Jump to content

ICE AGE 3 - 3D vs. 2D


EIX
 Share

Recommended Posts

schließe mich TomCat an: Der höhere Besucherschnitt von den 3D - Kopien läßt keinerlei Rückschlüsse darauf zu, ob der Film ohne 3D weniger Besucher hätte - solche Aussagen wie von Dogbert sind reine Spekulation.

Kinos, die den Film nur in 2D spielen, haben auch hervorragende Zahlen, besonders wenn in der Umgebung keinerlei Kino den Film in 3D zeigt.

Link to comment
Share on other sites

  • Replies 189
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

schließe mich TomCat an: Der höhere Besucherschnitt von den 3D - Kopien läßt keinerlei Rückschlüsse darauf zu, ob der Film ohne 3D weniger Besucher hätte.

 

Selbstverständlich zieht eine 3-D Präsentation auch Besucher an, die den Film nur wegen des 3-D Effektes sich anschauen wollen. Habe zwei Wochenenden an unserer Kasse mitkassiert und wer weiß wie oft gehört "2 x den 3-D Film bitte!" ... einige Stammgäste habe ich in ICE AGE 3 gehen sehen, die sonst einen weiten Bogem um Animationsfilme machen, viele ältere Kundschaft, die sich sehr genau für das 3-D System interessieren und mir dann erzählen wo und welche Filme in den 50er Jahren in 3-D Eindruck bei Ihnen hinterlassen haben.

 

3-D generiert mehr Besucher als 2-D, das steht fest. Es ist eine interessante Farbe im Kinoangebot und das Kino als solches definiert sich damit als modern und innovativ, siehe den großen SPIEGEL Artikel diese Woche.

 

Ich kenne Häuser, da haben 5 Vorstellungen in 3-D doppelt so viel Besucher generiert, wie 10 weitere Vorstellungen in 2-D im gleichen Kinokomplex. Das Publikum hat eindeutig votiert ...

Link to comment
Share on other sites

@pepu

 

Tatsächlich ist die einzige Spekulation in Form einer absoluten Aussage jene, der Film hätte in 2-D mit Sicherheit genaus so viele Besucher gehabt. Ich hingegen habe mich auf den Hinweis beschränkt, dass der deutlich höhere Kopienschnitt von 3-D dagegen spricht, was ganz klar nur Indiz ist ;-)

Link to comment
Share on other sites

3-D generiert mehr Besucher als 2-D, das steht fest. Es ist eine interessante Farbe im Kinoangebot und das Kino als solches definiert sich damit als modern und innovativ, siehe den großen SPIEGEL Artikel diese Woche.

 

Ich kenne Häuser, das haben 5 Vorstellungen in 3-D doppelt so viel Besucher generiert, wie 10 weitere Vorstellungen in 2-D im gleichen Kinokomplex. Das Publikum hat eindeutig votiert ...

 

Also, es mag sein, das sich manch einer den Film nur anschaut, weil er in 3D läuft, aber die große Masse will eben ICE AGE 3 sehen und wenn kein 3D vorhanden, dann wird er genauso in 2D angeschaut. Kinos, die sowohl 2D und 3D haben, werden sicherlich feststellen, das die Leute vermehrt in 3D sich den Film anschauen, aber daraus kann man nicht einfach so schließen, das der Film ohne 3D viel weniger Besucher hätte - das ist einfach spekulativ und nicht beweisbar.

Der SPIEGEL-Artikel ist zwar nett, aber sehr einseitig geschrieben und stellt nur die Meinung des Autors da und nicht mehr.

 

Auch die Aussage von Ihnen mit den 5 Vorstellungen 3D und 10 Vorstellungen 2D und "das Publikum hat eindeutig votiert" wird doch erst interessant, wenn mehr Infos dazu vorhanden sind:

- Saalgröße 3D - 2D

- Anfangszeiten 3D - 2D

Link to comment
Share on other sites

@pepu

 

Tatsächlich ist die einzige Spekulation in Form einer absoluten Aussage jene, der Film hätte in 2-D mit Sicherheit genaus so viele Besucher gehabt. Ich hingegen habe mich auf den Hinweis beschränkt, dass der deutlich höhere Kopienschnitt von 3-D dagegen spricht, was ganz klar nur Indiz ist ;-)

 

@Dogbert: erstens hat hier keiner eine absolute Aussage aufgestellt, sondern zombie hat darauf hingewiesen, das er eine Behauptung aufstellt.

zweitens wo ist das ein Indiz, das der deutlich höhere Kopienschnitt von 3D die Behauptung von zombie, die TomCat und ich für realistisch halten, widerlegt?

und drittens wo steht, das der Film mit Sicherheit in 2D genauso viele Besucher hätte?

