Jump to content

ICE AGE 3 - 3D vs. 2D


EIX
 Share

Recommended Posts

Hallo,

 

das Bemerkenswerteste an 3-d ist derzeit, Preston hatte es neulich schon erwähnt, dass alle die eine 3-d Vorstellung besucht haben, einen durchschnittlichen Mehrpreis von 2,60 Euro bereit waren zu zahlen. Hier zeigt sich, dass der Betreiber, der gewillt war früh in diese Technik zu inverstieren, gut beraten war. Denn eines wird klar sein, irgendwann wird sich das ganze relativieren. Es wird immer einige geben, die für 3-d mehr bezahlen werden, viele sind aber sicher wegen des "Neuen" motiviert. Zudem wird mit jeder weiteren 3-d Installation der Kuchen kleiner. Nochmal zur Erinnerung: Es geht hier um das Geschäftsmodell 3-d, und nicht um das Geschäftsmodell digitale Projektion!

 

Rückschlüsse auf den Erfolg als solches, lassen sich über die Statistik Besucher pro Kopie nicht ziehen. Warum? Ganz einfach: Ich habe mir einige UCI und Cinestar - Häuser via Web Seite angesehen. In der Regel hat jeder Standort einen Saal aufgerüstet auf 3-d. In keinem der überprüften Standorte wurde der größte Saal aufgerüstet, meist der Zweit- oder Drittgrößte. Die gebotene Kapazität für 2-d ist meist zumindest doppelt so groß, manchmal bis zu dem Vierfachen der 3-d Kapazität. Hätte man noch mehr 2-d Kopien auf den Markt gebracht, hätte das den Kopiendurchschnitt noch einmal gesenkt. D.h. für 3-d gab es wohl eher Unterkapazitäten und für 2-d eine enorme Überkapazität. Also fällt der Vergleich über den Kopienschnitt schonmal aus. Rückschlüsse wird man eher über die tatsächlichen Besucher machen können.

Die Besucherzahlen für 3-d können sich natürlich sehen lassen.

 

 

So ist es. Einerseits verstehe ich natürlich, das viele Vorführer vor dieser neuen Technik Angst haben. Aber warum sollen alle Angst haben, bloß weil die Angst haben? Es kann nicht sein, das das Kino technisch stagnieren soll, weil einige partout keine Lust oder keine Fähigkeit mehr haben, sich zu bewegen. Das wäre ja noch schöner.

 

Warum sollte man vor dieser Technik Angst haben? Du unterstellst Denjenigen, die sich VOR einer Investition in dieser Größenordnung Gedanken machen und darüber auch hier im Forum Diskutieren wollen etwas, was nicht so ist.

Wo bitte stagnieren die Kinos in der Entwicklung der Technik? Haben die meisten nicht z.B. gerade erst auf digitalen Ton aufgerüstet?

Die meisten Betreiber (oder alle?!?) habe auf 3-d aufgerüstet, weil man hier ein Geschäftsmodell sieht welches funktionieren könnte.

Nur Umzurüsten weil es etwas neues gibt, etwas dümmeres gibt es doch gar nicht! Umrüsten sollte man, wenn man einen betriebswirtschaftlichen Vorteil dadurch hat, oder der Rückfluß der Investition gewährleistet ist. Mach doch mal bitte eine nachvollziehbare Investitionsplanung auf, aus der hervor geht, dass das Geschäftsmodell Digitale Projektion funktioniert!

Interessant übrigends, das Schwächen der Systeme hier im Forum zumindest von denen die sie schon länger kennen erst behandelt werden, wenn sich die Diskussion nicht vermeiden lässt. So musste erst Preston über Geisterbilder in den 3-d Formaten berichten, bevor das Thema hier Gesellschaftsfähig wurde. Von denen, die 3-d schon länger kennen sollten war über vermeindliche Schwächen der Systeme nix zu hören.

 

Zu guter Letzt möchte ich noch auf die bessere Qualität im Vergleich zur Serienkopie eingehen. 35mm ist locker in der Lage, den Kinogast in Sachen Qualität zufrieden zu stellen. Wäre die Qualität von so großer Bedeutung, hätten wir überall 70mm Anlagen stehen. DCI ist unterm Strich für den Kinogast nicht besser als 35mm - allenfalls im Direktvergleich. Warum also die bestehende Technik ersetzen und dabei sehr viel Geld ausgeben? Klar, man ist flexibler und es gibt technisch bedingt Vorteile gegenüber 35mm. Für den Betreiber birgt DCI aber auch erhebliche Risiken. Darüber sollte man nachsenken und es sollte erlaubt sein seine Zweifel zu diskutieren. Alles andere wäre Kurzsichtig und wird meist nur von Personen blockiert, die das Risiko der Investitionen nicht tragen müssen.

