Jump to content

Projektor für DDR Normal 8 Filme gesucht.


Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

ich wünsche erstmal ein gesundes neues Jahr.

 

Ich suche einen Ersatz für einen Weimar 3 Schmalfilmprojektor.

 

Was ist denn das "neuste" Modell was man gebraucht erwerben kann? Ich möchte damit nur die alten Schmalfilme meines Opas sichten.

 

Der Weimar 3 hat das Problem das der Motor keine "Kraft" mehr hat. 

 

Hatte mit einem Bauer T 10R geliebäugelt. Würde der für die Filme funktionieren? 

 

VG Matthias

Link to post
Share on other sites

Suche nach dem robusten eumig 610d Zweiformater.

Moderne Lampe.Die Bauer T  10 Lampen  sind schwer erhaeltlich- wenn überhaupt+ teuer.

T10 R Lampe kaum erhaeltlich und bekommt bei längerer Nutzung Sockelprobleme.

Gruss

Ernst

 

Link to post
Share on other sites
vor 38 Minuten schrieb Ernst Wiegand:

Suche nach dem robusten eumig 610d Zweiformater.

Moderne Lampe.Die Bauer T  10 Lampen  sind schwer erhaeltlich- wenn überhaupt+ teuer.

T10 R Lampe kaum erhaeltlich und bekommt bei längerer Nutzung Sockelprobleme.

Gruss

Ernst

 

 

Aktuell ist der Eumig 610d wohl schwer zu bekommen. Gibt's noch alternativen? 

Link to post
Share on other sites

Der ist garnicht schwer zu bekommen, auf eBay sind aktuell ca. 10 Angebote für den Eumig 610d.

Falschen Suchbegriff eingegeben?

Click & Surr hat auch einen.

Link to post
Share on other sites

Identisch ist der 6001 in schwarzer

Ausführung.

Riemenwechsel und Lampenwechsel problemlos.

Ein echter Dauerlaeufer mit dem man außerdem die Analogfilme praktisch flimmerfrei abfilmen kann zum digitalisieren; habe ich mit Sony Digital8 Cam erfolgreich geschafft.

Billigste Methode 

Ernst

 

Edited by Ernst Wiegand
Irrige Eingabe (see edit history)
Link to post
Share on other sites

Ich hatte wohl einen Tippfehler. Jetzt bin ich fündig geworden. Mal sehen ob ich einen guten erwische.

 

Welches Ersatzleuchtmittel ist die beste Wahl? 

 

Ausserdem hab ich noch so ein Polestar Telescreen Abfilmadapter rumliegen, was haltet Ihr davon oder lieber gleich von der Leinwand abfilmen?

 

 

https://www.amazon.de/Polestar-Telescreen-Video-3in1/dp/B009229I9Q

 


Link to post
Share on other sites

Diese Telescreens sind völlig unnötig.

Die machen nur einen auffälligen Hotspot in Bildmitte.

Lieber von der Leinwand bzw. von weißer Wand abfilmen, so ca. DINA3-Größe, Kamera bzw. Smartphone auf Stativ oder ähnliches, möglichst nah an die optische Achse (wie Ernst Wiegand schon schrieb - die billigste Methode...also keine zu großen Ansprüche stellen - aber für eine Auswahl/Sichtung reicht es. Ausgewählte Filme kann man dann ja profimässig abtasten lassen.

Edited by k.schreier (see edit history)
Link to post
Share on other sites
vor 12 Minuten schrieb F. Wachsmuth:

Wenn Du ein iPhone hast,

Wenn diese Dinger nicht so sauteuer wären, hätte ich längst eines. So bleibt es mittlerweile beim Sony DV - Camcorder, "vintage und antik". Die Auflösung ist zwar net berauschend, aber das Video flackert wenigstens nicht, bzw. kaum nennenswert. Meiner Ansicht nach  reicht die Qualität zum "Grob-Herzeigen" zur Not damit.

https://www.youtube.com/watch?v=kkCzAPjqlJk&t=29s

Das Smartphone nervt natürlich  mit der Flackerei, keine Frage.

 

Link to post
Share on other sites
vor 56 Minuten schrieb F. Wachsmuth:

Wenn Du ein iPhone hast, kauf Dir die "Filmic" App zum perfekten Abfilmen. Lohnt.

