Jump to content

Recommended Posts

 

Hallo Matthias,

 

früher war das so, das stimmt - es war unbezahlbar. Die Datenträger waren teuer, die Scanpreise ebenfalls. Film Labs hatten nur die "großen" Kunden im Visier.

 

Heute ist es nicht mehr so. Wir, und auch einige andere Film Labs in der Welt, bieten allen Kunden die höchste Qualität zu fairen und bezahlbaren Preisen. Wir in Wiesbaden, bedingt durch ständige Aktualisierung der Filmscanner-Einheiten, können unsere Kunden mit den neuesten Technologiestandards bedienen.

 

Es ist aber sinnvoll die Daten in höchstmöglicher Qualität zu scannen. Später hat man die Möglichkeit der Mehrfachverwertung für verschiedene Bereiche. Und dies kann man dann auch selbst bestimmen.

 

 

Viele Grüße aus Wiesbaden

Link to post
Share on other sites
  • Replies 127
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

So, jetzt sag ich auch etwas zum Thema!

 

Ich besitze einen alten Filmabtaster der Fernseh GmbH, der ist natürlich

in TV-Studio-Standard höchster Qualität gebaut.

Baujahr um 1964 in S/W-Technologie.

Das Gerät besteht aus 3 wesentlichen Komponenten:

-hochwertiger Projektor

-hochwertige S/W TV-Kamera (kann auch durch jede Farbkamera ersetzt werden)

-Multiplexeinheit

 

Was dem Fernsehen gut genug ist, sollte dem Amateur billig sein.

Das wesentliche an dem Gerät ist die Multiplexeinheit.

Dies ist ein Kasten mit verstellbaren Spiegeln im 45° Winkel zuschaltbar.

So kann nicht nur das Bild des festinstallierten Projektors aufgenommen

werden, sondern auch die Bilder eines S8 Projektors, Diagerätes usw. wenn

man die Spiegel entsprechend auf die anderen Fenster umstellt.

 

Einen schwarzen Kasten mit Glasumlenkspiegel kann man auch selbst bauen.

Videokameras kosten auch nichts mehr.

 

Wo ist also das Problem?

 

Übrigens, 8/16mm Filme sollen wegen der geringen Bildgröße nicht zur

Full-HD Ausstrahlung geeignet sein.

Spielfilme werden überwiegend in 35mm gedreht, fürs Kino gut, aber die

Filmrollen fürs Fernsehen werden auf 16mm runter kopiert.

Meine Reportagekamera des französischen Fernsehens (40er Jahre/455 Zeilenfernsehen,

später 819 Zeilen) hat auch nur 16mm.

 

Wichtig ist wohl eine gute Synchronisierung zwischen Projektor und Kamera.

 

Worin besteht jetzt die besondere Leistung der Überspieler die den extrem

hohen Preis rechtfertigen?

 

Lieber Eumel,

 

ich möchte dich gerne nach Wiesbaden einladen. Wir haben sehr guten Kaffee...und anbei zeige ich dir die besondere Leistung und die Qualität unserer "Überspieler". :)

 

Das Angebot ist ernst gemeint.

 

Viele Grüße aus Wiesbaden

Milovan Kristo

Link to post
Share on other sites

Und was macht so ein Super8-Filmer jetzt mit mehreren TB Einzelbildern?

 

Schöne Grüße,

Matthias

 

 

Die Meisten sichern die Daten als BackUp, Bearbeiten diese nach Wunsch, machen diverse Ausspielungen in diverse Vorführformate mit unterschiedlichen Codecs etc.

 

Viele Grüße aus Wiesbaden

Milovan Kristo

Link to post
Share on other sites

Absolut, es gibt auch immer wieder neue bessere Codecs, dann braucht man die Einzelbilder wieder. Wobei man gescannte Emulsionen (Körner) getrost als Jpeg komprimiert archivieren kann. Man wird selbst beim Standbild keinen Unterschied zum unkomprimierten TIFF erkennen.

Link to post
Share on other sites

Guten Abend Herr Kristo,

 

Die Einladung ist angenommen, ich lerne gerne noch täglich dazu.

Kaffee ist auch O.K.

Wiesbaden?

Wie sieht es mit Funkenmariechen und Balkes aus?

 

 

Bin ich an die normalen Geschäftszeiten gebunden?

 

Ich bin momentan noch zeitlich knapp, wird sich aber in ein paar Wochen ändern.

 

Gruß,

Eumel :bounce:

Link to post
Share on other sites

Guten Abend Herr Kristo,

 

Die Einladung ist angenommen, ich lerne gerne noch täglich dazu.

Kaffee ist auch O.K.

Wiesbaden?

Wie sieht es mit Funkenmariechen und Balkes aus?

 

 

Bin ich an die normalen Geschäftszeiten gebunden?

 

Ich bin momentan noch zeitlich knapp, wird sich aber in ein paar Wochen ändern.

 

Gruß,

Eumel bounce.gif

 

Wir sehen uns in Wiesbaden zu regulären Arbeitszeiten, ab 8 Uhr. Nur bitte rechtzeitig Bescheid geben.

Freue mich.

 

Viele Grüße aus Wiesbaden

Milovan Kristo

Link to post
Share on other sites

Ich habe am Montag einen Film zum HD-Abtasten zu Screenshot nach Berlin geschickt, sehr freundlich und unkompliziert. Morgen ist er schon da und ich bin gespannt, wie er aussieht. Das Ergebnis werde ich mal posten.

 

SCREENSHOT ist ebenfalls grossartig. Kann ich ebenfalls empfehlen!

