Jump to content

Klimatiserung im Saal


was solls

Recommended Posts

Zum Nachrüsten dürfte das Splittgerät bei dir am einfachsten sein. Zuverlässige Technik, bisher hab ich bei einer mal nach veilen Jahren die Steuerplatibe ersetzen müssen, weil die Relais abgebrannt waren. Ende der Lebensdauer war halt erreicht, Kontaktmaterial weggebrannt. Neuplatine aus China hätte auch nur 40€ gekostet, nur halt gedauert. Also hab ich das Steuersignal auf gesockelte Relais geführt.

Jens

Link to comment
Share on other sites

Nix Klima, nix Lüftungsanlage. Guter alter Drehstrom-40er-Jahre-Exhaustor. Läuft und läuft. Mit Frequenzumrichter gepimt reicht uns das völlig. Fairerweise muss ich anmerken, dass unser Kino im Haus ohne direkte Wandverbindung nach draussen verbaut ist. Also auch bei 35 Grad maximal 26 Grad C im Saal.

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb pesinecki:

Nix Klima, nix Lüftungsanlage. Guter alter Drehstrom-40er-Jahre-Exhaustor. Läuft und läuft.

 Kenn ich auch nicht anders, die guten alten Exhauster laufen und laufen?

Link to comment
Share on other sites

Man muss ggfs. seinen Kopf durchsetzen gegen einen K&K Bauer. Die legen die Dinger alle auf 20 Grad Dauerbetrieb bei vollem Saal aus, und weichen auch ungern von ab, aus Haftungs-/Gewährleistungsgründen. Das braucht's aber nicht - das Publikum beschwert sich da auch eher über Erkältung & Co. Eine für's Publikum befriedigende Anlage muss lediglich etwa 1 Grad unter ein übliches Temperaturmittel Aussen/Innen runterschaffen und idealerweise auch nur einen schwachen minimal kühleren Luftstrom erzeugen.

Das schafft man mit Splitklimaanlagen weit unter Normauslegung. Der Idealfall ist, dass die Besucher garnichts explizit von der Klimatisierung mitkriegen.

Ich habe mal ne Wald-und-Wiesen 12.000BTU Split in einem Clubkino verbaut, das im Sommer ein furchtbares Barackenklima hatte (ungedämmtes Schindeldach/Holzdecke). Die Split läuft dort während des Films auf unterster Leistungsstufe und produziert nur ein ganz leicht kühlendes Windchen und entfeuchtet etwas. Die Besucher sind begeistert, früher haben die im Sommer zu gemacht. Der Stromverbrauch ist im Grunde lächerlich, da das Ding eben auf unterster Stufe läuft und nur ein Stündchen vor und während des Films, und eben auch nur in wirklichen heissen Perioden. Aber der 'Werbeeffekt' ist enorm.

 

Bei uns lasse ich nachts schonmal die Lüftung durchlaufen mit Zuluft von aussen. Das bringt bei uns aber leider fast nichts, weil tagsüber bis zur ersten Vorstellung Abends wieder soviel Wärme nachströmt, da bringt das bißchen Nachtkühlung nichts. Überlege schon länger, bei uns auch ne Split-Klima einzubauen. Allerdings ist unser Saal 'etwas' größer...

 

- Carsten

 

 

Edited by carstenk (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Was machen diejenigen ohne Klimaanlage, wenn es draußen über 30 Grad hat? Da bringt doch Lüften auch nichts mehr?!

Wir haben in jedem Saal Deckenkassetten als Wärmetauscher verbaut die schwarz lackiert sind.

Wie Carsten schrieb, haben wir uns auch gegen Anraten der Klimafirma für weniger Kühlleistung entschieden, da gerade im Sommer bei über 30 Grad doch eher weniger Leute im Saal sitzen. Bis jetzt reichte die Leistung immer aus.

Ich kann das sowieso jedem nur empfehlen sich Klimageräte in die Säle bauen zu lassen. Bei uns laufen die Anlagen 365 Tage im Jahr, zeitgesteuert je nach Vorstellungszeiten.

