Jump to content

Recommended Posts

Hallo zusammen,

auch wenn ich mich hier als unwissend und ahnungslos oute: Ein Versuch ist es wert ?

 

Wie bzw. mit welchem Programm spielt man am Besten Werbung, Infos und Trailer vor jedem Film ab?

 

Es handelt sich um ein kleines Ein-Saal-Kino mit 5 Vorstellungen pro Woche.

Nur über den Projektor bzw. den Server des Projektors ist es zu umständlich, laut meinen Kollegen. Aber wie dann?

Momentan benutzen wir ein eher dürftig funktionierendes Programm, welches eigentlich für Werbe-Screens da ist (und generell in unserem Haus auch Sinn macht, da wir noch weitere Veranstaltungsräume im Haus haben). Aber für Trailer, Werbefilme und Co ist es einfach nicht gedacht.

 

Über Hilfe und Licht-im-Dunklen würde ich mich freuen.

 

Viele Grüße

Laura

 

Link to post
Share on other sites

Wie "heißen" denn Projektor und Server...

Und was für Werbung und Trailer sollen es denn sein!? Selbstgemachtes? Oder standard Kinosachen?

 

Wenn wir wissen, was das für ein Server ist, dann können wir Dir auch Tips geben.

Denn Werbung und Trailer gibt es eigentlich für das Kino aufbereitet, so dass es "eigentlich" ganz einfach ist.

 

Hängt von dem ab, mit was ihr da Kino spielt ?

Link to post
Share on other sites

Je nach Spielweise und verwendetem Server kann es umständlich sein, aber um da vernünftige Tips zu geben müsste man eben mehr Details dazu kennen. Jedenfalls spielen die meisten Kinos Werbung und Trailer über die normale Playlistenfunktionalität ihrer DCI Server ab. Bei uns läuft während des Einlasses vor dem Beginn des eigentlichen Vorprogramms eine Powerpoint-Schleife, das sind aber von wenigen animierten Ausnahmen abgesehen nur Standbilder mit Lokalwerbung. Es gibt da sicher auch andere Möglichkeiten mit verbreiteten Präsentationsprogrammen, aber, ganz aufwandslos geht das ja auch nicht im Vergleich zur Serverplayliste.

 

Eventuell werden Möglichkeiten, die der Server zur Vereinfachung bietet, bei euch aus Unkenntnis nicht genutzt.

 

- Carsten

Edited by carstenk (see edit history)
Link to post
Share on other sites
vor 23 Stunden schrieb carstenk:

Je nach Spielweise und verwendetem Server kann es umständlich sein, aber um da vernünftige Tips zu geben müsste man eben mehr Details dazu kennen. Jedenfalls spielen die meisten Kinos Werbung und Trailer über die normale Playlistenfunktionalität ihrer DCI Server ab. Bei uns läuft während des Einlasses vor dem Beginn des eigentlichen Vorprogramms eine Powerpoint-Schleife, das sind aber von wenigen animierten Ausnahmen abgesehen nur Standbilder mit Lokalwerbung. Es gibt da sicher auch andere Möglichkeiten mit verbreiteten Präsentationsprogrammen, aber, ganz aufwandslos geht das ja auch nicht im Vergleich zur Serverplayliste.

 

Eventuell werden Möglichkeiten, die der Server zur Vereinfachung bietet, bei euch aus Unkenntnis nicht genutzt.

 

- Carsten

Hallo Carsten, vielen Dank für die hilfreiche Antwort ?

Genau das glaube ich auch, dass aus Unwissenheit Vieles nicht genutzt wird.

Kann die Powerpoint denn auch über den Server abgespielt werden?

 

Link to post
Share on other sites
Am 21.4.2019 um 13:43 schrieb TK-Chris:

Man merkt es deutlich, die "Millenials" kommen... Nicht mehr lang bis zum völligen Kollaps (aber Hauptsache das Eierfon dabei) 

Es tut mir Leid, dass ich nicht allwissend und älter bin. Wie man meiner Reaktionszeit ansieht hänge ich auch nicht nur am Handy und erst recht nicht an einem iPhone...


Wir machen (bzw. müssen) bei und Kino "nebenbei" machen, da das nicht unsere Hauptaufgabe ist und das würde ich aber gerne so gut wie nur möglich machen. Playlisten erstellen und Co ist eigentlich nicht mein Aufgabengebiet, da ich mich eigentlich "nur um das Programm kümmere.

