Jump to content

F. Wachsmuth

Mitglieder
  • Content Count

    9,908
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    378

Everything posted by F. Wachsmuth

  1. Die B8 hat ja keinen Vorwickler, es zieht also der Greifer den Film von der Rolle. Dreht die Filmachae vielleicht nicht ganz frei, ist verharzt? Dann müsste es gegen Spulenende stärker werden (größere Beschleunigung der Spule beim Greiferschritt)
  2. bei den Prototypen war es ein Rikoh. Gefiel mir nicht sonderlich, aber so schlecht wie China-CCTV Linsen (Rainbow etc) ist es nicht. You get what you pay for.
  3. Danke, Bernhard. Bei einem Powerpoint-Titel am eigenen Film müsste ich bei jeder Vorführung brechen.
  4. Das Fujinon findet man gelegentlich mit einer ZC1000 dranhängen, die man dann wieder verkaufen kann. Eine Zeit lang war das wohl bei einem Set (zusätzlich zum Zoom) dabei. Meines war nur als "Telekonverter" beschrieben und nicht mal gesondert fotografiert.
  5. Vielleicht macht ihr für das unendlich Thema Farbmanagement einen dedizierten Thread auf? 🙂 Mein Scanner erzeugt 12-bittige Raws. Die sind besser gradebar als so ziemlich jedes fette Videoformat. Und einen (guten) Scan, den man nicht bearbeiten musste, gibt es m.E. nicht.
  6. Aber Vorsicht, frag immer, ob die Objektive gängig sind
  7. Manchmal muss man ja auch Glück haben: Über eine Facebook-Gruppe habe ich für zweistelliges Geld eine perfekt erhaltene Emel erworben, direkt vom Erstbesitzer, inkl. original Tasche, Rückspulkurbel, Objektivkappen und vier pilzfreien, leichtgängigen Obejktiven: - Zunow 1.9/6.5mm - Som Berthiot 1.9/12.5mm - Som Berthiot 2.3/23mm - Sun 1.9/1.5" (36mm) Witzigerweise alle vier mit Feet-Skala.Besonders erfreuen mich die Nahgrenzen, das WW geht schon bei 0.6 Fuß los! Ach wunderbar. Meine Emel aus Deidesheim war für Simon letztlich ein recht hoffnunglo
  8. Ein Einzelner Grünwert hilft Dir nicht beim Raws entwickeln. Damit kalibriertest Du ja bloss einen der drei Farbkanäle (und mit nur einem Helligkeitspunkt kalibriert man auch nicht wirklich etwas). Den richtigen Farbabgleich wirst Du immer machen müssen, aber in Resolve ist das ja sehr einfach, im einfachsten Falle verlässt Du Dich einfach auf Resolves Automatik. 🙂
  9. Beides geht. Wittner hat vor wenigen Jahren sogar mal einen 16mm Slitter (für 35er Material) angeboten, gegen Höchstgebot, meins war definitiv zu niedrig. Ich glaube das es deutlich mehr Perforatoren als vier in Amerika gibt. Allein in Europa steht ja schon ein Vielfaches davon rum.
  10. Wittner tanzt null. Darauf war er zu recht besonders stolz. Schade, dass er nichts mehr macht, wie ich ihn kenne würde er gern, aber es rechnet sich einfach nicht.
  11. (Eine 120m Filmrolle wären ca. 600GB Rohdaten, da wird's mit uSD dann schon teuer...)
  12. Ja, Resolve ist auch mein Ziel, da es kostenlos ist. Dafür, dass CinemaDNG ne Adobe-Erfindung ist, kommt Premiere damit erstaunlich schlecht zu recht. Mit After Effects und ACR geht es aber. (Resolve hat gestern schon die ersten Sequenzen importiert... wollte ich mir eh mal ansehen. 🙂 Ich rsynce die Raws noch während des Scans rüber auf meinen Mac, so bleibt der Raspi immer schön leer. Die Wandlung nach (Cine-)DNG nebst verlustfreier Kompression (so ca. 38%) ist auf einem kräftigeren Rechner besser aufgehoben und kann dort schon beim Eintreffen der Daten geschehen.
