Jump to content

Berlin bekommt IMAX-Kino zurück


Recommended Posts

Guter Bericht, danke.

http://www.digitaleleinwand.de/2013/10/21/wieder-grosses-kino-imax-berlin-erhaelt-neue-500-quadratmeter-leinwand/

Viel gelernt daraus.

 

Kleines Resumee:

Zugunsten besserer und eindrucksvoller Bildgüten wurde diesmal ein "Technologieschritt zurück" gewagt.

Dies begrüssen sicher die meisten Imax-Enthusiasten und anspruchsvollen Filmfreunde. Was gut ist, lässt man nicht unter die Räder kommen.

Es wäre wünschenswert, wenn auch durch ein älteres Imax-70mm-Repertoire die wiedergewonnene Fläche nicht nur technisch, sondern endlich auch programmatisch intensiver genutzt würde. Die Mischung macht's - nicht allein durch Technik, die ja nun sich alle paar Wochen wie "neu" verkauft und die letzten Jahre immer kleiner wurde.

 

Warum wurde nicht gleich die usprüngliche Grösse der ersten Imax-Bildwand 1 : 1 wiederhergestellt? Der Raum gibt es her.

Wieder also Abstriche am Anspruch, was nicht sein muss.

Man hätte die Bildwand ja auch grösser machen können - noch grösser als bei der Erstinstallation. Fast so gross wie in Melbourne oder gar Sidney. Und ihr eine stärkere Biegung verschaffen können: die Wirkung wäre fulminant, keine Frage.

Link to post
Share on other sites
  • Replies 209
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Was auch immer die umbauen...es spricht nichts für eine Rückkehr vom IMAX, das für mich nur im 70/15-Format auch den Namen verdient!

Die Auframpung wurde vor zwei Jahren verändert. Und nun? 1.1,43? Guter Artikel.

Hallo. Digitales IMAX ist für die Tonne. MfG Dieter

Posted Images

 

Es wäre wünschenswert, wenn auch durch ein älteres Imax-70mm-Repertoire die wiedergewonnene Fläche nicht nur technisch, sondern endlich auch programmatisch intensiver genutzt würde.

 

 

Mit The Dark Knight Rises, Mission Impossible IV und Star Trek - Into Darkness 2D/3D ist in den ersten Monaten nach der Neueröffnung auf jeden Fall zu rechnen. Schließlich sind die Filme noch nie zuvor auf deutschen Boden in einem IMAX Kino gezeigt worden.

Link to post
Share on other sites

@albiedo

Es gibt definitiv keine neuen digitalen IMAX 3D Kameras. Es sind meistens zwei ARRI Alexa-M, RED EPIC, Sony F65 oder gar die Phantom Gold 65 von VisionResearch in einem Spieglrig oder Side-by-Side Anordnung.

Als langjähriger Kameraassistent für Arri, Red und diversen anderen Kameras könnt ihr mir das gerne glauben.

Keine der Kameras außer der Sony F65(8k Bayer Sensor für echtes 4k) kommt nur ansatzweise an IMAX Qualität dran. Alle Kameras habe auch nur ein Sensor in S35 größe und nur die Phantom 65 hat ein 5Perf 1:,24 65mm ähnlichen Sensor.

Leider macht aber gerade die große 15/7 Negativfläche das Bildformat IMAX so besonders. Die Unterschiede sind wie Kleinbild Kameras zur Hasselblad Portais.

 

Noch ein Gedanke zur Leinwand, vielleicht kommen auch einfach wieder die Shutterbrillen zurück.

Link to post
Share on other sites

Dear all, ein paar Anmerkungen und Ergänzungen:

 

@cinerama und @noetrocken: Da gibt es wohl eine falsche Fährte. Meines Wissens wird aktuell die Leinwand getauscht, der Graben gebaut, ein bisschen Seating verändert (vermutlich im vorderen Bereich). Eine Rückkehr zum analogen 15/70-Format wird laut IMAX-Präsident für Europe, Middle East und Africa Andrew Cripps nicht geben, die Strategie sieht digitales Kino mit Laser Illuminated Projection vor. Im Interview mit mir bezifferte Cripps die Kosten für eine durchschnittliche analoge IMAX-Kopie in Spielfilmlänge auf 35.000 bis 40.000 Dollar. Ich denke nicht, dass dies wirtschaftlich für das Berliner IMAX wäre (und darauf scheint der Fokus zu liegen).

