Jump to content

Thomas

Mitglieder
  • Content Count

    1,914
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    5

Everything posted by Thomas

  1. Hallo, das Gerät ist definitiv aus einer B14. In unserem Kino stehen zwei davon im 1800m Überblendbetrieb. Ursprünglich stammen diese Projektoren aus einem Syncronisier-Studio und sind damit auch für Rückwärtsprojektion ausgrüstet. Es hängt allerdings ein reguläres Bauer-Xenon- Lampenhaus dran, keine Glühlampe o.ä. Schöne Grüße Thomas
  2. Hallo, da fallen mir spontan die Wall-Lichtspiele in Oldenburg (Oldb.) ein. Eröffnet 1914, bekam in den 70´ern einen zweiten Saal und ist sowohl außen als auch innen inzwischen wieder richtig schön anzusehen. Interessant bei diesem Bau ist noch, dass der Architekt (1914) bisher nur Theater gebaut hatte. Als dann das Kino einziehen sollte, stellte man fest, dass der BWR nicht da war. Der Architekt hatte ihn schlichtweg "vergessen". Kino war damals halt noch was ziemlich Neues... Schöne Grüße Thomas hier noch ein Bild: http://www.filmfest-oldenburg.de/gfx/wall.jpg
  3. Hallo, vielen Dank für die vielfältigen Antworten. Ich habe inzwischen festgestellt, dass es definitv der Wiederstand ist, der raucht. Die Maschine war im gesamten Inneren ziemlich verölt. Das Gehäuse ist inzwischen wieder dicht, das Öl aus dem Wiederstand jedoch nicht herauszubekommen. Ich habe außerdem Sorge, dass das Öl in den letzten 30 Jahren die Isolierungen der Kabel in Mitleidenschaft gezogen hat. Ich werde daher mal einen neuen Wiederstand ausprobieren. Die 750W-Lampe soll auch drin bleiben, da inzwischen noch 3 neue Reservelampen aufgetaucht sind. Dies sollte für die nächsten Jahr
  4. Hej Martin, eine 2000er im BWR ersetzt die Kaffeemaschine.... Wer auch immer auf die Idee gekommen ist, statt eines guten Trafos einen Wiederstand enzubauen, der zu nichts anderem gut ist, als die Hälfte der Netzspannung in Form von Hitze in der Umgebung zu verteilen. War Siemens nicht auch der Erfinder der Nachtspeicheröfen? Wo er die Idee herhatte dürfte jetzt klar sein.... Schöne Grüße Thomas
  5. Hej, in meiner Selekton IIW fällt der Helligkeitsregler für die Projektionslampe (110V, 750W) derzeit durch starke Rauchentwicklung auf. Kann ich ihn einfach umgehen und die 110V aus dem Trafo direkt auf die Lampe geben? Oder brauche ich noch irgendetwas dazwischen? Und gleich die nächste Frage: In einem Kinokeller habe ich eine Projektionslampe (Halogen) mit den Werten 220V, 1000W gefunden. Meint ihr, diese lässt sich in die TK35 (großes Lampenhaus) oder in die Siemens 2000 (dann natürlich ohne Vorwiederstand) einbauen? Die Wedellage entspricht in etwa der alten Fadenlampe. Schöne Grüße
