Jump to content
cinerama

70 mm - Vorführtermine (In- und Ausland)

Recommended Posts

Die kommerzielle Einkaufsgemeinschaft zwischen Astor Hannover, Savoy Hamburg, Lichtburg Essen, Zoo Palast Berlin, Schauburg Karlsruhe und Astor Hafen Hamburg haette sich schon im September zusammen mit Curzon in Grossbritannien, mit der Normandie/Frankreich, Milano/Melzo, Leo Innsbruck und Gartenbau Wien oder Imperial Kopenhagen eine Filmkopie reservieren und teilen müssen.

Ansonsten: Dolby Atmos erklingt nur via 4K DCP (nicht 70mm). Der gesamte Film ist digital mit DSLR-"65mm Sensor" aufgenommen (55.12 x 25,54 mm) wieder einmal nur in 4K postproduziert und dann kurioserweise nostalgisch auf 70mm-Analogfilm ausbelichtet, über dessen Sinn man bei gerade bei diesem Titel streiten mag (siehe auch MURDER ON THE ORIENT EXPRESS so wie die gewohnt pflaumenweichen 70mm-Dupkopien von FotoKem seit 15 Jahren).

Netflix soll dann gleich drei Wochen nach der Premiere mit dem Streamen begonnen haben.

 

Für uns als Projektionisten und Technik-Freaks ist das Studium von Vorführungen und Vergleichen natürlich sehr interessant, und Manche geben Tausende an Euronen für europäische Fluege aus, um eine 70mm-Neukopie von FotoKem in unterschiedlichsten Kinos zu durchleiden/zu bewundern. 

Frühere Kopierwerkler und Kenner originärer Todd-AO-Produktionen - in den Sechzigern einst gedreht - waren sprachlos angesichts neuerer 70mm-Experimente.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sonntag, 27. Januar 2019 um 18 Uhr

auf der Cinerama Großbildwand des Schauburg Filmtheaters Karlsruhe

 

MV5BZjdkOTU3MDktN2IxOS00OGEyLWFmMjktY2Fi

 

INTERSTELLAR

Originaltitel: Interstellar / USA/GB 2014
Aufgenommen in IMAX® (1:1.44) (65mm Negativfilm), VistaVision® (35mm Negativfilm), Panavision® Anamorphic (1:2.35) (35mm Negativfilm)
Präsentiert in 70mm (1:2.2) / 6-Kanal Datasat Digitalton
Englische Originalfassung / 169 Minuten / Erstaufführungskopie von 2014
Welturaufführung: 26.10.2014
Deutsche Erstaufführung: 06.11.2014
Produktion: Emma Thomas, Christopher Nolan, Lynda Obst
Regie: Christopher Nolan
Buch: Jonathan Nolan, Christopher Nolan
Kamera: Hoyte van Hoytema
Musik: Hans Zimmer
Schnitt: Lee Smith
Darsteller: Matthew McConaughey (Cooper), Anne Hathaway (Brand), Jessica Chastain (Murph als Erwachsene), Ellen Burstyn (Murph als alte Frau), Michael Caine (Prof. Brand), Wes Bentley (Doyle), Casey Affleck (Tom), David Gyasi (Romilly), Mackenzie Foy (Murph als Mädchen), William Devane (Williams), Matt Damon (Dr. Mann), Topher Grace (Getty)

Auszeichnungen:
Paul J. Franklin, Oscar 2015, Beste Spezialeffekte
Andrew Lockley, Oscar 2015, Beste Spezialeffekte
Ian Hunter, Oscar 2015, Beste Spezialeffekte
Scott R. Fisher, Oscar 2015, Beste Spezialeffekte

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sommer 2020 droht eventuell eine weitere Nolan-70mm-Entgleisung. Der Film kann trotzdem irgendwie spannend sein. https://deadline.com/2019/01/warner-bros-dates-next-christopher-nolan-movie-for-summer-2020-1202542078/?fbclid=IwAR1YgjMxzssfbIFFBvZIXrFCtUV-6bCHj868Mez2ZyJagRiGoeMem36I7z4

