Jump to content

F. Wachsmuth

Mitglieder
  • Content Count

    9,203
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    332

Everything posted by F. Wachsmuth

  1. F. Wachsmuth

    Der E100D kommt wieder :)

    http://www.kodak.com/US/en/corp/Press_center/Kodak_Brings_Back_a_Classic_with_EKTACHROME_Film/default.htm Auch wenn es noch ein knappes Jahr dauern wird, sind das doch großartige Neuigkeiten. Bis dahin werden meine 196 Kassetten hoffentlich noch reichen. :) Kodak Brings Back a Classic with EKTACHROME Film Las Vegas, NV, Thursday, January 05, 2017 -- To the delight of film enthusiasts across the globe, Eastman Kodak Company today announced plans to bring back one of its most iconic film stocks. Over the next 12 months, Kodak will be working to reformulate and manufacture KODAK EKTACHROME Film for both motion picture and still photography applications. Initial availability is expected in the fourth quarter of 2017. KODAK EKTACHROME Film has a distinctive look that was the choice for generations of cinematographers before it was discontinued in 2012. The film is known for its extremely fine grain, clean colors, great tones and contrasts. “It is such a privilege to reintroduce KODAK EKTRACHROME Film to the cinematography community,” said Steven Overman, Kodak’s chief marketing officer and president of the Consumer and Film Division. “We are seeing a broad resurgence of excitement about capturing images on film. Kodak is committed to continuing to manufacture film as an irreplaceable medium for image creators to capture their artistic vision. We are proud to help bring back this classic.” Kodak will produce EKTACHROME at its film factory in Rochester, N.Y., and will market and distribute the Super 8 motion picture film version of EKTACHROME Film directly. Kodak Alaris, an independent company since 2013, also plans to offer a still format KODAK PROFESSIONAL EKTACHROME Film for photographers in 135-36x format. KODAK PROFESSIONAL EKTACHROME Film is a color positive film, also known as “reversal,” “slide,” or “transparency” film. Unlike all of the other KODAK PROFESSIONAL Films available today, which are color negative films, EKTACHROME generates a positive image that can be viewed or projected once it is exposed and processed. This makes it ideal for high-resolution projection or presentations. It is also well suited for scanning and printing onto a range of professional-grade photographic media. Availability is expected in the fourth quarter of 2017.
  2. F. Wachsmuth

    DIY Cinegraph

    Ein maskenfarbkomplementäres (etwa hellblaues) Filter hebt das Motiv nur weiter in den Tageslichtraum, für den der Sensor (fast immer) gebaut ist. Es kostet Licht, kann aber Kanalrauschen oder gar clipping verhindern. Für eine vernünftige Wandlung brauchst Du mindestens 10, eher 12 oder 14 Informationstiefe pro Farbkanal. Die Debeyering-Algorithmen gängiger Raw-Konverter sind hier nicht optimal. Wenn du wirklich rum probieren willst, empfiehlt sich eine Wandlung des Raw in ein linear TIFF, da ist das korrekte Rechnen etwas einfacher. Das ist aber definitiv kein "mal eben" Hobby Projekt. Es gibt ein paar OSS Ansätze, ich halte die aber für ungenügend, hab sie aber auch länger nicht angesehen.
  3. F. Wachsmuth

    DIY Cinegraph

    Die Maske ist eine Maske, keine gleichmäßige Einfärbing des Trägers. Sie wurde eingeführt, um die falschen (also nicht ganz richtigen) Farben der verwendeten Farbstoffe zu kompensieren. Fie Maske ist auch nicht immer gleich gefärbt. Eine algorithmische Entfernung ist absolut nicht trivial. Sie beginnt mit einer Wandlung der Beyer-Infos von RGB nach CMY (nicht CMYK!) und erfordert ziemlich komplizierte Berechnungen innerhalb der Kanäle sowie Verrechnung der Kanäle miteinander.
  4. F. Wachsmuth

    super8man daten

    Never heard about that.
  5. F. Wachsmuth

    super8man daten

    https://www.filmkorn.org/super8data/
  6. F. Wachsmuth

    Der E100D kommt wieder :)

    ... und mit $60 pro 100ft Rolle richtig preiswert. Fehlt nur noch das Labor in Deutschland...
  7. F. Wachsmuth

    DIY Cinegraph

    Super, weiter so!
  8. F. Wachsmuth

    DIY Cinegraph

    Der Hinweis macht hier keinen Sinn - ein Arduino loopt immer. Das ist quasi die main(). Das Problem ist auch nicht das Verlassen einer Schleife, sondern der blockende Code.
  9. F. Wachsmuth

    DIY Cinegraph

    Jedwede blockende Routine ist für solche Anwendungen Mist. Such Dir unbedingt eine nicht-blockende Bibliothek — oder mach es mit Timern und Interrupts selbst. Wenn du auf Tastendrücke immer reagieren willst und auch mal zwei Motoren gleichzeitig steuern, darf in Deinem Code nirgendwo ein delay() oder eine andere blockende Funktion vorkommen. Du musst rigoros ohne die auskommen.
  10. F. Wachsmuth

