Jump to content

Recommended Posts

Waren die Western früher im Kino geschnitten? Oder Spartacus? Für damalige Verhältnisse waren das nämlich oft sehr brutale Filme und die laufen heute alle uncut im Vormittagsprogramm.

 

 

Natürlich laufen die heute uncut im Vormittagsprogramm. Man sieht ja auch nicht wirklich was bei den alten Schinken. Die einschusslöcher muss man schon mit der Lupe suchen und Blut gibts wenn dann auch nur in spärlichen Mengen. Heute muss bei jedem Treffer immer gleich ein 2 Liter Farbbeutel explodieren, damit nur ja alles im näheren Umkreis besudelt ist (manche "Filmemacher" sollten evtl mal nen Pathologiekurs belegen). Die Darstellung ist einfach drastischer geworden, und das lässt die FSK halt nicht durchgehen. Dementsprechend werden Filme mit weniger drastischer Darstellung eben schon fürs Vormittagsprogramm freigegeben.

 

BTW: früher ist vorbei, und zwar schon seit gestern :wink:

 

Gruß,

coyote

 

Das ist doch Auslegungssache was man herzeigen darf und was nicht. Alleine von hinten Erschossene waren doch früher schon als brutalst eingeschätzt. Mich stört das Jugendverbot ja garnicht, nur will ich die Filme halt Uncut sehen. Ist das nicht möglich werde ich das schon aus Prinzip sicher nicht auch noch unterstützen. Wenn sie den Film auch auf DVD Cut bringen würden, dann würde ich auch hier natürlich nicht zuschlagen.

 

Und wieviel Blut man sieht, sollte man dem/n Schaffenden überlassen. Die Leute die den Film drehen sollten entscheiden wie realistisch oder unrealistisch er angelegt werden soll und ganz sicher nicht ein paar verschrobene Pädagogen in Zusammenarbeit mit unfähigen Managern.

 

Im Grunde ist Kino doch ohnehin noch eine Verharmlosung. In Wirklichkeit wars und ist es noch sehr viel brutaler und blutiger. Braucht man nur den Fernsehapparat aufdrehen und schonwieder läuft einer nach der Zündung einer Bombe blutüberströmt durchs Bild oder wurden andere bis zur Unkenntlichkeit verbrannt. Zu sehen im TV auf fast allen Programmen und das selbst am Sonntag Vormittag. ;)

 

mfG

Christian Mueller

Link to post
Share on other sites
  • Replies 102
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Ich kann mir aber auch vorstellen, dass diesen "unfähigen Managern" die Aktionäre und der Aufsichtsrat im Nacken sitzen. Die müssen doch für den Profit der Firma entscheiden, und nicht fürs Kinopublikum. Und da der Cashflow jetzt stimmen muss, und nicht erst in ein paar Monaten, beschneidet man den Film zugunsten der niedrigeren Alterseinstufung. dass man sich auf lange Sicht einige Zuschauer vergrault ist dann sekundär.

 

Gruß,

coyote

Link to post
Share on other sites
das sind doch alles vermutungen ... schon daran gedacht, dass in den USA im gegensatz zu uns noch eine "rating-card" an den film gehängt wird, die den film auch um einige meter (oder fuss wie man in den USA sagt) länger macht?

 

Es sind eben nicht nur Vermutungen.

Wir haben doch die Auskunft direkt von Warner bekommen.

Die am Montag vorgelegte Fassung war knapp 164 lang und war ab 12 Jahren beantragt.

Das hat die FSK abgelehnt und diese Version ab 16 freigegeben.

Warner hat dann eine um ca. 1-2 Minuten gekürzte Fassung vorgelegt, die die gewünschte Freigabe bekommen hat.

Die Info kommt direkt von der Warner, da der Vorverkauf starten musste.