Wäre schön, wenn fotografisch begabtere Regisseure diesmal eine ganz anders fokussierte Kameraarbeit voranbraechten, sodass man Nutzen und Unterschied zu alltaeglichen Formaten endlich verstehen lernt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wegen der starken Nachfrage ... Zusatzvorstellung am Sonntag, 17. Februar 2019 um 18 Uhr

auf der Cinerama Großbildwand des Schauburg Filmtheaters Karlsruhe

 

MV5BZjdkOTU3MDktN2IxOS00OGEyLWFmMjktY2Fi

 

INTERSTELLAR

Originaltitel: Interstellar / USA/GB 2014
Aufgenommen in IMAX® (1:1.44) (65mm Negativfilm), VistaVision® (35mm Negativfilm), Panavision® Anamorphic (1:2.35) (35mm Negativfilm)
Präsentiert in 70mm (1:2.2) / 6-Kanal Datasat Digitalton
Englische Originalfassung / 169 Minuten / Erstaufführungskopie von 2014
Welturaufführung: 26.10.2014
Deutsche Erstaufführung: 06.11.2014
Produktion: Emma Thomas, Christopher Nolan, Lynda Obst
Regie: Christopher Nolan
Buch: Jonathan Nolan, Christopher Nolan
Kamera: Hoyte van Hoytema
Musik: Hans Zimmer
Schnitt: Lee Smith
Darsteller: Matthew McConaughey (Cooper), Anne Hathaway (Brand), Jessica Chastain (Murph als Erwachsene), Ellen Burstyn (Murph als alte Frau), Michael Caine (Prof. Brand), Wes Bentley (Doyle), Casey Affleck (Tom), David Gyasi (Romilly), Mackenzie Foy (Murph als Mädchen), William Devane (Williams), Matt Damon (Dr. Mann), Topher Grace (Getty)

Auszeichnungen:
Paul J. Franklin, Oscar 2015, Beste Spezialeffekte
Andrew Lockley, Oscar 2015, Beste Spezialeffekte
Ian Hunter, Oscar 2015, Beste Spezialeffekte
Scott R. Fisher, Oscar 2015, Beste Spezialeffekte

Share this post


Link to post
Share on other sites

In mehreren Festivals eingereicht in einer Preview - die finale Fassung steht noch aus:

https://www.hollywoodreporter.com/review/apollo-11-review-1178398

Ein grosser Propaganda-Coup auch "fünfzig Jahre danach" für die Ueberlegenheit einer Supermacht wird es immer bleiben, aber nie zuvor waren die Dokumentationen optisch umwerfender als nach Hebung dieser Schatztruhe.

 

16mm, 35mm, 70mm -  die Endfassung gibt es leider nicht auf Film.

 

"Der größte Schritt der Menschheit":

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo @cinerama,

 

der Termin für das 5. 70mm Weekend in Varnsdorf wurde ja schon in der Weihnachts-Email des Centrum Panorama bekannt gegeben und die in dem Plakat bildlich angekündigten letzten beiden Teile von "Krieg und Frieden" für dieses Weekend war en ja auch schon seit dem letzten Weekend bekannt. Was ist denn noch geplant? Hier wäre eine rechtzeitige Ankündigung für die Reiseplanungen nicht uninteressant. Vielleicht sollte man doch schon eventuelle Geheimnisse um den Spielplan alsbald lüften.

 

Beste Grüße

 

Bauer U 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zunächst denke ich an jeden Besucher, mit dem man auf den letzten Festivals intensiver ins Gespräch kommen konnte und dabei ungefähr die Erwartungen verstanden zu haben glaubte. Es sollte daher für Jeden mindestens eine Besonderheit herangeholt werden koennen, sonst hätte man nicht hingehoert.

 

Unveraendert wird der Charakter der Programmischung auch dieses Jahr bleiben. (Es geht um Unterschiede und "Antithesen", um eine Kollision der Gegensätze.)

 

Der älteste Beitrag waere in diesem Jahr evtl. mein persönlicher Favorit: EL CID. (Eine sehr alte, gefadete Kopie -  zum letzten Male geht sie zum Projektor. Viel Buntes finden wir dann in anderen Filmen.)

EL CID liegt auf den modernen Ersatzmedien ebenfalls in keiner ruhmreichen Fassung vor. Die Nachkopierung vom Originalnegativ auf 70mm ist leider auszuschließen.