 

@cinerama: es gibt einen kleinen Rand an den Seiten, der für Cache und Vorhang genutzt wird. Größer geht räumlich wohl nicht mehr, da müsste man das Obergeschoss komplett umbauen.

 

@tangled: Ein bisschen Katalog mit nativen IMAX-Szenen wäre interessant, Am Sonntag werde ich Cripps und dem Theaterleiter noch ein paar Fragen stellen können, vielleicht gibt es da weiteren Aufschluss. (Wenn noch jemand aus dem Forum eine Frage loswerden möchte- immer her damit!)

 

@Valentino: Meines Wissens arbeitet IMAX an einer eigenen digitalen IMAX 3D-Kamera, die derzeit bestätigterweise (neben weiteren Kameras) bei Michael Bays Produktion Transformers 4 im Einsatz ist. Mike Hendriks vom IMAX Camera Department stellt den Prototypen in diesem Video auf der offiziellen IMAX-Seite vor (ab Minute 2:29). Gab es die Shutterbrillen nicht im anderen IMAX im Dome?

Link to post
Share on other sites

Aus meiner Sicht fundamental interessant wäre das native Seitenverhältnis der zukünftigen Laserprojektoren...

Ich tippe da ja immer noch auf 1,89 nativ, und 4:3 oder 1.44 nur pillarboxed - aber auf 4k Basis. Also wohl etwa 3000pix horizontal für IMAX, und die vollen 4k für 'letterboxed' BW/CS Aufführungen.

 

 

Dass die mit der Einführung der LIP auch tonmäßig was Neues machen, ist ja wohl auch sicher. Was genau, wird man aber vermutlich PR-mäßig koordiniert erst zur Premiere erfahren?

 

- Carsten

Link to post
Share on other sites

@ albiedo

 

ja, ich gehe davon aus, dass so gut wie alle filme im berliner imax digital projiziert werden. aber ich gehe auch davon aus, dass für catching fire im november und interstellar im november 2014 (nolan fordert, dass der film in mindestens 50 imax kinos analog abgespielt wird) eine ausnahme gemacht wird. catching fire läuft auch in london, prag, melbourne, sydney... analog, obwohl dort auch bereits digitale projektoren installiert sind. in prag wurde damals extra wegen the dark knight rises der alte 15/70mm projektor wieder rangeschafft. es ist kein problem, dass digitale 2k system und den 15/70mm projektor gleichzeitig installiert zu haben.

 

interstellar dürfte dann wohl auch der letzte 15/70mm imax print werden. und vielleicht auch der, der aus dem format nochmal alles rausholt. nolan kann man es zutrauen. danach ist 15/70mm dann leider geschichte, auch in london/melbourne/sydney. hoffentlich sind die laserprojektoren ein würdiger ersatz...

Link to post
Share on other sites

Dass die mit der Einführung der LIP auch tonmäßig was Neues machen, ist ja wohl auch sicher. Was genau, wird man aber vermutlich PR-mäßig koordiniert erst zur Premiere erfahren?

 

Ich sprach ein 3D-Soundsystem an, Andrew Cripps erwähnte, dass es ein neues Tonsystem geben soll, man sich noch nicht entschieden hätte. Das wird wohl bis nächstes Jahr warten müssen. Aber ich frag gerne nach.

 

aber ich gehe auch davon aus, dass für catching fire im november und interstellar im november 2014 (nolan fordert, dass der film in mindestens 50 imax kinos analog abgespielt wird) eine ausnahme gemacht wird. catching fire läuft auch in london, prag, melbourne, sydney... analog, obwohl dort auch bereits digitale projektoren installiert sind. in prag wurde damals extra wegen the dark knight rises der alte 15/70mm projektor wieder rangeschafft. es ist kein problem, dass digitale 2k system und den 15/70mm projektor gleichzeitig installiert zu haben.