Wie schon gesagt, bei allem Verständnis für wirtschaftliche Überlegungen, bleibt dennoch der persönliche Ärger über, da die FSK 12 an der eigentlichen Zielgruppe vorbeigeht....aber man will wohl die weiblichen Brad- und Orlando-Teen-Fans in die Kinos locken.

Nachvollziehbarer wäre die Entscheidung, wenn er in den Staaten PG 13 und in England ebenfalls ab 12 wäre. Isser aber nich.

Damit bekommt nur Deutschland eine kindgerechte Fassung vorgesetzt.

Das ist das, was mich am meisten ärgert.

Link to post
Share on other sites
Ich kann mir aber auch vorstellen, dass diesen "unfähigen Managern" die Aktionäre und der Aufsichtsrat im Nacken sitzen. Die müssen doch für den Profit der Firma entscheiden, und nicht fürs Kinopublikum. Und da der Cashflow jetzt stimmen muss, und nicht erst in ein paar Monaten, beschneidet man den Film zugunsten der niedrigeren Alterseinstufung. dass man sich auf lange Sicht einige Zuschauer vergrault ist dann sekundär.

 

Gruß,

coyote

 

Genau darum geht es. Sie müssen Profit machen und ruinieren mit ihren kurzfristig angelegten Entscheidungen die gesamten Kinolandschaft mit.

 

"Die Leute" oder das Kinopublikum ist bei weitem nicht so dumm wie es vielerorts dargestellt oder gewünscht wird. Es ist den meisten Leuten nämlich überhauptnicht egal, ob sie was gecuttetes sehen oder den ganzen Film. Das wird man in Zukunft schon noch merken.

 

Aber jetzt hätte ich mal eine Frage:

Hat es das eigentlich jemals vorher gegeben, daß eine dermaßen hohe Anzahl an Blockbuster Filmen fürs Kino im einem derart kurzen Zeitraum gekürzt wird? Ich glaubs nicht.

 

 

mfG

Christian Mueller

Link to post
Share on other sites

Immer die gleichen Argumente ich höe immer "Profitmachen" und "Im Ferneshen sieht man eh mehr" Nicht gerade die schlüssigste Argumentation wenn der Einwand erlaubt ist.

 

Wenn der Film nur in Deutschland geschnitten ist, dann soll damit der Profit emacht werden :?: Klingt für mich ein wenig wenn nicht völlig unglaubwürdig, nur weil in Deutschland villeicht (bei einem Top Film) 500.000 mehr Besucher kommen macht der Verleih den großen Reibach damit ?

 

Zweites Argument nur weil man es in den Nachrichten sieht, heßt das noch lage nich das Kino sich auf ähnliches einlassen sollte.

Gerade weil genug Gewalt im Fernsehen zu sehen ist.

das eine Übel mit dem anderen zu begründen ist Fadenscheinig.

 

 

Es gibt in Duetschland nun einmal die FSK sieht schaut hauptsächlich auf gewalt, und das ist auch gut so, wenn ich an diese unseelige Regelung bei FSK 12 Filmen denke (in Begeltung der ältern darf auch ein 6 jähriger in FSK 12 Filme) und wieviele Eltern diese Regel gnadelos ausnutzen.

Link to post
Share on other sites
Immer die gleichen Argumente ich höe immer "Profitmachen" und "Im Ferneshen sieht man eh mehr" Nicht gerade die schlüssigste Argumentation wenn der Einwand erlaubt ist.

 

Wenn der Film nur in Deutschland geschnitten ist, dann soll damit der Profit emacht werden :?: Klingt für mich ein wenig wenn nicht völlig unglaubwürdig, nur weil in Deutschland villeicht (bei einem Top Film) 500.000 mehr Besucher kommen macht der Verleih den großen Reibach damit ?

 

Zweites Argument nur weil man es in den Nachrichten sieht, heßt das noch lage nich das Kino sich auf ähnliches einlassen sollte.

