Jump to content

Ein neuer "Lomo Pro" für bis zu 2x30m 16mm Film


F. Wachsmuth
 Share

Recommended Posts

vor 41 Minuten schrieb Regular8:

Wenn er zwei mal 16 übereinander mit Scheibe dazwischen kann, sollte er wohl auch 1 x 35 mm ohne Zwischenscheibe können.


Schon klar. Ist eine Frage der Anordnung von Distanz- bzw. Mittelstücken. Es ist halt nur die Rede von 8/16...

Link to comment
Share on other sites

vor 11 Minuten schrieb Ray Van Clay:

Es ist halt nur die Rede von 8/16...

 

Ich denke, die Nichtnennung von 35 ist keine Absicht. Wird halt nicht so oft vorkommen, dass jemand 30 Meter 35 mm Film am Stück selbstentwickeln muss.
Wird wohl nicht so viele Besitzer eines Nikon MF-2 Langfilmmagazins geben, oder Leute, die allen Ernstes in 4/35 filmen, aber kein Labor finden, das ihnen den Hundertfüßer entwickeln will.
Ansonsten... wie Friedemann durch die Blume sagt: Abwarten, das wird noch.

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Schön, dass es endlich Ersatz gibt und funktionierenden zudem!

 

Wäre natürlich toll, könnte er zB auch 15m Spulen als Ersatz kaputter Lomospulen anbieten! Da fände er sicher auch Interessierte!

 

Aber da hat er für seine Entwicklungsmaschine schon eine ganz eigene Konstruktion im Angebot, oder? Und die Produktion eines banalen Tanks ist sicher erheblich billiger als die Spule, folglich lohnt sich das nicht?!

Link to comment
Share on other sites

vor 7 Stunden schrieb filma:

Wäre natürlich toll, könnte er zB auch 15m Spulen als Ersatz kaputter Lomospulen anbieten! Da fände er sicher auch Interessierte!

Zwar nicht als Lomo-Ersatzspule, aber für 2x 15m Super8 ist bei Filmomat diese Eigenkonstruktion im Angebot:

https://www.filmomat.eu/shop/super-8

Wobei bei es sich aber auch hier um kein "Angebot" im Sinne eines günstigen Preises handelt.

Für 1500 Euro kann ich doch einige Filme zu Andec schicken.....

 

Link to comment
Share on other sites

Jaja, der Preis.

 

Toll, dass es das gibt und die Entwicklung war sicher alles andere als billig! Sicher VIEL experimentiert um sicher komplexe Form der (zudem) Spirale nachbilden zu können, so dass es funktioniert und das Projekt nicht scheitert wie viele 3D Druckansätze. Dazu kommt Kleinserie, klar.

 

Aber für wenigstens unter 1k€ sollte doch Herstellung gewinnbringend möglich sein? Und dann gäbe es auch mehr Abnehmer:innen. Mit Film verdienen Selbstentwickler doch eh kein Geld. Und wenn ich an kleine Labore denke (große werden das ja nicht nutzen), frage ich mich auch, ab wieviel Filmen sich das lohnen soll?

 

Naja, wir sind sicher eh nicht die Zielgruppe … erneut 😬

Link to comment
Share on other sites

Ich weiß ja nicht, ob hier jemand 16mm schon mal entwickelt hat, aber eine 30m Rolle zu entwickeln kostet mittlerweile 50€. Die Dose kostet also soviel wie 22 Schmalfilmentwicklungen. Für Gelegenheitsfilmer ist das sicher nichts, aber für alle anderen Dunkelkammeraden durchaus eine Überlegung wert, wenn sie die alte LomoPro noch nicht haben. Ich finde es beeindruckend, dass jetzt diese schöne Alternative existiert.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb filma:

Aber für wenigstens unter 1k€ sollte doch Herstellung gewinnbringend möglich sein?

Wie kommst Du darauf? Einfach so aus Gefühl? (Ist halt eine völlig falsche Annahme.)

Man sieht deutlich, die meisten hier haben noch nie etwas mit Produktentwicklung zu tun gehabt...

Link to comment
Share on other sites

Ist eine reine Annahme. Ein Vorschlag quasi. Aufgrund von Verwunderung.

 

Aber wenn es Käufer:innen gibt, ist doch gut. Ich kann es mir nur schlicht nicht vorstellen 🤷‍♂️

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb Patrick Müller:

Ich weiß ja nicht, ob hier jemand 16mm schon mal entwickelt hat, aber eine 30m Rolle zu entwickeln kostet mittlerweile 50€. Die Dose kostet also soviel wie 22 Schmalfilmentwicklungen. Für Gelegenheitsfilmer ist das sicher nichts, aber für alle anderen Dunkelkammeraden durchaus eine Überlegung wert, wenn sie die alte LomoPro noch nicht haben. Ich finde es beeindruckend, dass jetzt diese schöne Alternative existiert.

Hab ich, jede Menge. Deine Rechnung ist m.E. etwas zu optimistisch, wenn man E100 entwickeln will, schlägt die Chemie auch mit etwa 60 Euro für 4 16er  Filme  zu Buche.  Fehlergebnisse und Frust, der durch unwiederbringliche Szenen entsteht, gar nicht mitgerechnet, und auch nicht der Film, den man versemmelt hat. Man spart günstigstenfalls  35 Euro pro Film, aber nur, wenn von Anfang an alles stimmt. Nach knapp 40 Filmen ist die Investition dann amortisiert, das sind 3400 Euro für E100 bzw. 1200 m Material.  In DS8 sind das 2400 m Film...

SW mit Selbstansatz ist natürlich günstiger.

 

Nee Leute, Produktentwicklungskosten hin oder her, Klaus Schreier hat schon Recht, für die Kohle geht bei Andec 'ne ganze Menge! Gemessen an den verdrehten Filmmetern, die Sandro in seinem Post mal abgefragt hat, reicht das für Jahre. Und Andec bleibt uns länger  erhalten.

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

@jacquestatiKeine Frage, das Ding ist nur für kleine Labore oder unermüdliche Selbstentwickler. Denn: Alternativen gibt es schlicht keine. Die letzte Lomo-Pro, wenn sie alle paar Jahre mal auftaucht, ging auf EBay für fast 1000€ weg. Und die war 40 Jahre alt! Jetzt hat man neues Gerät zum Preis eines iPhones, und die Dose hält sicher länger. 🙂

Edited by Patrick Müller (see edit history)
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Der Tank ist natürlich auch was für Leute, die gerne bei der Entwicklung experimentieren, Altmaterial entwickeln oder alternative Entwicklungsprozesse - also für Sachen, die Andec nicht anbietet.

Link to comment
Share on other sites

vor 30 Minuten schrieb Patrick Müller:

@jacquestatiKeine Frage, das Ding ist nur für kleine Labore oder unermüdliche Selbstentwickler. Denn: Alternativen gibt es schlicht keine. Die letzte Lomo-Pro, wenn sie alle paar Jahre mal auftaucht, ging auf EBay für fast 1000€ weg. Und die war 40 Jahre alt! Jetzt hat man neues Gerät zum Preis eines iPhones, und die Dose hält sicher länger. 🙂

 

Doch Patrick. Die Alternative heißt Andec. Und da die meisten hier S8 entwickeln, kommen die auch mit der kleinen Dose für 15 m, die es deutlich günstiger gibt, bestens zurecht. Ist doch lächerlich, für eine Büchse 1200 Euro zu zahlen, dafür gibt es bereits Hightech-Kameras, Fernseher.. usw. 

Aber klar, wer das Geld dafür (übrig) hat, möge sie kaufen!

Edited by jacquestati (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.