Jump to content
preston sturges

"Träume in Technicolor" ... 4. Widescreen-Festival Schauburg-Cinerama, Karlsruhe

134 Beiträge in diesem Thema

... save the date ...

 

4. Widescreen-Festival in der Schauburg, Karlsruhe

8. - 10. Mai 2015

 

Träume in Technicolor

 

Es werden ausschließlich Original 35mm Technicolor-Druckkopien gezeigt

Normalformat, Breitwand, CinemaScope

4-Kanal-Magnetton, Perspecta-Ton, Mono-Lichtton

Begleitende Vorträge, Ausstellungen

Wochenendpässe, Tagespässe, Ermäßigung für Forumsteilnehmer

Sonntag, 10. Mai um 13.00 Uhr "Technicolorama" ... Kurzfilme, Trailer, Specials (wir sind offen für Einreichungen - erbitte PN)

 

Mehr in loser Reihenfolge demnächst an dieser Stelle ...

 

Schauburg.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das könnte ja ein richtiges Technicolor-Jahr werden. Die Retrospektive der Berliner Filmfestspiele hat soeben angekündigt, dass sie sich ebenfalls dem Thema Technicolor widmen werde. Hoffentlich mit originalen Druckkopien auf Azetat-geeigneten Projektoren. Noch ist das Desaster des Jahres 1988 ("Color - Die Geschichte des Farbfilms") nicht vergessen. In diesem Falle können wir zumindest auf den mahnenden Einfluss des George-Eastman-Hauses hoffen ...

 

https://www.berlinale.de/de/das_festival/sektionen_sonderveranstaltungen/retrospektive/index.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Noch ist das Desaster des Jahres 1988 ("Color - Die Geschichte des Farbfilms") nicht vergessen.

 

Kann man dazu irgendwo genaueres nachlesen? War vor meiner Zeit, aber würde mich - wenn auch an dieser Stelle eher off-topic - interessieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich erlaube mir mal, das Thema so weit wie möglich herunterzuspielen: Man redete damals dauernd von Technicolor - zeigte aber keine einzige Druckkopie. Erinnere mich an teilweise scheußliche Nachkopierungen auf Eastman, wobei MOBY DICK (De-Saturierung! Hier postkartenbunt) den Vogel abschoß. Mit Koshofer stand ich im ASTOR, er hatte gerade seinen Vortrag zu Farbfilmverfahren gehalten - wir schauten uns fassungslos an, auch er hatte es nicht verstanden. Zorndurchdrungen schrieb ich dann einen Leserbrief an den TAGESSPIEGEL, der auch abgedruckt wurde - keinerlei Reaktion ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie immer ... das Programm ist noch nicht komplett fertig. Etwas Geduld bitte noch.

 

Einen Film und Termin kann ich allerdings schon verraten:

 

Unsere Programmreihe "Traumfabrik" ist in der 9. Staffel mit dem Titel "100 Jahre BLOCKBUSTER – Kinomythen aus der Traumfabrik Hollywood, 1915 bis 2015" im Technicolor Festival zu Gast und präsentiert am ...

 

Sonntag 10. Mai um 15.00 Uhr

Victor Fleming: Gone with the Wind / Vom Winde verweht (USA 1939)

Deutsche 35mm Technicolor Druckkopie

 

 

Eine nicht allein melodramatische Sicht auf den Bürgerkrieg aus weiblicher Perspektive – bis heute der erfolgreichste Film aller Zeiten.

 

Ansonsten erfordert die Sichtung der Kopien mehr Zeit als gedacht ... :smile:

 

Ein paar mögliche Kanditaten ...

post-75124-0-57325700-1425205137_thumb.jpg

post-75124-0-37239400-1425205161_thumb.jpg

post-75124-0-02540400-1425205176_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach meinem Geschmack sind das klasse Titel.

Als vor einiger Zeit in Berlin viele 50iger Jahre Science Fiction Filme im Zeughaus Kino gezeigt wurden, hatte ich ausgerechnet Die Eroberung des Weltalls verpasst. Obwohl das der schwächste George Pal Film ist, ist er trotzdem ein Klassiker. Und er fehlt in meiner Sammlung (neid, neid, neid) und deswegen werde ich mal überlegen, ob ich es schaffe mal nach Karlsruhe zu fahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Eine nicht allein melodramatische Sicht auf den Bürgerkrieg aus weiblicher Perspektive – bis heute der erfolgreichste Film aller Zeiten.

 

 

 

 

 

Sonntag 10. Mai um 15.00 Uhr

Victor Fleming: Gone with the Wind / Vom Winde verweht (USA 1939)

Deutsche 35mm Technicolor Druckkopie

 

 

Eine nicht allein melodramatische Sicht auf den Bürgerkrieg aus weiblicher Perspektive – bis heute der erfolgreichste Film aller Zeiten.

 

Ansonsten erfordert die Sichtung der Kopien mehr Zeit als gedacht ... :smile:

 

Ein paar mögliche Kanditaten ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Krieg und Frieden ist in VistaVision aufgenommen - und das sieht man auch!

