Jump to content

Filmnostalgie


Cremers Claus

Recommended Posts

vor 16 Stunden schrieb Professor Fate:

Aua aua aua.

 

Schön ist es, wenn der Schmerz wieder nachlässt ... 🙂

 

 

vor 15 Stunden schrieb Cremers Claus:

Man ist das ein geiler Klang direkt von der Tonpiste dieser gescannten Filmkopie. Er soll besser den ganzen Film scannen dann hat man ein totales Klangerlebnis und eine perfekte Erinnerung an die professionelle Tonanlage des Kinos.

 

Wozu? Du selbst hattest doch geschrieben, daß die 2.0 Kopfhörer-Spur auf der Bluray von T2 die Kinomischung sei. Die anderen seien doch taub oder sowas ...

 

 

vor 16 Stunden schrieb Cremers Claus:

Das sind definitiv keine eigenartigen Aussagen sondern nur die pure Wahrheit. Damit will ich bezwecken das es bei Filmton keine besseren Lautspecher gibt als diese Systeme.

 

Von Deinem Geblubber werden weder JBL-Lautsprecher besser, noch andere Hersteller schlechter.

Du pflegst hier nur Deine Logorrhoe in verwirrter Schriftform.

 

 

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 18 Stunden schrieb DC:

Wieder eine tolle Geschichte aus der Theaterlandschaft. Hätte nie gedacht, dass es sowas gab. 

 

Leider doch, aber ich hätte nie gedacht, dass so ein Kerl ausgerechnet bei mir auftauchen würde...

vor 13 Stunden schrieb Lichtspieler:

Panther, wie meinst Du das mit dem Verlust ?

 

Brach der Umsatz im Kino erkennbar ein, nachdem die VHS Kassetten verkauft wurden ? Oder wollte später niemand eine originale VHS Kassette des Filmes mehr haben ? Gab es tatsächlich einen "Verlust" (Kosten höher als Einnahmen), oder gab es lediglich eine "Umsatzminderung" (Mit eventuell resultierendem verminderten Gewinn) ?

 

Als der Zeitungsartikel damals erschien, war der Film schon fast im Kino ausgespielt. Bis aber die Leihkassetten und später noch die Kaufkassetten erschienen, verging seinerzeit noch einiges an Wartezeit. Also kann man davon ausgehen, dass mit dem Begriff Verlust, der Verlust mit dem Kartenverkauf im Kino gemeint war. Jedoch wie hoch dieser war, weiß ich leider nicht (mehr). Ich meine mich zu Erinnern, dass die Höhe der Summe erwähnt wurde, nur wie hoch sie war, ist mir entfallen. Ich könnte mir aber dennoch vorstellen, dass es eine fünf bis sechsstellige Zahl geworden ist. Und ich glaube nicht, dass ein Filmverleih so etwas ohne weiteres Zutun auf sich beruhen lässt. Das ganze ging mit Sicherheit vor Gericht. Ich habe die Sache damals leider nicht weiter verfolgt. Das Internet war noch in der Entwicklung (sprich: es gab es noch nicht wirklich) und ich hatte auch nicht ständig eine Zeitung zur Verfügung. Im Fernsehen wurde davon leider auch nicht berichtet.

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Salvatore Di Vita:

Du selbst hattest doch geschrieben, daß die 2.0 Kopfhörer-Spur auf der Bluray von T2 die Kinomischung sei.

Das ist diese auch immer noch und auf diesem Scan des chemischen Films ist die englische Tonspur direkt von der Tonpiste ohne jegliche Filterung so wie auf Disc. Auf der Consumerdisc ist es trotz Filterung zusammen mit der englischen die beste Tonspur bei diesem Film von allen restlichen Tonwahlen. Du hast ja in einem Thread damals behauptet diese beiden Tonspuren seien gar nicht aktiv weder via Speaker noch Headphone. Und damit liegst du leider nach gut zehn Jahren immer noch total falsch Meister.

 

vor 1 Stunde schrieb Salvatore Di Vita:

Von Deinem Geblubber werden weder JBL-Lautsprecher besser, noch andere Hersteller schlechter.

Das sind die besten Lautsprechersysteme bei Filmsound und werden es auch weiterhin bleiben aber deine eigene Meinung dazu steht dir ganz offen zu hier in diesem Forum. Du kannst ja gerne nur Kinos besuchen ohne diese Lautsprechersysteme. Dann wird aus dem Kinobesuch ein klanglicher Rummelplatz. Oder man besucht nur Autokinopicknick mit Ton via Autoradio.

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Cremers Claus:

Das sind die besten Lautsprechersysteme bei Filmsound und werden es auch weiterhin bleiben

 

Kannst Du uns bitte Fakten liefern, warum "Meyer Sound" schlechter als "JBL" sein? Oder sind es rein subjektive Bewertungen.

 

Das wäre ja auch "OK", nur dann ist es DEINE persönliche Bewertung ohne Untermauerung von hard facts.

 

Soweit mir bekannt ist MS mindestens bei zwei Studios verbaut. Haben die sich so in der Auswahl der Soundlage geirrt?

