Jump to content

Filmmesse Köln Nachlese


Sonolux
 Share

Recommended Posts

Hi,

 

Wie hat euch die diesjährige Filmmesse im Kölner Cinedom gefallen ?

 

Nach einigen Pannen z.b.eine Trailershow konnte wegen fehlendem Schlüssel nicht gezeigt werden und ein Film musste wegen Schlüsselproblemen in einen kleineren Saal umgelegt werden.ging es dann professionell weiter.

 

In den meisten Sälen gab es Filmprojektionen in höchster Qualität mit einem bombastischen Sound.

Einge der gezeigten Filme haben durchaus das Potential zum Blockbuster und das Arthouseprogramm konnte sich sehen lassen.

 

Das Come Together im Zelt war lange nicht so gemütlich wie im Maybach in den vergangenen Jahren, aber insgesamt akzeptabel.

 

Das Essen war ok und ohne grosse Highlights, eher etwas sparsamer und einfacher als sonst.

Bei PCO durfte man sich nach Herzenslust bei Nachos, Popcorn und den genialen neuen abgepackten Kinosnack-Glasdosen bedienen.Ein grosser Trost, nachdem mir bei Holdenis das Süsswarenschäufelchen mit dem eher unfreundlichen Kommentar "nur eine Schaufel für jeden Besucher" aus der Hand genommen wurde.

 

Am Donnerstag (heute) lange Schlangen vor den Herrentoiletten von denen zwei gnadenlos verstopft waren und das Wasser schon überlief.

 

Dennoch mmer wieder eine schöne Insiderveranstaltung mit vielen Promis und tollen Filmen die grösstenteils optimal präsentiert wurden.

Link to comment
Share on other sites

Wenn ich mich recht erinnere gab es bei der Disney Trailershow ein Schlüsselproble.Zumindest wurde das den Gästen so gesagt.

Die 7 Zwerge in 3D wurden auf einen anderen Saal umgelegt.Der Mensch der das verkündete sagte es gäbe ein Schlüsselproblem.

Link to comment
Share on other sites

Ich fand die Veranstaltung sehr gelungen.

 

Das Essen fand ich selber sehr gelungen und auch lecker.

Das kurzfristige Wechsel am Dienstag klappte ja auch gut und führte zu keinen großartigen Verspätungen.

 

Sehr schön fand ich das die Zeitpläne weitestgehend eingehalten worden.

 

Den Ton im cinedom fand ich in den von mir besuchten Vorstellungen .

 

Die Auswahl der Filme fand ich toll, und ich hatte das Glück 8 tolle Filme zu sehen.

Link to comment
Share on other sites

Essen war dieses Jahr eigentlich bisher am besten - vor allem, weil nicht wie sonst gerne bei solchen Veranstaltungen nur auf billig und viel Kohlenhydrate gesetzt wurde. Vermutlich vermisste Sonolux aber die Currywurst- und Burgerorgien aus dem letzten Jahr (ausserhalb des regulären Caterings). Ich auch ;-)

 

Was die Filme anging, gabs leider doch auch viel Mittelmaß zu sehen, gerade der Mainstream war sehr schwach. Aber wem soll man dafür die Schuld geben? Trotzdem gabs einiges Interessantes zu sehen, vor allem auch ein paar hoffnungsvolle Kinderfilme ausserhalb der reinen CGI-Schiene, das freute mich eigentlich am meisten.

 

Und die katastrophale Doppel-Projektion im Saal4 aus dem letzten Jahr ist auch endlich in Ordnung gebracht ;-)

 

- Carsten

Link to comment
Share on other sites

Gesehen:

 

Wie in alten Zeiten: unterforderte Schauspieler in einer billigen Komödie. Nur die Sonne scheint immer.

 

5 Zimmer Küche Sarg: Finnischenglisch in einer Low-budget WG.

 

Ein Schotte macht noch keinen Sommer: War mir zu sauber, der Film. Dafür stehlen die Kinder allen die Schau.

 

Hin und weg: Eine Komödie über das unausweichliche Sterben, das im rechten Moment ins Drama kippt. In seinen lustigen Momenten wirklich lustig und in den dramatischen ebenso dramatisch.