Wenn bei uns weniger los ist und die Lüftung/ im Winter auch Heizung nicht benötigt wird (immerhin haben die Motoren zusammen auch eine Leistung von 40kW), so läuft nur die Klimaanlage und hält die Temperatur in den Sälen sehr konstant bei 22-23 Grad. Kosteneinsparung an Strom und Heizkosten für Gas liegen bei gut 11.000€/Jahr.

 

Gesamt haben wir für die Klimatisierung aller Säle ~40.000€ ausgegeben, hatten die Kosten also nach 4 Jahren schon wieder eingespart.

 

Als Tip: Falls möglich sich für Heizungs-/Lüftungsanlagen einen extra Zähler besorgen, da hier der Wärmestromtarif genutzt werden kann.

 

 

Edited by ChrisL (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Sind die Splitgeräte im Saal nicht zu laut während der Vorstellung?

Gibt es ja auch für Wandmontage, falls man an der Decke nichts machen kann.

 

Tja, und welche Kälteleistung benötigt man dann wirklich?

Pro Kubik Raumvolumen oder pro Quadratmeter Fläche oder pro Besucherzahl?

 

Der Klimatechniker rechnet einem das natürlich gerne aus, aber sicherlich auch zu "seinen Gunsten".

 

Link to comment
Share on other sites

Kühllastberechnung für Klimageräte

Für die Berechnung der Kühlleistung gilt die Faustformel: pro Kubikmeter Rauminhalt sind ca. 30 Watt Kühlleistung erforderlich. Für einen Raum mit 28 m2 Grundfläche und 2,5 m Raumhöhe errechnet sich demnach folgende Kühlleistung:

28 m2 x 2,5 m x 30 W/m3 = 2.100 Watt (2,1 kW)

Eine genaue Kühllastberechnung ist jedoch grundsätzlich empfehlenswert.

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb ChrisL:

Was machen diejenigen ohne Klimaanlage, wenn es draußen über 30 Grad hat? Da bringt doch Lüften auch nichts mehr?!

 

 

Saunatuch mitgeben in den Saal oder Sprinkleranlage gelegentlich einschalten , ohne Klima bei unsere heißen Sommertagen hat es im Saal auch schnell 30 Grad … da macht Kino keinen Spaß mehr 

Edited by was solls (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 17 Minuten schrieb was solls:

Kühllastberechnung für Klimageräte

 Für die Berechnung der Kühlleistung gilt die Faustformel: pro Kubikmeter Rauminhalt sind ca. 30 Watt Kühlleistung erforderlich. Für einen Raum mit 28 m2 Grundfläche und 2,5 m Raumhöhe errechnet sich demnach folgende Kühlleistung:

 28 m2 x 2,5 m x 30 W/m3 = 2.100 Watt (2,1 kW)

Eine genaue Kühllastberechnung ist jedoch grundsätzlich empfehlenswert.

Da fehlt noch die Heizlast der Personen im Raum, mit dieser Formel wirst du keinen Saal vernünftig kühlen können. Ich habe mich für eine Wärmepumpe mit Wärmerückgewinnung entschieden und bin voll zufrieden damit. 

Link to comment
Share on other sites

Lautlos sind die Wärmetauscher natürlich nicht, kommt aber auch hier sehr auf die Pflege drauf an.

Sind sie sauber und staubfrei, so reicht es wenn sie auf Stufe 2 laufen um genügend Luft umzuwälzen und dabei sind sie auf einer Entfernung von 3-5m nicht zu hören, es sei denn ich stehe alleine im Saal und es ist ansonsten alles ausgeschalten. Ist der Filter verdreckt und die Steuerung wählt nun Stufe 3 oder sogar 4, hört man sie schon sehr deutlich.

 

War bis jetzt aber auch noch in keinem Kino in dem ich nicht Strömungsgeräusche der Lüftung oder Klimaanlage gehört habe, stört mich persönlich nicht.

Wir hatten auch nur einen Kunden der sich darüber mal beschwert hat, der meinte allerdings es ist ein Rauschen aus den Lautsprechern ...

