Jump to content
preston sturges

as time goes by ... :-(

Recommended Posts

Für unsere Kino- und Festival-Touristen bieten zahlreiche Sonderveranstaltungen diesen Jahres und auch noch 2008 einige exklusive, man könnte sagen vielleicht weltexklusive Filmeinstätze.

 

Dabei werden dem Besucher und Reisenden nicht nur der von uns allen geschätzte Typ der "70mm Cinerama Screen" von 1962 begegnen, sondern auch konträre Varianten und Konzepte im Filmtheaterbau und in der Bildwand-"Physiognomie".

Es gibt somit die langwährende Diskussion, wie stark gerümmt eine Leinwand sein darf: elliposoid, parabolisch, in der Mitte eher abgeflacht (der Philips-Vorschlag) oder - umgekehrt - mittig stark gekrümmt und zu den Flanken flacher auslaufend ...

Und es gibt die Anhänger der deutlich flacheren (und weniger formatbechneidenden) Studio-Screen, favorisiert seit den frühen kommunalen und musealen Kinos bis hin zum Sternenkriegs-Produzenten George Lucas.

 

U.a. im Thread 70 mm - Vorführtermine im In- und Ausland werden einige fremdländische, aber auch andere deutsche Spielstätten vorgestellt, deren Eigenschaft es ist, dem Publikum noch einige herausragende Seh- und Hörerfahrungen vermitteln zu können:

http://forum.filmvorfuehrer.de/viewtopic.php?t=6097

 

Manchmal macht es eben doch Höllenspaß, das Reisen in fremdländische Gefilde mit exotischen Kinos zu verbinden, allerdings nur für gelegentliche "Tournee-Cinéasten" unseres Forums. :wink:

 

Zum WINDJAMMER Event, @cinemartin, und auch für andere neu hinzustossende Leser dieses Threads, ist die Erinnerung an @filmempires Rubrik http://forum.filmvorfuehrer.de/viewtopic.php?t=6234 sehr erwähnenswert, der diese Aufführungen noch im Original miterleben durfte! :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Manchmal macht es eben doch Höllenspaß, das Reisen in fremdländische Gefilde mit exotischen Kinos zu verbinden, allerdings nur für gelentliche "Torunee-Cinéasten" dieses Forums. :wink:

 

ohne frage ... auch ich verbinde eigentlich fast immer eine auslandsreise mit einem kinobesuch vor ort ... nur vor einigen jahren in der hauptstadt eines zentral-afrikanischen landes habe ich kein einziges kino gefunden ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gerade ins idyllische Krnov lohnt die Anfahrt, wo das grosse tschechische Widescreen-Festival Anfang 2008 steigt - hergerichtet in einem authentisch für die osteuropäischen Wide-Screen-Verfahren gebauten, immerhin mittelgrossen Filmtheater in taubenblauem Ambiente.

 

Besonderer Clou dort: die Projektion mit der osteuropäischen Weltmarke MEOPTA, mit UM 70-Bildwerfern, deren Anblick mich immer wieder von neuem verzückt:

 

Krnov__Mir__9_.jpg

 

Aber auch für den westeuropäischen - und anglo-amerikanischen Film :wink: - ist dort gesorgt:

 

Krnov__Mir__13_.jpgKrnov__Mir__6_.JPG

 

... Und auch einige Stummfilm-Paläste und die Zweckbauten des frühen Tonfilms würde ich sehr gerne hier weiterhin vertreten sehen - und ergänze dies vielleicht demnächst mit einer Welturaufführung der restaurierten Fassung des PANZEKREUZER POTEMKIN aus der Berliner SCHAUBÜHNE.

 

Ein grosses Manko beibt leider nachwievor die Erörterung der "Dekor"-Paläste, aber auch der 3-D- oder Special-Venue-Theates, die schon in den 1950er Jahren mit plastischem Film, Rundumfilm oder Kuppelprojektionen Aufsehen erregten. Wir vermissen dies heute sehr. :shock:

Nächste 70mm show kommenden Freitag und Sonntag mit "SAN SEBASTIAN" (die SAN SEBASTIAN show zum ersten mal mit dem prototyp eines 70/35mm 10-spur magnettonkopfes nach eigenen vorgaben gefertigt, der die bei alten 70mm retro-kopien stattgefundene schrumpfung durch angepasste spurlagen/-breiten berücksichtigt -

Was ist denn damit Bedauerliches passiert? Meine Kopie SAN SEBASTIAN ist noch sehr farbenfroh und kaum geschrumpft, der 70mm-Magnetton einwandfrei.

Hängt das mit der Lagerung zusammen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hängt das mit der Lagerung zusammen?

 

nein ... einfach eine oft vorkommende alterungserscheinung bei material der 50er und 60er jahre ... wir haben mit einen entsprechend optimierten kopf darauf reagiert ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nebendiskussion: "off-topic":

Schon klar, haben wir auch in Berlin auf den Printern für geschrumpftes Negativ oder andererseits auch verkürzte Zahnteilung bei Bauer U2 für Altfilmmaterial.