 

Madame Mallory und der Duft von Curry: Sehr schön, sehr amüsant, sehr sehenswert. Sagt ein Kollege.

 

Northmen: Musik ist alles. Landschaft auch. Das wars.

 

Nowitzki – Der perfekte Wurf: Nah am Mann, interessante Hintergründe. Sehr gut gemacht.

 

The homesman: Da habe ich einen guten Film verpasst, sagen alle. Grummelgrummel...

 

Wild Tales: Sechs Episoden über Testosteron in nicht unbedingt der optimalen Reihenfolge. Manchmal vorhersehbar, aber trotzdem gnadenlos gut.

 

The Loft: Dressmen und Models in einem bis zum Schluß irreführenden Film über einen Geliebtenmord. Könnte auch in den 7o’ern in Chicago gedreht worden sein.

 

Soviel auf die Schnelle, muß jetzt weiter...

Link to comment
Share on other sites

Höchste Qualität bei der Filmprojektion habe ich leider nicht gesehen. War hauptsächlich in Kino 1, 5 und 6 unterwegs. Aus den ersten Reihen war das Bild teilweise schon echt grenzwertig (HIN UND WEG), ob das an der Projektion oder am schlecht gemasterten DCP lag, lasse ich an dieser Stelle mal offen. Mir fielen aber wieder mal starke Farbsäume auf (und ja, die sehe ich auch auf unserem Sony von ganz vorne).

 

Dagegen hat mich die Projektion in Kino 4 positiv überrascht.

 

Mein persönlicher Favorit war THE HOMESMAN, dürfte vielen aber zu sperrig sein, danach WILD TALES.

Link to comment
Share on other sites

Also mir ist eigentlich nur bei Madame Mallory und der Duft von Curry aufgefallen, das die Farben und das Bild teilweise schon sehr schlecht waren. Kann aber auch daran liegen, das wir in der dritten Reihe waren. Ansonsten war das ein wirklich sehr, sehr schöner Film.

Guardians of the Galaxy: Fand ich super, kann nur empfehlen und wirklich ein klasse Film. Eigentlich kein Marvel-Fan, aber fand ich super :)

Northmen: Hat mich an eine B-Movie Produktuion erinnert, die Kämpfe einfach zu schnell und nicht sehenswert. Unfreiwillig komisch einfach. Die Musik war allerdings wirklich gut.

Das grenzt an Liebe: Ebenfalls sehr schöner Film, die Schauspieler harmonieren gut. Sicher alles vorhersehbar, aber trotzdem schön.

Katakomben: Ich hatte mehr erwartet. Meiste Zeit nur unspannendes Geplapper. Und die wenigen 'gruseligen' Szenen waren leider mehr als vorhersehbar.

Storm Hunters: Naja.. Darüber kann man jetzt streiten. Nichts spektakuläres, ein paar schöne Bilder, aber auch zu wenig Spannung eigentlich. Stürme eigentlich auch zu wenig, für den Titel..

 

Ansonsten war es eigentlich ganz in Ordnung, wir wurde nur gesagt das in den Vorjahren immer woanders das Get-Together gefeiert wurde. Kann ich nicht beurteilen, da ich das ertse Jahr dort war. Ansonsten fand ich es teilweise einfach zu vollgestopft in dem doch relativ kleinen Zelt. Entspanntes Plaudern war das zumindest bis man alles hatte und draußen war nicht.. Aber ist nur meine Meinung :)

Link to comment
Share on other sites

FIlmauswahl sehr schön. Catering am Mittwoch nicht pünktlich (ich wollte um 12.10 Uhr etwas essen), sodass ich bis nach "Guardians..." warten musste, wo es auch schon wieder fast nichts mehr gab. Das Essen war in diesem Jahr nicht nur Mittags, sondern auch Abends sehr schlecht. Man bezahlt mittlerweile 50,- EUR und bekommt reinstes Kantinenessen. Überfordert war der Catering-Service auch. Das Personal an den Getränketresen war aber superfreundlich.

