Jump to content

schmalfilm-Kanal mit neuem Film von Patrick Müller


Jürgen Lossau
 Share

Recommended Posts

Ich habe mir den Film gleich mehrfach angeschaut. Patrick, du hast es wirklich drauf. Jedenfalls für meinen Geschmack. Exakt so, sehe ich Schmalfilm. Du bekommst es genial hin, Emotionen und Stimmungen einzufangen. Das hier, eine nicht geringe Filmpraxis die Grundlage zu sein scheint, sieht man.

Edited by Fairchild Cinephonic (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Irgendwo muss ich ja das letzte Jahrzehnt Film-Seherfahrung kanalisieren ;-) Man hat ja immer einen Grund, wieso man mit so etwas Irrwitzigen wie dem Filmemachen beginnt, noch dazu in der Freizeit. Bei mir waren es Murnau, Rohmer und Straub, deren minimalistische, aber hochwirksame Bildsprache mir die Augen geöffnet und mich elektrisiert hat. Und wenn einem dann noch eigene Themen durch den Kopf gehen, schnappt man sich eine Kamera und ist glücklich. Man kann natürlich auch alles digital ausdrücken, wenn man aber einmal von Film gekostet hat, ist man süchtig. Ich kann da den alten Jean-Marie Straub nicht verstehen, der seine letzten Kurzfilme auf Video dreht. Sein Kameramann Renato Berta wundert sich auch.

Edited by Patrick Müller (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Caffenol-Entwickeln

 

Aber ....das Negativ im Original kommt nicht so wunderbar kontrastreich S/W rüber oder ?

Das kriegt man erst durch Nachbearbeitung der Digitalisierung hin oder ?

So wie ich Caffenol-Ergebnisse kenne sehen die doch relativ flau-bräunlich aus ?

Link to comment
Share on other sites

Und wieder was von mir, diesmal gedreht auf meinen letzten Ektachromes 100D. Leider habe ich die Andruckplatte zuhause vergessen, es ist also alles ohne gefilmt. Anhand der Beschreibung einer Landschaft, reflektiert der spanische Dichter Antonio Machado (1875–1939) über die soziokulturelle Situation seiner Zeit, seine Erwartungen an das Leben und sein künstlerisches Schaffen. Ein Filmgedicht der Hoffnung in Krisenzeiten. Deutsche Untertitel. Ich wünsche anregende Minuten!

Edited by Patrick Müller (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Ja sehr schön,

Das Rauschen der alten Musikaufnahme korrespondiert gut mit dem analogen "nichtperfekten" Film.

 

Hast Du schonmal daran gedacht die Texte in Deinen Filmen nicht einzublenden sondern darüberzusprechen bzw. sprechen zu lassen ?

Oft ist mir, als wird durch die Zwischentitel der Bildfluss doch arg unterbrochen.

Es braucht dazu natürlich eine in solchen Sachen geübten Sprecher/Sprecherin.

Oft schwer zu finden, wenn man nicht "in Schauspielerkreisen" unterwegs ist.

Link to comment
Share on other sites

Ja, das Rauschen war mir wichtig. Zumindest keine dieser fürchterlichen, rauschgefilterten Aufnahmen. Ja, das Sprechen und Sprechen lassen habe ich beim Großteil meiner mittlerweile 25 Kurzfilme gemacht. Bei den analogen Filmen haben mich dagegen Titel gereizt und der passende Schnitt. Gewisse Brüche sind von mir sogar erwünscht, sie sollen (an der richtigen Stelle) die Texte aufbrechen und neu lesbar machen. Es gibt übrigens Positives zu vermelden: Mein Lomokino-Stummfilm läuft demnächst beim 12. Internationalen Kurzfilmfestival „Zeichen der Nacht“ in Berlin und Paris, der Melancholia-Stummfilm im Oktober beim 7. ZEBRA Poetry Film Festival in Berlin. Falls jemand in Berlin ist, kann er ja gerne mal vorbeischauen ;-) Schön, dass die Festivals auch kleine, analoge Produktionen berücksichtigen.

Edited by Patrick Müller (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Mein Lomokino-Stummfilm läuft demnächst beim 12. Internationalen Kurzfilmfestival „Zeichen der Nacht“ in Berlin und Paris, der Melancholia-Stummfilm im Oktober beim 7. ZEBRA Poetry Film Festival in Berlin.

 

Glückwunsch - ich weiß noch "aus meiner Zeit" bei der Regensburger Kurzfilmwoche, wie aufregend es ist, Filme vor einem (mehr oder weniger) großen Publikum vorzuführen.

Und in dem Zusammenhang mach ich doch jetzt gleich mal Werbung in eigener Sache:

Mein Film "Am Sichelwerk" in der genialen Tonfassung von Fairchild hier aus dem Forum läuft am 16.08. beim Open-Air in Weiterstadt.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Patrick,

 

habe mir den Hamburg-Film mal sehr genau angesehen. Meine Feststellungen:

  • Du hast ein "optisches Händchen" für's Filmen. Du filmst auch die kleinen Szenen nebenher, die ich so oft weglasse.
  • Ich filme viel "statischer"
  • Meine Szenen sind oftmals viel länger (zulang?)
  • Die Kombination Negativ mit der alten Musik hat einen Charme - nur darf man diese Kombination jetzt nicht überstrapazieren.

Das Ergebnis für mich: ich müsste mal mehr Spontanität im Filmen zeigen - bin zu sehr "Dokumentarfilmer". Aber wenn ich meine Filme dynamsicher schneide, sollte ich mich aufraffen und sie auch mal hier ins Netz stellen.

 

Weiter so Patrick !

Link to comment
Share on other sites

So ist es wohl.

 

Leider verkümmert das Thema "Eigene Filme zeigen" Vermutlich haben viele die Sorge, sich zu blamieren. Das ist aber großer Quatsch, da wir hier im Schmalfilmforum sind und nicht im Profifilmforum. Das Hobby lebt auch davon, dass sich die verbliebenen restlichen Hanseln gegenseitig befruchten.

 

 

Ich finde Patricks Filme auch überragend. Den Pfalzfilm, war ich so frei, herunterzuladen. Den schaue ich ziemlich oft an.

Edited by Fairchild Cinephonic (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.