 

Wieso einlassen? Man hat sich aus meiner Sicht auf den Film einzulassen und auf sonst garnix. Und selbstverständlich sollte der auch genauso zu sehen sein wie er geschnitten wurde.

 

Eine Lösung wäre es 2 verschiedene Prints auszuliefern, nur wer geht dann freiwillig in die FSK12 Version?

 

Man kürzt ja mit der Begründung, daß soetwas zu zeigen jugendgefährdend sei und sieht heute schon den ganzen Tag in den Nachrichten bewegende Bilder vom schwerverletzten und blutüberströmten Tschetschenen-Präsidenten Kadyrow. Oder blutüberströmte Straßen nach der Demo.

 

Wieso ist das Unschlüssig festzustellen, daß hier wie üblich mit zweierlei Maß gemessen wird, zuungunsten des schwach lobbysiert und vertretenen Kinomarktes versteht sich.

 

Wo ist die FSK beim Tatort? Hat es nicht geheißen, daß etliche Tatort Episoden nie der FSK vorgelegt wurden und es soll auch so gegangen sein? !

 

Ich habe mich auf Troja gefreut und sehe ihn jetzt wohl erst in 6 Monaten. Ein Jammer. :roll:

 

mfG

Christian Mueller

Link to post
Share on other sites

 

 

Wo ist die FSK beim Tatort? Hat es nicht geheißen, daß etliche Tatort Episoden nie der FSK vorgelegt wurden und es soll auch so gegangen sein? !

 

Ich habe mich auf Troja gefreut und sehe ihn jetzt wohl erst in 6 Monaten. Ein Jammer. :roll:

 

mfG

Christian Mueller

 

 

 

Weil die FSK schlicht und ergreifend nichts mit der Produktion des Tatortes zu tun hat. Die öffentlich rechtlichen Sender haben ihren Jugendschutzpraxis selbst in der Hand.

 

 

Wenn man wegen ein paar Sekunden wirklich auf bald 3 Stunden unterhaltung verzichten will - nun denn. Klar sind für einen Filmfan Schnitte übel aber dann gleich ganz bockig zu sein und ganz drauf zu verzichten?

Link to post
Share on other sites

Prinzipsache und wir reden hier nicht von ein paar Sekunden, sondern offenbar von 1-2 Minuten... :roll: :cry:

 

mfG

Christian Mueller

 

P.S.: Die Leute von der FSK sollen sich schon einige male ordentlich darüber beschwert haben, wie lasch der Jugendschutz bei den eigenen Produktionen darunter auch beim Tatort gehandhabt wird. Hat ihnen aber nix genutzt. Ich finde das schon ein wenig eigenartig, daß man den Filmgesellschaften 100%ige Vorschriften und tw. sehr eigenwillige Entscheidungen für dei jeweilige Freigabe aufzwingen kann und bei TV Produktionen oft nix zu melden hat.

Link to post
Share on other sites

Woanders stehen 20 Sekunden, wieder woanders 43. Nun sind es auf einmal 1-2 Minuten. :shock: Kein Mensch weiß was offizielles. Einige haben anscheined "Info" von Warner, wer das genau ist und warum die schon Info haben ist natürlich nicht ganz klar. Der Kern der Info sagt eben das der Film FSK 12 ist und dieses nicht beim ersten vorlegen passierte. Die Schnitte werden nun munter anhand der gerundeten Filmlänge "errechnet". Es sind schlicht ungelegte Eier. Warum kann man nicht einfach bis morgen warten, dann gibt es vielleicht von Warner was offizielles...

