Jump to content

Zuschauer-Folter dank H&M


magentacine

Recommended Posts

Gestern abend beschloß ich, mir WÄCHTER DER NACHT in einer Spätvorstellung anzusehen. Werbeprogramm - na gut, das steht man durch, wir sind ja alle fernsehgestählt. Auch die zwangsweisen dummen Krombacher-Biergläser nehme ich mittlerweile kaum noch wahr -

 

- aber dann kam das Grauen. Zum fünftenmal in den letzten Wochen sah ich einen schlechtgemachten Musikclip, den der Teenie-Stretchtop-Hersteller H&M (Hennes&Mauritz) uns Kinobesuchern großzügig spendiert hat.

 

Eine untalentierte Heulsuse mit dünnem Stimmchen jault sich durch geschätzte 5 (gefühlte 12) Minuten eines erbärmlichen Musikclips, an dessen Produzenten die letzten 20 Jahre MTV vorbeigegangen sind. Der Plot von WEST SIDE STORY in Groschenheftausgabe, "ästhetisch" fotografiert, zu dumm selbst für 13jährige H&M-Kundinnen.

 

Im TV kann ich so etwas wegschalten, im Kino nicht.

 

Muß ich diesen Dreck jedesmal in voller Länge ertragen, wenn ich ein Cinestar-Kino besuche? Will H&M das Publikum foltern?

 

Das Publikum in allen Vorstellungen, in denen ich zugegen war, war über diese "Musikeinlage" zunächst verwundert, dann befremdet und äußerte sich danach ausschließlich negativ, besonders die, die es schon ein- oder mehrmals gesehen hatten.

 

So besch***en die meisten Werbespots auch sind, immerhin sind sie nach 30 bis 60 Sekunden vorbei. DIESES DING NICHT! gerade, wenn man erleichtert denkt, es sei vorbei, geht das Geheule dieser Schmalspur-Whitney-Houston wieder los.

 

Wenn das Ding länger läuft, ist selektiver Kinoboykott angesagt, auch wenn die Alternativen in dieser Stadt wenig berauschend aussehen. Daß die Betreiber nichts dafür können und nur ihrem Werbeeinschaltvertrag folgen, ist mir klar, aber die Schmerzgrenze ist mit solchen Dingern einfach erreicht.

 

Meine Frage: Gibt es in den Kinos, die dieses Machwerk zeigen, eigentlich keine Beschwerden von Besuchern?

Link to comment
Share on other sites

Ich kann mich den Ausführungen meines Vorredners bzw. Vorposters nur anschließen. Gerüchtewesie kommt ab kommendem Donnerstag endlich der "Director's Cut" dieses faszinierenden Werbeclips zum Einsatz. Da dieser dann etwa 27 Minuten dauert, wurden die Kinobetriebe vorsorglich dazu verpflichtet, aus dem Hauptfilm einen Akt zu entfernen, um die Anzahl von Vorstellungen auch noch weiterhin gleichzuhalten.... Nicht erschrecken: war nur ein kleiner Scherz, den ich mir nicht verkneifen konnte. Tatsache ist und bleibt, dass der H&M-Spot wirklich nervt. @magentacine: Du tust mir echt leid. erst den H&M-Spot ertragen zu müssen und danach auch noch WÄCHTER DER (GÄHNENDEN) NACHT anschauen zu müssen. Tja, was ist denn nun die wahre Folter? Aber wie immer ist das natürlich Geschmackssache. Aber sehen wir es doch positiv: die Kinos verdienen an dem Spot und können das so verdiente Geld in die technische Ausstattung der Häuser fließen lassen. Zudem beschert es dem Popcorn-Stand starke Umsätze. Denn nicht jeder bleibt den ganzen Spot über im Kinosaal, sondern versucht dem natürlich zu entrinnen. Und was liegt da näher als sich nochmal mit Popcorn und Getränken zu versorgen. Am besten einen Single Malt, damit man den Schreck auch wirklich runterspülen kann :wink:

Link to comment
Share on other sites

 

Im TV kann ich so etwas wegschalten, im Kino nicht.

 

Muß ich diesen Dreck jedesmal in voller Länge ertragen, wenn ich ein Cinestar-Kino besuche? Will H&M das Publikum foltern?