Link to comment
Share on other sites

  • Replies 189
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Odiug hat folgendes geschrieben:

Warum also die bestehende Technik ersetzen und dabei sehr viel Geld ausgeben?

Das muss jeder Betreiber selber entscheiden. Wer mag, kann auch in 10 Jahren noch 35mm spielen – man muss es sich dann nur leisten können.

 

 

 

Odiug hat folgendes geschrieben:

Du unterstellst Denjenigen, die sich VOR einer Investition in dieser Größenordnung Gedanken machen und darüber auch hier im Forum Diskutieren wollen etwas, was nicht so ist.

Ich denke, Betreiber, die Investitions-Entscheidungen in Höhe von mehreren 10.000 Euro vom Meinungsbild eines Forums abhängig machen, sind sowieso verloren. Daher glaube ich nicht, dass das Meinungsbild dieses Forums bezüglich von Digital-Investitionen irgendein Gewicht hat.

 

 

 

Odiug hat folgendes geschrieben:

Wo bitte stagnieren die Kinos in der Entwicklung der Technik? Haben die meisten nicht z.B. gerade erst auf digitalen Ton aufgerüstet?

"die meisten gerade erst auf digitalen Ton aufgerüstet", ach du liebe Güte. Wirklich großartige Leistung. Der digitale Kinoton ist bald 20 Jahre alt, und du hältst es für investitionsfreudig, wenn "die meisten Kinos gerade erst" auf digitalen Ton aufgerüstet haben? Oder vor 5 Jahren? Oder vor 10 Jahren? Odiug, auch wenn du es nicht so recht begreifen willst, aber dieses Zeitlupentempo kommt nie wieder.

 

 

 

Odiug hat folgendes geschrieben:

Mach doch mal bitte eine nachvollziehbare Investitionsplanung auf, aus der hervor geht, dass das Geschäftsmodell Digitale Projektion funktioniert!

Brauch ich nicht, haben schon ein paar tausend andere Betreiber gemacht und wagen es. Irgendwie will ich nicht recht begreifen, dass die alle kaufmännisch unfähig sein sollen.

 

 

 

Odiug hat folgendes geschrieben:

Interessant übrigends, das Schwächen der Systeme hier im Forum zumindest von denen die sie schon länger kennen erst behandelt werden, wenn sich die Diskussion nicht vermeiden lässt.

Jede Vorführung mit jedem System, egal ob Analog oder Digital, hat Vor- und Nachteile. Hier wird nichts verschwiegen, jeder kann so reden, wie er denkt. Also nix mit deiner großen Verschwörungstheorie, irgendwelche 3D-Digital-Schwächen würden hier extra nicht angesprochen.

Link to comment
Share on other sites

Nochmal zur Erinnerung: Es geht hier um das Geschäftsmodell 3-d, und nicht um das Geschäftsmodell digitale Projektion!

 

3D heisst digital, DCI um genau zu sein.

 

Mechanisches 3D via 35mm macht niemand mehr, kauft niemand mehr, liefert niemand mehr und schaut niemand mehr. Das ist ad acta. Die für 2D ausreichende 35mm Qualität ist für 3D einfach zu schlecht, um perfekte Stereoskopie zu ermöglichen. Verschleiss, Bildstand, Frequenz, keine Pixel by Pixel Deckung, Korn uvm. haben 3D via 35mm jedes mal verhindert.

 

Bzgl. des Geschäftsmodell:

3D ist *einer* der *zahlreichen* Vorteile und Aufführungsmöglichkeiten die digitale Projektion bietet.

 

Das komplett ausverkaufte Cinecitta am 30.6, bei "la Traviata" ist ein weiteres Beispiel. La Traviata aus dem Royal Opera House hat als *Einzelaufführung* 26.500 Kinotickets verkauft - Durchschnittlicher Eintrittspreis: 17€.