 

Ich habe ein P30 Pro und die App gibt es auch im PlayStore für 13,99€ werde ich mal testen. Danke für den Tipp

 

Link to post
Share on other sites

Ich hab ein Huawei P10 (ohne P, Pro oder Light) und hab die FilmicPro App gekauft (aus einem anderen Grund; die App kann nämlich auch mit anamorphen Vorsätzen umgehen und entsprechend entzerren), bin auch ganz zufrieden, aber die Bildfrequenz krieg ich nicht geändert. Die ist fix auf 30 fps und auch die Shuttertime.
Dafür macht die App "4K Camera Pro" von "Appuccino Dev" das ganz gut (kann dafür aber keine anamorphen Entzerrungen).
Wenn Filmic Pro bei Dir nicht funktioniert, probiers mit 4K Camera Pro (ist sogar free wenn ich mich recht entsinne).

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Regular8:

Dafür macht die App "4K Camera Pro" von "Appuccino Dev" das ganz gut

Für den ausgezeichneten Rat  bedanke ich mich nun aber auch! Die App ist recht gut! Gerade  vorhin installiert und damit experimentiert!  Gratis ist die zwar nicht, kostet aber nur 4,59€  und hat viele, wirksame Einstellmöglichkeiten. Die App kann was!

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Ob und welche Frameraten eine App unterstützen kann, hängt von der Hardware des Gerätes ab. Bernhards Kameramodul kann eben im Videomodus wahrscheinlich nur 30 fps. Ich vermute, es ist also eine Beschränkung der jeweiligen Hardware, keine Beschränkung der (Filmic) Android-Version generell.

 

Link to post
Share on other sites

Vielleicht wird meine Hardware nicht richtig erkannt. Ich kann mit der FilmicApp in 4k nur 30 fps in der Aufnahme unter dem Punkt "Bildrate", nichts anderes.
In der 4K Camera App geht 15 fps, 24 fps, 25 fps und 30 fps in 4k Auflösung. Ich probiers nochmal mit 1080p - moment.

Edited by Regular8 (see edit history)
Link to post
Share on other sites

Ist ja schräg.
In der FilmicApp geht auf meinem P10 in 4k wirklich ausschließlich 30 fps, nichts anderes.

In der 4K Camera App geht in 4k nach wie vor 15, 24, 25 und 30 fps

Und in 1080p Auflösung geht in der Filmic App 30, 60 und 120 fps (die anderen Frequenzen sind ausgegraut)

und in der 4K Camera App gehen 15, 24, 25, 30, 48 und 60 fps (aber keine 120 fps).

Edited by Regular8 (see edit history)
Link to post
Share on other sites

Ja, was die Kamera genau kann (und was nicht) programmtisch zu erfahren ist immer ein ziemlicher Gräuel. Ich kenn die Thematik vom Raw-Support der unzählbar vielen Androidtelefone... sobald sie mehrere Linsen haben, wird es mit den APIs noch wilder und unvorhersehbarer. 🙂 Aber das ist offtopic, sorry.

Link to post
Share on other sites
vor 17 Stunden schrieb Matze2021:

Was ist denn das neuste Modell, das man gebraucht erwerben kann?

 

Die Eumig-Mark-S- und Folgemodelle sind tatsächlich die jüngsten Projektoren, allerdings Zweiformater mit Greifer in Super-8-Position. Unter den Normal-8-Projektoren kannst du jeden nehmen, es gibt keine DDR-Normal-8-Filme. Das Format kam aus Amerika.

 

Der Bauer T 10 ist nicht schlecht, er ist vielleicht der leiseste. Sonst siehe dich doch hier ein Mal um.

Link to post
Share on other sites
vor 38 Minuten schrieb Filmtechniker:

 

Die Eumig-Mark-S- und Folgemodelle sind tatsächlich die jüngsten Projektoren, allerdings Zweiformater mit Greifer in Super-8-Position. Unter den Normal-8-Projektoren kannst du jeden nehmen, es gibt keine DDR-Normal-8-Filme. Das Format kam aus Amerika.

 

Der Bauer T 10 ist nicht schlecht, er ist vielleicht der leiseste. Sonst siehe dich doch hier ein Mal um.

Was bedeutet das mit dem Greifer? Laufen da die Normal 8 Filme schlechter mit? 

Link to post
Share on other sites

Hallo Matze,

um 1954 kam T10 in blau mit erster Niedervoltlampe und dem leisen Asynchronmotor als Nachfolger des sehr lauten Pantason 8, 1956 T10 S mit hellerer Lichtleistung und Anschluss für externen Tonkoppler, etwa zeitgleich T 10 L ohne Tonkoppleranschluss letztendlich  1962 T 10 R mit 12 V 150 W Lampe aber empfindlichem Lampensockel.