1991 stiess ich zur Problematik gerade dieses Titels in den Tageszeitungen etwas an,  aber zu einem "Fund raising" langte es bei weitem nicht.

 

Wer EL CID noch gar nicht kennt, findet ein paar Szenen im Trailer - und im folgenden einen griffigen Beitrag zur Kameramechanik.

 

 

 

 

Edited by cinerama (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kino Arsenal - Berlin Potsdamer Platz (Projektion auf Kinoton FP75E, Dolby CP200) zeigt am 28.3.2019:

70 mm: LET’S SPEND THE NIGHT TOGETHER

csm_Let_s-Spend-the-Night-Toget_6707a841

LET’S SPEND THE NIGHT TOGETHER, 1982/83

Passend zum Thema der Magical History Tour zeigen wir im Rahmen unserer fortlaufenden 70-mm-Reihe Hal Ashbys Konzertfilm LET’S SPEND THE NIGHT TOGETHER (USA 1982/83). Der in Deutschland unter dem Titel ROCKS OFF ein halbes Jahr vor der US-Premiere gestartete Film zeigt die Rolling Stones bei ihrer US-Tour 1981, die nach sechsjähriger Konzertpause in den USA zur bis dato größten und erfolgreichsten Tournee in der Musikbranche wurde. Hal Ashby konzentriert sich weitgehend auf das Bühnengeschehen und verzichtet fast vollständig auf Backstage-Szenen und Interviews. 14 Panavision-Kameras hielten das Open-Air-Konzert mit 60.000 Besuchern am 13. Dezember 1981 im Sun Devil Stadium in Tempe, Arizona fest, 20 Kameras filmten am 5. und 6. November die von 20.000 Gästen besuchten Shows in Meadowlands’ Brendan Byrne Arena in East Rutherford, New Jersey. Wir zeigen eine Erstaufführungskopie mit 6-Kanal-Stereo-Magnetton. (hjf)

 

 
 
Edited by cinerama (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Obwohl angeblich mit 14 Panavision Kameras in 1'85 Format aufgenommen, ist der Trailer vom Film interessanter geschnitten als das ganze Konzert. Auch der Ton ist recht dürftig für 6-Kanal Magnetton. Hatte von Hal Ashby's Werk mehr erwartet! Gut, wenn man Rolling Stones Fan ist mag es ja o. k. sein, aber für 70 mm Werbung NICHT!  Da war Woodstock in Mulit 16 mm Bilder und toller Schnittarbeit mit 4-Kanal Magnetton dagegen ein Erlebnis.

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Stunden schrieb filmempire:

...., aber für 70 mm Werbung NICHT! 

Soll es ja auch nicht sein. Sondern Werbung für die Firma Arsenal. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am ‎28‎.‎02‎.‎2019 um 18:34 schrieb cinerama:

Terminliche Vornotiz: Mit etlichen klassischen Titeln, einige möglicherweise zum letzten Mal eingesetzt.

 

 

53146152_2115680518508821_8530669141441380352_n.png.jpg

 

 

Könnte man eventuell versuchen das Programm für Donnerstag schonmal zu kriegen. ?

 

Gibt ja diverse Leute die noch am hadern sind ob sie Donnerstags oder erst Freitags kommen, bzw wo es eben nicht erst 2 Wochen vorher entscheiden können Urlaub einzureichen.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für das Nachhaken - reiche ich sofort gerne weiter und bin selber dafür, evtl. seit Monaten angedachte Filmtitel frühestmöglich zu buchen und mitzuteilen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Demnächst:

zur Restaurierung eines der beliebtesten "Kritikerfilme" des letzten Jahrhunderts.

 

- Formate

- Farbabstimmungen

- Ton-Neumischungen

- Umkopierungen

- Aufführungspraxis und Rezeptiongeschichte

- warum 70mm?

 

 

V-VV.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 12.3.2019 um 13:16 schrieb cinerama:

Danke für das Nachhaken - reiche ich sofort gerne weiter und bin selber dafür, evtl. seit Monaten angedachte Filmtitel frühestmöglich zu buchen und mitzuteilen.

 

Es hat eben schon seinen Grund wieso Bradford und co so erfolgreich sind.

 

da können sich die Leute darauf einstellen was kommt und eben auch rechtzeitig buchen.