 

Aber bis dato hatte ich bei 70 mm Material noch nie Probleme mit der Magnettonspurlage und dem Bildstand (eine Vinegare-Syndrome-Kopie allerdings ausgenommen).

Das normale Material wurde bei uns bei 5 Grad und 25% r. LF eingelagert - danach ist nichts mehr geschrumpft, gefadet oder verwellt.

 

Empfehle unbedingt die Klimatisierung oder Einlagerung in entsprechenden Örtlichkeiten, auf Dauer vermutlich kostengünstiger.

 

Der Magnetkopf alleine kann es m.E. kaum richten: es müsste doch auch der Flansch der Tonwellen am Magnettongerät "verbreitert" werden, um Spurlage und Azimut konstant rechtwinklig/mittig zu halten zu führen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Resi war ein wunderschönes Kino, leider inzwischen auch für immer geschlossen.

Ich war das letzte Mal vor 4 Monaten in dem Gebäude. Die Leinwand, die Vorhänge und die Bestuhlung sowie die Technik sind inzwischen nicht mehr vorhanden. Solll wohl zum Teil nach Belgien verkauft worden sein. Einzig die Holzwandverkleidung und der Eingangsbereich existieren noch, weil denkmalgeschützt.

Das Resi wurde geschlossen weil Brandschutzbestimmungen eine Investition von ca. 1 Mio. Euro nötig gemacht hätten, dies der Eigentümer nicht investieren wollte und lieber einen Teppichhändler oder ein Möbelstudio in seinen Räumen sieht.

Genau so ist es ja auch dem letzten Kölner Vorkriegskino, dem Capitol ergangen.

 

Grüsse

Michael

Share this post


Link to post
Share on other sites

....as Time go's bye....

 

Kammerlichtspiele in Ulm

 

1936 - 2007

 

letzte Rolle war am 26.08.2007 20:00 Uhr

 

bye

Atomic

Share this post


Link to post
Share on other sites

Einen umfassenden Überblick über gegenwärtige und vergangene Spielstellen bietet bekanntermaßen www.allekinos.com.

Viele dort eingestellte Fotos werden von Usern zur Verfügung gestellt.

Für die Liebhaber alter Kinobilder in- und um Berlin veranstaltet allekinos.com einen Stammtisch.

6.12.07 um 20:00 Uhr.

Im „Haus Ungarn“, Karl Liebknecht Str. 9, unweit vom Alexanderplatz.

Eine schöne Möglichkeit zum Treffen Gleichgesinnter.

Share this post


Link to post
Share on other sites

...habe gerade durch Zufall die alten Bilder vom Europa Palast und dem Grand Film Palast in Essen entdeckt.Das tut ganz schön weh.Habe die letzten Jahre dort als Vorführer gearbeitet und die Häuser nebst Roxy quasi beim "Sterben" begleitet. Im Grand und im Roxy sogar nach der allerletzten Vorstellung die Türen abgeschlossen.Jaja, damals hatte der Vorführer noch die "Schlüsselgewalt".

Mann, waren das Zeiten... der erste Film,den ich im Europa alleine vorführen durfte, war "Arachnophobia".Noch mit Überblendung von Vor- auf Hauptprogramm.

Die Dame, die auf dem Foto des Europa auf der Bühne steht,dürfte Frau B. sein,ein Urgestein des Hauses, weit über 30 Jahre war sie die gute Seele des Europas.Urlaub und selbst freie Tage waren für sie die Ausnahme,sie lebte fürs Kino.Leider ist sie seit einiger Zeit nicht mehr unter uns (habe ich zumindest gehört).

Bei der Gelegenheit möchte ich alle Kollegen und Stammgäste von damals herzlichst grüssen.War eine verdammt schöne Zeit und sie wird nie wiederkommen.

Nu sitz ich in nem Multiplex und verdiene da mein Geld.Bin zwar recht zufrieden, aber das das nicht dasselbe ist, brauche ich euch wohl nicht zu sagen...die Seele fehlt irgendwie.Dazu kommen Servicekräfte, die sich meiner bescheidenen Meinung nach zu 80 Prozent einen Dreck fürs Kino interessieren...

Genug geheult,werde mal zuhause nachsehen, ob ich nicht auch noch ein paar Fotos finde.

Werde mich jetzt in den Schlaf weinen :cry:

 

In diesem Sinne: "Fortschritt ist das Werk der Unzufriedenen"(Sartre)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo alle zusammen!

Ich habe bei meiner Kinobildersammlung folgendes Bild gefunden.

Leider habe ich keinen blassen Schimmer welcher Kinosaal und wo das ist.

Aber vielleicht kennt jemand von Euch dieses Kino.

Liebe Grüße

fresi

post-79848-0-11183600-1306064781_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Interessanter, wenn auch recht trauriger Bericht über das Savoy. Ist der Kinosaal (zum Schluß waren es glaube ich nur zwei Kinos), noch komplett vorhanden?

