Jump to content

DCPs von "Klassikern" / Repertoire: Nur Tiefflieger unterwegs?!


showmanship
 Share

Recommended Posts

Wenn mich mein Gedächtnis nicht komplett täuscht, meine ich mich zu erinnern, dass THUNDERBALL von den Vorführern in London als der erste Bond-Titel mit Mehrkanalton bezeichnet wurde. Ob 70mm oder nur 35mm kann ich nichtmehr mit Sicherheit sagen.

 

P.S.: THE SPY WHO LOVED ME wurde in England mit 35mm 4-Kanal Magnetton-Kopien gezeigt.

 

Und noch etwas: in London war es Praxis, von einem wichtigen Film bei der Premiere eine 70mm-Kopie einzusetzen. Solche Kopien hatten oft nur Mono-Ton. Habe etliche davon gesehen bzw. gehört (z.B. MAYERLING und SHALAKO)

 

Extrem spannend. Danke für die Hinweise.

MOONRAKER ebenfalls in London in 70mm? Royale Premiere?

Link to comment
Share on other sites

  • Replies 76
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Liest man weiter in den Referenzlisten von @magentacine, wird klar, dass dort diverse offene Fragen bestehen.

 

Deshalb bezeichnet er [Michael Coate, denn über seine Referenzliste reden wir] die Liste auch als ein "work in progress"! Steht in der Einleitung, falls Du sie immer noch nicht gelesen haben solltest.

 

Nochmals Coate:

Hawaii Panavision [...] One of many 70mm releases believed to have had a mono soundtrack.

(Eine von vielen 70mm-Fassungen, die vermutlich nur über monophone Tonmischung verfügt.)

 

Ja, und? Eine nicht verifizierte Vermutung wird als solche klar benannt und in die Anmerkungsspalte geschrieben. Wer Genaueres beitragen kann und will, vermag darauf zu reagieren.

 

Dann tauchen die "Format"-Angaben von DIRTY DOZEN und GONE WITH THE WIND auf. Bezogen auf das Aufnahmeformat (was man auf den zweiten oder dritten Blick eventuelle erst erkennt).

 

Nur, wenn man die Einleitung übersprungen hat. :blink:

 

Und was ist denn hier dran mißzuverstehen?

  • Gone With The Wind (Re-Issue)
  • Spherical (1.37:1)
  • Prints featured the original Academy image ‘tilt-and-scanned’ to fill the 70mm frame.

  • [TITEL] Vom Winde verweht (Wiederauff.)
  • [AUFNAHMEFORMAT] sphärisch (1,37:1)
  • [ANMERKUNGEN] Kopien in vertikaler Ausschnittskopierung, um das 70mm-Bild zu füllen

Relevant aber ist wohl doch eher das Kopienformat.

 

Für den Verfasser offenbar nicht, er scheint das Aufnahmeformat für wichtig zu halten.

 

Fakt ist, Coate hat seine Listen absolut klar strukturiert. Wenn Du die Legende nicht liest oder Dir das Tabellenformat nicht gefällt, ist das nicht sein Fehler.

 

:drink:

Edited by magentacine (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

@magentacine: Dann beziehe dIch bitte nicht nur auf Vermutungen und Listen Nachgeborener, sondern auch auf filmbasierte Quellen.

 

- Den einen Tag führst Du DIRTY DOZEN im Format 1.75 für die 70mm-Kopie an, anderen Tags wird es widerrufen.