    Raritäten bei Ebay

    https://www.anibis.ch/de/d-audio,-tv-~-video-film-8,-16,-35mm-~-super-8--2826/tout-pour-faire-des-films-super-8--29074263.aspx?view=2&fcid=2826&pr=1 Slide 2 und 3 sind interessant. Das Fujinon 5,5/1.8 allein ist das doppelte Wert. Und der Projektor ist auch nicht so gängig... leider nur Selbstabholer 🙂
  11. F. Wachsmuth

    DIY Cinegraph

    Sehr gut. Der Weg ist das Ziel. Und sei gnädig mit Dir, Du hast Dir da nicht wenig vorgenommen...
  12. F. Wachsmuth

    DIY Cinegraph

    Google mal nach switch/case. Und vielleicht noch nach (finite) State Machine. Damit wird vieles klarer und leichter.
  13. F. Wachsmuth

    DIY Cinegraph

    Nimm einfach erstmal einfache Taster. Das UI macht man grundsätzlich am besten, wenn die Kernfunktionalität komplett steht.
  14. F. Wachsmuth

    Was für ein Motor steckt im Eumig 624D?

    Hier ein Beispiel mit denn CD4017. Der kann so dann mod 1 bis mod 10. Den Drehschalter könntest Du Dir sparen, einfach den benötigten Teiler fest verdrahten. Es wäre wirklich nur ein einziges Teil das Du brauchst. Irgendwie finde ich Arduino da nicht nötig 🙂
  15. F. Wachsmuth

    Was für ein Motor steckt im Eumig 624D?

    Eigentlich reicht da auch ein CD4017 oder ein BCD-Zähler. Mit einem Arduino geht es natürlich auch. Reed-Impulse modulo (%) Teiler.
  16. F. Wachsmuth

    DIY Cinegraph

    Eine 230V LED zu nehmen ist auch ziemlich unsinnig, denn die regelt intern ja auch wieder runter. Zudem solltest du die LED unbedingt via PWM regeln, nicht über Strom und Spannung, denn da haut ihre Lichtfarbe komplett ab.
  17. F. Wachsmuth

    Aktuelle Empindlichkeit von Agfa Scala/ Adoxpan reverso

    Tja, da kam zuletzt wohl alte Lagerware unter den Hammer. 😞
  18. F. Wachsmuth

    Schmalfilmpreise: Market Watch...

    Ich hab mir ein Skript gebastelt, dass ein paar Preise des Marktes beobachtet. Vielleicht interessiert es ja auch noch andere... daher dachte ich, hier einfach mal reinzuschreiben, wenn mir dadurch interessante Preisänderungen auffallen. Seitenvorschläge zum "watchen" bitte gern per PN an mich... ich kann aber nichts versprechen, es ist ein Hack. :)
  19. F. Wachsmuth

    DIY Cinegraph

    Rechnest Du denn mit Standzeiten von >30 Sek? Zum Einrichten kannst du doch auch die LED PWMen.
  20. Ja, Rollenarmlager verharzt. Warm föhnen, stark bewegen, mit Naphta fluten, neu abschmieren. (Am besten natürlich zerlegen und reinigen, falls Du Dir das zutraust)
  21. F. Wachsmuth

    Aktuelle Empindlichkeit von Agfa Scala/ Adoxpan reverso

    Ich nehme 5g. Aber ja, eigenartig das dieses Material offenbar so sehr an Empfindlichkeit verliert. Für so ein SW-Material durchaus eher unüblich. Du bist sicher, dass die Chemie frisch war..?
  22. F. Wachsmuth

    Aktuelle Empindlichkeit von Agfa Scala/ Adoxpan reverso

    Uh. Mein letzter hatte mit dieser Kombi (allerdings 10 Minuten FD) noch 19-20 DIN. Allerdings nehme ich etwas mehr KSCN. Der Reverso hat offenbar eine Menge toter Kristalle und braucht das...
  23. F. Wachsmuth

