Jump to content

Initiative: Schutz vor sexuellen Grenzverletzungen durch Filme


Recommended Posts

Wir haben in letzter Zeit drei Briefe mit obigen Betreffs erhalten, in welchen recht umfangereich an unser Verantwortungsbewußtsein appeliert wird. In den Briefen wird höflich darum gebeten doch "Feuchtgebiete" aus dem Programm zu nehmen, der Text ist teilweise wortgleich.

Na ja, der Film ist ja tatsächlich ziemlicher Dreck und wird wohl angesichts sinkender Besucherzahlen wirklich bald aus dem Programm gehen.

Weil die Absenderinnen nicht unbedingt in unser Einzugsgebiet fallen (eine wohnt 140km von uns entfernt), vermute ich jetzt mal das mehrere Kinos angeschrieben wurden.

Klingt für mich irgendwie nach Sekte...

Würde mich jetzt nur mal interessieren ob noch wer solche Post bekommen hat.

Link to post
Share on other sites

Bei uns hat vergangene Woche eine Frau angerufen und sich über den Film beschwert.Angeblich hätte ihre Tochter sich den bei uns angesehen und seitdem ein "gestörtes Verhältnis zu ihrem Körper".

Seltsamerweise haben wir die Feuchtgebiete gar nicht gespielt.Meine Chefin hat die keifende Kuh schnell aus der Leitung gekickt.

 

Vielleicht wirklich eine Sekte die mit Briefen und Anrufen auf seltsame Weise gegen den Film protestieren will ... ?

Link to post
Share on other sites

Der Film trifft zwar definitiv nicht meinen Geschmack (wie denn auch), jedoch bin ich der Meinung ein "Film" kann zeigen was er will. Als Zuschauer habe ich mich zu erkundigen ob der gezeigte Inhalt für mich geeignet ist. In der digitalen Zeit hat man die Informationen umgehend im Internet gefunden. Wenn ich mich dann entscheide den Film anzusehen, dann kann ich mich im Nachhinein nicht beschweren, dass Bilder gezeigt werden, die mir nicht angenehm sind. Wenn mir der Streifen nicht gefällt, kann ich noch immer den Saal verlassen.

 

Meiner Meinung gibt es keinen schlechten Film, es ist nur nicht jeder Film für sich geeignet.

Link to post
Share on other sites

Hi.

 

Michael ich bin auch deiner Meinung!

Habe auch schon so nen Brief gelesen und ich finds einfach nur lächerlich!

Ich schau mir ja auch keinen SciFi-Film an und beschwer mich dann, dass das total unrealistisch ist...

Wer es abstoßend findet, dass es in "Feuchtgebiete" nicht um Sumpflandschaften o.Ä sondern um andere "Feuchtgebiete" geht, dann sollen sie sich den auch nicht anschaun oder sich vorab das Buch dazu kaufen!

Die Kinobetreiber können für den Inhalt mal nix dafür. Es ist ne Buch-Verfilmung...

Tut mir leid, aber wenn ich solche "beschwerden" höre könnt ich mich immer aufregen, haben die sonst keine Probleme???!!

 

Ich hoff ich bin jetzt niemandem zu nahe getreten...

 

Gruß und schönes WE

Alex

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

irgendwie rührend, dass es heut noch so was gibt. Da wird wohl die "Produkthaftung" fasch interpretiert. So gesehen, könnte man ja jeden zweiten Buch-Roman reklamieren, dessen Inhalt nicht genehm ist.

Das Bundesverwaltungsgericht hat 1954 entschieden: "die Freiheit des Films ist durch das Grundgesetz geschützt (...)." Die Argumentation der Briefschreiber erinnert mich an den Skandal von 1951, um die Sünderin.

 

Ob die heute übliche Freigabe FSK 16 so ganz richtig ist, sei mal dahingestellt ;-) aber wahrscheinlich werden solche Inhalte mit zunehmendem Alter immer weniger interessant. :mrgreen:

Link to post
Share on other sites

Die Regie macht mehr aus dem Stoff, als das banale Buch hergibt: auffallend ist ein ernsthaftes Interesse mit Respekt an den Figuren und eine durchkomponierte Bildgestaltung so wie ein Gespür für jugendliche Erprobungzwänge. Der Anspruch wird jedoch spätestens verspielt, sobald sich körperausscheidende "Delikatessen" verselbständigen, um die Aufmerksamkeit durch Fixierung zu halten.

So meinen selbst junge Frauen durch die Bank: "harter Tobak".