Link to comment
Share on other sites

Ich stelle mal eine Behauptung in den Raum:

 

Ohne 3D hätte IceAge 3 genauso viel Besucher gemacht.

Da würde ich wiedersprechen wollen.

Auch wenn Ice Age ebenfalls *ohne* 3D gut funktioniert: Bundesweit und International sieht man ganz klar, das die mechanischen 35mm Kinos grade mal die Hälfte der DCI 3D Kinos pro Saal erzielen.

 

Noch deutlicher ist dieser Effekt bei weniger Blockbuster-artigen Filmen, man denke nur an den ungewöhnlichen Erfolg von "My bloody Valentine 3D" - der wäre ohne 3D sicherlich verhungert.

 

Wir hatten die Kapazitäten jedenfalls in allen Vorstellungen zu 98% ausgereizt....in 2D...

was soll mir da 3D bringen?

Euch:

a) Mehr Gewinn pro Saal *und* pro Zuschauer, durch höhere Eintrittspreise

b) Schnellere Amortisierung einer Technik, ohne die Ihr kurzfristig so oder so Kino 2ter Klasse werdet. S. Spielbergs und Peter Jacksons beide "Tim"-Filme, James Camerons "Avatar", Tim Burtons "Alice", Zemeckis "Christmas" (und Shrek/Monster/Toy Story usw) sind *gezielt* für 3D produziert, alle DCI 2K3D-Master und sind auf 35mm eine Dimension ärmer *UND* schlechter als das Orginal - das ist DCI. Ist wie mit dem Ton: Mono spielen geht auch.

c) Schnelleres, ergonmischeres Handling - ohne Schleppen und mit einfacherer Logistik.

d) Perfekte Kopien, die auch im Duaereinsatz nicht altern und verschleissen.

Dem Publikum:

a) Ein Erlebnis in einer Güte und Intensität, die zuhause einfach nicht geht. Selbst wenn die Homecinemas in Jahren 3D bekommen: Perfekt entspanntes 3D sehen geht erst ab 6-7m Abstand, da das Auge sonst fehlfokussieren muss.

b) Es sieht den Film, wie er von den machern gedacht war zu sehen.

c) Keine verschlissenen Kopien.

d) besseren Ton.

 

So haben wir jedenfalls erstmal die große Investition gespart..

das gleiche wird bei OBEN passieren...bei diesen Filmen ist es doch egal, ob 2D oder 3D...(geschäftlich gesehen)

Die große Investition könnt ihr nur verschieben - oder euch entscheiden einen Großteils der 2009, 2010, 2011 Blockbuster als Kino zweiter Güte zu zeigen.

Die Zahlen zeigen: Wenn der direkte Mitbewerb vor Ort 3D spielt, wechseln viele Zuschauer zur 3D Aufführung, und in Deutschland wird jedes Ballungsgebiet Ende des Jahres mehrerere 3D Kinos haben.

 

Bei Avatar bin ich mir nicht sicher....

Avatar in 2D anzuschauen wäre wie Star Wars in Mono von S16 anzusehen.

Link to comment
Share on other sites

Sicherlich hat das trübe Wetter auch in der Fläche für einen 2D Erfolg gesorgt, allerdings sind die Zuschauerzahlen eindeutet auf der 3D Seite.

 

2/3 zu 1/3 klingt zumindest für mich nach einem klaren Voting für 3D!

 

Wenn man ein Haus hat, das weit und breit keinen Wettbewerb hat...Gratulation. Dann kann man aber eigentlich alles spielen und das Haus ist voll.