Link to post
Share on other sites

Die FSK hat mit dem Tatort nichts zu tun. Die sind für die Kino und DVD/Video und sonstige "Bildträger" Veröffentlichungen verantwortlich. Mehr nicht. Programme die nicht von der FSK geprüft werden (Serien/Fernsehproduktionen/etc.) werden bei den Privatsendern durch die FSF geprüft. Ebenso wenn ein Privatsender von der Zeitschiene abweichen will die durch die FSK Freigabe vorgeschrieben wird. ARD und ZDF prüfen ihren Kram hausintern und sind keiner externen Prüfung bindend unterworfen. Dazu heißt es schön auf der Homepage der FSK:

 

 

 

Möchte ein privater Fernsehsender von diesen an die FSK-Freigaben gebundenen Sendezeiten abweichen, muss er bei der FSF (Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen) einen Ausnahmeantrag stellen. Die öffentlich-rechtlichen Sender können über Ausnahmen selbst entscheiden.
Link to post
Share on other sites
Man kürzt ja mit der Begründung, daß soetwas zu zeigen jugendgefährdend sei und sieht heute schon den ganzen Tag in den Nachrichten bewegende Bilder vom schwerverletzten und blutüberströmten Tschetschenen-Präsidenten Kadyrow. Oder blutüberströmte Straßen nach der Demo.

 

 

Hallo,

 

da geht mir auch regelmäßig das Taschenmesser in der Hose auf.

 

Vor allen Dingen, das sind echte Bilder!

Link to post
Share on other sites
Waren die Western früher im Kino geschnitten? Oder Spartacus? Für damalige Verhältnisse waren das nämlich oft sehr brutale Filme und die laufen heute alle uncut im Vormittagsprogramm.

 

SPARTACUS war allerdings geschnitten!

Am auffälligsten ist es in der Gladiatoren-Arena, wenn der schwarze Gladiator Draba (Woody Strode) versucht, General Crassus in der Loge anzugreifen. In der rekonstruierten Fassung sieht man, wie Crassus (Laurence Olivier) einen kleinen Dolch zieht und an Drabas Nacken ansetzt. Schnitt auf Großaufnahme Crassus, dem Blut ins Gesicht spritzt. Wirkt auch heute noch ziemlich brutal und war daher seit 1960 geschnitten. Auch in den Schlachtszenen fielen etliche blutige Einstellungen weg, die berühmte "Austern&Schnecken"-Szene dagegen war mit größter Wahrscheinlichkeit nie gedreht, um verwendet zu werden, wenn man der Autobiographie von Tony Curtis glauben will.

 

Lustig, daß in der US-Fassung der gekreuzigte Spartacus überhaupt nicht gezeigt wurde, sein Gesicht ist gar nicht mehr zu sehen! Ein Höhepunkt der bigotten Heuchelei (beide Versionen gibt's auf der Criterion-DVD); und zu denken, daß sich die amerikanischen Fundamental-Christen heute für Mel Gibsons Splatter-Jesusfilm begeistern... :roll:

Link to post
Share on other sites

FSK hin oder her, für uns ist Fakt es gibt die FSK gibt, wir müssen uns dran halten.

Das ist auch gut so, denn einen Elternführerschein gibt es nicht obwohl ich einigen "Eltern" so etwas dringend empfehlen würde.

 

Die Forderung nach zwei Versionen fürs Kino kann auch nur aus diesem Forum kommen, das zu kommentieren erspare ich mir.

 

Die Verleiher versuchen eine günstige FSK-Einstufung zu erreichen was ihr gutes Recht ist schließlich sind es ihre Filme, das der Film dann nicht mehr dem entspricht was der Regisseur sich eigentlich dabei gedacht hat ist auch klar, aber hört einer die Betroffenen Regisseure klagen ? Ich höre nichts, kann dann wohl doch nicht so chlimm sein.

Ich bleibe dabei den abgetrennten Arm muss ich nicht unbedingt sehen, so verrückt nach Blut bin ich nicht, wenn ich so etwas sehen will dann schau ich mir Filme von ausgesuchten Spezialisten wie Tarrantino an, ich kann mir nicht vorstellen das ein Film wie Roja davon lebt ob man nun den Arm sieht oder nicht (Oder sind die fehlenden Sekunden doch auf die Genitalien von Brad Pitt zurückzuführen ?)

