Jump to content
Michael1

Moviechrome 40

Recommended Posts

@: "kinder, streitet euch nicht. sonst hole ich den onkel aaton wieder rein..." Den finde ich gut...

 

Ich verwendete in den Siebzigern sehr oft Perutz Normal-8 (11 DIN/10ASA), der bekanntermassen in seiner Farbwiedergabe recht eigenwillig war. Mir haben diese Farben zwar nicht immer gefallen, dafür war dieser Film in der knallgrünen Packung aber unschlagbar preiswert...CHF 11.- inkl. Entwicklung (7,5m Doppelacht) Da konnte ich damals sogar als Lehrling mit wenig Geld mehr filmen als heute...

 

Frei nach dem Motto: Lieber ein bisschen "Falschfarben" (so schlimm war es auch wieder nicht...) als gar keinen Film... *smile

 

Rudolf

Share this post


Link to post
Share on other sites

ja. genau.

 

jeder versteht vielleicht auch immer ein wenig was anderes darunter - ganz für sich selbst.

 

ich: wenn der film kräftig pastellig und sehr gefällig daherkomt. z.b., bei orwo kunstlicht, im tageslicht verwendet. farben die aussehen, als währen sie im buchdruck entstanden.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da kann ich mich Fairchilds Beschreibung anschließen.

 

Ich wollte gerade zum verlinkten Bild anmerken, dass es ja teilweise wie gemalt aussieht, bis ich entdeckt habe, dass das ja auch tatsächlich der Fall ist :lol: .

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

jeder versteht vielleicht auch immer ein wenig was anderes darunter - ganz für sich selbst.

 

*wunder* *am kopf kratz*

Tja, für mich war das immer der Inbegriff für (in den Tiefen) satte knallige Farben.

Eben sowas:

post-79436-0-96991200-1382153908.jpeg

:D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also ich behalte den "modifizierten" E6 Entwickler aus dem Negativfilm kommt noch ca. 1 Woche. Danach muss ich ihn aus Platzgründen entsorgen weil ich einen neuen Ansatz brauche.

 

Falls damit noch jemand ein Experiment entwickelt haben möchte, kann ich das gerne machen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Vergleich mit den anderen Metaphern hinkt jetzt aber. :)

 

Ich zumindest weiss nicht, was Du mit Technicolorfarben meinst. "Kodachromefarben" fielen ja zumindest relativ einheitlich aus. Bei Technicolor gab es nicht nur sehr verschiedene OEM-Materialien, sondern auch ein halbes Dutzend eigener Prozesse. Das "berühmte" Verfahren mit der Dreifarbseparation sagt ja eben genau NICHTS über die erzielten Farben aus. Davon kann man immer neue, dem Zeitgeist entsprechend ansprechende Farbkopien ziehen.

 

Hast Du mal ein Beispielbild, was für Dich "Technicolorfarben" hat? Sofern ein Computer das wiedergeben kann?

 

Wenn eine Metapher eines ist, dann äußerst ungenau wie nunmal jede sprichwortartige Redewendung. Genausogut könntest du mich nach Referenzen für Bonbon- oder Regenbogenfarben fragen. Nur bei Wachsmalkreidefarben kenne ich eine gute Referenz: Die ersten Abtastungen vom E64T, die damals unmittelbar nach Rauskommen des Materials im Filmshooting-Forum auftauchten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

So -

dank der von Knut nachgefertigten Zentrierschraube..

http://www.filmkorn.org/nachfertigung-der-zentrierschraube-fuer-einen-lomo-tank/

.. hatte ich gestern abend erstmalig zwei Lomotanks im Einsatz.

 

Während im ersten Tank schon die E6-Farbentwicklung lief, war im zweiten Tank zeitlich entsprechend versetzt die

Erstentwicklung im Gange.

 

post-79220-0-22867100-1383740899_thumb.jpg

"Hochbetrieb" an der Keller-Spüle

Abends um 11 nach einem langen Arbeitstag muss man bei zwei Tanks schon schauen, daß man nicht mit den

Zeiten und den Bädern durcheinanderkommt.