 

Wenn das Ding länger läuft, ist selektiver Kinoboykott angesagt, auch wenn die Alternativen in dieser Stadt wenig berauschend aussehen. Daß die Betreiber nichts dafür können und nur ihrem Werbeeinschaltvertrag folgen, ist mir klar, aber die Schmerzgrenze ist mit solchen Dingern einfach erreicht.

 

Dieses Erlebte zeigt nur, warum Kino und Werbung nicht zusammengehören. Wir hatten früher schon einmal darüber diskutiert, daß Werbung nur etwa 5 - 8 % der Gesamteinnahmen ausmacht, und somit einfach wegfallen kann, zumal sicherlich auch neue Zuschauerschichten fürs Kino zurückgewonnen werden können, jene, die kommerzielle Werbung hassen.

Ach, ja noch eine Frage. Wer von Euch zeigt eigentlich den Greenpeace Spot, der trotz großer Länge nicht langweilig, sondern beim Publikum sogar großartig ankommt. Die Schaltung ist freiwillig und wird selbstverständlich nicht vergütet, weshalb Ciune**** ihn wohl auch nie zeigen wird.

 

 

Stefan

Link to comment
Share on other sites

Hy,

 

der Spot läuft nicht nur bei Cinestar sondern auch im (bei) Kinopolis werden die Gäste zwischen Werbung und Hauptfilm nocheinmal mit 8 Minuten Werbung beglückt....

 

Ab der nächsten Spielwoche sind es dann allerdings nur noch 47 Sekunden, die zahlreichen Beschwerden haben wohl gewirkt.

 

 

Wir haben doch alle kein Geld :wink: :wink:

Link to comment
Share on other sites

@Stand-By:

 

Dankeschön, das nenne ich eine eine gute Nachricht! :dance2:

 

@LaserHotline:

 

Ein Single Malt hätte nicht gereicht, zumal im Publikum einige Vertreter der "Ich-AG"-Videotenfraktion saßen, die JEDEN Vorgang im Hauptfilm mit einer eigenen Kommentarspur versahen. Floh ans andere Ende des Saales, was die Störkulisse um 6dB senkte.

 

WÄCHTER DER NACHT war etwas konfus, als ausgesprochene Folter empfand ich aber nur die Bildqualität, die meist deutlich unter 16mm anno 1980 lag, teilweise sogar auf Videobeamer-Niveau. (Vorführung war übrigens 100% korrekt.)

 

Bereits das Fox-Searchlight-Logo war kontrastarm mit zu geringer Schwärzung, anscheinend haben mangelhafte Dupkopierung und Digital-Intermediate-Schritte in 2K alles vernichtet, was an Qualität im Original mal vorhanden gewesen sein mag.

 

Was ich vom Film selbst halten soll, weiß ich immer noch nicht so recht...

Link to comment
Share on other sites

@Stand-By:

 

Dankeschön, das nenne ich eine eine gute Nachricht! :dance2:

 

@LaserHotline:

 

Ein Single Malt hätte nicht gereicht, zumal im Publikum einige Vertreter der "Ich-AG"-Videotenfraktion saßen, die JEDEN Vorgang im Hauptfilm mit einer eigenen Kommentarspur versahen. Floh ans andere Ende des Saales, was die Störkulisse um 6dB senkte.

 

WÄCHTER DER NACHT war etwas konfus, als ausgesprochene Folter empfand ich aber nur die Bildqualität, die meist deutlich unter 16mm anno 1980 lag, teilweise sogar auf Videobeamer-Niveau. (Vorführung war übrigens 100% korrekt.)

 

Bereits das Fox-Searchlight-Logo war kontrastarm mit zu geringer Schwärzung, anscheinend haben mangelhafte Dupkopierung und Digital-Intermediate-Schritte in 2K alles vernichtet, was an Qualität im Original mal vorhanden gewesen sein mag.

 

Was ich vom Film selbst halten soll, weiß ich immer noch nicht so recht...