 

Im Berliner IMAX wurde der analoge 15/70-Projektor aus dem Vorführraum entfernt, ich war damals drin. Man hatte richtig viel Platz im Ballsaal... Ob sie den inhouse eingelagert haben oder für Nolan extra wieder ranschaffen- ich bin da skeptisch.

Link to post
Share on other sites

@albiedo

ich kenne das Video, so wie den IMDB Eintrag der Phantom 65 Gold. Im Video sind ganz klar zwei Phantoms zu sehen, die in ein IMAX Gehäuse gesteckt wurden, also Side-by-Side mit spezielen IMAX Optiken.

Hier mal ein Link zu Phantom 65, die sich durch ihr rotes Hinterteil im IMAX Video deutlich verät.

http://www.visionres...com/Phantom-65/

Aber genau diese Kamera ist schon über ein halbes Jahrzehnt alt und kann mit ihren technischen Daten keinen DOP mehr vorm Ofen hervor locken. Einzig die Highspeed Funktion und er etwas größere Sensor sind noch ein Alleinstellungsmerkmal.

Digitale Kameras wie die F65, Arri Alexa oder Red EPIC beherrschen aber auch schon 120Fps in bis zu 4k Auflösung und haben alle mit knapp 13 Blenden einen Film ähnlichen Kontrastumfang.

Um es kurz zu fassen, die Entwicklung einer echte digitale 15/7 IMAX Kamera ist bei der Fülle an hochauflösenden digitalen Filmkameras weder wirtschaftlich, noch Filmtechnisch interesant.

 

Sollte im IMAX wirklich nur die Leinwand größer werden und es bei den 2k bleiben, dann wird das ein lußtiges Pixelzählen.

Link to post
Share on other sites

Hey!

 

Ich hab nochmal gesucht und ein Timelapsevideo vom Screenwechsel im BFI gefunden. Sehr schön sieht man da auch gegen Ende hin, wie die eigentlich unbeschichtete Leinwand im hängenden zustand versilbert wird. Unabhängig von den ganzen IMAX pros/cons finde ich das einfach wahnsinnig faszinierend.

http://shelby.tv/video/youtube/-9d1AH3ijDE/bfi-imax-screen-replacement

 

Offtopic, aber trotzdem schön: Das Chinese Theatre in Hollywood.

(mit übrigens deutlich kleinerer (1:1,9)-Leinwand als demnächst in Berlin)

 

@albiedo: Danke für die umfassenden Infos und das spannende Interview! Aber eine definitive Aussage zum (Nicht-) Wiedereinbau analoger Technik finde ich da nicht. @preston - woher nimmst Du die Info bzgl. CATCHING FIRE? Ich meine klar, die Ökonomie ist erdrückend, die Prints sündhaft teuer - but hey, 10 ausverkaufte Vorstellungen, mehr isses ja auch nicht...

 

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, daß die jetzt 500 qm in 4:3 aufhängen, um dann mit nativ 1:1,9 2k Panels draufzubraten. Ähm, ich bin jetzt etwas zu faul zum rechnen, aber bei dem Überhang links und rechts bliebe in der Mitte doch nicht mehr viel übrig. So ca. <1500 pixel horizontal, right? Das ist doch subsub-sub-HD. DVD auf 26m screen, ja bist du gescheit! Von der Helligkeit mal ganz... herrje! Das macht doch kein denkender Mensch, die Verbrechen der IMAX corp. in den letzten Jahren mal in allen Ehren.

 

Aus dem Sony IMAX kenn ich tatsächlich nur die Shutterbrillen, wusste nicht, daß die irgendwann auf polfilter umgestellt haben? (Wie? Schon von Anfang an Silberleinwand? Oder wievielte Leinwandwechsel in 13 Jahren war das jetzt?

 

Gegenüber im DIscovery Channel gab es immer nur Polfilterbrillen.