 

Hallo Heiko!

 

Ja, das SAVOY existiert immer noch genauso wie aus UFA-Zeiten, in rot gehalten, was ich persönlich sehr gemütlich finde.

Seit fast 3 Jahren wurde es von der Kommunalen Kinothek als Ausweichqartier für das Metropolis genutzt. Das SAVOY wurde

während dieser Zeit als Metropolis geführt. Nun am 30.06.2011 ist leider (erstmal) der letzte Spieltag und das SAVOY

wird vorerst wieder geschlossen, denn das Metropolis zieht zurück an seinen Ursprungsort.

 

ABER: Das SAVOY ist während der dieser Zeit zu einer Institution geworden und hat sich etabliert. Viele Metropolisgänger

möchten nun lieber das SAVOY erhalten wissen und befinden es als viel schöner. Obwohl schon alt, wird es von nicht wenigen

als das schönste Kino von Hamburg bezeichnet, denn es hat noch Charme. Und immer wieder wird die große, gekrümmte Leinwand

mit dem großen Vorhang "angehimmelt". Oft wurde es von extern angemietet, um auch nochmal Ex-Blockbuster wie z.Bsp. James Bond

Filme auf der Riesenleinwand zu zeigen (ich gehe heute Abend auch zu einem Bond im SAVOY).

 

Es hat sich nun eine Statdtteilinitiative gebildet die unbedingt das SAVOY erhalten will. Hier zählen auch Prominente dazu.

Auch der Stadtteil selbst (St. Georg) will das SAVOY als Kino unbedingt behalten. Zudem kommt hinzu, dass der derzeitige

Betreiber (Stefan Aust) vom Metropolis das SAVOY offensichtlich auch lieb gewonnen hat und es gern als zweite Spielstätte

weiter betreiben möchte (das Ur-Metroplois hat nur eine kleine Leinwand und kann keine "großen" Breitwandfilme zeigen.

Da das SAVOY mit nur einem großen Saal natürlich nicht gegen die Mulitiplexe standhalten kann, kann es nur so weiter laufen wie

jetzt, als kommunales Kino. Dies würde heißen, dass es dann wie die Hamburger Staatstheater mit Geldern bezuschusst werden würde.

Diese Entscheidung ist nun noch nicht gefallen, aber alle hoffen so sehr, dass die Behörde ihr Ja gibt. Gemessen an dem, was die

Theater und Kultur in Hamburg sonst an Geldern verschlingt, sind die 200.000 im Jahr für das SAVOY ein Witz. Ein gutes Konzept

wurde erstellt und dem Senat vorgelegt.

 

Näheres findet man unter dem Stichwort AHOJ SAVOY

 

An meinem Avatar-Bild siehst Du, wie schon es immer noch ist...

 

viele Grüße

 

Stefan

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auf höfliche Anfrage von (leider ehemaligen) Forumsteilnehmern schrieb Mr. sturges:

 

Nö ... Du nervst nicht ... aber noch ist das buch [as time goes by]nicht lieferbar ... Erstveröffentlichung am 5. 10. - ab dann kannst Du es über uns oder dem buchhändler Deines vertrauens und auch über jeden online-buchversand beziehen ...

 

Seit 8 Jahren dann jährlich die gleiche Mantra.

Bestimmt erscheint der Bildband dann am 5.10.anno-domini.

Aber im Grunde sind ja schon alle Bilder in diesem Thread veröffentlicht und kommentiert worden.

"Gründlicher" und kritischer ist also eher nicht zu erwarten.

Edited by cinerama (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo, @fresi, das Bild, dass du am 22.5.2011 hier gepostet hast, könnte der Turmpalast in Frankfurt/Main gewesen sein.

Es gibt allerhand optisch übereinstimmende Faktoren:

- vor allem die Deckengestaltung

- die seitlichen Ausgänge zu den Wandelgängen,

- Kinobreite,

- auch die merkwürdigen Gänge auf Ranghöhe.

Dort war früher ein schmaler Seitenrang. So auch im Gebäude der Vorkriegszeit, das ursprünglich ein Operettentheater war. Anfang der Achtziger sah es aber nicht mehr so hell und blendend aus, da sparte man bereits mit der Beleuchtung.

Heute ist dort ein Neubau, vor einigen Wochen eröffnet: Nobelsupermarkt und Fitnesscenter und äußerlich der übliche Beton-Skelettbau im öden Stil der öden Zehner Jahre des 21 Jahrhunderts.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 18.5.2007 um 18:01 schrieb preston sturges:

ISBN nummer + verlag wird hier beizeiten bekanntgegeben ... bis zum 5.10. dauert's ja noch ...

Auch im 14. Jahr einer versprochenen Kino-Publikation leider gar nichts. Und dann sind sind hier auch noch die meisten Bilder verschwunden.

 

Hat sich das Projekt eventuell aufgrund eines Streitfalls zerschlagen? 

 

Edited by cinerama (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...