Link to post
Share on other sites

Ok. Warten wir mal ab wieviel tatsächlich fehlen wird.

 

Ist trotzdem ein eigenartiges Argument, daß bei Kill Bill Gewaltszenen bis zum Erbrechen gezeigt werden sollen (warum eigentlich?) und bei einem Film über eine große Schlacht der Geschichte soll alles Handzahm und wie beim Kaffeekränzchen sein? Die Schlacht um Troja ist und war kein Kindergarten. Im Gegenteil. Aber: Ich verstehs nicht warums einmal gut ist und ein anderes mal wieder nicht aber muß ich ja wahrscheindlich auch nicht.

 

mfG

Christian Mueller

 

P.S.: So begeistert scheinen die Freaks aber auch nicht davon zu sein:

 

http://forum.dvd-inside.de/showthread.p...089&page=4

 

http://forum.dvd-inside.de/showthread.php?t=105614

 

http://www.area-dvd.de/vb/showthread.ph...genumber=5

Link to post
Share on other sites

Ein Teil dieser "Freaks" geht doch gar nicht ins kino weil in ihrem "Heimkino" Bild und Ton eh besser sind...

 

Den Rest der Bevölkerung interessiert das eher weniger. Mal ganz ehrlich, wieviel % der Gäste wusstend as Harry Potter 2 oder Lilo&Stitch kräftig gekürzt waren? :roll:

Link to post
Share on other sites

Stimmt, die DVD-Freas werden uns ganz sicher nicht beehren. Die haben Troja sicher schon zuhause :twisted:

 

Das Problem der Kinos ist, dass wir an einer sehr ungünstigen Stelle recht weit hinten in der Kette stehen. Wir müssen nehmen, was wir vorgesetzt kriegen und können nichts dran ändern. Ausser vielleicht, wenn sich alle einig wären und Troja boykottieren würden, um eine 16er Fassung zu erzwingen. Aber das wird nie der Fall sein, weil manche Betreiber das Geld bitter nötig haben.

 

Gruß,

coyote

Link to post
Share on other sites
Stimmt, die DVD-Freaks werden uns ganz sicher nicht beehren. Die haben Troja sicher schon zuhause :twisted:

 

 

Da tust du den Mitgliedern der oben verlinken Foren unrecht. Das sind Freaks. da werden DVDs getauscht wenn die Hülle nen Knick hat oder woanders die mit nem Pappschuber erhältlich ist. Die sind eher unverdächtig wenn es darum geht wer selbstgebrannte Rohlinge im Regal hat. Es mögen da teils komische Ansichten übers Kino existieren, Raubkopierer sind es definitiv nicht, sondern Film- und DVDfreaks.

Link to post
Share on other sites

Die Forderung nach zwei Versionen fürs Kino kann auch nur aus diesem Forum kommen, das zu kommentieren erspare ich mir.

 

Dieser Wunsch liegt doch gar nicht so fern. Man denke an "Ghost Ship"...

 

Mal ganz ehrlich, wieviel % der Gäste wusstend as Harry Potter 2 oder Lilo&Stitch kräftig gekürzt waren? :roll:

 

"Lilo & Stitch" war kräftig gekürzt?? :shock1: :?:

Link to post
Share on other sites

@magentacine

>>SPARTACUS war allerdings geschnitten!