- Coate wird als Beweis für scheinbar alles angeführt, 1 Stunde später relativierst Du, auch er sei ein Fragender

- Obenstehend soll mein Ansatz auf Mehrkanal-Mischungen bei frühen James-Bond-Filmen von Dir lautstark widerlegt werden, aber mehrere Zeitzeugen berichten plötzlich von dieser Existenz (und THUNDERBALL ist für mich durchaus nachvollziehbar)

- Kameraleute werden von Dir zitiert, aber kein einziger Beweis für den Kopierwerksprozess bei Technicolor vorgelegt. [off topic]

 

Um so farbiger werden Deine Beiträge manchmal, je mehr Deine Annahmen ein m.E. unsicheres, eher reines theoretisches Leseverständnis offenbaren. "Gut strukturiert" ist daher noch keine Aussage über die tatsächlichen Premierenformate. Die von Dir zitierte Liste ist ja an sich eine gute Idee und wünschenswerterweise erweiterungsfähig (damit es nicht bei "1,75 : 1" bleibt), sie zeichnet aber nur nach meinem Verständnis nur einen sehr kleinen Zeitraum in der 70mm-Distribution nach.

 

 

*

 

YOU ONLY LIVE TWICE - offenbar zumidest 1 Rolle überlebt (oder mehr?):

 

 

The morning also included a brilliantly put together compilation tribute to the director Tony Scott that was prepared by Tom Perkins of the projection team, an impressive “ear popping” Digital DTS showreel and also a 70mm reel from “You Only Live Twice”.

http://www.in70mm.co..._2013/index.htm

Edited by cinerama (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

"Gut strukturiert" - na ja.

Obenstehend sei GONE WITH THE WIND zitiert:

Prints featured the original Academy image ‘tilt-and-scanned’ to fill the 70mm frame.

Ja, wie präzise. Anscheinend hat er die Kopie selber in der Hand gehalten, oder gar @magentacine?

Das Academy Ratio füllt also einfach das 70mm-Bildfeld.

Sehr schön.

 

Gute Nacht!

Link to comment
Share on other sites

- Den einen Tag führst Du DIRTY DOZEN im Format 1.75 für die 70mm-Kopie an, anderen Tags wird es widerrufen.

 

Wann und wo war das? Bitte um Verlinkung des Beitrags.

 

- Coate wird als Beweis für scheinbar alles angeführt, 1 Stunde später relativierst Du, auch er sei ein Fragender

 

Du hast behauptet, es habe ein Blowup von THUNDERBALL gegeben. Ich habe Dich auf die offenkundige Verwechslung mit YOU ONLY LIVE TWICE aufmerksam gemacht. Und auf Coates Liste hingewiesen.

 

- Obenstehend soll mein Ansatz auf Mehrkanal-Mischungen bei frühen James-Bond-Filmen von Dir lautstark widerlegt werden, aber mehrere Zeitzeugen berichten plötzlich von dieser Existenz (und THUNDERBALL ist für mich durchaus nachvollziehbar)

 

Unwahr. Ich habe den von Dir verlinkten Forumsthread gelesen. In dem geht es primär um den Film ZULU, und ansonsten ausschließlich (!) um die Musikaufnahmen für Bondfilme. Kein Wort über Stereo-Filmtonabmischungen oder Kinoformate. Es gibt in dem von Dir zitierten Material wie im gesamten englischen Thread keinerlei Hinweis oder Indiz. Nichts, null, zero. Ob es von den genannten Bond-Titeln Stereomischungen für Spezialaufführungen oder Wiederaufführungen gab oder nicht, entzieht sich komplett meiner Kenntnis, weshalb ich es auch nicht ausschließe.

 

"Gut strukturiert" ist daher noch keine Aussage über die tatsächlichen Premierenformate.

 

Nun, die Coate-Liste sagt, von welchen Filmen es nach heutigem Kenntnisstand 70-mm-Blowups gab. Und was das originale Aufnahme- bzw. Bildformat der Produktionen war. Wo ist das Problem? Schreib bessere Listen mit mehr Informationen und stell sie ins Netz, wenn Dir danach ist.

 

Die von Dir zitierte Liste ist ja an sich eine gute Idee und wünschenswerterweise erweiterungsfähig (damit es nicht bei "1,75 : 1" bleibt), sie zeichnet aber nur nach meinem Verständnis nur einen sehr kleinen Zeitraum in der 70mm-Distribution nach.