 

Zur Berechnung habe ich einfach unsere Sitzplatzanzahl im Saal genommen und mit 60W multipliziert.Die Wärmestrahlung des Gebäudes habe je nach Größe des Saals mit 3-5kW berücksichtigt. In den kleinen Sälen mit ~120 Plätzen ist eine Kühlleistung von 11KW installiert.

Sollte der Saal wirklich ausverkauft sein, so trifft das doch eher auf die Wintermonate zu und dabei hilft die Lüftung mit der Frischluft.

Link to comment
Share on other sites

Meine Anlage für den kleinen Saal hat "Nachtlüften". Also wenn es nachts draußen kälter ist als drinnen, wird die Lüftung eingeschaltet.

 

im großen müßte ich das eigentlich auch mal programmieren...

Link to comment
Share on other sites

Das verbraucht je nach Wetterbedingungen nur sinnlos Strom. Macht vielleicht gerade noch Sinn für ne Schulvorstellung. Den Tag über steigt die Temperatur im Saal wieder auf das Vortagsniveau.

 

- Carsten

Link to comment
Share on other sites

Macht man gar nix, steigt die Temperatur solange, bis drinnen und draußen gleich ist... Kühle ich runter (Was übrigens vielfach günstiger ist als mit Klimaanlage) muss das Wetter den Saal erstmal wieder hochheizen....

Link to comment
Share on other sites

Drinnen und draußen wird nie gleich werden, weil draußen solare Wärmestrahlung zusätzlich direkt aufheizt. Solange Du nicht drei ausverkaufte Vorstellungen am Tag mit dem Wärmeeintrag des Publikums und Panoramafenster im Saal hast, wird der Saal immer etwas kühler bleiben als 'draußen'. Oft reicht dieser kleine Unterschied dem Publikum schon für die Empfindung 'hier ist ja schön kühl'. 

Auch in normalen Wohnungen kommt der Löwenanteil der Wärme in Form der direkten Wärmestrahlung durch die Fenster. Da helfen Rolladen oder Schattierungsrollos/Folien am besten gegen.

 

Ich hab's bei uns schon mehrfach versucht - die Temperatur im Saal sackt bei Nachtlüftung unter idealen Bedingungen 2-3 Grad morgens ab. Dann musst Du aber wieder die Zuluft abschalten, weils draußen wieder wärmer wird. Und bis zur ersten Vorstellung hat der Saal wieder die gleiche Temperatur wie ohne Lüftung, und Du hast zusätzlich ein paar kWh Strom verblasen.

 

Luft ist ein schneller Wärme-/Kältetransporteur, aber die Wärme-/Kältekapazität ist miserabel. Im Grunde taugt Luft daher nur für die unmittelbare Wirkung, also wenn das Publikum schon im Saal ist.

 

- Carsten

 

 

Edited by carstenk (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 17 Stunden schrieb carstenk:

Drinnen und draußen wird nie gleich werden, weil draußen solare Wärmestrahlung zusätzlich direkt aufheizt. Solange Du nicht drei ausverkaufte Vorstellungen am Tag mit dem Wärmeeintrag des Publikums und Panoramafenster im Saal hast, wird der Saal immer etwas kühler bleiben als 'draußen'. Oft reicht dieser kleine Unterschied dem Publikum schon für die Empfindung 'hier ist ja schön kühl'.

 

Besonders hilfreich ist dabei, dass die Klimaanlage die Luftfeuchtigkeit reduziert. Das hat auf das Empfinden ggf. einen größeren Einfluss als die Temperatur.

Menschen kommen mit Wärme eigentlich ganz gut zurecht - schwüle Feuchtigkeit ist aber unangenehm.

Daher sind auch Tipps, im Sommer die Wohnung mit geschlossenen Fenstern und feuchten Tüchern zum tropischen Gewächshaus zu machen, völlig sinnfrei.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

  • 3 years later...