  6. ...dazu mein absolutes Negativerlebnis, welches mit den Besuch im örtlichen Cxx (H) gründlich vermiest hat: Ein ruhiger, schöner, französischer Film. Die letzten Bilder gehen über der Leinwand und in den Abspann über. Plötzlich wird das Licht so hoch gefahren, dass auf der Leinwand kaum noch etwas zu erkennen ist. Fast alle Leute springen aus ihren Sitzen und sind noch vor Abspannende aus dem Saal verschwunden, eine riesige Müllhalde hinter sich lassend. Noch bevor das Endband komplett durchgelaufen oder die (wunderschöne) Schlussmusik verklungen ist, kommen zwei Menschen mit großen Besen in d
  7. Hallo, die bei der Tk35 verwendeten 400W/36V Halogenlampen haben einen Biplanwedel, der in seinen Abmessungen in etwa den alten Fadenlampen entspricht. Daher sind die Lampen speziell bei der TK rel. problemlos gegeneinander auzutauschen. Selbst Spiegel und Kondesoren der Lampenhäuser stimmen überein. Daher sollte ein Umbau auch bei der Sonolux kein großes Problem sein. Von der Befestigung/ Verschaltung mal abgesehen. Schöne Grüße Thomas
  8. ..à propos "zu brutal aussieht": Ich bekomme bei der TK35 von einigen Veranstaltern immer die Frage zu hören, ob man DAMIT denn auch "moderne" Filme abspielen kann. So long
  9. Hallo, in der Zwischenzeit habe ich den Projektorenkopf tatsächlich geöffnet. Das Öl hatte sich den Weg durch das alte Dichtmittel hindurch gebahnt. Ich habe das alte Dichtmittel sorgfältig entfernt und durch das oben empfohlene ersetzt. Die Maschine ist jetzt dicht und läuft gut. Nur am "Ölfenster", wo man den Ölstand ablesen kann kommt immer noch ein minimum an Öl heraus. Fertig ist der Umbau allerdings noch nicht, da die alte Fadenlampe durch eine Halogenlampe ersetzt werden soll. Dies hat probeweise auch schon gut geklappt. Jetzt muss sie "nur" noch ordentlich befestigt werden. Schöne Gr
  10. Falls das Tongerät der Standmaschine mit jenem aus der mobilen Maschine identisch ist, bemühe bitte mal die Suche. Hatte ein ähnliches Problem und habe viiiieeele Antworten erhalten. Schöne Grüße Thomas
  11. Hallo, ist es möglich, einen DVD-Player mit AC3 Ausgang an eine CP45 anzuschließen? Wenn ja, an welchen Eingang? Non-sync2? Oder brauche ich noch einen zusätzlichen Decoder? Fragen über Fragen. Bisher läuft der DVD-Ton über ein normales 2-Kanal-Mischpult und ist am Non-sync1-Eingang angeschlossen. Die Projektoreneingänge sind beide belegt, da wir 35mm im Überblendbetrieb fahren. Gibt es eine Möglichkeit? Die DVD soll die 35er natürlich nicht ersetzten, wir zeigen jedoch häufig Filme, die auf 35/16mm einfach nicht verfügbar sind. Schöne Grüße Thomas
  12. Thomas