Link to post
Share on other sites

Die beiden "Pictureville"-Kinos sind Bestandteil des National Media Museums in Bradford, unter dessen Dach auch das Imax-Theater residiert.

Eine 4 : 3-Bildwand lässt hoffen, dass das von @preston sturges empfohlene Roadshow-System für eine zufriedenstellende Nutzung nicht zwingend erforderlich ist, so dass die Imax-Corp. vernünftigerweise den Wünschen der Filmemacher nach einer echten 70mm-Analogprojektion Folge leistet. Offenbar werden die Geräte in Depots gesammelt (einige offenbar auch verschrottet) und sind in Routinearbeit wieder aufbaubar.

 

Aus dem Workflow gegenwärtiger Filmproduktion ist mir kein Zielformat ausser IMAX 70mm bekannt, dass das Normalformat bedient. Das 4 :.3-Panel bei ALEXA Studio, ALEXA M oder ALEXA Plus 4 : 3 war ja wohl primär für die neu erschienenen Master Anamorphic lenses von Arri und Zeiss (7 Stück, Durchmesser 95mm, extrem temperaturbeständig, nur 3 kg schwer und fähig für Reflektionen und flares) durchgesetzt worden.

Es wird damit geworben, das Panel sei auch für sphärische Aufnahme geeignet, da vertikaler Bildzuwachs genützt werden könne. Ob das derzeit viele Filmemacher praktizieren, kann sicher @Valentino beantworten. Theoretisch nähert man sich zwar damit dem Aspect Ratio eine Normal-Imax-Bildwand für das traditionelle 70mm-Verfahren - aber ob die Imax Corp. wirklich ihre Entscheidung an der Entwicklung des Münchner Kameraherstellers ausrichtete?

 

Ob zudem solche 3.2K-Kameras oder 4K-Kameras das Prädikat "Imax" verdienen, sei ausserdem dahingestellt. "35mm ist 4K, 35mm ist 8K", sagte schon Michael Ballhaus. Schwenken wir also ein auf ein 4K-Äquivalent für mittelprächtig belichtete 35mm-Negative, so lässt das neue grandiose Verfahren mit Laserprojektion via 4K-Panels, das in 1 Jahr an den Start gehen soll, schwerlich annehmen, den Wünschen von Filmemachern wie Christopher Nolan Rechnung zu tragen.

 

Erfreulich, dass, wie @laserhotline informiert, auch Bradford die 70mm-Variante beibehält. Meist sind die Bildwerferräume derart gross, dass die Entfernung der Analogprojektion mir schlicht unerklärlich ist.

 

Hätte noch einige selbstgemachte Bilder der 70mm-Anlage, bin aber unsicher, ob die Firma dagegen Einspruch erhebt. Die Aufnahmen stammen aus der 70mm-Auswertung von AVATAR.

 

Gegenüber im DIscovery Channel gab es [im CineStar Imax - Erg. von @cinerama] immer nur Polfilterbrillen.

 

Und ich erinnere mich jetzt wieder, dass das 3D-Erlebnis dort massiv von Geisterbildern beeinträchtigt war und die Shutter-Projektion bei der Konkurrenz klar im Vorteil lag.

Link to post
Share on other sites

Tolles Video @schallundrausch!

 

Aber eine definitive Aussage zum (Nicht-) Wiedereinbau analoger Technik finde ich da nicht.

 

Das Gespräch mit Cripps fand im Sommer statt, jetzt am Sonntag frage ich ihn gerne nach dem Wiedereinbau analoger Technik, aber ich wüsste nicht, woher dieser Umschwung kommen sollte. Im Vor-(Gespräch) bleibt die Gangrichtung ganz klar digital.

Bleibt spannend, wie sie mit der jetzigen 4:3 Konfiguration die IMAX-Dokus spielen. Vielleicht nutzen sie die Doppelprojektion übereinander? Muss nach der Eröffnung ausprobiert werden.

Ja, waren doch Shutterbrillen früher im Sony IMAX, das hatte ich mit dem Discovery-IMAX verwechselt. Die Jahre trüben die Erinnerungen...