 

Ich habe den Film in einer deutsch untertitelten Fassung dieses Jahr im April gesehen. An die Qualität kann ich mich kaum noch erinnern, nur an die verwackelten MTV-like Bilder. Na ja, die Russen versuchen jetzt mit Ach und Krach an das sogenannte westliche Kino anzuknüpfen. Schade eigentlich. Denn es wird halt nicht nur Gutes kopiert... Aber vielleicht ließe sich der Film bei der DVD-Auswertung durch die "Videoten-Kommentarspur" noch veredeln. Dann hätten wir wenigstens was zum Lachen :D

Link to comment
Share on other sites

Naja, wer sich den Schrott "Wächer der Nacht" antut, braucht sich wohl nicht über den H&M Spot beschweren. Da schau ich mir lieber den Werbefilm 20x am Stück an, als diesen unsäglichen russischen Blödsinn. Steht nicht jeder auf Soul RMB, ist schon klar, aber noch weniger auf den "Nachtwächter" wie mir ETLICHE Kunden bestätigten

Link to comment
Share on other sites

Ich mußte mir neulich auch diesen gräßlichen Werbespot antun.

Gegen Werbung im Vorprogramm hätte ich nichts, aber:

Dieser H&M-Werbespot war eine Zumutung. Die Zumutungen waren:

 

Eine Frau, die nach NICHTS AUSSAH,

die KEINE STIMME hatte,

agierte in einer mir UNVERSTÄNDLICHEN HANDLUNG,

die VISUELL HINGEPFUSCHT war,

dazu lief eine unsägliche SÄUSELMUSIK

und das ganze ging ENDLOSE FÜNF MINUTEN.

 

Mit Produkten für H&M hatte der Spot übrigens nichts zu tun, das Ganze kam eher daher, als sei es Werbung für irgendeine Popgröße.

 

Werbespots, das sagt schon der Name, sollten kurz sein. Möglichst unterhaltsam, witzig und prägnant. Alles andere hat sein Ziel verfehlt. Man muß sie auch genießen können, wenn einen das Produkt überhaupt nicht interessiert. Aber mit diesem Spot wurde die Geduld der Zuschauer überstrapaziert.

 

Viele schauen beim Vorprogramm sowieso nicht richtig hin, schwatzen, futtern Popcorn oder kommen zu spät. Wenn Werbefilme, wie der genannte, aber alle möglichen Kriterien an Einfallslosigkeit erfüllen, führt das nur dazu, daß die Zuschauer künftig noch später kommen, um sich so etwas nicht antun zu müssen.

 

Ich werde mich auch bei den Kinobetreibern und H&M beschweren.

Link to comment
Share on other sites

mittlerweile hat sich die sache erledigt, durch eine FSK 12 kam der (lange) werbefilm in vielen situationen gar nicht zum angedachten einsatz, obwohl fest gebucht und damit bezahlt werden muss.

 

ab der nächsten woche ist er m.w. überall rausgenommen und durch eine kurze (47sek.) FSK 0 fassung ersetzt worden.

 

Wer sich noch an die zeiten der seltsamen vergnügungssteuergesetzgebung für filmtheater erinnert, wird auch wohl noch die manchmal unsäglichen kurzfilme in errinnerung haben, die man bei filmen, die kein FBW prädikat hatten, ertragen musste ... also etwas sportlicher nehmen und sich der hoffentlich angenehmen begleitung widmen.

Link to comment
Share on other sites

Hehe ich glaube die Werbung wurde überall gleich wahrgenommen, und sollte mitlerweile auch H+M erreicht haben. Ein solch langer Werbespot von einer Firma gehört auf keinen Fall ins Kino zumal er noch Grottenschlecht gemacht ist. Wir haben schon seit einiger Zeit zum Glück nur noch die 47 Sec. Version, welche meiner Meinung nach immer noch zu lange dauert. :wink:

Link to comment
Share on other sites

schlecht gemachter Musikclip? Duennes Stimmchen? Hallo? Hier muss ich doch mal

ganz entschieden widersprechen. Regie fuehrte kein anderer als David LaChappelle,

der u.a. auch schon fuer das herausragende No Doubt/It's My Life Musikvideo

verantwortlich ist und sicher einer der besten Fotografen ist - das sieht man auch

in seinen Clips. Das "duenne Stimmchen" ist keine andere als Mary J Blige, im

HipHop/RMB/Soul-Bereich nicht unbekannt. In was fuer einem Kino warst Du denn da, mit was

fuer einer Anlage? Ich bin von der Stimme jedes mal wieder hin und weg.. :!:

 

Auch die negativen Reaktionen des Publikums kann ich nicht bestaetigen. Habe das

Ganze mittlerweile so 3-4 mal gesehen, und nur beim H&M-Logo kam manchmal

ein genervtes Aufstoehnen von manchen, weil es einfach die Stimmung des Clips

stoert. Ansonsten haben sich bisher ALLE positiv dazu geaeussert, speziell die

Leute die im Film- und Medienbereich unterwegs sind.