 

Viele Grüße aus Wiesbaden

Milovan Kristo

Link to post
Share on other sites

Hallo, ich möchte an dieser Stelle von meinen ersten Erfahrungen mit SCREENSHOT berichten. Ich habe 15m superkörniges Pro8mm Fuji Super-8-Farbnegativmaterial abtasten lassen. Um Montag weggeschickt, am Freitag kam schon das Resultat. Es handelt sich um einen 2K-Scan, echtes 2K, progressive (meine bisherige, ebenfalls gute Digitalisierungsfirma in Spanien konnte nur interlaced) und im Apple ProRes-Format. 15 Meter Film sind dann ca. 3,5 GB groß, die auf den mitgeschickten USB-Stick passten. Ich bin sehr davon angetan, die holen alles raus, was geht. Und der Preis mit 20 € ist auch völlig angemessen, wie ich finde. Von daher kann ich diese Firma uneingeschränkt weiterempfehlen.

 

Hier das Video, welches allerdings nur begrenzt aussagekräftig ist, da YouTube völlig beim Komprimieren des Chaos-Korns kapituliert.

Link to post
Share on other sites

Frage zu #92:

 

Welchem Verwendungszweck dient denn jener extrem körnige Negativfilm -für Newcomer, die sich uU eine teure neue Kamera zulegen ihr oeuvre dann auf Leinwand etwas größer projizieren wollen, dürfte der visuelle Eindruck doch eher abschreckend sein.

Ich selbst habe in den frühen 60er Jahren mit meiner ersten Doppelachtkamera (Bauer 88 C) mit Adox sw-Film, 27 DIN Innenaufnahmen ohne Leuchte getätigt (heimliche Aufnahme im Klassenzimmer wie Lehrer reinkommt und Hefte auf Pult schmeißt und uns anschnauzt, Kochunterricht ua) -die Motive waren dennoch klar und deutlich -nicht derart schemenhaft wie in Thread #92 bzw auf dem eingestellten Video.

 

Ernst

Link to post
Share on other sites
Welchem Verwendungszweck dient denn jener extrem körnige Negativfilm -für Newcomer, die sich uU eine teure neue Kamera zulegen ihr oeuvre dann auf Leinwand etwas größer projizieren wollen, dürfte der visuelle Eindruck doch eher abschreckend sein.

Ganz einfach: ich wollte damit den Kalender begleiten und im Stockdunkeln filmen. Einfach so und es hat Spaß gemacht. Den Film gab es vor ein paar Jahren für 10 €/Kassette bei Wittner und er wird jetzt nach und nach verfilmt. Dass er körnig wie die Hölle ist, weiß ich, und er war ja auch nie für Super 8 gedacht. Aber das hält mich nicht davon ab, ihn zu verwenden, ich mag seinen besonderen Reiz, er ist fast schon impressionistisch. Ich habe damit ja auch schon meinen Walpurgisnachtfilm gefilmt. Man kann einen so körnigen Film aber definitiv nicht über Youtube und sein Blockrauschen beurteilen, denn ohne Komprimierung und mit scharfer Körnung erzeugt er eine ganz eigene Atmosphäre. Schemenhaft und geheimnisvoll. Wer es wesentlich feinkörniger möchte, der kann den tollen Vision3 500 verwenden, der aber dann auch mal das Vierfache kostet. Den Anspruch, Newcomer damit zu Begeistern, hatte ich von Anfang an nicht. Trotzdem mögen gerade diese in Zeiten von 4K eine derartige Ästhetik. Das ist ähnlich wie mit dem aktuellen Erfolg der Lomographie oder der Lochkameras. Wenn man mit der Super-8-Kamera filmt, wird man zudem ständig angesprochen. Ein Kind meinte da kürzlich spontan: Saugeil! :-)

Edited by Patrick Müller (see edit history)
Link to post
Share on other sites

AKTION „FILM SCAN 16MM“ 08.02.2016 BIS 29.02.2016

 

16mm Digitalisierung bis 2.3K inkl. Ton für nur 4,00 € pro Minute und ohne Mindestberechnung

 

http://www.taunusfilm.net/de/

 

 

Film Scan von 16mm in SD, HD, 2K und 2.3K zum Einheitspreis von 4,00 €/Minute inkl. Filmprüfung, Filmvorbereitung zur Digitalisierung und Filmreinigung mittels einer Ultraschallreinigungsmaschine. Zzgl. MwSt. und Versandkosten.

Die Digitalisierung erfolgt in Echtzeit mit dem Filmscanner MWA flashtransfer choice von MWA Nova GmbH bis zu einer Auflösung von 2336×1752.

Es stehen folgende Scanformate für Bild zur Auswahl: 10bit log DPX, 16bit TIF, BMP, JPG, JPEG2000, PRORES 422/444, AVI, DNxHD

Es stehen folgende Scanformate für Ton zur Auswahl: WAV, AIFF

Die Digitalisierung des Filmmaterials erfolgt innerhalb von 48 Stunden ab dem Zeitpunkt der Anlieferung. Der Datenträger ist im Preis nicht enthalten und kann auf Wunsch angeliefert werden. Ab einem Auftragswert von 1000,00 € erfolgt die Projektdatensicherung auf ein LTO-Speichermedium automatisch und ohne Zusatzkosten. Das LTO-Speichermedium ist im Preis inbegriffen.

Die Filmvorbereitung beinhaltet nicht die analoge Restaurierung des Filmmaterials. Reparaturen von Einrissen sowie von fehlerhaften Klebestellen werden nicht durchgeführt.

Diese Aktion gilt nur im o.g. Zeitraum.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.





×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.