 

Und wer denkt von denj 2.60-10€ Mehreinnahmen pro Ticket kämen nur 10 cent beim Inhaber an, der irrt gewaltig. Tatsächlich kommen bei micht wenigen Veranstaltern zu den höheren Einnahmen durch die Kasse sogar noch VPFs dazu. Und anhand der Zahlen (200-350% mehr Einnahmen *pro* Saal, weltweit) diskutieren zu wollen ob 3D das Publikum zieht ist ja in sich Schwachfug².

Link to comment
Share on other sites

Die brillenlosen Verfahren existieren, auch als Seriengeräte, seit Jahren, und haben dennoch keinerlei Relevanz im Marktanteil.

Nein, es gibt noch keine ausgereiften Modelle - die Sache ist in der Entwicklung.

Daß das DCI-Konsortium solche Entwicklungen verhindern möchte, könnte man sich vorstellen.

Doppelter Blödsinn.

a) Das Wort das sie suchen, für "ohne Brille" heisst Autostereoskopie, und die Techniken gibts (seit Jahren), ab Lager lieferbar aus Österreich und Deutschland, Projektion wie auch Display. 3D per stereo und 3D per 5er.

 

Stehen seit ~2003 auf jeder Messe rum. Aber immer mehr Hersteller springen von dem Zug ab, zuletzt Phillips.

http://www.heise.de/newsticker/Kein-3D-...ung/135729

 

b) Die DCI ist *die* treibende Kraft hinter 3D, da wird nicht verhindert, sondern milliardenschwer investiert, und zwar in *alle* Verfahren. Live, von Platte, Pol, Shutter, Farbfilter, tripleflash, konstant, mit und ohne Brille - alles ist kompatibel mit DCI. Nur kein einziger *kauft* die Autostereoskopen. Wenn Sie die Technik verstünden wäre ihnen klar warum.

 

2009 haben 35mm Projektoren bei neuen Projektoren wohl kein ganzes Prozent Marktanteil mehr

Sind doch alle intensiv im Einsatz und dominieren über 90% des Kinomarktes. Sichern auch die Löhne von tausenden von Kinomitabeitern.

Wie man bei diesem Thema sieht, sind 90% nicht mehr zutreffend.

 

Alleine Filme wie Ice Age holen schon *heute* die Mehrheit ihrer Einnahmen digital, und nicht per 35mm.

 

Andere Filme laufen nicht mal mehr per 35mm an, grade kleinere Autoren & Dokfilme sind heute meistens eher digital denn mechanisch. Grade kleinere und mittlere Festivals sind inzwischen oft genug nahezu oder völlig filmlos, Sundance ist da ein gutes Beispiel.

 

Und verschweigen Sie nicht, das alleine in den USA die Orders für DCI jetzt schon *über* 50% aller 35mm Projektoren binnen 35 Monaten ablösen.

Die Löhne der Kinomitarbeitern werden übrigens nicht von Projektoren, sondern vom Publikum gesichert.

 

Und die Kinogänger honorieren DCI 3D mit doppelt und dreifach hohen Einnahmen.

 

Die einzigen Löhne die Film sicherte waren die im Kopierwerk - und von den ~800 Jobs hier in D bleiben kaum welche länger als 3,4 Jahre über. Das wird nahezu komplett DCI & DI.

 

Im Kino selber ändert sich nicht viel - ausser das die Arbeit qualifizierter und zugleich leichter wird.

Link to comment
Share on other sites

Nochmal zur Erinnerung: Es geht hier um das Geschäftsmodell 3-d, und nicht um das Geschäftsmodell digitale Projektion!

 

3D heisst digital, DCI um genau zu sein.

 

Das habe ich auch nicht bestritten. Aber ob ich mich für eine Umrüstung auf Digitale Projektion oder eine Umrüstung auf Digital 3-d entscheide, das ist schon ein Unterschied. Der Umstand, dass in Deutschland im Grunde alle Betreiber auf Digital 3-d setzen sagt mir doch, dass es wahrscheinlich ist, das sie auf das letztere Geschäftsmodell gesetzt haben. Umrüstungen auf "nur" digitale Projektion hätte (und ich betone HÄTTE - also eine Vermutung meinerseits) wohl keiner unternommen.

 

@ Brillo

Die Geschäftsleute haben sich nicht tausendfach für eine Digitale Umrüstung entschieden, zumindest nicht in Deutschland. Es gibt ja durchaus Unterschiede in der Struktur der Märkte - habe ich hier im Forum auch schon öfters gelesen ;-)

 

--

 

Div. Cinemaxxe haben heute noch nicht auf digitalen Ton umgestellt. Und die wurden gebaut, als das schon als selbstverständlichkeit galt.