Am auffälligsten ist es in der Gladiatoren-Arena, wenn der schwarze Gladiator Draba (Woody Strode) versucht, General Crassus in der Loge anzugreifen. In der rekonstruierten Fassung sieht man, wie Crassus (Laurence Olivier) einen kleinen Dolch zieht und an Drabas Nacken ansetzt. Schnitt auf Großaufnahme Crassus, dem Blut ins Gesicht spritzt. Wirkt auch heute noch ziemlich brutal und war daher seit 1960 geschnitten. Auch in den Schlachtszenen fielen etliche blutige Einstellungen weg, die berühmte "Austern&Schnecken"-Szene dagegen war mit größter Wahrscheinlichkeit nie gedreht, um verwendet zu werden, wenn man der Autobiographie von Tony Curtis glauben will.<<

 

In der roadshow-kopie der 60er jahre von SPARTACUS sieht man wie Olivier den dolch zieht und an Strode's nacken ansetzt. Die großaufnahme von Oliver's gesicht und dem spritzenden blut ist geschnitten. Aber auch in dieser geschnittenen version kommt kein zweifel an oliver's feinem charakter auf und es wirkt auch ohne spritzendes blut.

 

Geradezu dankbar bin ich, dass mir die badeszene bisher vorenthalten wurde, die ich vor kurzem zum ersten mal in der rekonstruierten fassung gesehen habe. sie ist schlecht geschrieben, schlecht inszeniert, schlecht gespielt. Die geschnittene fassung setzt wieder ein, als Oliver aus dem bad tritt und auf seinem balkon (sagte man damals balkon dazu?) die marschierenden römischen soldaten betrachtet, die vor dem schlechtesten matte composite der filmgeschichte marschieren und zu curtis über den unbedingten gehorsam zu rom redet. Dies ist wirklich klasse geschrieben, voller subtext, er redet über rom und gehorsam und jeder versteht, was er wirklich meint. Das veranlasst dann curtis auch zur flucht und zum anschluss an Spartacus.

 

Also manchmal helfen schnitte auch einem film ... zumindest in diesem fall.

Link to post
Share on other sites

Hallo,

also, Troja soll definitiv geschnitten sein. Dies ist zumindest laut Verleih die Ursache dafür, das die OV dts CD´s nicht kompatibel zur deutschen Kopie sein sollen. Schade...

 

Aber nochmal zum Thema Cut / Uncut.

Ich verstehe die Aufregung nicht. Was ist denn nun Cut und was ist Uncut. Wenn ich mir vorstelle das deutlich mehr Szenen aufgenommen werden als letztlich im Film auftauchen.....

Jeder Film ist "geschnitten". Würde es einen geringeren Aufstand geben wenn der Hersteller von Anfang an den Film auf eine Altersgruppe zugeschnitten hätte?

Das man Filme wie "From Dusk till Dawn" nicht auf 16 schneiden kann, versteht sich von selbst. Aber dieser Film wurde ja auch nie für 16jährige gedreht. Ein Regisseur oder Produzend wird vor dem Dreh sicher eine Ahnung davon haben welche Zielgruppe er erreichen will. Und wenn er dann mit wenigen Schnitten versucht diese zu erreichen finde ich das ganz OK!

Ich konnte im übrigen bei Harry Potter keinen Nachteil durch die FSK6 Freigabe erkennen.

Dann denke ich immer wieder gerne an "The Abyss" zurück. Die in DE zu sehende Szene, in der eine Maus in einer Atemflüssigkeit "ertränkt" wurde, durft in GB nicht gezeigt werden. Andere Länder - andere Sitten.

 

Gruß

Guido

Link to post
Share on other sites

Also der erste Anruf bei Warner hat das Ergebnis gebracht, dass keiner was weiß. Die zuständigen Mitarbeiter kommen erst heute Mittag von der Premiere zurück, die sollten es dann wissen.

Ich werde dann nochmal anrufen und nachfragen und das Ergebnis dann mitteilen.

Link to post
Share on other sites
Hallo,

also, Troja soll definitiv geschnitten sein. Dies ist zumindest laut Verleih die Ursache dafür, das die OV dts CD´s nicht kompatibel zur deutschen Kopie sein sollen. Schade...

 

Aber nochmal zum Thema Cut / Uncut.

Ich verstehe die Aufregung nicht. Was ist denn nun Cut und was ist Uncut. Wenn ich mir vorstelle das deutlich mehr Szenen aufgenommen werden als letztlich im Film auftauchen.....