  13. Mon Florian, I/O beim Schreiben der Bilder scheint nicht das Problem zu sein (und ich glaube, die µSD-Karte ist schneller als ein USB-Stick, aber das ist nur ne Vermutung) — ich vermute, es hat eher mit GPU-RAM zu tun. Die Kamera macht mächtig gebrauch von der GPU. Ich habe bisher noch kein Signal finden können, dass mir sagt, dass sie "wieder schussbereit" ist, daher hetze ich sie im Moment vermutlich etwas, was dann vermutlich zu diesen "Glitches" in den Dateien führt. Jetzt gerade läuft ein 550-Bilder-Scan mit doppeltem GPU-Memory, mal sehen, ob das die Fehlerrate verbessert. We
  14. Es wird! Ich lerne Python, und es macht Spaß. Und ich komme voran. Ich scanne jetzt bereits alle Sekunde ein vollaufgelöstes Raw File und sie sehen hervorragend aus. Was schon geht? - Preview des Kamerabildes auf externem Mini-Display - Reinzoomen in 3 Stufen um die Schärfe zu beurteilen - Starten des Scans, alle Raws werden dann mit identischen Kameraeinstellungen gemacht - Durchnummerieren der Files von 00001 bis 99999 - Debayering im Batch um entsprechend für jedes Bild eine DNG zu erzeugen - Zur Zeit erzeuge ich noch nebenher (k
  15. Das kannst du machen. Sowas trage ich beim Löten von ESD- Bauteilen... Ein Metallarmband das "direkt in die Steckdose" geht. Meine Frau guckte das erste mal komisch...
  16. Einfach nicht geliefert? Oder Backsteine bekommen?
  17. Ah, vielen Dank, Andreas! das habe ich schon mal gesehen, ich glaube, @Patrick Müller hat sich das Ding auch mal nachbauen lassen. Spannende Sache. Ich glaube aber da gibt es fur mich wenig "abzugucken", denn das Projekt da basiert komplett auf dem Raspi. Bei mir ist steuerndes Gerät ein Arduino, der Raspi quasi nur "Digitalkamera". Aber ich gucke mit noch mal genauer an. 🙂 Am Wochenende werde ich wieder ein paar Stunden Zeit fur mein Projekt finden. Und morgen ist ja schon Freitag ❤️
  18. Wenn die Ränder sattschwarz sind, ist der SD gut genug. Deine FD Zeit war aber zu lang/warm oder du hast überbelichtet. Oder eine Kombination dieser drei Dinge.
  19. Dein Film ist prima entwickelt, Siege Bildstrich und Rand. Er ist für Deine Zeit und Temperatur nur massiv überbelichtet. 🙂 Eiswürfel helfen beim Kühlen der Chemie.
  20. Hm, dann hab ich mich geirrt. Verzeiht.
  21. Die Zahntrommeln der H8 sehen mit irgendwie nicht original aus. Vielleicht ein DS8 Umbau? Wer von Euch hat sie reserviert? Na? 🙂
  22. Hallo Herbert, hast Du mal am Focusrad gedreht?
  23. Kurzes Update, da ich endlich einen Schritt weiter bin. Die nächste Hürde war, den Projektor-steuernden Arduino mit dem Raspberry Pi sprechen zu lassen. Und da bin ich zunächst gegen ein paar unerwartete Hürden gelaufen, aber jetzt funktioniert es zuverlässig und wie gewünscht (und ich habe eine Menge gelernt). Nochmal verzögert wurde alles dadurch, dass ich auf dem Raspi mit Python arbeiten will/muss, von Haus aus aber in C zuhause bin, und ein alter Gelegenheitsprogrammierer lernt nicht mehr so schnell mal eben was ganz neues wie das früher ging 🙂 Für die technisch interes
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.