 

--

 

Wer wie und wo seine Geschäftsentscheidung von Forenmeinungen abhängig macht, weiß man nie. Dazu soll die Diskussion ja nauch gar nicht dienen. Wir diskutieren Meinungen und Ansichten. Eventuell helfen diese Diskussionen ja Kleinbetreibern weiter oder helfen vielleicht den ein oder anderen Leser die Entscheidungen der Geschäftsführung besser zu verstehen. Zumindest wird sie aber - sofern man es zulässt, den Horizont der Diskutanten erweitern.

Link to comment
Share on other sites

 

b) Die DCI ist *die* treibende Kraft hinter 3D, da wird nicht verhindert, sondern milliardenschwer investiert, und zwar in *alle* Verfahren. Live, von Platte, Pol, Shutter, Farbfilter, tripleflash, konstant, mit und ohne Brille - alles ist kompatibel mit DCI. Nur kein einziger *kauft* die Autostereoskopen. Wenn Sie die Technik verstünden wäre ihnen klar warum.

 

 

Warum denn???

:lol:

Link to comment
Share on other sites

Doppelter Blödsinn.

a) Das Wort das sie suchen, für "ohne Brille" heisst Autostereoskopie, und die Techniken gibts (seit Jahren), ab Lager lieferbar aus Österreich und Deutschland, Projektion wie auch Display. 3D per stereo und 3D per 5er.

.

Das war bekannt, dass Philips sich zurückzog, aber auch Panasonic und Cinovent sind Anbieter.

Ebenfalls zog sich Boing aus dem Digital-Cinema-Geschäft zurück - jetzt machen es andere, mit nur kurzfristigem Erfolg.

Anstatt wie vernarrt den Marktführern hinterherzugaloppieren, sollten Sie mal an Ihren ingenieurwissenschaftlichen Verstand appellieren.

Daß brillenlose Drahtrastersystem schon von Iwanow 1940 zur Kinoprojekton verwendet wurden, überstiege ohnehin Ihren lückenhaften Geschichtshorizont.

"Ankunft eines Zuges" gab es stereoskopisch: die Lumières verbrachten mehr Zeit mit diesem Verfahren als ihrem weltweit bekannten 2D-35mm-System und scheiterten dennoch damit.

Die für 2D ausreichende 35mm Qualität ist für 3D einfach zu schlecht, um perfekte Stereoskopie zu ermöglichen. Verschleiss, Bildstand, Frequenz, keine Pixel by Pixel Deckung, Korn uvm. haben 3D via 35mm jedes mal verhindert.

Machen Sie eine Rundreise durch die hiesigen RealD-Kinos, und Ihnen werden die Augen zu tränen anfangen. Perfekt bis zum Abwinken.

Die Löhne der Kinomitarbeitern werden übrigens nicht von Projektoren, sondern vom Publikum gesichert.

Im Kino selber ändert sich nicht viel - ausser das die Arbeit qualifizierter und zugleich leichter wird.

Von allem hier Gesagten wohl das Gegenteil zutreffend. :)

Ich denke, Betreiber, die Investitions-Entscheidungen in Höhe von mehreren 10.000 Euro vom Meinungsbild eines Forums abhängig machen, sind sowieso verloren. Daher glaube ich nicht, dass das Meinungsbild dieses Forums bezüglich von Digital-Investitionen irgendein Gewicht hat..

Da wäre ich weit optimistischer und idealistischer.

Während in der offiziösen Geschäftswelt Schein und Lug die Regel ist, gibt immerhin die unabhängige Debatte in Blogs oder Foren einen Einblick in wunde Punkte, die selbst in "seriösen" Magazinen wie DER SPIEGEL & Co aus Inkompetenz verschwiegen werden.

Das ist eine der Stärken des urdemokratischen Prozesses - und erinnert den Beginn des Forums als regulierendes Instrument bereits im alten Griechenland.

Eventuell helfen diese Diskussionen ja Kleinbetreibern weiter oder helfen vielleicht den ein oder anderen Leser die Entscheidungen der Geschäftsführung besser zu verstehen. Zumindest wird sie aber - sofern man es zulässt, den Horizont der Diskutanten erweitern.