 

Interessant wird es, wenn es Filme, eigentlich sollte es ja AVATAR sein, nur noch in der digitalen Fassung gibt...Dann hat das Meckern endlich ein Ende

Link to comment
Share on other sites

Interessant wird es, wenn es Filme, eigentlich sollte es ja AVATAR sein, nur noch in der digitalen Fassung gibt...Dann hat das Meckern endlich ein Ende

 

Optimist :)

 

Den Nörglern geht es doch garnicht um die bessere Bildqualität von DCI und das 3D-Erlebnis fürs Publikum - das u.A. sind einerseits Nostalgiker, andererseits Auguren, drittens Kopierwerksmenschen deren Beruf überflüssig wird. War nicht anders als Lasersatz Bleisatz ablöste.

 

Die werden auch in Jahren noch den "früher war aber alles besser" Gefangenenchor intonieren, jede Wette ;)

Link to comment
Share on other sites

Auch wenn Ice Age ebenfalls *ohne* 3D gut funktioniert: Bundesweit und International sieht man ganz klar, das die mechanischen 35mm Kinos grade mal die Hälfte der DCI 3D Kinos pro Saal erzielen.

 

Ist doch interessant, das du auf einmal mit den mechanischen 35mm Kinos kommst, obwohl es hier gar nicht um digital - analog geht, sondern um 2D und 3D - wieso mußt du jedesmal immer auf deine Lieblingsthematik "Digital ist so toll und analog so mies" kommen?

 

Davon war hier gar nicht die Rede - also laß das bitte einfach draußen.

 

 

Hier wird ständig mit Zahlen aufgewartet wie 1/3 zu 2/3 - wie bei eastwood - aber kann jemand bitte die Zahlen auch direkt zuordnen, damit man weiß von was geredet wird. Also wieviele besucher hat 3D insgesamt und pro Kopie und wieviel Besucher hat 2D ! Das fände ich ganz hilfreich für die ganze Diskussion

Link to comment
Share on other sites

3D hat bei 110 Kinos 2804 Bes. im Schnitt (gesamt 308475 Bes.)

2D hat bei 831 Kinos 1498 Bes. im Schnitt (gesamt 1245481 Bes.)

 

Zahlen lt. EDI 9.7. bis 12.7.

 

Nachtrag: Die Eintrittskarten bei den 3D Vorstellungen waren im Schnitt ca. 2,60 Euro teurer.

Link to comment
Share on other sites

Auch wenn Ice Age ebenfalls *ohne* 3D gut funktioniert: Bundesweit und International sieht man ganz klar, das die mechanischen 35mm Kinos grade mal die Hälfte der DCI 3D Kinos pro Saal erzielen.

 

Ist doch interessant, das du auf einmal mit den mechanischen 35mm Kinos kommst, obwohl es hier gar nicht um digital - analog geht, sondern um 2D und 3D - wieso mußt du jedesmal immer auf deine Lieblingsthematik "Digital ist so toll und analog so mies" kommen?

Nun, weil mechanisches 35mm für Kino in 3D irrelevant ist.

3D ist digital, 2D ist digital und 35mm.

Daran wird sich auch nichts ändern - Ausserhalb von Museen wird 35mm Film für 3D Kino nie wieder eine Rolle spielen.

 

Hier wird ständig mit Zahlen aufgewartet wie 1/3 zu 2/3 - wie bei eastwood - aber kann jemand bitte die Zahlen auch direkt zuordnen, damit man weiß von was geredet wird. Also wieviele besucher hat 3D insgesamt und pro Kopie und wieviel Besucher hat 2D ! Das fände ich ganz hilfreich für die ganze Diskussion

Nun, in den USA ist, da DCI 3D dort ja schon erheblich weiter aufgerüstet wurde, der Gewinnvorteil von digitalem 3D noch erheblicher ausgeprägt:

 

Am Wochendende bspw lief Ice Age III US-weit in:

7,100 Kinos (in 4,099 Stätten)

Spielte 66.7 Mio USD in den letzten 5 Tagen vorm Weekend ein.

 

36,7 Mio$ davon in 1606 3D Kinos.

30,0 Mio$ davon in 5494 2D Kinos.

 

Das sind doch ganz nette Zahlen, die DCI 3D Kinos machen im Schnitt dort 3,5* mal soviel Umsatz wie die 2D Kinos pro Saal.

