsch ist..!!

Link to post
Share on other sites

Die Klimaanlage im Raum ist unwichtig und dient nur zum Wohle des Vorführers und der dem Gewinn des Stromversorgers. Ich denke man sollte vor dem Kauf eines Digitalprojektors deren Lampenhaus einmal nach den bewährten Richtlinien eines analogen 35mm Projektors beurteilen und wenn es dann solch ein Murx ist wie hier gezeigt die Finger von dem Schrott lassen..!!

 

ICh denke eher, dass die Klima die hochgezüchtete Technik schützen soll. Bisher scheint es so als arbeiten die Geräte ziemlich am Limit. Sind halt alles nur Computer. Und die dünnen Bleche vertragen mit Sicherheit keine hohen Temperaturen, von Chips will ich noch nicht reden. In wie weit die Luftströmung optimiert werden muss kann ich nicht sagen. Mich stört eher die Kürzere Lebenszeit der XBOs. Die Teile sind zwar kleiner, dafür brennen sie schneller ab und die Kosten haben sich beinahe verdoppelt.

Link to post
Share on other sites

Das 4 KW Lampenhaus eines analogen Filmprojektors hat auch keine elektronische Temperaturüberwachung oder sonstige überflüssige Spielerein sondern eine anständige und gleichmäßige Mantelkühlung und mittelmäßige Abluft. Und dort passiert fast kein Kolbenplatzer. Wer aber einen 4 KW Kolben in die Luft hängt und meint etwas Umluft reicht aus, der muß mit dem Problem leben. Schade nur, das auch der überteuerte Spiegel mit Futsch ist..!!

 

 

was an der Technik ist nicht überteuert ^^

Link to post
Share on other sites
Guest Tamara

ICh denke eher, dass die Klima die hochgezüchtete Technik schützen soll. Bisher scheint es so als arbeiten die Geräte ziemlich am Limit. Sind halt alles nur Computer. Und die dünnen Bleche vertragen mit Sicherheit keine hohen Temperaturen, von Chips will ich noch nicht reden. In wie weit die Luftströmung optimiert werden muss kann ich nicht sagen. Mich stört eher die Kürzere Lebenszeit der XBOs. Die Teile sind zwar kleiner, dafür brennen sie schneller ab und die Kosten haben sich beinahe verdoppelt.

 

Ich habe gehört, das Ki......t..n Lampenhäuser für Standard Xenonlampen im Digitalen Bereich baut .... Das ist wirklich eine gute Idee..!! dann muß man nicht die "hochgezüchteten" und vor allem im Preis hochgezüchteten Speziellampen einkaufen.

Link to post
Share on other sites
Guest Tamara

was an der Technik ist nicht überteuert ^^

 

Ein analoger Xenonspiegel kostet ca. 800,-€ bekommst du für das Geld auch einen Spezialspiegel für deinen Digitalprojektor..?? Mit Sicherheit nicht..!!

Link to post
Share on other sites

Auch die NECs laufen mit Standard Kolben. Sollte tatsächlich die Kühlung falsch konstruiert sein, hilft das allerdings auch nur begrenzt. Allerdings ist NEC NC2000 serie II und NEC wäre qua Garantieregelung schlecht beraten, da zum zweiten Mal Schrott gebaut zu haben.

 

Wenn so ein Kolben nach einer Stunde Betriebszeit nach dem ersten Einschalten platzt, würde ich nicht lange nachdenken, was der Grund ist.

 

- Carsten

Link to post
Share on other sites

Wenn die Kühlung wirklich nur von unten nach oben erfolgt, wundert mich das ganze nicht!

 

Es entstehen am Kolben enorme Wärmeunterschiede, nur ein Kolben, der in Längsrichtung gekühlt wird, kann keine solchen Spannungen im Glas aufbauen!

Link to post
Share on other sites

Wenn die Kühlung wirklich nur von unten nach oben erfolgt, wundert mich das ganze nicht!

 

Es entstehen am Kolben enorme Wärmeunterschiede, nur ein Kolben, der in Längsrichtung gekühlt wird, kann keine solchen Spannungen im Glas aufbauen!

 

 

Augenscheinlich wird die Luft an den Kolbenenden seitlich ins Gehäuse geblasen. Dann wird sie vermutlich wild verwirbelt, da sie auf die gegenüberliegende Wand trifft und nach oben hin gleich abgeführt. Der Lichtbogen selbst ist im doppelten Hohlspiegel und das Kolbencentrum selbst dürfte somit den geringsten Anteil des Luftstroms bekommen.

Link to post
Share on other sites

Augenscheinlich wird die Luft an den Kolbenenden seitlich ins Gehäuse geblasen. Dann wird sie vermutlich wild verwirbelt, da sie auf die gegenüberliegende Wand trifft und nach oben hin gleich abgeführt. Der Lichtbogen selbst ist im doppelten Hohlspiegel und das Kolbencentrum selbst dürfte somit den geringsten Anteil des Luftstroms bekommen.

 

Ja, und so ists auch, deshalb der riesen Zusatzlüfter oben drauf, damit im Lampenkämmerchen wenigstens ein bisschen Luftzug drin ist.

Link to post
Share on other sites

Osram wirds schon rauskriegen, ob die Kühlung ausreichend war. Zweifel daran ergeben die Verfärbungen an den Fassungen des Kolbens. Wie wichtig einen einwandfreie Mantelstromkühlung ist, kann man an den alten 1-2kW Kinotonlampenhäusern sehen, die über den Zuluftlüfter den Mantelstrom nach unten drücken und mittels des Fähnchens des Strömungswächters vollends für kaum Kühlung oben am Kolben sorgen. Diese Kolben erreichen kaum ihre Mindestlebensdauer ohne erheblich schwarz zu sein.

Jens

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.





×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.