 

Der zweite Lomotank hat eine etwas andere, höhere Bauform als mein erster und als die Tanks die üblicherweise so angeboten werden:

post-79220-0-27924200-1383741066_thumb.jpg

Auch die obere Drehschraube mit der angeformten Auffangschale ist etwas länger, ansonsten sind die Spiraleinsätze

und die Verbindungschrauben/-ringe die selben.

Scheint mir ein früheres Modell zu sein.

 

Mit dem Entwickeln selber hatte ich gestern leider weniger Glück.

Die Moviechromes haben leider noch so eine weißliche Restschicht, vor allem auf blanken Filmteilen zu sehen.

Ich glaube ich habe meine Chemikalien etwas zu sehr überlagert....

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Klaus,

 

Welchen Film hast du denn für diese Bilder verwendet...? Sieht farblich etwas exotisch aus... muss digital sein...

 

Könnte aber auch Schwarzweiss sein, mit nachträglicher Handkolorierung... oder so...

 

Sogar mit deutlich sichtbarem "Buntkorn"... *lach

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja ja, kenne ich: Durch das Aufklappen des Handys hast du die Körner verschüttet... daher kommt das... Nokia... geiles Maschine, ich kennen...gutes Kamera, aber schlechtes Lohn für Arbeiter...*lach

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

...und mach die Flasche mit dem Farbentwickler zu!!

Es recihen schon Dämpfe vom Farbentwickler, um den Erstentwickler nachhaltig aus der Balance zu bringen. Andersrum ist kein Problem, aber einmal Deckel vertauschen und Du kannst den FD wegkippen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Erst- und Farbentwickler waren ja in den beiden Lomos.

Es standen "nur" die leeren Flaschen nebeneinander während der BLeichfix im Warmwasser einigermassen auf Temp. gehalten wurde.

Aber das scheint ja heikel zu sein...Danke für den Tipp!

(ich habe gottseidank auch die Deckel beschriftet)

 

ja - das mit dem Temperieren ist noch recht impro. und muss noch verbessert werden.

Für 20 oder 24 +/- Grad gehts.

Aber für exakte E6-39° ist die Methode fast nicht geeignet.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Fairchild schreibt ja von Porst-Filmen....wurde hier im Forum nicht schon mal über deren schlechte Qualität (auch seinerzeit) geschrieben?

 

 

hier ist das ergebnis meiner ersten beiden verfilmten porst filme (ablauf 1983). entwickelt habe ich nach vorschrift mit tetenal E6/3Bad

 

http://www.youtube.com/watch?v=RIdUKV_EevQ&feature=youtu.be

 

 

abgefilmt mit einfacher digicam direkt von der leinwand

 

p.s.: die zu hörenden stimme ist nicht die meine

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo wieder mal in die Runde.

 

Erst mal zu Fairchild: Wow, schöner Film. Einstellungen, Kommentar und der Look passen prima zum Inhalt.

 

Nun zu meinem eigentlichen Anliegen, passend zum Threadthema:

 

Ich habe hier noch einiges an abgelaufenen Filmmaterial, was ich mir vor einem guten Jahr nach und nach bei eBay besorgt hatte (teilweise für nicht mal soo kleines Geld ...).

 

Nachdem ich nun schon von jeder Filmsorte ein/zwei Kassetten probiert habe, teilweise mit brauchbarem, meist aber mit enttäuschendem Ergebnis, habe ich nun beschlossen, ab sofort nicht mehr mit überaltertem Material zu arbeiten.

 

Da ich kein Selbstentwickler bin (was und aus Platz- und Zeitgründen die nächste Zeit auch so bleiben wird) und mein 95%-Hauptmotiv die Dokumentation unseres Familienlebens ist, ist es für mich einfach besser, mit einigermassen berechenbarem Material zu arbeiten.