Aber ich würde gerne verstehen: Wie ich das Beste raus hole, unsere Kunden informieren und für Filme und Co die Beste Werbung mache und was meine Techniker Kollegen da alles machen / machen könnten und sie unterstützen.

 

Link to post
Share on other sites

Hi Laura,

 

nein, die Server spielen nur DCPs respektive Playlisten, die ausschließlich DCPs und ein paar Hilfskomponenten (schwarz, Saalsteuerung) abspielen können.

 

Powerpoint (oder andere Präsentationsprogramme/Videoplayer) müsste von einem PC abgespielt werden, der zusätzlich zum Server in Betrieb ist.

 

Was für ein Server ist es denn genau? Und wie sieht euer 'typisches' Vorprogramm aus?

 

- Carsten

Link to post
Share on other sites
Am 20.4.2019 um 15:59 schrieb UlliTD:

Wie "heißen" denn Projektor und Server...

Und was für Werbung und Trailer sollen es denn sein!? Selbstgemachtes? Oder standard Kinosachen?

 

Wenn wir wissen, was das für ein Server ist, dann können wir Dir auch Tips geben.

Denn Werbung und Trailer gibt es eigentlich für das Kino aufbereitet, so dass es "eigentlich" ganz einfach ist.

 

Hängt von dem ab, mit was ihr da Kino spielt ?

Wir benutzten Folgende: SONY projector SRX-R515P, SONY IMB XCT-M10 & SONY Server XCT-S10 (for SRX-R510/515).

Wir möchten vor allem Slideshows(z.B. Power Point) mit Standbildern/Infos durchlaufen lassen und regionale Werbung zeigen- also keine Standart-Kinowerbung sondern Clips, die wir im Normalfall als MP4 bekommen.

Danke für die Hilfe ?

Link to post
Share on other sites
vor 11 Minuten schrieb carstenk:

Hi Laura,

 

nein, die Server spielen nur DCPs respektive Playlisten, die ausschließlich DCPs und ein paar Hilfskomponenten (schwarz, Saalsteuerung) abspielen können.

 

Powerpoint (oder andere Präsentationsprogramme/Videoplayer) müsste von einem PC abgespielt werden, der zusätzlich zum Server in Betrieb ist.

 

Was für ein Server ist es denn genau? Und wie sieht euer 'typisches' Vorprogramm aus?

 

- Carsten

Ok, das habe ich mir gedacht, wusste aber nicht. ob es da vielleicht auch  andere Möglichkeiten gibt.

Das Programm, das wir aktuell benutzen läuft auch über einen Pc, der mit dem Projektor verbunden ist.

Zeigt ihr das, was vom Laptop kommt, dann tatsächlich über Powerpoint oder gibt es da bessere Programm, die bestenfalls auch automatisiert sind?

Wir benutzten Folgende: SONY projector SRX-R515P, SONY IMB XCT-M10 & SONY Server XCT-S10 (for SRX-R510/515).

Unser Vorprogramm ist eine Art Powerpoint mit Programmhinweisen, Programmvorschau, Infos über Aktionsangebote und Werbung (als Video oder auch als Standbild). und dann natürlich Trailer.

Link to post
Share on other sites

Okay. Der Sony ist schonmal relativ komfortabel, weil er unkompliziert Subplaylisten unterstützt. Man kann also z.B. recht einfach Werbe- und Trailerblöcke separat bearbeiten.

 

Powerpoint ist für uns ein Fluch und ein Segen. Im Grunde ein Murksprogramm, aber halt sehr praktisch, was einfache Lokalwerbung angeht, da uns die Werbekunden ihre Folien selbst erstellen oder von örtlichen Dienstleistern unkompliziert erstellen lassen können. Ausserdem sind sehr einfach last-minute Änderungen möglich (z.B. Terminänderung oder Rechtschreibfehler) - das geht buchstäblich auch während die Präsentation gerade schon läuft in wenigen Sekunden. Es gibt da sicher auch andere Programme, die Vorteile hätten, aber gerade der unmittelbare Zugriff auf Textkomponenten in Powerpoint ist viel praktischer, als wenn das ein reiner Player wäre oder nur Bitmaps/Bilder abgespielt würden.

 

MP4 und andere Videodateien kann man ziemlich einfach mit DCP-o-matic in DCPs konvertieren. Hängt von der Menge der Dateien ab, ob man das als zu aufwendig empfindet.