T 10 L und R gab es noch als "Automatic".

Es sind mE die leisesten Projektoren aber die Niedervoltlampe ist das Problem.

Ernst

Edited by Ernst Wiegand
Ergänzung (see edit history)
Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Matze2021:

Was bedeutet das mit dem Greifer? Laufen da die Normal 8 Filme schlechter mit? 

 

Ich bin Perfektionist, gebe ich zu. Also, wenn das Filmpositionierorgan bei Kamera und Projektor den selben Abstand von der optischen Achse hat, kommt der beste Bildstand heraus. Einfach gesagt geht es um eine Bildstandskette, die beim professionellen Film auch noch alle Kopieranlagen betrifft.

 

Bei Super-8 und Single-8 befindet der Greifer von Kamera und Projektor sich oberhalb des Bildfensters, und zwar endet der Hub im Perforationsloch –2 (minus Zwei). Bei Normal-8 findet man unterschiedliche Abstände von +2 bis +8. Die besten Geräte haben +3.

 

Laufen tun alle Filme auf entsprechenden Geräten. Das mit dem Bildstand kümmert nicht viele Leute.

 

Die einen Projektoren sind filmschonender als die anderen. Wichtig ist meines Erachtens auch, daß man den Filmlauf gut übersehen und sauber halten kann. Dies alles gesprochen mit Blick auf Projektion.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Matze2021:

Laufen da die Normal 8 Filme schlechter mit? 

Meine Erfahrung ist, dass die Projektoren Eumig Mark 605D und 610D, die ich besitze, zu den problemlosesten gehören.  Mit diesen Geräten  hatte ich bislang noch niemals irgendeinen Schaden an einem Film, weder an Super 8 noch an Normal 8, die Dinger laufen einfach prima.

Es sind zwar Stummfilmprojektoren und  sie können keine 24fps, aber der Eumig Mark 610 D ist umschaltbar auf 3, 6, 9, 12 und 18fps und die Lampen (Osram Xenophot 64627 HLX EFP 12V 100W GZ 6.35) sind derzeit noch leicht und günstig erhältlich. Ich habe 6 Ersatzlampen daheim, aber nicht, weil sie so schnell kaputt gehen.

Link to post
Share on other sites
vor 19 Stunden schrieb Matze2021:

 

Aktuell ist der Eumig 610d wohl schwer zu bekommen. Gibt's noch alternativen? 

Es gab von Eumig einen bunten Strauß sehr ähnlicher Projektoren: https://van-eck.net/en/spare-part-finder/?cat=film&merk=57&type=Mark 605 D

 

Der 605D ist identisch mit dem 610 bis darauf, dass er weniger Zeitlupengeschwindigkeiten hat. Gleiches gilt für den 608D, Der 602 hat gar keine Zeitlupe.

 

Wichtig finde ich auf die 100W Lampe zu achten. Die sind günstig und leicht erhältlich. Vom 607 würde ich wegen der 75W-Lampe abraten.

Link to post
Share on other sites
vor 21 Stunden schrieb Matze2021:

Der Weimar 3 hat das Problem das der Motor keine "Kraft" mehr hat. 

 

Hatte mit einem Bauer T 10R geliebäugelt. Würde der für die Filme funktionieren?

Problem sehr vieler Projektoren ist die Verharzung der Fette. Echte Normal8-Projektoren sind mindestens 55Jahre alt. Deshalb ist allermeist ein Service angesagt. Im Zweifelsfall fehlt das auch dem Weimar. Verharztes Fett muss entfernt werden und der Projektor neu geschmiert werden. Dem Motor ist vermutlich nicht die Kraft ausgegangen, sondern die restliche Mechanik ist inzwischen so schwergängig, dass die Motorkraft anders zu früher nicht mehr reicht.

 

Eumig hatte bei den 6XX-Projektoren ein sehr gutes Händchen für Schmierstoffe und Gummis, so dass die mit recht hoher Wahrscheinlichkeit direkt funktionieren.

 

 

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Ich halte auch den Weimar3 nach wie vor für geeignet, N8 Stummfilme zu projizieren. Und den Eumig p8.

Gibt´s preiswert zu haben. Und die Mechanik ist leicht zu überschauen.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.