    Update zu Peacemanol

    Huhu, da es hier ja immer mehr Selbstentwickler gibt, wollte ich mal meine mittlerweile getätigten Modifikationen am "Haus-Umkehrentwickler" unter die Leute geben. Die Änderungen im einzelnen: - Ich setze Dokumol (Erst- und Zweitentwickler) mittlerweile 1+7 an, nicht 1+9 - Zum Klären verwende ich Natriumsulfit (nicht Natriumsulfid!) statt Natriumdisulfit. Letzteres riecht einfach zu stechend und kann bei Kontakt mit Säure ungute Gase entwickeln (was bei fortschreitendem Gebrauch irgendwann passiert). Zudem ist Natriumsulfit wesentlich billiger. Also en Detail: Alle Lösungen mit demineralisiertem Wasser (Baumarkt) ansetzen, das erhöht die Haltbarkeit enorm. Erstentwickler: Dokumol 1+7 mischen. Optional (für bessere Minimal- und Maximal-Dichten): Pro Liter Arbeitslösung 2-5g Kaliumthiocyanat zugeben. Ist Geschmacksache -- ich mag es halt mit harten Kontrasten (5g). Bei 2g (oder ganz ohne) wird es weicher. 50mg Klaiumiodid dazu. Bleichbad: Entweder: (weniger giftig, nur ca. 40 Tage haltbar, nicht gut für Foma R100 geeignet) 425ml Aqua Dest. geben und mit 75ml Schwefelsäure 15% auffüllen. 10g Calgon-Photo einrühren. In eine zweiten Mensur 500ml Aqua Dest. geben und 1,7g Kaliumpermanganat einrühren. Unbedingt ein paar Minuten kräftig rühren, die Kristalle müssen sich vollständig auflösen. Feine Kristalle lösen sich schneller, man erhält sie vom Chemiekalienfachhandel. Apotheken oder Foma-Kit geben einem nur die schwer löslichen, groben Splitter. Erst wenn alle Kristalle sicher gelöst sind (im Zweifelfall einen Tag warten) können die Lösungen zusammengekippt werden und halten dann mehrere Monate. Oder: (sehr giftig, schwer zu bekommen, hält quasi ewig, bleicht höchst zuverlässig alles) 10g Kaliumdichromat + 20 ml Schwefelsäure konz. auf 1000 ml Wasser. Schutzmaßnahmen beachten! Klärbad: 150g Natriumsulfit auf 1L Wasser Zweitentwickler: Dokumol 1+7 ohne weitere Zusätze Fixierer: Beliebig, gemäss Anleitung "für Filme" ansetzen ----------------- Bei 20° gute Zeiten-Richtwerte: Erstentwicklung ca. 6'00 (ggf. mit Teststreifen ausprobieren!) Wässern: 2'30 (bei Kaliumthiocyanatzusatz bitte ohne Stopbad!) Bleichen: 7'00 (egal welche Bleiche - gerade bei Foma keineswegs verkürzen!) Nach zwei Minuten in der Bleiche kann im hellen, d.h. ohne Tankdeckel weitergearbeitet werden) Wässern: 2'00 Klärbad: 2'00 Wässern: 5'00 ohne Stopbad, derweil Zweitbelichtung durchführen Zweitentwicklung: 5'00 Wässern: 2'00 Fixieren: Doppelte Klärzeit, meist ca. 2'00 Wässern: mind. 5'00, fliessend Netzmittel: 1'00 ----------------- Wichtig ist (v.a. in der Lomodose) ständige Agitation, ideal ist eine flottes hin- und her wackeln mit dem Drehstift, während man diesen langsam im Uhrzeigersinn dreht. Aufstossen nur einmal zu Beginn der Entwicklung. 1,5 Liter geben (auch bei nur einem S8 Film) meist gleichmässigere Ergebnisse als nur 1 Liter. Ab 2x16mm sollten es 1,8 Liter sein. Zur Erstentwicklungszeit lohnt es sich, selbst Tests durchzuführen. Filmt man auf den letzten Meter einer Kassette einen Graukeil oder ein geeignetes Testbild ab, kann man diesen in 20cm-Happen aus der Kassette ziehen und vorab entwickeln, um die beste Zeit zu bestimmen. Erst danach entwickelt man dann den eigentlichen Film mit dieser Zeit. Längere Erstentwicklung: Helleres Endergebnis Kürzere Erstentwicklung: Dunkleres Endergebnis Einige Emulsionen schwanken je nach Charge (Foma!, auch Swema), hier lohnt sich ein Teststreifen vorab immer. Fixage und Wässerung eines solchen können natürlich ggf. wegfallen. Ergiebigkeit: Ich habe in 1,5 Liter Arbeitslösung schon bis zu 15 ganze S8-Filme entwickelt. Meist hat man danach aber so viel Chemie (Erstentwickler v.a.) verschleppt oder es ist so viel Zeit vergangen, dass sich ein Neuansatz lohnt. Nach Standzeit > 1 Woche sollte man immer mit einem Teststreifen beginnen, um ggf. Verlängerungsfaktoren zu ermitteln. Die Kaliumdichromatbleiche hingegen hält sehr viel länger, sie altert nur durch Benutzung, kaum durch Lagerung. Bei Fragen fragen!
  24. F. Wachsmuth

    Professionelle Filmmusik zum Vertonen von Schmalfilm, Video, Diaschau

    Natürlich streamen die Videos von Youtube. Das macht quasi überhaupt keinen Traffic fürs Forum, da hat Chris sich einfach mal geirrt...
  25. F. Wachsmuth

    Synchronisation von 16 mm Filmen

    Spannend. Welcher Harddicrecorder ist und kann das denn?
×