 

Unsere Powerpointschleife läuft während des Einlasses und enthält typisch so 40-50 Folien, davon sind ca. ein Drittel unsere eigene Programmvorschau, ein Drittel eigene Hinweise, Aktionen und z.B. Süßwarenwerbung, ein Drittel Lokalwerbung. Da es hier relativ häufige Wechsel gibt, ist das in Powerpoint einfacher zu verwalten als auf DCP Ebene. Neben unserem Sony steht ein einfacher PC, der noch so einiges nebenbei macht - dort kommen die KDMs, an, Trailer werden runtergeladen und auf den Sony gespielt, die Einlassmusik läuft von dort, und während des Einlasses eben Powerpoint.

 

In unserem DCP Vorprogramm sind dann nur Filmtrailer als DCP drin, und das wenige an überregionaler Werbung, das wir spielen.

 

- Carsten

 

 

Edited by carstenk (see edit history)
Link to post
Share on other sites

Je nachdem, welchen Tonprozessor ihr habt, kann man für einmalige Sachen oder alles PC-lastige sehr gut ein Apple TV am Sony anschließen und darüber den ganzen Kram ausspielen, wenn man einen Mac mit iTunes als Zuspieler hat. Dass muss aber einmalig eingerichtet werden. Problem ist der Tonausgang des Apple TV, je nach Generation des Geräts.

 

Wir haben ein Apple TV 3. Gen. im Einsatz, Ton geht über Toslink in den Tonprozessor.

Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb carstenk:

Okay. Der Sony ist schonmal relativ komfortabel, weil er unkompliziert Subplaylisten unterstützt. Man kann also z.B. recht einfach Werbe- und Trailerblöcke separat bearbeiten.

 

Powerpoint ist für uns ein Fluch und ein Segen. Im Grunde ein Murksprogramm, aber halt sehr praktisch, was einfache Lokalwerbung angeht, da uns die Werbekunden ihre Folien selbst erstellen oder von örtlichen Dienstleistern unkompliziert erstellen lassen können. Ausserdem sind sehr einfach last-minute Änderungen möglich (z.B. Terminänderung oder Rechtschreibfehler) - das geht buchstäblich auch während die Präsentation gerade schon läuft in wenigen Sekunden. Es gibt da sicher auch andere Programme, die Vorteile hätten, aber gerade der unmittelbare Zugriff auf Textkomponenten in Powerpoint ist viel praktischer, als wenn das ein reiner Player wäre oder nur Bitmaps/Bilder abgespielt würden.

 

MP4 und andere Videodateien kann man ziemlich einfach mit DCP-o-matic in DCPs konvertieren. Hängt von der Menge der Dateien ab, ob man das als zu aufwendig empfindet.

 

Unsere Powerpointschleife läuft während des Einlasses und enthält typisch so 40-50 Folien, davon sind ca. ein Drittel unsere eigene Programmvorschau, ein Drittel eigene Hinweise, Aktionen und z.B. Süßwarenwerbung, ein Drittel Lokalwerbung. Da es hier relativ häufige Wechsel gibt, ist das in Powerpoint einfacher zu verwalten als auf DCP Ebene. Neben unserem Sony steht ein einfacher PC, der noch so einiges nebenbei macht - dort kommen die KDMs, an, Trailer werden runtergeladen und auf den Sony gespielt, die Einlassmusik läuft von dort, und während des Einlasses eben Powerpoint.

 

In unserem DCP Vorprogramm sind dann nur Filmtrailer als DCP drin, und das wenige an überregionaler Werbung, das wir spielen.

 

- Carsten

 

 

 

Das schöne an PowerPoint ist die Videoexportfunktion. Ein Standbild mit schwarzer Ein- und Ausblendung ist schnell als wmv ausgegeben und in DCP-o-Matic als DCP gewandelt.

Das nutze ich immer bei einmaligen Sondervorstellungen/Regiebesuchen um nach dem Trailer direkt den Spieltermin anzuzeigen.

Link to post
Share on other sites

Dafür braucht man die Videoexportfunktion nicht - Standbild exportieren, in DCP-o-matic einladen, fade from/to black bzw. Ein/Ausblenden einstellen. Das geht auch deutlich schneller, sowohl beim Export aus Powerpoint, als auch beim Rechnen des DCPs (bei Slides werden die einheitlichen Bildanteile nur einmal komprimiert und dann lediglich wiederholt). Also jedenfalls Schwarzblenden macht DCP-o-matic auch selbst sehr schnell.