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Cremers Claus:

. Du hast ja in einem Thread damals behauptet diese beiden Tonspuren seien gar nicht aktiv weder via Speaker noch Headphone.

 

Das ist (wie immer bei Dir) völlig falsch.

Meine Aussage war, daß diese Tonspur so schlecht klingt, daß man sie sich nicht anhören kann.

Wer schmerzbefreit ist, kann sich das natürlich trotzdem antun.

 

Viel Vergnügen damit.

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Salvatore Di Vita:

 

Es gibt objektive Kriterien für die Beurteilung von Lautspecher-Systemen, aber das erwartest Du nicht wirklich von JBL-Rebel?

 

 

 

Da stellt sich mal wieder die Frage, warum du dann ständig seine Beiträge zitierst und darauf anspringst ...

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Salvatore Di Vita:

 

Es gibt objektive Kriterien für die Beurteilung von Lautspecher-Systemen, aber das erwartest Du nicht wirklich von JBL-Rebel?

 

 

Nein, tu ich nicht.

Aber wenn ein Lautsprechersystem auch messbar besser abschneidet als ein anderes, ist es schlussendlich immer noch Geschmackssache, bzw Hörsache, obs einem gefällt oder eben nicht.

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb Salvatore Di Vita:

Das ist (wie immer bei Dir) völlig falsch.

Meine Aussage war, daß diese Tonspur so schlecht klingt, daß man sie sich nicht anhören kann.

Mach doch bitte selbst diesen Test. Da kommt definitiv Ton raus aus den Speakern und dem Headphoneanschluss. Und vergleiche dann bitte auch die Tonspur dieses gascannten chemischen Films mit dem Headphoneton auf Disc. Ich habe absolut keinen Grund dich hier zu verarschen in diesem Forum.

 

vor 51 Minuten schrieb sir.tommes:

Da stellt sich mal wieder die Frage, warum du dann ständig seine Beiträge zitierst und darauf anspringst.

Du bist doch selbst ein absoluter Fan dieser Lautsprechermarke und willst auch keine andere laut einer Aussage von dir hier in diesem Forum vor einigen Jahren. Ganz deutlich zu sehen im von Grobi aufgenommenen Video dort in deinem Kino. Kannst du nur einmal offen sein hier in diesem Forum ohne Intriegen und Hetze. Du hast so wie ich ein perfektes Ohr was gute Lautsprecher betrifft bei Filmton.

 

vor 2 Stunden schrieb Salvatore Di Vita:

Es gibt objektive Kriterien für die Beurteilung von Lautspecher-Systemen, aber das erwartest Du nicht wirklich von JBL-Rebel?

Dann nenne uns doch bitte diese Kriterien. Und vor allem verrate uns doch endlich deine Tonanlage.

 

vor 4 Stunden schrieb Majorsmith:

Lautsprecherton ist wie beim Essen: jedem schmeckt was anderes, da gibts kein besser oder schlechter.

Lautsprechersysteme des Kinos dienen hier nicht als Kostproben. Diese haben die Aufgabe einen perfekten Filmton zu bieten im Kinosaal.

 

 

Edited by Cremers Claus (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb Majorsmith:

Lautsprecherton ist wie beim Essen: jedem schmeckt was anderes, da gibts kein besser oder schlechter.

 

Ja, aber beim Essen gibt's jetzt wenigstens eine Lebensmittelampel. Und wer sich hauptsächlich von Lebensmitteln im roten Bereich ernährt, ist zumindest ein schlechter Mensch.

 

Wieso gibt's sowas nicht auch für Lautsprecher ? Ich verlange staatlichen Schutz, her mit der Lautsprecherampel !

 

Übrigens, laut Höreraussagen zu elektrostatischen Lautsprechern, soll guter Ton, also den Musikinstrumenten extrem originalgetreuer Ton, ganz schön schlechter Ton sein. Flach, kraftlos, Bass muß man sich dazudenken.

 

Ganz schön kompliziert aber auch... 🤔

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb DC:

Kannst Du uns bitte Fakten liefern, warum "Meyer Sound" schlechter als "JBL" sein? Oder sind es rein subjektive Bewertungen.

JBL

 

Diese kommen ganz perfekt klar mit Filmton. Horn leistet ganze Arbeit und der Bass. Wurden in den Staaten auch ganz speziell dazu entwickelt passend zum Filmton. Meyersound ist ganz einfach nur blechern und laut vom Ton. Besserwisser gibt es ja genug auch im Heimkinobereich. Dort kommt fast nur Lautsprecherschrott zum Einsatz. Und die absolute Vollkatastrophe sind im Heimkinobereich selbsgebaute Lautsprecher oder Autolautsprecher bei Atmos an der Wohnzimmerdecke.

 

Sir Tommes Love JBL

 

Minute 31:31

 

 

 

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb sir.tommes:

 

Da stellt sich mal wieder die Frage, warum du dann ständig seine Beiträge zitierst und darauf anspringst ...

 

Ständig? Nö!

Aber ich glaube an das Gute im Menschen,  ...