 

Für D war Ice Age jetzt der erste halbwegs flächendeckende DCI 3D-Kinostart - die Mundpropaganda, die ab jetzt unter den Zuschauern läuft, wird uns da für die die ganzen kommenden DCI 3D Blockbuster noch kräftig in Richtung des US-Vorteils helfen.

 

Ob Realfilm wie Camerons "Avatar", Burtons "Alice" oder Spielbergs/Jacksons "Tim", oder Animation wie Dreamworks "Shrek" & "How to train your Dragon", Pixars/Disneys "Up" & "Toy Story 3" und aktuell eben "Ice Age III" - die *kann* sich das Publikum schlechter in mechanischem 2D oder eben besser in digitalem 3D ansehen, und die werden allesamt die dramatisch besseren Umsätze von 3D vs 2D noch ausbauen.

Link to comment
Share on other sites

3D hat bei 110 Kinos 2804 Bes. im Schnitt (gesamt 308475 Bes.)

2D hat bei 831 Kinos 1498 Bes. im Schnitt (gesamt 1245481 Bes.)

 

Zahlen lt. EDI 9.7. bis 12.7.

 

Nachtrag: Die Eintrittskarten bei den 3D Vorstellungen waren im Schnitt ca. 2,60 Euro teurer.

 

Was alleine über den höheren Eintrittspreis in den 3 Tagen

802.000€ Mehreinnahmen in den 3D Kinos, bzw.

7290€ Mehreinnahmen pro 3D Kinosaal

ergibt. In 3 Tagen.

 

Bei dem Tempo amortisiert sich die Modernisierung *sehr* schnell.

Link to comment
Share on other sites

Kinos, die den Film nur in 2D spielen, haben auch hervorragende Zahlen, besonders wenn in der Umgebung keinerlei Kino den Film in 3D zeigt.

So war es schon immer - man vgl. mit den Disney-Erfolgen früherer Jahrzehnte in 2D oder Technicolor, und auch mit bisweilen längeren Laufzeiten, höherem Besucheraufkommen und häufigeren Reprisen als derzeitige Blockbuster. Was sagt uns das?

 

Engagierten und/oder denkmalwürdigen Kinos ist selbstverständlich jeder Erfolg im Kampf ums Überleben zu wünschen: ICE AGE ist auch kein verwerflicher Film, trotz den sehr dünnen Plots.

 

Dennoch müssten Dank der Erfindung des Digitialkinos oder des 3D-Kinos im Jahre 2009 (was man glauben möchte in anbetracht der Public Relation um derzeitige Roll-outs) aktuelle Erfolge noch großartiger sein alles Bisherige.

Sollte es aber, trotz einiger Zweck- und Geschäftsoptimisten in diesem Forum, nun keine Renaissance des Kinos auf dem Stand der 1920er oder 50er Jahre geben, dann erst könnte endlich ernsthaft darüber nachgedacht werden, welches Filmverfahren, welche Distributionsweise und welche Genres die stärkste Kundenbindung aufzurichten vermochten.

Die Marktrealität führt also zum Schluss, dass der Erfolg der Rezeption durch ein "neues" Verfahren in Diskrepanz steht zur inhaltlichen und ästhethischen Relevanz, worin der postmodern-abgeklärte Mensch, der sich ohne Leidenschaft in sämtliche Richtungen dehnen kann, selbstverständlich kein Problem sieht.

Sehr zutreffend. Und spektakuläre Verfahren - leider auch die späten 70mm-Filme angehend - die sich in repetierenden Genre-Mustern erschöpfen, sind oftmals auch der Sargnagel für jede noch so avancierte Technologie (welche zumeist, zumal sie teuer ist, überwiegend in die Hände der nicht immer besten Filmemacher gerät).

Etwas Erleuchtung würde vielleicht eine Umfrage unter den 3D Besuchern bringen: "Hätten Sie auf den Besuch von Ice Age 3 verzichtet, wenn der Film nur mit herkömmlicher Projektionstechnik angeboten würde?"

Ich neige zu der Ansicht, dass hier nur eine Umverteilung und keine wesentliche Neugenerierung von Besucherschichten stattgefunden hat.