Hallo in die Runde, hier ein Neuer an Board, Haustechniker bei den Berliner YORCK-Kinos und eigentlich aus der Kältetechnik kommend. Obwohl dieser Chat schon etwas her ist (hoffentlich noch alles gesund?) klinke ich mich mal ein, vielleicht bekomme ich hier noch ein wenig Input. Habe mit Interesse die Tips zum Einbau von Splitklima-Innengeräten (Decken-Kassette oder Wandgerät) gelesen, trage mich auch mit dem Gedanken für einige größere Säle (200 Leute) da der Einbau von Klimaregistern in den Zuluftkanal in einigen Anlagen bei uns extrem schwierig sein würde. Für mich stellt sich die prinzipielle Frage ob denn die Saal-Abluft nicht die gekühlte Luft aus der Split-Inneneinheit sofort wegsaugt bevor sie überhaupt beim Publikum landet? Hängt sicherlich vom Anbringungsort ab. Aber auf die Lüftung kann und darf ich natürlich nicht verzichten.
Viele Grüße!
Thomas

Link to comment
Share on other sites

Gekühlte Luft ist ja schwerer und dichter als die heiße Luft und fällt daher nach unten. Daher sehe ich wenig Gefahr, die wieder aus dem Saal zu saugen, sofern du nicht direkt mit dem Klimagerät in die Abluft pustest.

Jens

Link to comment
Share on other sites

vor 19 Stunden schrieb yorck haustechnik:

Hallo in die Runde, hier ein Neuer an Board, Haustechniker bei den Berliner YORCK-Kinos und eigentlich aus der Kältetechnik kommend. Obwohl dieser Chat schon etwas her ist (hoffentlich noch alles gesund?) klinke ich mich mal ein, vielleicht bekomme ich hier noch ein wenig Input. Habe mit Interesse die Tips zum Einbau von Splitklima-Innengeräten (Decken-Kassette oder Wandgerät) gelesen, trage mich auch mit dem Gedanken für einige größere Säle (200 Leute) da der Einbau von Klimaregistern in den Zuluftkanal in einigen Anlagen bei uns extrem schwierig sein würde. Für mich stellt sich die prinzipielle Frage ob denn die Saal-Abluft nicht die gekühlte Luft aus der Split-Inneneinheit sofort wegsaugt bevor sie überhaupt beim Publikum landet? Hängt sicherlich vom Anbringungsort ab. Aber auf die Lüftung kann und darf ich natürlich nicht verzichten.

 

Wir haben in unseren noch deutlich kleineren Sälen jeweils ein oder mehrere simple Wandgeräte nachgerüstet, und das klappt sehr gut.

Wobei die Lüftung natürlich CO2-gesteuert läuft und im Zweifelsfall relativ wenig Luft bewegt.

Link to comment
Share on other sites

vor 13 Minuten schrieb marktgerecht:

Sind die Splitgeräte nicht viel zu laut?
Oder nutzt Ihr die nur zwischen den Vorstellungen?

 

Nein, die sind zumindest in den unteren Stufen (die in der Praxis ausreichen) fast lautlos. War natürlich Vorgabe bei der Planung, es kann sein, dass es da deutliche Unterschiede gibt.

Die Lüftung ist im direkten Vergleich lauter, aber auch nicht störend - bewegte Luft macht halt Geräusche, wobei man das in der Lüftungsanlage mit Schalldämpfern sehr reduzieren kann.

Bei Nachrüstung im Altbau ist das ggf. eine Herausforderung für die Lüftungsbauer 😉

Link to comment
Share on other sites

Am 22.7.2019 um 18:41 schrieb was solls:

Saunatuch mitgeben in den Saal oder Sprinkleranlage gelegentlich einschalten , ohne Klima bei unsere heißen Sommertagen hat es im Saal auch schnell 30 Grad … da macht Kino keinen Spaß mehr 

Siehe Passage Kino hier in Berlin, das Kino 1 war letzte Woche die reinste Sauna, sehr schlimm war früher das City in München, beim Fantasy Filmfest gabs dann teilweise Wasser kostenlos beim Einlass

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.