 

Konkreter Auslöser für meinen Entschluß war ein kürzlich von der (speziell auf alte Filme abgestimmten) Entwicklung zurückgekommener Film (Kinder im Swimmingpool), der inhaltlich absolut super war, aber leider durch das abgelaufene Filmmaterial fast unbrauchbar.

 

Hätte ich das nur auf aktuellem Material gedreht ...

 

Was ich allerdings gerne mal versuchen würde, wäre das Selberladen von Kaccemas (mit frischem Material).

Daher meine Frage:

 

Gibt's hier jemanden, der mit mir tauschen würde, meine übrigen "glorreichen 7":

 

post-80977-0-48168800-1384090362.jpg

 

- 3x AGFA Moviechrome 40 (Rote Verpackung mit weissem Logo, Ablaufdatum 07/88

- 2x AGFA Moviechrome 40 (Weisse Verpackung mit blauem und roten Streifen, Ablaufdatum 12/94)

- 2x REVUE Superchrome 40 (Ablaufdatum 06/93)

 

gegen 2x Kaccema in gutem, vollständigem und intaktem Zustand?

 

Würde mich freuen, S8F

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Fairchild:

Erstaunlich, was ein 83er Porstfilm noch bringt. Das Flimmern/Wabern führe ich auf das Abfilme zurück, richtig ?

Soweit man es beurteilen kann, ist der Bildstand sehr gut. Nur die Klebestellen finde ich zu sichtbar. Was verwendest Du für welche ?

 

@S8Fan:

Ganz genau meine Meinung/Erfahrung. Ich hatte früher schon mal überlagerte Filme verwendet. Oft war es so, daß sich unwiederbringliche, einmalige Momente ergaben. Im Nachhinein war die Enttäuschung doch vorhanden, daß man diese Gelegenheiten nicht in 1a Qualität festgehalten hat.

Überlagertes Material verwende ich nur experimentell und deshalb zur Zeit so gut wie gar nicht mehr. Zu den Gelegenheiten, wo ich die Kamera zücke, ist mir sehr am Ergebnis gelegen.

 

PS: 2 Kaccema für 7 überlagerte Filme halte ich aber für sehr optimistisch... ;-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich will nicht unverschämt oder gierig wirken, Sorry, bin über den Marktwert der Kaccemas nicht so gut informiert, gibt ja kaum welche zu kaufen.

Für die sieben Kassetten habe ich so in Summe etwa 50 Euro bei ebay bezahlt ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Keine Sorge S8Fan, war nicht als Vorwurf gemeint. Ich weiß, daß momentan relativ hohe Preise für Uraltmaterial aufgerufen werden. Mein Bestand an Moviechrome40 habe ich meist umsonst als Zugabe bei Käufen bekommen oder für €1-3,- was dem tatsächlichen Wert recht nahe kommt.

Aber es scheint derzeit viele Anwender zu geben, die am "Experimentalfilm" ein gesteigertes Interesse haben...

Der Wert meines Tiefkühlers schlägt jede Aktie ... ;-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Keine Sorge S8Fan, war nicht als Vorwurf gemeint. Ich weiß, daß momentan relativ hohe Preise für Uraltmaterial aufgerufen werden. Mein Bestand an Moviechrome40 habe ich meist umsonst als Zugabe bei Käufen bekommen oder für €1-3,- was dem tatsächlichen Wert recht nahe kommt.

Aber es scheint derzeit viele Anwender zu geben, die am "Experimentalfilm" ein gesteigertes Interesse haben...

Der Wert meines Tiefkühlers schlägt jede Aktie ... ;-)

 

 

bei den aktuell unsicheren entwicklungen denke ich tatsächlich auch, dass eine kaccetta nicht hoch genug einzuschätzen ist.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eine Frage an die Panscher:

 

Hat jemand schon mal exotische Emulsionen, wie 3M mit der 12 Minuten/24 Grad Variante von Friedemann entwickelt? Und gibt es da erfreuliche Ergebnisse?

 

Lassen sich so vielleicht Blankfilm Ergebnisse vermeiden?

 

 

Hat jemand schon mal Porst Farbfilm mit dieser Methode entwickelt?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...