Jump to content

F. Wachsmuth

Mitglieder
  • Content Count

    9461
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    350

2 Followers

About F. Wachsmuth

  • Rank
    Advanced Member
  • Birthday 06/02/1976

Contact Methods

  • AIM
    FWachsmuth
  • Website URL
    http://www.filmkorn.org/

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Ort
    Hamburg

Recent Profile Visitors

7895 profile views
  1. Gern, hier: https://www.dropbox.com/s/zza5x7ugy941mka/Visacustic 2000 Schaltplan.pdf?dl=0
  2. Den Ton find ich epochal gut. Echt inspirierend!
  3. Einen Testfilm mit horizontalen Linien (bzw. Testbild mit horizontalen Linien) kannst Du Dir durch Abfilmen vom Monitor recht einfach selbst herstellen. Hier reicht ja auch eine SW-Negativentwicklung, die ist "Dead Simple" mit nur zwei Bädern.
  4. Moin, ich habe gerade E6 angesetzt und hab wieder mal nicht ganz genug Filme belichtet, um meinen Ansatz aufzubrauchen — daher ist noch Platz für vier weitere S8-Filme, die ich gern mitentwickeln kann. Voraussetzungen: Filme müssen bis spätestens 28.12. bei mir sein Bitte Zusenden mit 10€ pro Film Leerer Spule/n passend vorfrankiertem und adressiertem Rückumschlag Nur E-6, nix mit Remjet Push ist möglich, aber dann bitte ein zu pushendes Paar schicken. Ich will nur einmal entwickeln Bitte nur S8, keine 16mm breiten Filme. Ich hab keine Zeit für Splitten, Umrollen und Koppeln und nicht genug Ansatz für 2x16 at once Falls Interesse besteht bitte hier melden — wer zu erst kommt, mahlt zu erst.
  5. Werte Filmer, Ich habe hier seit einiger Zeit ein 10er Pack an "Orwo Chrom UT15" Doppel-Super-8 Filmen auf 10m Rollen rumliegen. Das Material ist 1991 abgelaufen, also noch verhältnismäßig frisch! Heute habe ich mich endlich mal daran gemacht, mich an dessen Entwicklung zu versuchen und selbige ein bisschen zu optimieren. Hier nun das vorläufige Gewinner-Ergebnis, wie man mit dem E6 Dreibad-Kit zum Ziel kommt: Alle Bäder 24° Erstentwickler: 20 Minuten (mit eher wenig Agitation) Farbentwickler: 20 Minuten Bleichfix: 6 Minuten Kalt wässern und sehr locker trocknen, das Material zieht sich unglaublich stark zusammen (knapp 1 cm pro Meter Film). Trocknung nur mit minimaler Heizung, das Material verwindet ich sonst total. Die Ergebnisse damit sind farbig und ansehbar. Die Maximaldichten sind leider dunkel-olivgrün und die Rottöne arg gedämpft. Korn und Schärfe sind hingegen sehr gut. Ich habe übrigens mit 15 DIN belichtet, ein eventueller Empfindlichkeitsverlust durchs Alter ist also schon "eingepreist". Interessanter Nebeneffekt: Einen Streifen habe ich aus Neugier mal bei normalen 38° mit E6-Zeiten gebadet. Die Gelatine bekommt dabei eine Struktur wie gegerbtes Leder, also ganz rau, wie feine Gänsehaut. Die Emulsion lässt sich in diesem Zustand dann mit dem Daumen auf dem Träger hin und her schieben. Wenn man das ganze dann Trocknen lässt, bleibt diese Struktur erhalten -- und man hat Dagies Orwo-Würmer! Ein so entwickelter Film ist nur noch für Kunstprojekte einsetzbar. Mag sein, dass sich die Farben noch verbessern liessen, aber bei 22 Jahre abgelaufenem Farbmaterial unklarer Herkunft ist das die Mühe nicht wert. Ein hübscher Retro-Effekt ist es auch so.
×
×
  • Create New...