 

Projektion Kino 4: Links war das Bild leicht unscharf. Meine Dolby-Brille hatte recht stumpfe Gäaser, was zu einem nicht besonders brillianten Bild geführt hat. In irgendeinem Saal hat auch der Kolben geflackert. Ton aber sehr gut.

 

Schöne Veranstaltung wie immer, aber wenn das Essen denn mal da wasr, dann war es auch nicht besonders schmackhaft.

Link to comment
Share on other sites

Kantinenessen gab es in Köln, als der Eintritt noch 25 Euro kostete. Das was es dieses Jahr gab war wirklich nicht schlecht. Wobei ich die Steigerung auf 50 auch nicht mehr so recht nachvollziehen kann, aber was solls...

 

 

Ja, leider eine Unsitte, Mehrfachbrillen unsortiert in Körben zu sammeln. Auf Dauer werden die Gläser stumpf (vermutlich auch durch die Waschvorgänge). Dann hat man bei den Dolby Brillen einen lustigen Mix aus Nebel und eigenem Augenhintergrund als Reflektion im Sichtfeld. Nicht gut.

 

- Carsten

Link to comment
Share on other sites

@Carsten: Auch Dolby-Brillen kann man ordentlich behandeln. Mit Reinigungsgel, nicht die Tabs. Dann kann man die ewig lange benitzen. Keine Ahnung, was da das Cinedom falsch macht.

 

Das Catering: Sorry, wer das Essen gut fand, hat leider noch nie gutes Essen bekommen, ehrlich. Es soll noch Menschen geben, die kochen können (ich bin so einer) und eine solche Glutamatpampe anzubieten.... dann gerne wieder die Currywurst. Das war richtig, richtig schlecht, und dann auch noch schlecht organisiert. Ich habe nie gemeckert, wenn es Mittags mal nicht so dolle war, Abends war es ja immer schön. Aber dieses Jahr war es mittags und abends schlecht. Alle Kollegen, mit denen ich auf der Filmmesse gesprochen haben (und derer waren es nicht wenige), haben das gleiche gesagt. Ich war kurzfristig geneigt, mir an irgendeiner Pommesbude einen Döner zu holen...

Link to comment
Share on other sites

Yep, 50 Euro + 3 *15 fürs Parken ist heftig. Ich kenne glücklicherweise kostenlose Parkplätze in der Nähe, hatte auch keinen Bock auf diesen Tarif, auch wenn es nicht mein Geld ist. Vor 2-3 Jahren war das Essen richtig mies. Bei mehreren Hundert Besuchern pro Tag ohne festen Zeitplan und Buffet hat sowas zu diesen Tarifen ja nun aber zwangsläufig qualitativ-budgetmäßige Grenzen. Bleibe dabei, dass das nicht so schlecht war, wie Du es hier darstellst, aber wenn DAS nicht Geschmackssache ist, was dann...

 

- Carsten

Edited by carstenk (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Ich fahre nun schon seit drei jahren nicht mehr hin. 50,-€ für eine Werbeveranstaltung der Filmverleiher und dann noch grottiges Essen. Nein Danke. Hinzu kommt das Parkhaus! Die verleiher raffen schon Geld genug von uns, da zahle ich nicht auch noch für diese Werbeveranstaltung. Im ersten Jahr fand ich es schade und hatte lange überlegt ob ich fahren soll oder nicht - mittlerweile vermisse ich es auch nicht mehr...

Link to comment
Share on other sites

Sorry Freunde, aber was hier geredet wird, lässt mich nur den Kopf schütteln.

 

50 Euro ist euch zu viel?

 

Der Cinedom hat zwei Tage lang Ausfall in über fünf Sälen, drei Tage sogar beim großen Premieren-Saal.

Den Ganzen Tag kann sich mit Popcorn, Nachos, Cola Produkten und Co eingedeckt werden. Catering von früh Morgens, bis spät Nachts.

Flatrate Alkohol am Abend. Live Act (auch wenn ich Ausbilder Schmidt sehr albern fand, aber auch der will bezahlt werden), sehr viel Service Personal.

Nicht zu vergessen, dass die Betriebskosten für das Aussenzelt, mitsamt Sicherheitspersonal für den Dom und Organisation. Nicht, dass das auch noch den einen oder anderen Euro kosten würden.