 

vor 3 Stunden schrieb Lichtspieler:

Ja, aber beim Essen gibt's jetzt wenigstens eine Lebensmittelampel. Und wer sich hauptsächlich von Lebensmitteln im roten Bereich ernährt, ist zumindest ein schlechter Mensch.

 

... könnte aber ein  Fehler sein. 🙂

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb Salvatore Di Vita:

 

Das ist (wie immer bei Dir) völlig falsch.

Meine Aussage war, daß diese Tonspur so schlecht klingt, daß man sie sich nicht anhören kann.

Wer schmerzbefreit ist, kann sich das natürlich trotzdem antun.

 

Viel Vergnügen damit.

 

vor 3 Stunden schrieb Cremers Claus:

Mach doch bitte selbst diesen Test. Da kommt definitiv Ton raus aus den Speakern und dem Headphoneanschluss.

 

Die Tatsache, daß "da definitiv Ton rauskommt", widerspricht meiner Aussage überhaupt nicht. Sie belegt jedoch sehr anschaulich, was in Deinen Kopf alles nicht reinpasst.

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

Wie ich gehört habe, soll es unglaublicherweise noch einen Indiana Jones Film geben. "Indiana Jones und der letzte Rollstuhl", oder so ähnlich.

 

Hoffentlich wird da wenigstens das Drehbuch besser als im 4. Film. Dieses Hin- und Hergehüpfe zwischen "Ich bin auf Deiner Seite, ne doch nicht, oder vielleicht doch, ne lieber nicht..." war genauso unerträglich wie der praktisch nicht vorhandene Höhepunkt.

 

Die besten Vertreter waren "Indiana Jones und der Tempel des Todes", sowie "Indiana Jones und der letzte Kreuzzug" (Obwohl der für den Höhepunkt auch unbedingt in den Papierkorb unprofessioneller Schülerideen aus der Drehbuchschule greifen musste).

Edited by Lichtspieler
Rechtschreibung (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...
Am 20.3.2023 um 19:13 schrieb Lichtspieler:

Wie ich gehört habe, soll es unglaublicherweise noch einen Indiana Jones Film geben. "Indiana Jones und der letzte Rollstuhl", oder so ähnlich.

 

 

Das Rad des Rollstuhles wird nicht gefragt sein, aber "Das Rad des Schicksals", so der Titelbestandteil des neuen Indiana Jones Filmes, der im Juni in die Kinos kommen soll. Ob es den unbedingt gebraucht hat, weiß ich nicht.

 

Aber eine positive Sache hat der Film dann doch: Ein Filmplakat. Ich meine ein richtiges Filmplakat, also gemalt, und nicht mit der Handykamera gekipst, und dann irgendwas nichtssagendes am Computer zusammengewurstelt.

 

Wieviele Jahre ist es her, daß in Deutschland mit einem gemalten Filmplakat geworben wurde ?

Link to comment
Share on other sites

Danke Film-Mechaniker, und Panther für dieses kurze Portrait. Ich finde es aber auch etwas verwirrend.

 

Einerseits malt Herr Birkner in München noch etwas klassische Fassadenwerbung, anderenseits malt er aber auch Werbeleinwände, die gerade mal das Din A 0 Format erreichen. Wieso man diese nochmal separat malen lässt, statt sie als Plakat durch die Druckmaschine zu jagen, ist für mich rätselhaft. Din A 0 ist ja selbst in Deutschland nicht ganz unbekannt als Plakatformat. Ich habe selbst ein paar deutsche Plakate in dieser Größe.

 

Etwas traurig finde ich auch, daß sich seine Bilder auf den ersten Blick nicht von den bekannten Photomontagen unterscheiden. Nun kann man das seinem Können zuschreiben, daß er also in der Lage ist, eine Vorlage so präzise nachzumalen. Oder man macht ihm daraus einen Vorwurf, daß er nicht nach eigenen Motiven sucht, die nicht nach einer banalen Photomontage aussehen. Oder er bekommt schlicht nicht die Zeit, eigene Motive zu entwerfen, und ist gezwungen auf Hollywood Vorlagen zurückzugreifen, die selbst als Gemälde noch langweilig aussehen.

 

Es erstaunt mich auch ein bisschen, daß das Münchner Kino am Sendlinger Tor überhaupt solche Fassadenwerbung aufhängen darf. Hätte mich auch nicht gewundert, wenn ein Erbsenzähler vom Verleih solche "Eigenmächtigkeiten" verböte.

 

Wie auch immer, sieht man sich das an, erinnert man sich an die Jahrzehnte phantastischer Plakatkunst, und denkt man mal darüber nach, kommt man nicht um den Gedanken herum, ob diese Werbung gewordene Langeweile und der abgetötete Sinn für Ästhetik in Form, Farbe, Schrift, Zierelementen, Motiven, Lichteinfall, Schatten, Arrangement, und so weiter, nicht eine Teilverantwortung an der sinkenden Popularität von Kino trägt.

 

Hinter einer banalen Photographie, die uns ins Kino locken will, vermuten wir vielleicht unbewußt auch nur einen banalen Film.

Edited by Lichtspieler (see edit history)
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.