 

Wenn das Programm erst 4 Wochen vorher bekannt gegeben wird , kommen eben nur die Hardcore Fans und Leute die genug Geld locker haben.

Leute mit normalem Einkommen hätten eben gerne die Filmliste 2 Monate vorher, damit man Urlaub, Hotels, eventuell Flüge (gab ja auch Leute von weiter Weg letztes Jahr) auch gut buchen kann.

 

Donnerstag kann ich zb wahrscheinlich nicht, und wenn da die guten Filme schon laufen ist es eben scheisse.

Blind Hotels und co buchen und dann mag ich die Filme nicht (bis auf Krieg und Frieden was ja denke ich fest steht) wäre aber auch blöd.

 

Hab auch Freunde die an sowas mal interesse hätten, aber die machen das auch nicht kurzfristig, sondern die Leute wollen heutzutage eben mal 2 Monate vorher mal bescheid wissen, damit man planen kann.

 

Soll jetzt auch kein Rant sein, man fragt sich nur wieso Bradford und co es hinkriegen, Filmfestivals in Deutschland und co aber nicht ?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zwar auch meiner Meinung, besser ein halbes Jahr vorher alles auf den Tisch zu legen, aber vermutlich beduerfte es dazu einer Institution, die nur Derartiges das ganze Jahr über behandelt. 

Es kam jedoch gestern die Info The deadline is coming, so we ask for constructive and fast communication. 

Ich kann nur hoffen, dass die Hälfte des Programms Ende kommender Woche klar ist. Mein Entwurf von vor vier Wochen platzierte "Krieg und Frieden" auf Donnerstag und Freitag.

Leider kosten einige Titel fuer den nur einmaligen Einsatz über 1000,-  EUR Festgarantie ohne Transporte gerechnet. Sehr, sehr gute Titel, weswegen die Versuchung besteht, dies im Sonderfall zu erwaegen. Man könnte auch den billigeren Titel als Programmfueller einsetzen, aber es besteht das Verlangen nach etwas Unvergesslichem.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 16 Stunden schrieb Angrist:

Soll jetzt auch kein Rant sein, man fragt sich nur wieso Bradford und co es hinkriegen, Filmfestivals in Deutschland und co aber nicht ?

 

Mir wurde zugetragen, daß ein Kopiengeber für das Festival in Varnsdorf damit gedroht hat, trotz verbindlicher Zusage keine Kopien zur Verfügung zu stellen, wenn eine bestimmte Person dort kein Hausverbot bekommt.

Jedoch hat diese Person das Kino in den letzten Jahren stark unterstützt.

 

Unter diesen Umständen lässt sich natürlich z.Z. kein verbindliches Programm planen.

 

 

Viele Grüße

 

Salvatore

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

vor 1 Stunde schrieb Salvatore Di Vita:

 

Mir wurde zugetragen, daß ein Kopiengeber für das Festival in Varnsdorf damit gedroht hat, trotz verbindlicher Zusage keine Kopien zur Verfügung zu stellen, wenn eine bestimmte Person dort kein Hausverbot bekommt.

Jedoch hat diese Person das Kino in den letzten Jahren stark unterstützt.

 

Unter diesen Umständen lässt sich natürlich z.Z. kein verbindliches Programm planen. 

 

 

Viele Grüße

 

Salvatore

 

 

 

 

Wenn dies so ist, dann ist das 70mm Weekend in Varnsdorf tot.

 

Ansonsten kann ich mich den Ausführungen von @Angrist nur anschließen und die Verantwortlichen bitten, einmal über den eigenen Schatten zu springen. Denn solche "Gerüchte" schaden nicht nur den Veranstalter sondern enttäuschen auch die gesamte Fangemeinde socher Festivals; auch der Südkurve.

 

Viele Grüße

 

Bauer U 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

In Arbeit. Taeglich telefoniert wegen Rechteabklaerungen mit Lizenzinhabern, die oft über mehrere Länder verstreut sind, daher eine Geduldsfrage.

Die ausgewaehlten Titel - sprich Kopien/Materialien - sind schriftlich abgesichert. (Es gibt ja Filmkopien und Leihgeber wie Sand am Meer... kein Ende des Repertoires in Sicht, denn alle bisherigen Festivalkinos weltweit machen fleißig weiter).