Gewiss ist das so. Ansonsten lohnte es ja nicht die Zeit, sich hier die Finger wundzuschreiben.

Link to comment
Share on other sites

So wie es aussieht, wird ICE AGE III der erste Blockbuster, der insgesamt mehr Umsatz per digitaler Projektion als mechanischer Projektion erzielt.

 

Das obgleich noch über 10.000 bestellte digitale Kinos nicht installiert sind.

Insofern eine Fußnote in der Filmgeschichte schon jetzt.

Link to comment
Share on other sites

Falsch.

HARRY POTTER setzt - z.B. bei CineStar - den besten Start "aller Zeiten" hin.

Und läuft zudem in Berlin auf 70mm-IMAX.

 

Harry Potter ist noch größtenteils mechanisch aufgeführt.

70mm Imax lößt die IMAX corp grade durch digital 2*2K DCI ab, Berlin ist noch nicht umgestellt.

ICE AGE 3D sollte somit der erste Blockbuster werden, der mehr digitale als mechanische Kinoumsätze generierte.

Link to comment
Share on other sites

Falsch.

HARRY POTTER setzt - z.B. bei CineStar - den besten Start "aller Zeiten" hin.

 

Was geht denn jetzt ab? Rekordmeldungen aus Deiner "Feder" ... solche Schlagzeilen werden doch sonst stets von Dir als "unseriös" abgetan ... bitte eine eindeutige Geisteshaltung und nicht das "Fähnchen nach dem Wind" drehen :-) ... aber Recht hast Du, HP bricht zur Zeit wieder Rekorde ... hat nach 3 Tagen bereits über 1,2 Mio Besucher in Deutschland ... könnte eines der stärksten Kino-Wochenenden seit langer Zeit werden ... 3 Mio Kinobesucher Do-So bundesweit sind möglich ... und durch HP Überlänge und ICE AGE 3-D Zuschläge wird der Gesamt-Umsatz die 24 Mio Marke ankratzen können.

Link to comment
Share on other sites

Die Erfindung des Fortsetzung-Kinos als risikofreie Kapitalanlage adelt offenbar alles, vorher und nachher. Nicht einmal die neue, überragende Technik kann sich sicher sein, dass die Leute wegen ihr kommen. So hat der Mainstream am Ende alles gefressen, einschliesslich der eigenen Kompetenz und Möglichkeiten.

Link to comment
Share on other sites

Darum läuft die Eröffnungssequenz in Berlin auch auf 70mm IMAX: richtig erkannt.

 

Die Erfindung des Fortsetzung-Kinos als risikofreie Kapitalanlage adelt offenbar alles, vorher und nachher. Nicht einmal die neue, überragende Technik kann sich sicher sein, dass die Leute wegen ihr kommen. So hat der Mainstream am Ende alles gefressen, einschliesslich der eigenen Kompetenz und Möglichkeiten.

 

Das ist genau der Punkt: seit Jahrzehnten.

Hab's mir gerade noch mal rausgesucht:

 

Die Ökonomie handelt nicht von Dingen, sondern von Verhältnissen zwischen Personen und in letzter Instanz zwischen Klassen; diese Verhältnisse sind aber stets an Dinge gebunden und erscheinen als Dinge.

[Friedrich Engels: Karl Marx, „Zur Kritik der Politischen Ökonomie“ (1859); in: MEW 13, S. 476]

 

Diese Produktivkräfte erhalten unter dem Privateigentum eine nur einseitige Entwicklung, werden für die Mehrzahl zu Destruktivkräften, und eine Menge solcher Kräfte können im Privateigentum gar nicht zur Anwendung kommen

[Karl Marx/Friedrich Engels: Die deutsche Ideologie, in: MEW 3, S. 60]

 

Wir haben gezeigt, daß die gegenwärtigen Individuen das Privateigentum aufheben müssen, weil die Produktivkräfte und die Verkehrsformen sich so weit entwickelt haben, daß sie unter der Herrschaft des Privateigentums zu Destruktivkräften geworden sind, und weil der Gegensatz der Klassen auf seine höchste Spitze getrieben ist

[Karl Marx/Friedrich Engels: Die deutsche Ideologie, in: MEW 3, S. 424.]