 

Du meinst, von 1963 bis 2014? Welcher Zeitraum sollte es denn sein? Schreib Michael Coate doch an und erkläre ihm, daß Du es begrüßen würdest, wenn er das Bildformat auf der Blowup-Kopie noch angäbe. Wer oder was hindert Dich?

 

 

YOU ONLY LIVE TWICE - offenbar zumidest 1 Rolle überlebt (oder mehr?):

 

The morning also included a brilliantly put together compilation tribute to the director Tony Scott that was prepared by Tom Perkins of the projection team, an impressive “ear popping” Digital DTS showreel and also a 70mm reel from “You Only Live Twice”.

http://www.in70mm.co..._2013/index.htm

 

Möchte ich auch gern sehen. Und die "Nibelungen"-Rolle bitte auch. :hasi:

Link to comment
Share on other sites

"Gut strukturiert" - na ja.

Obenstehend sei GONE WITH THE WIND zitiert:

Prints featured the original Academy image ‘tilt-and-scanned’ to fill the 70mm frame.

Ja, wie präzise. Anscheinend hat er die Kopie selber in der Hand gehalten, oder gar @magentacine?

Das Academy Ratio füllt also einfach das 70mm-Bildfeld.

Sehr schön.

 

Gute Nacht!

 

Tut sie nicht. Schreibt er auch nicht. Bedeutet die englische Formulierung auch nicht. :roll: Und schön ist das Ergebnis auch nicht.

 

Gute Nacht!

Link to comment
Share on other sites

...

 

YOU ONLY LIVE TWICE - offenbar zumidest 1 Rolle überlebt (oder mehr?):

 

 

The morning also included a brilliantly put together compilation tribute to the director Tony Scott that was prepared by Tom Perkins of the projection team, an impressive “ear popping” Digital DTS showreel and also a 70mm reel from “You Only Live Twice”.

http://www.in70mm.co..._2013/index.htm

...

 

Ich muss Dich enttäuschen - da ging wohl die Phantasie mit dem Verfasser des Artikels durch. Tatsächlich haben wir dort eine Rolle von TOMORROW NEVER DIES in 70mm (mit DTS-Ton) zu sehen bekommen. ;-)

Link to comment
Share on other sites

Vorsicht! Wenn etwas stereophon ertönt, dann ist das noch längst kein Indiz für Magnettonkopien, sondern lediglich dafür, dass der Film sterephon gemischt wurde. ;-)

 

Sicherheitshinweis: Bitte achten sie beim Lesen auf den Unterschied zwischen den Worten "Indiz" und "Beweis" ;-)

 

Ich halte es für unwahrscheinlich, daß der Film stereophon gemischt wurde und dann nur in COMOPT Mono in die Kinos kam. Möglich ist es natürlich.

Auch war es damals nicht üblich, von Filmen mit Mono-Mischungen für die Heimauswertung neue Stereo-Mischungen anzufertigen. Aber auch das ist natürlich möglich.

Da ich das Vorhandensein der Stereo-Mischung als "Indiz" und nicht als "Beweis" bezeichnet habe, dürfte genug "Vorsicht" vorhanden sein.

 

Danke für die Beachtung aller Sicherheitsmaßnahmen! ;-)

 

 

Gruß

 

Salvatore

Link to comment
Share on other sites

Dann tauchen die "Format"-Angaben von DIRTY DOZEN und GONE WITH THE WIND auf. Bezogen auf das Aufnahmeformat (was man auf den zweiten oder dritten Blick eventuelle erst erkennt). Relevant aber ist wohl doch eher das Kopienformat.

Liebel Kollege @cinelama,

 

blauche du Splachkuls in Splache von Insel UK ???

@magentacine übelsetzen fül dich el kann.

Edited by Kinokunstbutter (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Ich muss Dich enttäuschen - da ging wohl die Phantasie mit dem Verfasser des Artikels durch. Tatsächlich haben wir dort eine Rolle von TOMORROW NEVER DIES in 70mm (mit DTS-Ton) zu sehen bekommen. ;-)

Gut. Also sind sämtliche Fach-Beiträge auch aus dem Ausland immer wieder der Nachdiskussion würdig.