    Bauer P6

    Wo bekommt man denn dieses ominöse Fett??? Schöne Grüße Thomas
  13. Hallo, prüfe mal nach, ob der Schlaufenbilder korrekt arbeitet. Klappe einfach nach dem Einfädeln mal das Objektiv weg und sieh nach, ob über und unter dem Bildfenster eine genügend große Schlaufe zu sehen ist. Im Zweifelsfall musst du sie von Hand vergrößern/verkleinern. Falls dies nicht hilft, würde ich auf eine defekte Einlegeautomatik tippen. Nach dem Einfädeln sollte nach einem leichten Zug am Filmanfang der Einfädelknopf hoch springen. Schöne Grüße Thomas
  14. Hallo Reinhard, auch wir setzen von Zeit zu Zeit den Beamer ein. Allerdings nur, wenn es sich etwa um einen Film handelt, der auf 35mm nicht verfügbar ist, oder wenn ein Kopientransport aus dem Ausland zu teuer wäre. Die DVD-Rechte erhält man meist nur bei Filmen, die bereits auf 35mm ausgewertet wurden, ansonsten gibt kein Verleih seine Filme auf DVD raus. Du könntest ja einen Brenner haben... Daher würde ich empfehlen, doch eine 35mm Anlage zu installieren. Gebraucht ist sie bestimmt nur halb so teuer wie ein neuer High-End-Beamer. Und die Tonanlage ist für beide Systeme einsetzbar.
  15. so, eine neue Tonlampe ist gebaut und leuchtet. ...und schon kommt das nächste Problem. Die Maschine hat ca. 20 Jahre auf dem Dachboden gestanden und ist dabei anscheinend etwas inkontinent geworden. Sprich: Etwas Öl läuft während des Betriebes in Richtung Vorwiederstand, und löst sich in Rauch auf. Wie dichtet man so eine Maschine ab????? Schon mal vielen Dank für die Tips. Viele Grüße Thomas
  16. Hej, auf eine Bastellösung wird es wohl hinauslaufen. Eine ähnliche Lösung habe ich gerade bei einer anderen Selekton gesehen. Vielen Dank für den Tip. Gruß Thomas
  17. Hallo, wir haben für unser kleines Kino gerade eine Bauer Selekton II gespendet bekommen. Ich wollte sie gerade mal ausprobieren, allerdings fehlte die Tonlampe. Was für eine Tonlampe gehört in dieses Gerät? Die aus den späteren Bauer-Maschinen (P6,P7,..) passen nicht. Hat vielleicht jemand eine Bezugsquelle oder sogar noch etwas passendes rumliegen? Viele Grüße Thomas
  18. Hallo, bin gerade von der Berlinale wieder zurück und mir kam gerade die Idee, dass es toll wäre, in unserem kleinen off-Kino auch mal den Berlinale Teaser zu zeigen, wenn Berlinale-Filme auf dem Programm steht (was oft vorkommt). Es wäre toll, wenn einer von euch noch so einen Teaser übrig hat und ihn mir zukommen lassen könnte. Soll auch nicht umsonst sein. Dazu bitte PM an mich. Schon mal vielen Dank im voraus
  19. Hej, es war an einem Sonntag, als sich bei der linken Maschine der Samtstreifen verabschiedet hat. Neuer Samt war natülich nicht mehr da, aber ein fabrikneues Fensterleder. Passend in Streifen zurechtgeschnitten und aufgeklebt hat es nicht nur die aktuelle Vorstellung, sondern noch viele, viele weitere Vorstellungen überstanden. Habe dann die andere Maschine auch umgerüstet. Funzt bis heute wunderbar. Und das Material ist nicht so kompliziert zu beschaffen. Schöne Grüße Thomas
  20. Hej, ein alter Filmvorführer hat mir mal erzählt, dass es in den 40´er/ 50´er Jahren mal verschiedenfarbige Tonzellen (blau und rot) gegeben hat. Dabei war vor der eigentlichen Zelle ein Farbfilter eingebaut. Das Signal sei dadaurch zwar deutlich leiser gewesen, aber man hat damals einfach die Anlage weiter aufgedreht. Auf den Kopie hat es den Hinweis "Zelle blau" oder "Zelle rot" gegeben. Könnte mir vorstellen, dass man damit die oben genannten Filme abgespielt hat. Weiss jemand näheres? Schöne Grüße Thomas
  21. Hallo, weiss jemand von euch die Kabelbelegung des Steuerkabels bei der TK35? Ich habe hier zwei verschiedene Ausführungen, die ich gerne an ein gemeinsames Schaltgerät (möglichst SG1 wg. Halogen) anschließen möchte. Die erste Maschine scheint schon sehr alt zu sein (TK35/47/II Typ C) und wird über einen runden Stecker (ähnlich Tuchel, jedoch mehr Pins) versorgt. Die andere Maschine ist anscheinend neuer und wird über einen länglichen Stecker versorgt. Und hat jemand eine Bezugsquelle für einen Trafo, der aus 110V halogentaugliche 36V macht? Schon mal vielen Dank für eure Tips Schöne Grüß
  22. www.atlas-film.de ist inzwischen eine Art Produktionsfirma. Der gesamte Bestand an 16mm Filmen und DVD´s ist an Medienkontor gegangen. Diese Firma übernimmt auch die Auswertung. Im Normalfall müssen allerdings bei aktuellen Produktionen Eintrittsgelder genommen werden, es sei denn, es handelt sich um einen geschlossenen Teilnehmenrkreis (Filmclub etc.). Dürfte bei einem Open Air jedoch nicht der Fall sein!.
  23. Hallo, eine solche Anleitung müsste es bei uns noch geben. Zumindest erinnere ich mich, dass ich in einem der BWR mal einen ganzen Ordner mit Unterlagen zu diesem Projektor in der Hand hatte. Wäre also entsprechend viel zu kopieren. Mail mir doch mal deine Adresse an "thomas.riemer5"ät"epost.de". Ich muss allerdings nach einmal nachsehen, ob es auch wirklich die IX ist, da es an meiner Uni ein ganzes Sammelsorium an Ernemann- und sonstigen Projektoren gibt (1x Ernemann IX, 3x Ernemann X, 1x Ernemann 35/16, 1x Ernemann 12, 1x Bauer Sonolux, 2x TK35). Man könnte schon fast ein Museum draus
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.