 

 

ich kenne das Video, so wie den IMDB Eintrag der Phantom 65 Gold. Im Video sind ganz klar zwei Phantoms zu sehen, die in ein IMAX Gehäuse gesteckt wurden, also Side-by-Side mit spezielen IMAX Optiken.

Hier mal ein Link zu Phantom 65, die sich durch ihr rotes Hinterteil im IMAX Video deutlich verät.

Sollte im IMAX wirklich nur die Leinwand größer werden und es bei den 2k bleiben, dann wird das ein lußtiges Pixelzählen.

 

Interessant, wusste ich nicht. Ihh, Starres Side by Side 3D- ist doch nicht ihr ernst?

Aktuell ist es eine 2K-Doppelprojektion (wenn ich es richtig verstanden habe mit ausgerichtetem leichten Versatz, um mehr Helligkeit auf die Leinwand zu bringen und die Pixelkanten zu kaschieren. Bei der kommenden Laserprojektion soll es eine 4K-Doppelprojektion sein.

Link to post
Share on other sites

Es wäre sehr schön, wenn beim Interview vielleicht in ein oder zwei Nebensätzen das grosse Bedauern der Berliner Imax-Fans übermittelt wurde, dass nach Abbau der 70mm-Anlage vor 2 Jahren der bestmögliche Standard verlorengegangen war - und dass ihn sich viele zurückwünschen und Wissen um die Ziele und Wünsche der Filmemacher wie Christopher Nolan haben, die die analoge Projektion bevorzugen

Vielleicht man dies ein wenig Eindruck, sodass nach einem Wiedereinbau der 70mm-Anlage diese nicht sofort wieder ausgebaut wird, sobald die Laserprojektion Ende 2014 auf den Markt kommt.

Damit wäre schon einmal viel erreicht!

 

**

 

Bei Deiner Beschreibung einer Doppelprojektion erklärt mir das einige Beobachtungen beim letzten Besuch ( http://www.filmvorfu.../18098-gravity/ ). Man sah am Digitalprojektor zwischen Haupt- und Vorprogrammen das Umschwenken einer optischen Einrichtung, was zu Irritationen führte. Und konnte sich auch nicht das etwas mulmige, weiche Bild recht erklären.

 

Freuen wir uns also auf eine 70mm-Projektion.

Link to post
Share on other sites

@albiedo

 

das es in zukunft für imax ganz klar richtung digital geht, sehe ich genauso. 15/70mm würde wenn dann überhaupt nur für catching fire und interstellar sinn machen. und das man ausgerechnet kurz bevor der erste mit imax kameras gedrehte 2d film seit the dark kight rises startet in berlin wieder eine 4:3 leinwand einbaut, ist schon etwas verdächtig. denn die laserprojektoren kommen ja frühestens in einem jahr. und eine 2k doppelprojektion im 4:3 format auf eine leinwand in dieser größe? bitte nicht. in nürnberg wird die leinwand des ehemaliges imax, die noch etwas größer ist als in berlin, mittlerweile mit 4k projektoren bespielt. aber natürlich auch nur in scope oder bw. und bevor die auf 4k umgestiegen sind, sah das 2k bild echt mies aus...

Link to post
Share on other sites

Die gestakte 2D-Beamer-Projektion wäre bei Imax nicht neu und wurde testweise mit 1.4K-Beamern im Futuroscope in Poitiers versucht - und wieder abgeschafft.

Mit 4K-Doppelprojektion auf Laserbasis sollen bis zu 36 Meter breite Bildwände ausgeleuchtet werden.

Die Auslieferung wurde anderen Quellen folgend auch schon für das dritte Quartal diesen Jahres angekündigt.

Ich habe die Befürchtung, dass ab Sonntag in Berlin eine Imax-Mogelpackung offeriert wird.

Und Berlin mit der Marke Imax weit noch hinter der englischen Kleinstadt Bradford zurückfällt.

 

***

 

Ein interessanter Artikel über "Auflösungen". 12K wären als Äquivalent zur 70mm-Projektion zumutbar, um Aliasing zu vermeiden.