 

Rund 17 Euro pro Tag, an dem euch Otto Walkes, der Produzent von Harry Potter und auch kurz Elyas M Bärig, exklusive Uraufführungen und ein top Service rundum geboten werden, sind zuviel? Also ich geb mehr fürs Parken aus, wenn ich einen ganzen Tag in Kölns City verbringe.... Sogar das Parkticket für 15 Euro, für die gesamten drei Tage ist euch zu teuer? Aus welchen Provinzen kommt ihr?

Ich betreibe selbst ein Kino in der Kleinstadt, hab aber soviel Weitsicht, dass ich die Messe für viel zu günstig halte. Selbst die 230 Euro für das Ticket in Baden Baden sind mehr als fair.

 

Ihr seid doch selbst Betreiber, oder zumindestens Angestellte in einem Wirtschaftsbetrieb. Beschwert euch hier ständig darüber, dass der Kunde im Kino keine 8 Euro für einen Film zahlen will und meckert im Gegenzug über eine preiswerte Premium Veranstaltung.

 

Lächerliche Diskussion hier.... :roll:

Link to comment
Share on other sites

Und dann wird hier auch noch über das Essen gemeckert....

 

Also ich war schon auf hundert Veranstaltungen und noch nie habe ich ein Catering mit Rumpsteak und Chateaubriand vorgefunden. Wenn für tausend Leute gekocht wird, sollte man mal die Kirche im Dorf lassen.

Link to comment
Share on other sites

50 Euro ist euch zu viel?

 

Ja! Immerhin ist es ja auch eine "Verkaufsveranstaltung" der Verleiher. Es gab mal Zeiten, da waren drei Tage Tradeshow - egal ob von Disney oder die drei Tage in Düsseldorf - für lau - ebenfalls mit Essen und Co. Heute "verdienen" sich die Verleiher mit DCP`s eine goldenen Nase, weil sie die Kosten in Millionenhöhe der 35mm Kopien einsparen, und erwarten dass wir dafür zahlen, um zu sehen, welche Filme sie uns verkaufen wollen. Sorry Leute - dafür gebe ich KEIN Geld mehr aus

Link to comment
Share on other sites

Also, sich hier wegen 50 Euros die Kopfe heiß zu reden, kann ich auch nicht nachvollziehen.

 

Noch weniger nachvollziehbar allerdings scheint mir die Argumentation von @Jean. Der Beitrag soll doch nicht ernsthaft unterstellen, dass der Cinedom sich seinen Ausfall über die Eintrittsgelder der Veranstaltung wieder reinholt, oder? Und dass sich die Aussteller ihre gratis ausgegebene Ware auch über diese 50 Eure abrechnen lassen?

Die Veranstaltung kostet allein jeden präsenten Verleiher eine sicherlich 5-stellige Summe, damit dessen Programm über die Bildwände flimmert. Und auch das Catering wird zu Teilen von den Verleihers/Ausstellern mitgetragen.

Ausgegebene (Gratis-)Proben muss jeder Austeller selber tragen - diese Kosten wird er sich über die Hersteller wieder reinholen. Oder eben über die Einkaufspreise.

Die zu berappenden 50 Euro stellen einen sehr sehr SEHR sehr geringen Kostendeckungsbeitrag dar. Und der tut sicherlich niemandem weh. Die meisten von uns geben zur privaten täglichen Ernährung mehr aus als den anteiligen Tagesbetrag der Messe. Jetzt lasst man auch mal gut sein.

Seht es als gut investiertes Geld zum Gedankenaustausch und für ein Wiedersehen vieler Freunde und Bekannte, die man eigentlich doch viel zu selten trifft.

Link to comment
Share on other sites

Schon alles richtig, aber inkl. 3* Parkgebühren (oder alternativ Hotel) hat sich der Preis für die Messe innerhalb von 2-3 Jahren mal eben verdrei- bis vervierfacht. Da kann man ja schonmal die Frage nach dem Mehrwert stellen. Unsere Kartenpreise haben sich jedenfalls innerhalb der letzten Jahre nicht verdrei- oder vervierfacht ;-)

 

Und in Baden-Baden gibts immerhin Tageskarten und reduzierte Preise für halbe Tage.