 

Man kann die Überblendzeiten auch in ein DCP-o-matic Template schreiben. Dann hat man seine bevorzugten Überblendzeiten automatisch auf eingeladene Inhalte angewendet, dann geht das Konvertieren von Standbildern in wenigen Sekunden. Ich verwende bei uns so ein 'Dia' Template für alle Standbilder. Darin sind alle Parameter für die Konvertierung enthalten - Format, Standzeit, Ein-/Ausblendzeit, etc.  

Bild rein laden, MakeDCP - fertig.

 

Für animierte Folien benutze ich die Videoexportfunktion von PowerPoint auch gelegentlich. Früher lieferte das grausliche Resultate. Seit Office 2010 oder so sind die Videoexporte aber ganz ordentlich.

 

- Carsten

Edited by carstenk (see edit history)
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
vor 11 Minuten schrieb carstenk:

Für animierte Folien benutze ich die Videoexportfunktion von PowerPoint auch gelegentlich. Früher lieferte das grausliche Resultate. Seit Office 2010 oder so sind die Videoexporte aber ganz ordentlich.

 

Ich nutze für so was "ProShow Gold", mit dem ich aus Standbildern mit Musik unterlegte Slideshows mache. Das Programm kann sehr schön überblenden und z.B. auch Ton ausblenden und gibt schöne MP4-Dateien in korrekter Auflösung aus.

Direkt in DCP-o-matic bin ich nie richtig glücklich geworden, v.a. mit dem Unterlegen der Musik - letztlich dauert so was aber immer noch zu lange.

 

Am 21.4.2019 um 13:43 schrieb TK-Chris:

Man merkt es deutlich, die "Millenials" kommen... Nicht mehr lang bis zum völligen Kollaps (aber Hauptsache das Eierfon dabei)  

 

Ein Millennial (ich schreibs mal richtig) mit konkreter Frage und wenig Ahnung ist mir lieber als ein allwissender Alter Weißer Mann, der auf seinem Wissen hockt. Also ehrlich.

  • Like 4
Link to post
Share on other sites

Carl wollte ja nie, dass aus DCP-o-matic ein Video-Editor wird. DCP-o-matic hat viele nützliche Funktionen, die aber nicht durch eigene Buttons oder Menüs auf sich aufmerksam machen.

 

Vieles ist ja technisch garnicht wirklich aufwendig, wie Ein-/Aus-/Überblendungen, aber bläht halt die Benutzeroberfläche unnötig auf. Ich könnte mir vorstellen, dass automatische Überblendungen für Bild und Ton sich noch ziemlich einfach in der Zeitleistenansicht realisieren ließen, ohne dass es unübersichtlich wird. 'Echte' Standbilder komprimiert DCP-o-matic halt sehr schnell. Sobald was als Video importiert wird, muss aber jedes Bild komprimiert werden, auch wenn sich nix ändert.

 

- Carsten

Link to post
Share on other sites
vor 44 Minuten schrieb carstenk:

Carl wollte ja nie, dass aus DCP-o-matic ein Video-Editor wird. DCP-o-matic hat viele nützliche Funktionen, die aber nicht durch eigene Buttons oder Menüs auf sich aufmerksam machen.

 

Muss es ja auch nicht ...

Ich hab das länger nicht probiert - kann DCP-o-matic denn inzwischen Ton ein- und ausblenden?

Link to post
Share on other sites

Nee, das geht nach wie vor nicht. Hätte ich auch gerne, auch wenn ich es sicher selten benutzen werde. Könnte im GUI genauso untergebracht werden wie Fade from/to black. Und wenn man in der Timeline Ansicht zwei Objekte übereinander schiebt, könnte automatisch ne Überblendung dort erfolgen. Sicher kein großer Aufwand. Klar differenzierter macht man's mit speziellen Programmen, aber für einfache Jobs wäre das schon ganz nett.

 

Das Anlegen und Konvertieren in externen Programmen, gefolgt von einer DCP Konvertierung kostet halt schon Zeit. Für gelegentliche 'schöne' Sachen sicherlich zu rechtfertigen, aber ich mache so oft Serien von Standbildern für unser 'Vor-Vorprogramm', da wäre sowas echt nervig.

 

- Carsten

Edited by carstenk (see edit history)
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.