Jump to content

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

ich würde gerne einige Schmalfilme (Super8) digitalisieren lassen. Kennt jemand von euch einen Anbieter aus dem Großraum Köln, der solche Filme in guter Qualität und zu einem fairen Preis digitalisiert? Würde mich sehr über eure Meinungen und im besten Fall sogar Erfahrungsberichte freuen, denn wenn man sowas angeht dann sollte dabei ja wohl auch was gutes bei rumkommen ;)

 

Danke euch allen schon mal!

 

LG

Roberto

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Roberto,

 

ich habe 8 120m-Filme hier www.schmalfilm-überspielen.de

digitalisieren lassen und war sehr zufrieden. Die machen erst eine ausführliche Beratung-auch am Telefon-und überspielen dann genauso, wie Du es haben willst. Die haben einige Möglichkeiten, die viele andere Dienstleister nicht haben. Der Preis ist ok.

 

Tommy

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Roberto,

schau mal in die Hefte der Zeitschrift"Schmalfilm"(Heft 6/2010 und 2 und3/2005),dort werden ca .über 100(!) Digitalisierungsdienste getestet mit z.T.er-

heblichen Qualitätsunterschieden.Die Hefte sind beim Verlag Schiele und Schön in Berlin noch erhältlich;oder frage mal den ehem.Chefredakteur,Herrn Lossau hier im Forum.Viele Grüße

Ralf

Share this post


Link to post
Share on other sites

Im Augenblick bin ich vom Transferdienstleister Ochoypico enorm angetan. Einzig ein geschrumpfter Film hat dort wohl wegen ziemlich aus der Norm geratenem Perfo-Pitch schlechten Bildstand gezeigt. Wenn eine Postfiliale in der Nähe ist, ist Madrid ja quasi Großraum Köln.

 

www.ochoypico.com

 

Sonst bietet AVP in München wohl HD-Scan an, da siehts aber preislich wieder anders aus. Ehrlich, ich würde bei sowas nicht auf eine so eng gezogene Region verharren.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest renehaeberlein

Aber 6 Euro netto pro Minute? Bei Screenshot in Berlin kostet die Minute HD von 8mm "nur" 3,70 Euro netto. Für mich als Privatmann leider alles zu teuer. Am besten wäre selber machen ,aber dafür sind dann wieder die Geräte zu teuer.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ganz einfach, für den Privatmann reicht Screenshot oder andere, günstige Alternativen. Wenn du aber bestmögliche Qualität und das letzte Korn haben willst, empfehle ich Ochoypico. Ein guter Transfer ist eben viel Arbeit, da ist der anfänglich hoch erscheinende Preis durchaus gerechtfertigt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich denke, das hat nichts mit privat oder gewerblich zu tun, sondern mit den eigenen Erwartungen und Ansprüchen. Es nützt nichts, wenn man ein paar Euro gespart hat und sich dann ärgert.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest renehaeberlein

Mir als Amateur haben die immer gereicht. Ich muss meine wertvollen Filme nicht umweltverschmutzend um die halbe Welt senden. Der Markt sollte endlich mal vernünftige Amateurabtaster herausbringen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Markt sollte endlich mal vernünftige Amateurabtaster herausbringen.

Noch mehr?

Es gibt doch genug Abtaster in allen Qualitäten und Preislagen. Mehr gibt der Markt kaum mehr her. Und lange Versandwege hat unser Hobby nun mal, wenn man nicht gerade in Berlin wohnt und Fotoimpex, Andec und Screenshot in einer Stadt hat.

Edited by Ulrich Busse (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

ich denke, man muss immer sehen, was man mit den Filmen macht. Wenn man sich in erster Linie an der Projektion erfreut und einen Film nur digitalisiert um ihn bei Youtube oder Vimeo einzustellen, braucht man sicher nicht die Qualität, wie jemand, der die Digitalisierung auf einem Festival zeigen will.