Es ist ärgerlich: mit Film war projektionstechnisch

jahrzehntelang fast alles möglich (ausgenommen Live-Übertragungen), und jetzt quält man sich von einer Hardware-Generation zur nächsten.

 

http://gizmodo.com/5...come-imax-films

Link to post
Share on other sites

http://www.studiodaily.com/2013/10/film-loses-more-ground-as-imax-switches-flagship-theaters-to-digital/

 

Da wird behauptet, es gäbe für die Konvertierung von sehr großen IMAX Sälen eine 15kW Xenon-Lösung für Barco Projektoren, die als Zwischenlösung bis zur Einführung der Laserprojektoren gesehen wird.

 

Frage mich, ob das als 2*7kW gelesen werden muss?

 

- Carsten

Link to post
Share on other sites

Der Bericht gibt klar zu verstehen, dass man es als analoger 15/70mm-Fan genießen sollte, solange man es noch kann. Es wird bald vorbei sein. Schade.

 

 

Carsten schrieb:

Frage mich, ob das als 2*7kW gelesen werden muss?

 

Nö, denn 2 x 7 sind nicht 15, sondern 14! (einfache mathematische Formel)

 

15 KW-Kolben - ein Beamer mit Wasserkühlung. Auch nicht schlecht.

 

 

 

Gruß

Maximum

Link to post
Share on other sites

So, dem Vernehmen nach soll die gestrige Eröffnung sehr stimmungsvoll gewesen sein. Und niemand hat mich eingeladen, buhuhu!

@albiedo, ich bin sehr gespannt, was Du Hernn Cripps entlocken hast können.

... und ich ungeduldiger habs natürlich wieder nicht abwarten können. Nachdem ich die Zwischenzustände eVent (nur einmal zu ner Tradeshow dagewesen) und LIEmax ausgelassen habe, hab ich tatsächlich mal mein Konto geplündert und schau mir gleich dort die GRAVITY-OV an. Bin schon sehr gespannt, wie der erste Tag für's Fußvolk verläuft, der cinerama hat ja nach der letzten Konvertierung nicht so schöne Erfahrungen gemacht. Was die Technik angeht, habe ich nichts in Erfahrung bringen können, gut, Tresenpersonal hat da natürlich auch nicht die tiefsten Einblicke.

 

Und bei allem Technikgedusel - ich habe da ja auch meine klaren Präferenzen - Xenon, Laser, lcos, DLP, 70/15, Atmos, auro, thx, 4:3, 1:1,9, 1:2,39... ich will einfach für mich feststellen, ob das IMAX in mir noch den Wow!-Faktor erzeugen kann. Und das kocht die ganze Debatte auf ne relativ simple ja/nö-Frage ein. Antwort gibt's morgen...

Link to post
Share on other sites

Aaaalso, wo fang ich an?

 

Also erstmal Danke, liebe IMAX corp., lieber Herr Cripp, daß du das nochmal möglich gemacht hast. Ein echtes Giant Screen Theatre in Berlin - daß ich das noch erleben darf, ich bin begeistert. (übrigens - IMAX Theatre im Sony Center. könnt mich jedes mal wieder beömmeln.)

 

Das Ambiente in der Hütte ist ziemlich bescheiden. Liegt dran, daß die grauen eVentsitze geblieben sind, aller Zierat wie Vorhang aber rausgeflogen sind. Es gibt im ganzen Saal keine Farbe mehr. Nur shades of grey.

Okay, will ich bunte Wände, geh ich zu Ikea. In einem Giant Screen Kino gibt es schließlich einen Grund, weswegen man die horrenden Zuschläge zahlt, und das ist natürlich genau dieser. Und der ist wirklich genau das - gigantisch. Ich hatte keinen Zollstock am Mann, aber albiedo hat auf der digitalen Leinwand ja schon sehr schön die Größenverhältnisse graphisch veranschaulicht. Aber ich frage mich, wie der 'ur'-IMAX-Screen tatsächlich noch hat größer sein können als der aktuelle. Der stößt nämlich nach meinem ungeschulten Blick an drei Kanten schon an Mauern. Oder wurde zu eVent-Zeiten so viel umgebaut. Einzig - nach unten ist noch Platz, und da gibt es ein Problem.