Jeder Film ist "geschnitten". Würde es einen geringeren Aufstand geben wenn der Hersteller von Anfang an den Film auf eine Altersgruppe zugeschnitten hätte?

Das man Filme wie "From Dusk till Dawn" nicht auf 16 schneiden kann, versteht sich von selbst. Aber dieser Film wurde ja auch nie für 16jährige gedreht. Ein Regisseur oder Produzend wird vor dem Dreh sicher eine Ahnung davon haben welche Zielgruppe er erreichen will. Und wenn er dann mit wenigen Schnitten versucht diese zu erreichen finde ich das ganz OK!

Ich konnte im übrigen bei Harry Potter keinen Nachteil durch die FSK6 Freigabe erkennen.

Dann denke ich immer wieder gerne an "The Abyss" zurück. Die in DE zu sehende Szene, in der eine Maus in einer Atemflüssigkeit "ertränkt" wurde, durft in GB nicht gezeigt werden. Andere Länder - andere Sitten.

 

Gruß

Guido

 

 

cut ist ein Film dann, wenn er von der sonst international üblichen Fassung abweicht. Meistens ist das die US-Fassung.

Ist nachher die DVD-Fassung länger, als die Kinofassung (z.B. bei American Pie) dann ist die Kinofassung nicht cut (denn es ist die internationale Kinofassung) bei der DVD-Fassung handelt es sich einfach um eine verlängerte Version bzw. um einen Director´s Cut!

Ist kompliziert, aber so verstehen es die meisten Film- und DVD-Freaks, die ich kenne.

 

Bei Troja ist es ja so, dass es sich, wie man es an den Freigaben in Amerika und England sieht, eben nicht um einen Film handelt für die Zielgruppe ab 12, sondern ab 16. Wieso müssen wir also eine kindgerechte Fassung haben und die anderen nicht? Warum müssen wir überhaupt eine andere Fassung zu sehen bekommen, als die Leute in anderen Ländern?

 

Aber der erste Punkt liest sich gut, lässt auf eine uncut OV hoffen, dann kann ich den Film ja doch noch sehen. Das wäre echt nicht schlecht.

Link to post
Share on other sites

Also die Idee mit den 2 Kopien finde ich gut, wird wohl über kurz oder lang auch so kommen. Ich sag nur digitale Projektion. Nachmittags FSK 12, abends (oder in der Spät) FSK 16.

Ist dann auch ohne wirkliche Mehrkosten möglich.....

Link to post
Share on other sites

 

cut ist ein Film dann, wenn er von der sonst international üblichen Fassung abweicht. Meistens ist das die US-Fassung.

 

 

Da lobe ich mir doch die FSK, konnte ich doch Monster´s Ball "uncut" sehen. Im Gegensatz zu den Amerikanern. 8)

 

 

"Lilo & Stitch" war kräftig gekürzt??

 

Mehr als 80 Sekunden, das bezeichne ich schon als kräftig. Und es ärgert mich wahnsinnig da es ein toller Film ist.

Der Schnittbericht zeigt was in der deutschen Version alles fehlt. In der englischen fehlt eine andere Szene, wo Lilo sich in der Waschmaschine verstäkt war dem englischen Jugendschutz zuviel. Nur ist Disney konsequent. Die Filme gibt es auch auf DVD nicht ungekürzt. Das selbe Spiel bei Tarzan, da fehlen 48 Sekunden in Deutschland. Und wir reden hier von Disney Zeichentrickfilmen. Das weiß eben kaum einer. Das erste mal das sowas außerhalb der Filmforen angesprochen wurde ist imho in der letzten Cinema.

 

Lilo und Stitch:

http://www.schnittberichte.com/index.php?ID=1004

 

Tarzan:

http://www.schnittberichte.com/index.php?ID=1116

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.





×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.