Habe vor Jahren im NMM Bradford eine Rolle einer Druckkopie der Erstaufführung sehen können.

Kontraste die schon plastische Effekte zeigten, ich erinnere mich an ein Fensterkreuz, das einen regelrecht ansprang...

 

Und auch inhaltlich hervorragend! Den Film will ich mit meiner Frau sehen, wir müssen unbedingt einen Babysitter engagieren.

Aber das Bild bitte nicht auf Super-Widescreen zwingen, im Bildwandbogen in der Mitte die 1,85er Höhe und außen die 1,66er.

Das ist doch der Vorteil der unmaskierten Breitwandfilme, dass man nicht gezwungen ist den Bildkader zu kaschieren,

sondern Überstand hat, um die projektionstechnisch höheren Seiten der tief gekrümmten Bildwänden zu füllen.

 

Und für alle, denen das nicht breit genug ist...

... einfach 2 Reihen weiter nach vorne sitzen, die Schauburg ist großzügig bestuhlt. ;-)

bearbeitet von SchererCinemaSystems (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Zehn Gebote ist auch in Vista Vision und somit auch Widescreen.

Ich finde es sehr interessant, Vista Vision Kopien in den verschiedenen Formaten zu projezieren.

Ich hatte mal den Film "Der Hofnarr" während einer Sichtung im Wohnzimmer, mit verschiedenen Bildmasken mir angesehen und am Ende fand ich die volle Höhe am schönsten.

Ist vielleicht von Film zu Film unterschiedlich? oder einfach abhängig vom persönlichen Empfinden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Film will ich mit meiner Frau sehen, wir müssen unbedingt einen Babysitter engagieren.

 

 

Mein lieber Clemens ... selbstverständlich kann man bei uns einen Widescreen-Babysitter-Service während des Festival-Aufenthaltes buchen.

 

Der junge Erdenbürger erhält in geeigneten Räumlichkeiten und von einer fachlichen geschulten Kraft eine erste Einführung in die Kinotechnik - geeignetes Spielzeug ist vorhanden ...

 

$_72.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde es sehr interessant, Vista Vision Kopien in den verschiedenen Formaten zu projezieren.

Ich hatte mal den Film "Der Hofnarr" während einer Sichtung im Wohnzimmer, mit verschiedenen Bildmasken mir angesehen und am Ende fand ich die volle Höhe am schönsten.

Ist vielleicht von Film zu Film unterschiedlich? oder einfach abhängig vom persönlichen Empfinden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@preston :Mein lieber Clemens ... selbstverständlich kann man bei uns einen Widescreen-Babysitter-Service während des

Festival-Aufenthaltes buchen.

 

Der junge Erdenbürger erhält in geeigneten Räumlichkeiten und von einer fachlichen geschulten Kraft eine erste

Einführung in die Kinotechnik - geeignetes Spielzeug ist vorhanden ...

 

 

Charmante Idee lieber Preston, die ich gerne unterstützen möchte.

 

Ich habe gerade zwei T-shirts für Vincent, das jüngste Forumsmitglied ( Ich kenne die Statuten nicht genau, gehe einfach mal davon aus, dass Neugeborene von Mitgliedern aufgenommen werden) bestellt.

 

post-75932-0-77038600-1425918518_thumb.jpg

 

post-75932-0-52265000-1425918532_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja das wird ja immer doller!

Gerade der 35 mm Magnetton liegt dem Papa sehr am Herzen, weil dabei viel öfter die Bilder auch noch richtig schön bunt sind (ein Hurra auf Technicolor!).

Und dann kommt auch meine Frau mit...

 

PS:

mein account scheint ein wenig beschädigt zu sein, ich kann mich zwar einloggen, aber z. B. mein Profil nicht ergänzen und auch keine Zitate kommentieren.

Und da ich mich in der Mitgliederliste nicht mehr finde, wundert mich das auch nicht.

Habe zuerst allgemein und nun direkt bei Admin Henri um Hilfe gebeten.

 

Also sorry an alle, die ein Blick auf mein Profil werfen wollten und an filmantiques, den ich zitiert hab, aber dann nix dazu schreiben konnte...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde es sehr interessant, Vista Vision Kopien in den verschiedenen Formaten zu projezieren.

Ich hatte mal den Film "Der Hofnarr" während einer Sichtung im Wohnzimmer, mit verschiedenen Bildmasken mir angesehen und am Ende fand ich die volle Höhe am schönsten.

Ist vielleicht von Film zu Film unterschiedlich? oder einfach abhängig vom persönlichen Empfinden?

 

Da ist gerade VistaVision ein sehr interessantes Format, weil die Paramount Werbung dafür gemacht hat, dass Kinos die Paramount Filme in ihrem Wunschformat zwischen 1,5 und 1,85 vorführen können. "Rear Window" (noch vor VistaVision) war bereits Vollformat inszeniert - obwohl eigentlich Breitwand. Da agieren Komparsen hinter Fenstern, die in der 1,85er Kadrierung gar nicht mehr zu sehen sind.