 

Der Graben wurde wieder geöffnet, schaut so aus,als wäre der für die eVent-Bühne nur mal abgedeckelt gewesen. Alles nicht sehr schön, sieht unfertig aus. Aber jetzt mal eine Frage an die Kenner - kann das sein, daß die Auframpung im ersten IMAX steiler war als später im eVent? Denn vor der ertsten Reihe gibt es jetzt wieder ein Geländer, auf daß der geneigte Zuschauer nicht in den Graben falle - und dieses Geländer verdeckt den unteren Rand der Leinwand, wenn man denn erstmal platzgenommen hat, um rund einen Meter. Aber selbst ohne Geländer wären bei einer 4:3-Projektion über die ganze Leinwand auf jeden Fall Köpfe im Bild. Jetzt ist das alles Ewigkeiten her, aber ich habe das anders, glücklicher, in Erinnerung.

Okay, bei Gravity kein Thema, der schwebt im lettergeboxten CS weit über den Köpfen. Apropos, trotz lt. Trailer 'powered by DLP' waren die Schwarzwerte erstaunlich gut (subjektiv, natürlich!), was sich vor allem am kaum sichtbaren Letterboxbalken oben und unten zeigte.

 

Da sah man übrigens auch, daß die Projektoren keinesfalls nativ 4:3 sind. Oben 2-3m schwarz, dann 2-3m Letterboxbalken, dann CS- Bild, unten umgekehrt. Ob da für IMAX-full-format nochmal gezoomt wird? Und damit Auflösung verschenkt? Weiß der Geier...

Speaking of Auflösung, also ich hab nix pixeln sehen. 7., 8. Reihe mittig, aber ich hab ja manchmal nicht nur Tomaten auf den Augen. Allerdings peinlich: beim Einlass Eiswerbung, Standbild über die ganze Leinwand, und da der Eingang direkt vor der ersten Reihe ist, wird man beim reinkommen erstmal von Duplobauklötzen erschlagen. Würfelzucker nix dagegen. Aber ich kann nicht mit Sicherheit sagen, ob das nicht ein separater Werbebeamer war. Und schließlich geht kaum wer für die Eiswerbung ins Kino.

 

3D: standard IMAX, also richtig gut. Die bekannten horizontal/vertikal-Polbrillen. Probleme mit der Kanaltrennung kann ich nicht bestätigen. Ich glaube, die einzigen Menschen, die während eines 3D Films den Kopf schiefhalten, sind Filmvorführerforisten. Man of Steel hab ich damals im lieMAX mit meiner Freundin geschaut, zu ner zeit, als ich noch nichtmal den Unterschied zwischen zirkulär/linear kannte. Kein Problem gehabt. Aber vielleicht hab ich auch nicht genug gekuschelt.

 

Sound - keine Klage. In den Ecken hängen wieder diese überdimensionalen IMAX-Wingsuit-Speaker. Gleichzeitig wurden aber auch die eVent-Kühlschrank-Surrounds nicht ausgebaut. IMAX hat ja ein proprietäres 6.1-Tonformat. Gleichzeitig wurde der Film von Cinestar *im IMAX* mit Dolby Atmos angekündigt. Whatever.

 

Also zusammenfassend- ich weiß nicht was ich gesehen hab, ich weiß nicht, was ich gehört habe, aber es war echt okay. So ganz das große Aha-Erlebnis war das jetzt nicht. Mein erster DMR-Blowup war damals Matrix-Revolutions, und der hat seinerzeit erheblich härter gekickt. Der Gerechtigkeit halber muss ich aber dazusagen, daß ich seitdem -zig mal im IMAX war und damals auch von Kinotechnik keinen blassen hatte. Man wird ja nicht unkritischer.

 

Deswegen ganz nüchtern - hat sich's gelohnt? Aber hallo. und würdstes wieder machen? Na, Ende der Woche kommt Thor... kommt wer mit?

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.





×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.