 

unverstaendliche Handlung? Die Aussage spricht fuer sich. :roll:

(oder war das etwa gar nicht ernst gemeint?)

 

Geht doch mal etwas offen an neue Dinge ran. Ich sehe es als Perle, die man

ausnahmsweise mal von der Werbeindustrie vorgesetzt bekommt, war sicher nicht

ganz billig der Spot - und sogar ohne aufdringliches Product Placement.

 

Gruesse

Marc

Link to comment
Share on other sites

schlecht gemachter Musikclip? Duennes Stimmchen? Hallo? Hier muss ich doch mal

ganz entschieden widersprechen. Regie fuehrte kein anderer als David LaChappelle,

der u.a. auch schon fuer das herausragende No Doubt/It's My Life Musikvideo

verantwortlich ist und sicher einer der besten Fotografen ist - das sieht man auch

in seinen Clips. Das "duenne Stimmchen" ist keine andere als Mary J Blige, im

HipHop/RMB/Soul-Bereich nicht unbekannt. In was fuer einem Kino warst Du denn da, mit was

fuer einer Anlage? Ich bin von der Stimme jedes mal wieder hin und weg.. :!:

 

Auch die negativen Reaktionen des Publikums kann ich nicht bestaetigen. Habe das

Ganze mittlerweile so 3-4 mal gesehen, und nur beim H&M-Logo kam manchmal

ein genervtes Aufstoehnen von manchen, weil es einfach die Stimmung des Clips

stoert. Ansonsten haben sich bisher ALLE positiv dazu geaeussert, speziell die

Leute die im Film- und Medienbereich unterwegs sind.

 

unverstaendliche Handlung? Die Aussage spricht fuer sich. :roll:

(oder war das etwa gar nicht ernst gemeint?)

 

Geht doch mal etwas offen an neue Dinge ran. Ich sehe es als Perle, die man

ausnahmsweise mal von der Werbeindustrie vorgesetzt bekommt, war sicher nicht

ganz billig der Spot - und sogar ohne aufdringliches Product Placement.

 

Gruesse

Marc

 

@marc: Du arbeitest nicht zufällig für H&M.... :wink: :wink:

Link to comment
Share on other sites

Ich muß da Marc teilweise recht geben. Auch ich war echt begeistert, daß uns die Werbeindurstrie seit langer, langer Zeit endlich mal wieder einen Musikclip vorsetzt. Auch, wenn mir die Musik nicht gefällt.

 

Aber nach dem zweiten mal sehen reicht es dann auch......

 

Gruß

Martin

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

nein fuer H&M arbeite ich nicht, und selbst wenn wuerde ich meine Meinung

nicht davon beeinflussen lassen :wink:

 

supafly, vielleicht meinten sie "Rize" von LaChapelle? Der ist kuerzlich angelaufen.

 

Gruesse

Marc

Link to comment
Share on other sites

Ich habe das Ding in den Sälen 10, 8 und Nummer weißnichtmehr des Frankfurter CineStar Metropolis gesehen, und da ist der DD-Ton in der Regel ziemlich voluminös und druckvoll.

Das H&M-Filmchen klang im Vergleich mit dem restlichen Vorprogramm ausgesprochen dünn, der Gesang überfordert und piepsig.

 

Über Geschmack läßt sich im Grunde nicht streiten, aber ich möchte (zumal vor "Erwachsenenfilmen") nicht mit solchem Always-Ultra-Geschmachte belästigt werden. Musikvideos gibt's bei MTV oder VIVA, ich bin solcher Kaugummi-Einheitsbreimusik für Frauen, die gern windschief mitsingen, ohne den Text zu können, in der Öffentlichkeit bereits hinreichend ausgesetzt. Nicht im Kino, bitte.

