Jump to content

mono

Mitglieder
  • Content Count

    947
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    5

Everything posted by mono

  1. Eigentlich nicht, weil im Grunde handelt es sich um so eine Art Standentwicklung. Wenn man ein Einzelbild hernimmt, um es zu veranschaulichen, so nimmt es beim Durchkurbeln frischen Entwickler mit, auf einer Strecke vom Umfang der Spule und dem Lauf um eine Gummirolle (diese berührt die Rückseite des Films) und dann um die andere Spule. Sodann wirkt die Chemie ohne Agitation in der Schicht, bis dieselbe Filmstelle wieder einmal durch frischen Entwickler gezogen wird. Darum ist es auch besser, eher dünnen Entwickler zu nehmen und lange zu entwickeln. Ich nehm Rodinal 1:50 für eine Stunde bei 30
  2. klar, es wird in jedem fall besser, je ofter man´s macht. auch das einspulen geht dann recht einfach - auch wenn´s natürlich beim morse wirklich deppensicher ist.
  3. man muss eben schauen, dass man mit ganz dünnem Entwickler arbeitet. Bei einer Stunde wirds dann wirklich total ausgeglichen entwickelt und zerkratzen tuts nur, wenn man beim Anschlag am Ende nicht sofort ausläßt. Das ist halt Übungssache, die Kurbeln so locker zu fassen, daß man den Film nicht auf der Spule zusammenzieht, wenn man ans Ende kommt. Beim Lomotank hat man oft Dichteunterschiede um die Perforation und auch das Verweilen in der Spirale und deren Rillen kann auch zu Dichteunterschiede an den Rändern führen, die man durchaus sehen kann. So zumindest meine Erfahrung. Ursprün
  4. ich entwickle nur negativ. das hin und herkurbeln geht schon - an gewöhnt sich dran. das resultat ist halt u einiges besser als im lomo-tank. den habe ich zur gänze in pension geschickt. wenn ich printfilm als aufnahmefilm verwende, dann entwickle ich ZWEI stunden :)
  5. Schön! Farbumkehr hab ich mir noch nie angetan. Tät mir auch schwer wegen der Entwicklungszeiten: ich verwende den Morsetank zum hin- und herspulen (30m). Das kriegt alles ein bissl den Charakter von Standentwicklung. In Rodinal 1: 50 beispielsweise habe ich eine Stunde Entwicklungszeit! Da müßte ich schon viel testen, bis dabei was brauchbares rausschaut.
  6. Noch ist sie ja nicht in kraft, also nix wie hin und das Zeugs holen :) Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, daß es mehr als eine Verwarnung geben würde.
  7. ich würd einfach hinfahren. Schau halt, daß sonst am Auto alles passt. Was sollen die schon sagen?
  8. Wie ich bereits an anderer Stelle erwähnt habe, liegt es an uns, diesen Buden das Überleben zu ermöglichen. Und wenn jeder unter Quarantäne gestellt wird, Animation kann man immer machen oder Ein-Personen-Stücke. Wurscht was. Und in ein paar Monaten oder Jahren machen wir dann damit ein Festival aus den interessantesten Corona-Ausgangssperren-Filmen. PS: bin ab nächster Woche auf Kurzarbeit und hab dann mehr als genug Zeit zum Filmen, entwickeln und kopieren.
  9. viele Kameras bieten die Möglichkeit, die Blende manuell einzustellen. Besorg dir einfach einen Belichtungsmesser und stelle die Empfindlichkeit um eine Blende geringer ein, wenn die Kamera einen Reflexsucher hat.
  10. Du kannst ja auch drinnen etwas über das Einrichten deines Wohnzimmerbüros machen - muß nicht zwangsläufig draußen gemacht werden. Ich fühl mich jetzt schon mulmig - hatte jetzt drei Tage Urlaub und hab keine Ahnung, was mich erwartet. Vor allem die geplanten Polizeikontrollen (wegen der fehlenden Gurte in meinem 404er Peugeot).
  11. Im Hinblick auf die Ereignisse und damit verbundenen Einschränkungen und das weitgehende Abwürgen der Wirtschaft möchte ich alle hier anwesenden bitten, mit einem kleinen Film im Format Eurer Wahl, die Situation bei Euch zu dokumentieren oder sonstwie filmisch zu erzählen. Ich denke, dass es unabdingbar ist, die paar Dienstleister, die mit Schmalfilm arbeiten, jetzt nicht hängen zu lassen, wenn wir mit dieser Pandemie nicht auch noch den Amateurfilm begraben sehen wollen. Ich für meinen Teil werde morgen zeitig zur Arbeit fahren (ca. 5:30) und dort einiges dokumentieren (Hotel), be
  12. es gab da mal eine firma in wien, die hat so stative mit wägelchen verkauft (vielleicht auch gebaucht). die konnte man wie so einen granny wagon hinterher ziehen. Ein leider bereits verstorbener Filmer hatte mich damals gebeten, eines für ihn aufzustellen, aber als ich dann nach langem Suchen den Laden fand, war der bereits dicht gemacht.
  13. nett - ich habe sowas ähnliches, aber ohne diesen Schwenkkopf. Aber meines schwingt eigentlich ganz arg. Wenn ich eine kleine Kamera drauf laufen lasse, gehts. Aber kurbeln kannst vergessen auf dem Ding.
  14. Leider schwingen leichte Stative immer irgendwie. Das einzige, das nicht schwingt, ist mein großes, schweres Kinostativ, aber das wiegt eine halbe Tonne und ist nicht gerade zum Herumtragen geeignet. Vielleicht sollte man die Beine um 45° verdrehen, damit sie nicht so Schwingungsanfällig sind.
  15. Ich hab ein Schulterstativ immer für sehr hilfreich erachtet - und man ist damit doch recht frei und wendig, wenn es sein muß.
  16. mono