Die beiden Vorgängerfilme hatten auch ihr Publikum: in 2D. Würden Eltern und Kinder entscheiden, welchen Kinder- und Animationsfilm sie am fest gebuchten "Kinowochenende" aufsuchten, wäre ein fehlendes 3D-Emblem sicher kein Hindernis. :wink:

Ohnehin haben die Renderings der Bewegungen und Rotoscope-ähnlichen Szenen seit Jahren und Jahrzehnten eine pseudoplastische Wirkung: eine Wirkung, die durch Bewegung von Objekten im Raum zueinander sich auf den Zuschauer überträgt: und das ganz ohne Brille.

Inszenatorisch hat noch kein stereoskopisch-plastischer Film in diesem Jahr als echte Neuerung überzeugt.

Eine Zufallssichtung von JURASSIC PARK Teil 1 am letzten Samstag öffnete mir aber schlagartig die Augen, dass gerade dieser Unterhaltungs-Film sehr raffiniert und dramatisch wirksam auf plastisch-raumgreifende Sensorik hinwirkt. Eine 3D-Fassung des Films könnte ich mir daher gut vorstellen: sie würde vermutlich die bisherigen 3D-Digital-Erfolge der letzten Monate der künstlerischen Lächerlichkeit anheimgeben. 8)

 

Sollte die Industrie - und sie arbeitet daran - plastische Filmverfahren ohne Brillen ins Kino bringen, dann werden über Nacht die 3d-DCI-Anlagen entweder entsorgt oder ins Museum gegeben: wo sie m.E. auch hingehören.

 

Ein brillanter plastischer Film schafft grandiose Wirkungen auf der Ebene des 2D-Films: durch höchstmögliche Auflösung und (leider fast ausgestorben) durch tiefenscharfe Fotografie: und entspricht somit auch im natürlichen Sinne der menschlichen Wahrnehmung. Dazu gehören auch panoramatische Breitbild- oder Kuppelbildwände mit entsprechender Krümmung: all das, was bei ICE AGE 3 kein Thema zu sein scheint, denn ICE AGE 3D läuft sicher alsbald auch über Flachbildschirm und Blu-ray Disc und sieht dann genau so aus wie "im Kino". :cry:

 

Ob Realfilm wie Camerons "Avatar"[...]

Wirklich?

Link to comment
Share on other sites

Würden Eltern und Kinder entscheiden, welchen Kinder- und Animationsfilm sie am fest gebuchten "Kinowochenende" aufsuchten, wäre ein fehlendes 3D-Emblem sicher kein Hindernis.

Kinder sind tatsächlich einer der Publikumsmotoren für DCI 3D.

Wenn die Kids erstmal 3D gesehen haben, will die große Mehrheit ab da 3D, insbesondere wenn die Wahl besteht.

Die Mundpropaganda auf dem Schulhof ("Wie, du hast Ice Age nur 2D gesehen?") hilft da noch weiter.

 

Ohnehin haben die Renderings der Bewegungen und Rotoscope-ähnlichen Szenen seit Jahren und Jahrzehnten eine pseudoplastische Wirkung: eine Wirkung, die durch Bewegung von Objekten im Raum zueinander sich auf den Zuschauer überträgt: und das ganz ohne Brille.

Blödsinn, kein 2D verfahren ist stereoskopisch.

Die Z-Achse gibts nur ab Stereoskopie aufwärts.

Die bisherigen mechanischen Kinoverfahren hatten allesamt nicht die perfekte Synchronität, pixelgenaue Deckung, rauschfreie Quelle und verschleissfreie Aufführbarkeit, die saubere Stereoskopie eben braucht.

 

Inszenatorisch hat noch kein stereoskopisch-plastischer Film in diesem Jahr als echte Neuerung überzeugt.

Sie nicht, Millionen Zuschauer hingegen schon. Wobei ersteres irrelevant ist und zweiteres ausschlaggebend.

 

Eine Zufallssichtung von JURASSIC PARK Teil 1 am letzten Samstag öffnete mir aber schlagartig die Augen, dass gerade dieser Unterhaltungs-Film sehr raffiniert und dramatisch wirksam auf plastisch-raumgreifende Sensorik hinwirkt. Eine 3D-Fassung des Films könnte ich mir daher gut vorstellen: sie würde vermutlich die bisherigen 3D-Digital-Erfolge der letzten Monate der künstlerischen Lächerlichkeit anheimgeben. 8)

Nun, Sie müssen ja nicht mehr lange warten, Spielbergs 3D Film, Tim, kommt ja auch bald. Real gedreht, digital, und als DCI Master.