Zensiert werden muss der Film nirgendwo, finde ich. (Wunderbare, nagelneue 35mm-Kopie von 20th Century-Fox hier im Einsatz: gute Auslastung)

Link to post
Share on other sites

So einen Brief habe ich auch erhalten. Die Verfassserin, auch weiter entfernt wohnend, wird von mir keine Antwort bekommen.

Früher bekam ich immer wieder von einer kath. Sekte Aufforderungen, div. Filme nicht zu spielen. Meine Antwort in etwa darauf:

 

"Sie fordern mich auf, diesen Film nicht zu spielen. Ok. Fordern Sie auch die Video-Theken auf, Verleih und Verkauf? Fordern Sie

sämtliche Fernsehanstalten auf , wenn dieser Film auf allen Kanälen zu sehen sein wird? Vielleicht auch Aldi, wenn dieses Produkt

für wenig Geld an der Kasse zu kaufen sei?"

Ich bekam nie mehr ein Schreiben...

 

Servus

Theo

Link to post
Share on other sites

Ich würde mich damit garnicht beschäftigen. Wie kommen fremde, aussen stehende Personen dazu einem Kinobesitzer vorzuschreiben was er zu spielen hat! Genau genommen sind solche Aufforderungen eine bodenlose Frechheit.

 

Na ja, tangiert mich jetzt auch nicht sonderlich. War nur erstaunt, daß die Briefe von relativ weit weg kamen.

Kinoadresse wurde vermutlich gegoogelt, und da der Text wie schon erwähnt beinahe gleich war wird es den wohl auf einer zentralen Gehirnwäsche gegeben haben.

Wir haben hier vor Ort eine verrückte, die regelmäßig per Post androht das Kino angesichts der ihrer Meinung nach zu hohen Eintrittspreise in die Luft zu sprengen oder durch die Polizei schließen zu lassen.

Ist aber regelmäßige Besucherin und in Behandlung.

Link to post
Share on other sites

Wenn Sie droht dass Kino in die Luft zu sprengen, wäre wohl der richtige Weg, das selbst der Polizei melden. Wenn Du das auch noch schriftlich hast dann auch noch schnellstmöglich. Das ist doch richtig lächerlich, ich kann mich nicht über hohe Kartenpreise beschweren. Wenn die Karte mir zu teuer ist, dann kann mich sie mir schlicht und einfach nicht leisten und muss darauf verzichten.

Link to post
Share on other sites

Die Sekte, oder was das ist, scheint Grenzüberschreitend zu sein. Hier in Schaffhausen haben wir auch Post bezüglich "Feuchtgebiete" erhalten und zwar aus Basel. Naja, sollen die nur ein bisschen Geld in den Sand setzen mit ihren Briefen. Emails und Co. verteufeln die ja sicher auch :mrgreen:

Link to post
Share on other sites

Nach 11 Tagen ab Starttag flog er bei uns mangels Interesse wieder aus dem Programmplan raus.

 

Den hätten die gleich per Direct-to-DVD veröffentlichen sollen.

 

Solche Briefe, wie oben beschrieben sind mir nicht bekannt.

Link to post
Share on other sites

Artet in eine Art Kettenbrief aus oder sind die Absender immer dieselben?

 

Hier an die Projektion gerichtet kommt nix an und Chef ist Wochenende sowieso nicht im Haus. Ausserdem hat er uns gegenüber auch nichts erwähnt, entweder weil er es gleich weggeschmissen hat oder noch nichts bekommen hat. Ich kann ja mal meine Kolleginnen unten fragen, ob die von solchen Briefen wissen?

 

PS: so nachgefragt. Niemand weiss was. Wenn die jedes Kino in Deutschland anschreiben würden, wäre es auch ein bisschen zuviel an nutzlosen Inhalt mit Porto. :-D

Link to post
Share on other sites

Fürchterlich,diese "Weltverbesserer". Wenn die den Film nicht sehen wollen, ihre Sache. Aber anderen vorschreiben zu wollen, was sie zu tun und zu lassen haben ist indiskutabel. Zum Glück leben wir in einem freien Land, in dem es möglich ist Filme wie diese zu zeigen.

Wem das nicht passt, kann sich ja gerne woanders hin verziehen.

Der Film lief bei uns sogar wochenlang recht gut. Habe ihn zwar nicht ganz gesehen, aber ich finde, die Hauptdarstellerin spielt fantastisch.

Wie aber die "Pizza - Szene" mit FSK 16 davongekommen ist, bleibt mir ein Rätsel. ;-)

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.