 

Grundsätzlich sind die 50 sicher für einen Branchentreff nicht zuviel, schließlich ist das ja alles absetzbar. Und ich tippe mal drauf, dass die meisten die Gastronomie-Flatrate gegenüber dem Finanzamt nicht erwähnen und die üblichen Pauschalen zusätzlich geltend machen...

 

- Carsten

Link to comment
Share on other sites

...Noch weniger nachvollziehbar allerdings scheint mir die Argumentation von @Jean. Der Beitrag soll doch nicht ernsthaft unterstellen, dass der Cinedom sich seinen Ausfall über die Eintrittsgelder der Veranstaltung wieder reinholt, oder? Und dass sich die Aussteller ihre gratis ausgegebene Ware auch über diese 50 Eure abrechnen lassen?

 

Das war weder eine Unterstellung denn mehr eine Unterstreichung des Gesamtaufwands der drei Tage. ..

Das der großteil durch das Sponsoring der Verleiher und Dienstleister gestemmt wird ist verständlich.

Link to comment
Share on other sites

...Ja! Immerhin ist es ja auch eine "Verkaufsveranstaltung" der Verleiher. Es gab mal Zeiten...

 

Natürlich gab es so Zeiten einmal. Aber Erinnern wir uns doch einmal, wie diese ausgesehen haben....Der Stand der jetzigen Filmmesse ist der beste seit Beginn. Jedes Jahr wird meines erachtens nach eine Schippe drauf gelegt. Wenn es dir der Fuffi nicht wert ist, dann sei das deine Sache, aber im Gesamtpaket betrachtet, fällt das Badeerlebnis mit Freunden am Sonntagnachmittag teurer an, als diese drei Tage. Alleine die Möglichkeit des Ausstauschs unter Kollegen ist mir diese 50 Euro wert. Würde man sich andersweitig selbst organisieren, käme man mit 50 Euro nicht weit, allenfalls wäre es eine sparsame Veranstaltung...

Link to comment
Share on other sites

Natürlich gab es so Zeiten einmal. Aber Erinnern wir uns doch einmal, wie diese ausgesehen haben....Der Stand der jetzigen Filmmesse ist der beste seit Beginn.

 

Findest du das wirklich? :blush:

 

Da waren die drei Tage in Sulzbach von Disney aber deutlich besser organisiert, das Essen war deutlich besser und auch das "Get Together" waren unvergessene Highlights - z.B.: Temptations, oder die Otto Show, oder auf der Dachterrasse die Party, oder die Lagerhalle für Mexicans mit der Mexican-Party und und und ...

 

 

... und ... keinen Messepreis ect. - sogar die Tiefgarage vom Kinopolis war für lau.

Link to comment
Share on other sites

Popcorn/Nachos: Sponsort PCO. Getränke; Coca Cola/Früh. Süßigkeiten: Holdenis/PCO. Eis: Langnese. Bei allem Respekt, bei mehr als 1000 Teilnehmern kommt 50.000 Eur zusammen, bei den Einnahmen nicht berücksichtigt: Kinoton, Kinoheld, null821 etc... die werden alle noch was bezahlt haben. Das Esssen war def. unterirdisch, das Catering insgesamt unzuverlässig (es kann nicht sein, dass nach 12 Uhr das Mittagessen nicht bereitsteht), und die Preissteigerung in den letzten Jahren.... Leute, das geht wirklich gar nicht mehr. Ich erwarte kein Rumpsteak und keinen Kaviar, aber was halbwegs essbares wäre nett und wenn das auch noch zur Verfügung stünde, dann wäre das auch sehr schön. Keiner hat hier geblutet, ich denke, am Ende der drei Tage ist für MMedia noch ordentlich was hängen geblieben. Seid sicher: Nächstes Jahr kostet es 70,- EUR, es gibt noch mehr Anmeldungen, das Essen wird noch schlechter, und der Erfolg wird MMedia recht geben. Leider. Eine E-Mail werden die sicher von mir bekommen.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.