Alles findet wie von Neisse Filmfestival vertraglich zementiert wie gehabt statt, genau so wie alle bisher hier im Thread datierten Termine. Manche Filme kann man 50mal angucken ohne Ermuedung, glaube ich.

 

Kleine Andeutung:

Mit drei echten Large-Format-Titeln auch westlicher Provinz

(also keine nur von 35mm auf 70mm aufgeblasenen Fassungen) -  

FAR AND AWAY (Panavision Super 70 in exzellenter Farbguete)

ONKEL TOMS HUETTE (Super Panorama 70) 

RYANS TOCHTER (Super Panavision 70) -

verdichten sich Favoriten. 

 

Nahezu sicher:

- EL CID (deutlicher Farbverlust)

- KRIEG UND FRIEDEN III: Die Schlacht von Borodino

KRIEG UND FRIEDEN IV: MOSKAU BRENNT

(in sehr schön auskorrigierter Farbbalance)

 

Wie immer 4 Tage im Sinne dieses Threads ausschließlich 70mm-Archivmaterial auf dem fuenften 70mm Weekend im Centrum Panorama Varnsdorf, 9.-12. Mai 2019 am Dreiländereck auf der Grossbildwand in diversen Tonformaten. 

 

Gedanken zum längsten Film des Festivals:

KRIEG UND FRIEDEN III scheint die bis heute aufwendigste Materialschlacht zu sein. Aber nicht alle moegen Sandalenfilme. Es fällt auf, dass General Kutusow in Verwandtschaft zu General Schukow gestellt wird, der den Sieg der damaligen Sowjetunion im Zweiten Weltkrieg organisierte. Auch die Filme der anderen Supermacht nach 1945, der Vereinigten Staaten von Amerika, tragen immer die Ideologie in sich, auch wenn es uns nicht direkt bewusst ist. Ohne dieses Selbstverständnis funktionierte keine Zukunftsvision. Und diese ist im Moment nirgendwo erkennbar, wogegen Tolstoi vor 150 Jahren seine These der Verbruederung predigte. Veraltet?

 

Der Filmkomponist von KRIEG UND FRIEDEN, ARSENAL und IWANS KINDHEIT, Vyacheslav Ovchinnikov, ist Anfang Februar verstorben.

 

 

 

Edited by cinerama (see edit history)
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 23 Stunden schrieb Salvatore Di Vita:

 

Mir wurde zugetragen, daß ein Kopiengeber für das Festival in Varnsdorf damit gedroht hat, trotz verbindlicher Zusage keine Kopien zur Verfügung zu stellen, wenn eine bestimmte Person dort kein Hausverbot bekommt.

Jedoch hat diese Person das Kino in den letzten Jahren stark unterstützt.

 

Unter diesen Umständen lässt sich natürlich z.Z. kein verbindliches Programm planen.

 

 

Viele Grüße

 

Salvatore

 

 

 

 

Sowas ist eben einfach nur Kindergartenverhalten und bei einer Fangemeinschaft die so klein ist wie die 70MM Fans, kann ich es nicht verstehen wieso da immer so gekabbelt wird.

 

Kenne ich aus anderen Fanforen so einfach nicht

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 17 Stunden schrieb cinerama:

Die ausgewaehlten Titel - sprich Kopien/Materialien - sind schriftlich abgesichert.

 

Schön, daß Du Dich daran erinnerst. ?

 

 

vor 17 Stunden schrieb cinerama:

(Es gibt ja Filmkopien und Leihgeber wie Sand am Meer... kein Ende des Repertoires in Sicht, denn alle bisherigen Festivalkinos weltweit machen fleißig weiter).

 

70mm-Kopien gibt es also wie Sand am Meer?

 

 

vor einer Stunde schrieb Angrist:

Sowas ist eben einfach nur Kindergartenverhalten und bei einer Fangemeinschaft die so klein ist wie die 70MM Fans, kann ich es nicht verstehen wieso da immer so gekabbelt wird.

 

Ich kann das auch nicht verstehen, der Kinosaal ist ja nun wirklich groß genug. Die beiden müssen dort doch nicht nebeneinander sitzen.

 

 

Viele Grüße

 

Salvatore

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...