 

Natürlich soll man auf die Umwelt Rücksicht nehmen, aber gerade bei etwas, wo wirklich das Herz dran hängt, was mit viel Mühe und Einsatz entstanden ist und auch in Mengen und Gewicht sehr überschaubar ist, finde ich das Argument sehr vorgeschoben. In der Konsequenz dürfte man erst recht nichts essen, was aus Südeuropa kommt, in beheizten Gewächshäusern gewachsen ist oder Energie zur Lagerung braucht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich plädiere auch für eine hochqualitative, bezahlbare, regionale Alternative. Aber solange es die um die Ecke oder in Deutschland nicht gibt, geht es eben nach Spanien. Und die neuen 500 TB SSD-Festplatten sind auch superleicht. Und 8mm-Film ist auch deutlich leichter als 16 oder 35mm. Also: dreht auf Super 8 ;-)!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest renehaeberlein

Ich meinte mit Abtaster für den Privatmann ,also Selbstbedienung zu Hause ohne Dienstleister. Da kenne ich auser dem Reflecta Krüppel keinen weiter.

Share this post


Link to post
Share on other sites

José Luis Sanz von Ochoypico hat es ja hier beschrieben: „Our scanner is a frame by frame scanner designed and built by us, you will not find one of this there, basically the secret is a good tranport system, an excellent lens and a really good 3 CCDs HD sensor, these things plus some electronic controls, a good monitor, a wave form monitor a vectorscope and a good and experienced operator, that´s all.“

 

Es ist also so, dass man mit ein paar tausend Euro wohl auch in naher Zukunft keinen Spitzenscanner für Schmalfilm bekommen wird. Günstige Modelle für 16mm (Blackmagic) kosten alle um die 20.0000 Euro. Und wie der Scanner für den Privatmann funktioniert, sehen wir ja bei Reflekta.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für eure zahlreichen Posts mit vielen hilfreichen Tipps. Ich denke, dass jeder für sich entscheiden muss, was er für qualitativ angemessen hält und wie viel er dafür zahlen möchte. Also meine Filme sollten gute Qualität haben, aber ich erwarte nicht unbedingt eine HD-Qualität. Bin bei meinen Recherchen über folgenden Anbieter gestolpert: http://www.mediafix.de/schmalfilme-digitalisieren/ Was sagt ihr zu dem Angebot? Haltet ihr das für angemessen und gut? Kenn mich da nicht so aus und wollte mal eure Meinung wissen. Danke schon mal :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schau einfach mal in die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift Videofilmen www.Videofilmen.de Da gibt es gerade eine neue Maetuebersicht sowie ein Test in guter Schmalfilm-Tradition.

Gruss Stefan Neudeck

Www.frag-den-neudeck.de

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich meinte mit Abtaster für den Privatmann ,also Selbstbedienung zu Hause ohne Dienstleister. Da kenne ich auser dem Reflecta Krüppel keinen weiter.

Ich lese hier immer gerne …und ab und zu wundere ich mich doch auch ein wenig, denn ich finde in Deutschland gibt es durchaus sehr gute, preiswerte Abtastfirmen für den engagierten Amateur . Z.B. retrofilms.de (mit Müller framescan) oder in Holland supersens.nl (mit Flashscan)… und doch will man offenbar immer noch etwas sparen, selber machen, basteln, testen, probieren, tüfteln usw. versteh ich ja, denn viele von Euch kennen die Materie und wissen es einfach besser.

 

… für all diejenigen die den Reflecta nicht wollen/mögen, die können es ja mal mit dem Retro-8 von http://www.moviestuff.tv aus USA probieren, oder mit dem Tobin auch aus USA http://www.tobincinemasystems.com/index_files/Page400.htm.

 

Vielleicht möchten ein paar von euch so ein Gerät miteinander kaufen, dann kommt es billiger und jeder kann seine Filme selbst, ganz in seiner eigenen Verantwortung abtasten, bearbeiten, konvertieren und pröbeln. Das macht sicher glücklich. Schliesslich ist der Weg doch das Ziel…

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...