 

Sollte die Industrie - und sie arbeitet daran - plastische Filmverfahren ohne Brillen ins Kino bringen, dann werden über Nacht die 3d-DCI-Anlagen entweder entsorgt oder ins Museum gegeben: wo sie m.E. auch hingehören.

Die brillenlosen Verfahren existieren, auch als Seriengeräte, seit Jahren, und haben dennoch keinerlei Relevanz im Marktanteil.

 

DCI 3D ists reichlich egal ob es nun per Pol (bspw. realD), shutter (xpand), Farbfilter (dolby), singulär mit tripleflash (NEC, Barco, Kinoton, Christie usw), singulär konstant (bspw. Sony) oder doppel (Imax) kommt, genauso ob mit oder ohne Brille.

 

DCI 3D ist mit alledem kompatibel.

 

Die brillenlosen Verfahren leiden durch die Bank unter den engen Blickwinkeln und den räumlichen Anforderungen (und die meisten unter der doppelinvestition).

 

Was jetzt erstmal museal wird, ist eben 35mm Projektion. Wohlverdient, es war eine gute Zeot, aber eben auch (über)fällig.

 

2009 haben 35mm Projektoren bei neuen Projektoren wohl kein ganzes Prozent Marktanteil mehr - und das obgleich dieses jahr alleine zehntausende Kinoprojektoren verkauft werden.

 

all das, was bei ICE AGE 3 kein Thema zu sein scheint, denn ICE AGE 3D läuft sicher alsbald auch über Flachbildschirm und Blu-ray Disc und sieht dann genau so aus wie "im Kino". :cry:

Blu-ray Quellen sehen heute oft besser aus als 35mm Kinokopien - insbesondere Animationsfilme sind einfach eine Quellgeneration früher am Master als die Ausbelichtung. Der Ton, Bildstand, Verschlfreiheit und die Kornfreiheit ist so oder so besser als 35mm mit Dolby Digital.

 

Und das ist gut: Es gibt keinerlei Grund im Jahre 2009 irgend etwas geringeres als 2K & 1080p auf Kaufmedien anzubieten.

Link to comment
Share on other sites

Also um es zusammenzufassen, seit ihr der Meinung 3D bringt euch volle Säle? Und ihr glaubt, dass die Verleiher nicht alles daran setzen, das man 3D auch zuhause sehen kann, damit die mit ihren Blue-ray Geschäfften mehr verdienen?

Die meinsten LED und LCD Fernseher sind schon auf dem Vormarsch 3D fähig zu werden. Und dann? Dann ist 3D nichts besonderes mehr. Und dann kann Kino nur mit überragender Qualität punkten, aber das mit 2K? Ich mag dies in Frage stellen und ich meine nicht Analog oder Digital sonder die Quali der Digitalenvorführung.

Es ist doch wie beim Fußball, man kann doch keine Aussagen machen, bevor das Spiel zu Ende ist.

 

Und warum ist eine 3D Vorführung eigentlich teurer? Für die Brillen muss man doch schon Aufpreis zahlen?

Link to comment
Share on other sites

3D hat bei 110 Kinos 2804 Bes. im Schnitt (gesamt 308475 Bes.)

2D hat bei 831 Kinos 1498 Bes. im Schnitt (gesamt 1245481 Bes.)

 

Zahlen lt. EDI 9.7. bis 12.7.

 

Nachtrag: Die Eintrittskarten bei den 3D Vorstellungen waren im Schnitt ca. 2,60 Euro teurer.

 

Was alleine über den höheren Eintrittspreis in den 3 Tagen

802.000€ Mehreinnahmen in den 3D Kinos, bzw.

7290€ Mehreinnahmen pro 3D Kinosaal

ergibt. In 3 Tagen.

 

Bei dem Tempo amortisiert sich die Modernisierung *sehr* schnell.

 

Das ist doch eine Milchmädchenrechnung....was bleibt mir denn als Betreiber von den 3Euro Mehreinnahmen....so um die 10ct netto...

rechnet doch mal alle Kosten ab.