 

Leider ist RealD (und auch die "verfeinerten 3-D-Verfahren auf Panelbasis) nur alter Wein in neuen Schläuchen. Revolutionär sind die Computer-Renderings in den Anmimationsfilmen aus technischer Sicht. Die Wahrnehmungsweise aber pseudoplatischer Verfahren - und nichts anderes ist die Stereoskopie - hat sich nicht verändert.

 

Filmwissenschaftlich stehen auch Theoreme dagegen, nach denen Raum, Perspektive und Panorama vor allem auch durch Bewegung und Montage erzielt werden. Somit erfüllen Filme wie ICE AGE eben so gut in der Flachprojektion ihren Auftrag.

 

Das Phänomen der Kopfscherzen, der Pille und der Übelkeit sollte ausserdem nicht nur rein medizinisch erforscht werden, sondern auch die Frage nach den richtigen ästhetiscehen und somit technischen Formen von Kunstvermittlung aufwerfen.

 

Für D war Ice Age jetzt der erste halbwegs flächendeckende DCI 3D-Kinostart - die Mundpropaganda, die ab jetzt unter den Zuschauern läuft, wird uns da für die die ganzen kommenden DCI 3D Blockbuster noch kräftig in Richtung des US-Vorteils helfen.

Wir sollten als 52. Bundesstaat den USA beitreten. :roll:

Link to comment
Share on other sites

cool ... jetzt müssen sogar die Herren Marx/Engels in einer Diskussion über 3-D im Kino herhalten.

 

Somit erfüllen Filme wie ICE AGE eben so gut in der Flachprojektion ihren Auftrag.

 

Welchen Auftrag hat denn ICE AGE 3?

Mehrwert zu schaffen. Weiß man doch...

Link to comment
Share on other sites

cool ... jetzt müssen sogar die Herren Marx/Engels in einer Diskussion über 3-D im Kino herhalten.

 

Somit erfüllen Filme wie ICE AGE eben so gut in der Flachprojektion ihren Auftrag.

 

Welchen Auftrag hat denn ICE AGE 3?

Mehrwert zu schaffen. Weiß man doch...

 

Der Mehrwert ist in der 3-D Fassung aber höher ... das kann's nicht sein.

Link to comment
Share on other sites

... könnte eines der stärksten Kino-Wochenenden seit langer Zeit werden ... 3 Mio Kinobesucher Do-So bundesweit sind möglich ... und durch HP Überlänge und ICE AGE 3-D Zuschläge wird der Gesamt-Umsatz die 24 Mio Marke ankratzen können.

 

also ... ca. 3,3 Mio Kinogäste von Do - So mit 24,1 Mio Umsatz sind's geworden ... Respekt!

 

Sehr gute Besucher Durchschnitte: Harry Potter mit 2284, Ice Age 3-D mit 2235, Ice Age 2-D mit auch noch 917 Besucher pro Einsatz von Do-So bundesweit.

Link to comment
Share on other sites

Wir sollten als 52. Bundesstaat den USA beitreten.

 

Nicht, dass mir ein solches Detail normalerweise nicht völlig egal wäre, aber in Ihrem Fall mache ich gerne eine Ausnahme: Der 51. Staat der USA, den Sie offenbar zu kennen glauben, ist leider ebenso ein Hirngespinst wie Ihre wirtschaftlichen Theorien. Sollten Sie sich schlicht von einem ziemlich schlechten Film namens "The 51st state" haben verwirren lassen?

 

"Ice Age" erfüllt seinen Zweck in 2-D also ebenso gut wie in 3-D? Mist, die Zuschauer sind offenbar tatsächlich verbohrt genug, das auch nach dem dritten Wochenende noch nicht verstanden zu haben... Aber wen interessiert schon, was das Publikum denkt?

Link to comment
Share on other sites

Wir sollten als 52. Bundesstaat den USA beitreten.

 

Bitte die Zitatfunktion des Boards benutzen, damit der Nick des zitierten Members im neuem Beitrag angezeigt wird. Danke ... :wink:

Link to comment
Share on other sites

Bitte die Zitatfunktion des Boards benutzen, damit der Nick des zitierten Members im neuem Beitrag angezeigt wird. Danke ... :wink:

und auch bitte keine schwach/unsinnigen anglizismen wie "members" benutzen...! :wink:

Link to comment
Share on other sites

und auch bitte keine schwach/unsinnigen anglizismen wie "members" benutzen...! :wink:

 

Bitte auch die Umschalttaste einsetzen, um Majuskeln zu erzeugen. Danke! :wink:

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share




×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.