Sind sich alle einig, macht Spass und macht ja auch den Sinn dieses Forums aus.

 

Schaut doch mal auf die Blu ray Edition oder DVD von THUNDERBALL: ob dort etwas von 4-Kanal Master stand. Hab's nicht zur Hand derzeit.

 

Thanks

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Ich wollte noch von Goldfinger berichten:

 

Das Bild war tatsächlich der Wahnsinn. Das kann man nicht mit dem vergleichen, was wir sonst als 4k angeliefert bekommen... Der Ton war etwas blöd abgemischt und in unserem Hörsaal echt schwer verständlich.

 

Leider hatten wir relativ wenig Besucher und so wurde das ganze ein Minusgeschäft, daher werden wir in Zukunft öfters überlegen ob wir Filme von der Insel zeigen wollen

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...

Ja, ist Lt Rt, funktioniert wunderbar mit Matrixdekodierung.

 

Das mit dem Bild finde ich ärgerlich - ist tatsächlich "Full Frame" 1.78:1, also offensichtlich haben sie entweder das 1.85-Bild seitlich beschnitten um ein volles 1.78 zu bekommen oder der Film war mit Kamerabildfenster 1.66 gedreht und für 1.85 kadriert, dann hätten sie natürlich oben / unten noch bisschen Luft gehabt um ein nicht seitlich beschnittenes 1.78-Bild draus zu machen.

 

So oder so, spielt man den Ton in Stereo 2.0 ist es echt grauenhaft. Kinos die nicht die Möglichkeit haben ein 2.0 DCP über eine 2:4-Matrix zu jagen sollten sich lieber die Bluray holen und im Zweifelsfall den Bluray-Player oder den Prozessor das ProLogic / Neo6 erzeugen lassen.

Link to comment
Share on other sites

Ich sah letztens im Autokino Gravenbruch die BluRay von American Grafitti - der Film soff ab in Schwarz, die 6 kW Lampe "erschien" wie ein Teelicht.

Besonders ärgerlich: Neben DCP und BD wurde auch eine 35 mm Kopie geliefert - leider ist auf der großen Leinwand die 35 mm Anlage nicht mehr lauffähig :-( Auf der kleinen wäre es gegangen, dafür waren wir jedoch zuviele Autos :-(

Link to comment
Share on other sites

Naja, wenn das Bild mit der DCP-Wiedergabe und 6kW "okay" aussieht gibt es keinen Grund warum dies bei BD anders sein sollte. Es könnte natürlich sein, dass das Gamma für den DVI/HDMI-Eingang zu "steil" eingestellt war (z.B. auf 2.6) und die Bluray von Haus aus extrem kontrastreich (mit tiefem Schwarz) gegradet wurde. Ein paar Variablen gibt's da schon.

 

Aber mal generell gefragt: warum wurde die Blauscheibe gespielt, wenn auch ein DCP geliefert wurde?

Edited by showmanship (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

BluRay muss man nicht ingesten ;-)

 

Was die Helligkeit anging - vielleicht deswegen:

 

'2011 erfolgte dann die Umstellung vom 35mm-Film auf Digital – was Vor- und Nachteile mit sich brachte. So waren die Filme seitdem zwar schärfer, allerdings auch heller.

Bei einem späten Sonnenuntergang war bei frühen Vorstellungen nur wenig auf den Leinwänden zu erkennen.'

Nun ja, 540qm unter DriveIn Bedingungen ordentlich auszuleuchten ist auch nicht ganz trivial.

- Carsten

Link to comment
Share on other sites

Allerdings auch heller...aha, wer hat denn den Text auf die drive in Seite geschrieben? Der Integrator? In München ist ja ernemann in analog und NEC Schrott von CP in gewohnter Weise installiert, das Bild auf der großen Leinwand ist nicht mehr anzusehen, weder von Auflösung und Schärfe noch vom Kontrast her...

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share


×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.