Man hat doch nicht 3Euro netto mehr...das wäre ja toll.

 

Und wie schon vorher gesagt, geht es in der Behauptung um den Punkt, das wenn es KEIN 3D gäbe, der Film genausoviel gemacht hätte.

Ob DCI oder 35 ist dabei doch egal.

 

Und bei Avatar bin ich mir über den erwarteten unglaublichen Kassenerfolg nun auch nicht sicher...hier in D-Land...

für einen Scifi Film ist das Publikum hierzulande doch mehr begrenzt als in USA...oder? Das wird doch kein Familienfilm, oder ein HDR, wo nun wirklich alle Altersgruppen reinwollen.

Link to comment
Share on other sites

Die Mundpropaganda auf dem Schulhof ("Wie, du hast Ice Age nur 2D gesehen?") hilft da noch weiter.

Ist das ein wörtliches Zitat von Schulhöfen? Zweifle daran, ob der bipolaren Begriffe unserer Debatten "3D versus 2D" zum Sprachgebrauch aller Kids gehören.

Ohnehin haben die Renderings der Bewegungen und Rotoscope-ähnlichen Szenen seit Jahren und Jahrzehnten eine pseudoplastische Wirkung: eine Wirkung, die durch Bewegung von Objekten im Raum zueinander sich auf den Zuschauer überträgt: und das ganz ohne Brille.

Blödsinn, kein 2D verfahren ist stereoskopisch.

Die Z-Achse gibts nur ab Stereoskopie aufwärts.

Die bisherigen mechanischen Kinoverfahren hatten allesamt nicht die perfekte Synchronität, pixelgenaue Deckung, rauschfreie Quelle und verschleissfreie Aufführbarkeit, die saubere Stereoskopie eben braucht.

Aber nicht doch falsche Zitate unterjubeln, bittschön. Ich sprach vom Gattungsbegriff der "pseudoplastischen" Filmverfahren seit 1952. Sie unterstellen eine Gleichsetzung mit stereoskopischen Verfahren, was schon seinerzeit deutlich getrennt wurde. Lesen Sie dazu die Literatur nach, wenn das zu weit weg liegt...

Überdies sind hochauflösende, pixelfreie fotochemische Large-Format-Bilder mit tiefenscharfer Fotografie und räumlicher, harter Ausleuchtung imstande, räumliche, also dreidimensionale Eindrücke stufenlos zu vermitteln.

Das geht bei der Stereoskopie nicht wir sind stets mit zwei Flächen konfrontiert, deren Flachheit unübersehbar ist - sozusagen ein Doppel-2D-Film, der künstlich Vorder- und Hintergrund voneinander trennt.

Die brillenlosen Verfahren existieren, auch als Seriengeräte, seit Jahren, und haben dennoch keinerlei Relevanz im Marktanteil.

Nein, es gibt noch keine ausgereiften Modelle - die Sache ist in der Entwicklung.

Daß das DCI-Konsortium solche Entwicklungen verhindern möchte, könnte man sich vorstellen.

 

2009 haben 35mm Projektoren bei neuen Projektoren wohl kein ganzes Prozent Marktanteil mehr

Sind doch alle intensiv im Einsatz und dominieren über 90% des Kinomarktes. Sichern auch die Löhne von tausenden von Kinomitabeitern.

Blu-ray Quellen sehen heute oft besser aus als 35mm Kinokopien - insbesondere Animationsfilme sind einfach eine Quellgeneration früher am Master als die Ausbelichtung

Das wurde in der Branche immer umgekehrt gesehen: vor allem die Animationsfilme seien unkritisch im Vergleich Digital oder 35mm-Projektion als etwa Live-Action-Drehs.

Wenn Sie sich an die erste Digitalprojektion in Deutschland erinnern, FANTASIA 2000 (die ich mir 2000 zehnmal anschaute), so werden Sie dies bestätigt finden.

Link to comment
Share on other sites

Wenn Sie sich an die erste Digitalprojektion in Deutschland erinnern, FANTASIA 2000 (die ich mir 2000 zehnmal anschaute), so werden Sie dies bestätigt finden.

 

Nur ein heimlicher Digital - Freak schaut sich Fantasia 2000 zehn mal in digital an ! Danke fürs outing :wink:

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share


×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.