Aber es hing wohl von der Produktion ab, wieviel Sorgfalt man da walten ließ. Bei "North by Northwest" wird es zum Schluss peinlich, wenn im Vollformat Studiogerüst und Füße der Beleuchter zu sehen sind, wo eigentlich nur der Nachthimmel über Mount Rushmore zu sehen sein sollte.

 

Mit VistaVision gäbe es bei Filmprojektion im Kino noch manches zu entdecken, was einem DVD oder BluRay nicht ermöglicht, weil in digital das 16:9 Format gezeigt wird. Zudem meine ich entdeckt zu haben, dass die Vorlieben des Regisseurs oder des Director of Photography bezüglich des inszenierten Formats zu erkennen sind. Manche Filme wirken in 1,85 besser und andere in 1,66 oder gar 1,5.

 

Kann ich also voll bestätigen.

 

Wäre also spannend, was bei "Krieg und Frieden" oder "10 Gebote" oben und unten noch zu sehen ist und ob sich eine Projektion die mehr Bildhöhe zeigt lohnen würde...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit VistaVision gäbe es bei Filmprojektion im Kino noch manches zu entdecken, was einem DVD oder BluRay nicht ermöglicht, weil in digital das 16:9 Format gezeigt wird.

 

In der Tat ... da gibt es bei 1:1,37 manchmal einiges zu entdecken ... hier z.B. bei "Li'l Abner" ...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf einer Forschungs- und Veranstaltungsseite wird VistaVision mit der Aspect Ratio 1.96 : 1: "Aufgenommen in 35mm VistaVision® (1:1.96)" angegeben:

http://in70mm.com/news/2009/vistavision/index.htm

Davon ausgenommen sein sollen nur einige Filme Alfred Hitchcocks.

Ist das noch Konsens?

 

Machte Paramount Werbung für das Vorführformat 1.5 : 1 oder wurde das Verhältnis für Sonderfälle lediglich akzeptiert?

Ist die TC-Kopie von WAR AND PEACE - "Krieg und Frieden" generall scharf, oder ist z.B. eine dt. Kopie (lagernd im "Zeughaus"-Kino) mit guter Schärfe gesegnet, während eine dt.Kopie, die ich mal aus Hesse ankaufte, extrem weich ausgefallen ist? (Wobei sich beide farblich unterscheiden.)

 

Da in dem Thread einige Eindrücke anklingen, gibt es m.E. auch zu genüge Beispiele, die konträre Versionen erkennen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Wissenstand ist folgender:

 

In der VistaVision Kamera wurde die zur Verfügung stehende Negativfläche nicht maskiert, so dass das belichtete Bild den Aspect Ratio 1:1,5 hat.

Das sagt natürlich noch nichts darüber aus, welcher Aspect Ratio für die Projektion intendiert wurde.

Dieser seltsame AR von 1:1,96 ergibt sich, wenn diese eher seltenen Kontaktkopien für horizontale Projektion gezogen wurden.

Nun wurde auf einer Seite Platz für die Tonspur gebraucht und damit das Bild unsymmetrisch maskiert.

Bei gewollt symmetrischer Projektion des Bildes wurde damit auf der Gegenseite die gleiche Breite nochmals maskiert.

Und wie man leicht ausrechnen kann kommen wir dann auf ein AR von 1:1,96.

Folglich musste zumindest für diese Produktionen sichergestellt sein, dass mit 1:1,96 keine wichtigen Bildinhalte verschwinden, der Film so rezipiert werden kann.

 

Bei Umkopierung auf 35mm vertikal wurde das komplett belichtete Bild umkopiert, also 1:1,5.

Empfohlen wurde die Projektion mit 1:1,85, aber die Paramount versprach sich einen Auswertevorteil durch dem Hinweis, dass alte Kinos mit baulich nicht so breiten Bildwänden dennoch ein durch Höhe groß wirkendes Bild zeigen konnten. Also die Ausnahme - aber möglich.

 

Die Director of Photography sahen also im Sucher das 1:1,5 Bildfeld und Markierungen für die anderen Formate.

Und nun ist die spannende Frage, welche Produktionen hielten sich bei der Inszenierung nicht sklavisch an die kleinste Quadrage?

Wenn bei symmetrischer Projektion fortwährend Köpfe angeschnitten oder interessante Details verschwunden sind, dann bietet sich eine Testprojektion mit größerer Bildhöhe an. Und manchmal sieht es dann durchweg stimmiger aus.

Dies trifft auf "Li'l Abner" auf alle Fälle nicht zu - wie man sieht...

 

Mit der digitalen Quelle kann man diesen Test nur sehr bedingt machen, da in der Regel als 16:9 gespeichert und damit ist die Bildhöhe mit dem AR von 1:1,78 limitiert. VistaVision jenseits der 1:1,78 - das kann weiterhin nur das analoge Kino bieten.

bearbeitet von SchererCinemaSystems (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×