    16mm und Ton

    wenn Du das Kamera-Laufgeräusch im Audioprogramm Deines Vertrauens auseinanderziehst, erkennst Du ohnehin die Impulse, wie sie sich durch die Bildfrequenz ergeben. Ist aber in Wirklichkeit eh wurscht: Du suchst Dir ein Geräusch, dessen Ursprung auch bildlich festgehalten ist, als Synchronmarke und gut is´s. Falls sich Ton und Bild etwas verläuft über die paar Sekunden, die eine Filmsequenz dauert, dann schneide einfach ein kleines Stückchen Ton in einer Pause heraus oder verdopple ein kleines Stückchen Ton. Mußt halt überblenden, damit nicht hörbar ist, dass geschummelt wurde.
  17. mono

    16mm und Ton

    Bei Verwendung eines kleinen Digitalrecorders kann man ein Kontaktmicro an einen Kanal anschließen, welches man einfach auf die Kamera pickt, somit hat man das Laufgeräusch der Kamera auf einer Tonspur und so ist leicht auffindbar, an welchen Stellen des (kontinuierlich) aufgenommenen Tons Filmaufnahmen gemacht wurden.
  18. mono

    16mm und Ton

    irgend was, das auf sd-karte aufnimmt
  19. mono

    16mm und Ton

    es war ja nicht die rede davon, das micro auf die kamera zu picken;)
  20. wichtig ist, dass immer nur der teil heiß gemacht wird, der abgedreht werden soll. wenn du alle zusammen heiß machst, dann weiten sich alle und es wird nix helfen. schmeiß sie in den tiefkühler und dann heiz den äußeren ring mit dem lötkolben rundum an, das müßte helfen.
  21. ringe heiß machen (aber nur die!)
  22. mono

    16mm und Ton

    weils eben keiner mehr schleppen will und die kleinen bänder auch nur mehr schwer zu finden sind.
  23. mono

    16mm und Ton

    ich würd mir einen kleinen fieldrecorder entweder an der kamera oder am gürtel festmachen, dann brauchst nicht immer einen zweiten mann, der bandgerät, bänder und einen haufen batterien schleppt.
  24. mono

    16mm und Ton

    ich würd nicht mit einem tonbandgerät herummurksen. sind zwar cool aber das ganze ist ein logistischer albtraum. schau, dass deine kamera quarzgenau läuft und besorg dir einen digitalen fieldrecorder, ein zoom oder von boss gibts ganz nette und günstige. ein ordentliches mikrophon bzw. ein paar verschiedene, je nach aufnahmesituation.
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.