 

Daß die zitierten Mädels das Ding aufgrund seiner Bahlsenkeks-Werbespot-Fotografie für einen Spielfilm-Trailer hielten, sagt einiges über das durchschnittliche Kinoangebot im Bereich Komödie/Liebesfilm aus...

 

Die von mir erlebten Publikumsreaktionen waren durchweg negativ, besonders an der Stelle, da der Film zu enden scheint und leider dennoch weitergeht.

 

Ein Glück, daß wir davon nun erlöst sind, ich fühlte mich schon an traumatische Wiederholungserlebnisse mit dem bei der UFA seinerzeit wohl sehr beliebten Kulturfilm "Streichen Sie doch mal den Eiffelturm" (techniken des Feuerverzinkens) erinnert! :roll:

Link to comment
Share on other sites

Ein Glück, daß wir davon nun erlöst sind, ich fühlte mich schon an traumatische Wiederholungserlebnisse mit dem bei der UFA seinerzeit wohl sehr beliebten Kulturfilm "Streichen Sie doch mal den Eiffelturm" (techniken des Feuerverzinkens) erinnert! :roll:

 

sehr beliebt war auch bei genanntem betreiber in ffm ein "LA LINEA" kurzfilm, der wegen seiner vorbildlichen kürze immer dann eingesetzt wurde, wenn der mitgelieferte kurzfilm (oder "beifilm", wie man das damals nannte) zu lang war. der lief auch dann noch mit, als das prädikat längst abgelaufen war (kurzfilme erhielten das prädikat. wertvoll oder bes. wertvoll immer nur für 5 jahre)

 

wenn man allerdings glück hatte, konnte man im ROYAL noch jahrzehnte später den seinerzeit zum start von "2001" mitgelieferten kurzfilm STOP, LOOK AND LISTEN sehen, ein wunderbarer kurzfilm, 1967 oscar-nomniert, der in stop-motion-technik den strassenverkehr "ohne" fahrzeug zeigt, alle rutschen auf dem hintern durch die strassen ...

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

nein fuer H&M arbeite ich nicht, und selbst wenn wuerde ich meine Meinung

nicht davon beeinflussen lassen :wink:

 

supafly, vielleicht meinten sie "Rize" von LaChapelle? Der ist kuerzlich angelaufen.

 

Gruesse

Marc

 

nee schon OK

die haben in C&A ne Werbung dafür gesehen. Der Titel "Romeo & Juliet" stimmt ja auch.

 

Wobei ich mir mal gerne Rize anschauen würde.

 

Aber Danke!

Link to comment
Share on other sites

Ah! Gestern endlich wieder ein Kinoabend ohne H&M-Folter! Leider folgte als Hauptfilm BROTHERS GRIMM... :lol:

Den Verantwortlichen beim Verleih wünsche ich mir in die Foltermaschinen, die im Film gezeigt werden, die Kopierqualität war unter aller Sau. Unscharf, unscharf, unscharf, stellenweise extrem körnig und Bildstand bescheiden.

 

Aber wie Brad Miller in film-tech.com so sinnig schrieb, als sich ein Forumsteilnehmer über mehrere Rohfilmklebestellen in einem Akt beklagte: "Wenigstens hat sich DeLuxe (das Kopierwerk) den richtigen Film ausgesucht, um die Reste aufzubrauchen." :roll:

Link to comment
Share on other sites

Habe gestern eine nette Zuschauerreaktion beobachten können:

 

- Hauptvorstellung Dumm ähh Doom :wink: , Werbeblock läuft, H&M (kurze, neue Fassung) beginnt, Buh Rufe, Äusserungen von Entsetzen und blanker Verzweiflung werden laut....etwa vier Gäste verlassen fluchtartig den Saal und fragen mich ob man da gegen nicht etwas unternehmen könne.....mein Hinweis das der Spot jetzt nur noch gefühlte zwei Minuten Länge bzw. 47 sek. "Materiallänge" hat, stimmte diese etwas versöhnlich....

 

Da hat sich der Marketingfuzzi von H&M ja was richtig tolles ausgedacht :lol:

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.