Jump to content

Elmo GS 1200 HID Umbau — Finden der besten Lampenposition


F. Wachsmuth
 Share

Recommended Posts

Ich hab noch einen Elmo K100SM. Das Leichtmittel würde passen (gleiche Fassung).

 

Aber leider gilt auch bei dem (wie beim Hokushin), man müsste eine Blende einbauen zwischen Lampe und Film (zB als flaches Blech, manuell einzuschieben), und man muss definitiv einen externen Lüfter anbringen, denn der des Projektors läuft ausschließlich, wenn der Film bewegt wird. Unsere Leuchte aber liefe ja schon lange vorher.

 

Ist also noch ne Baustelle 😉

Link to comment
Share on other sites

@filma
Wo ist eigentlich genau das Problem? Auch ohne Dowser, Filter oder Lichtklappe müsste sich die HID-Lampe verwenden lassen wenn man nicht gerade nur kurze Filme projiziert, sondern längere Filme. Du hast doch erwähnt, dass so schnell kein Brandloch entsteht. Langer schwarzer Vorspann und bei eingeschalteter HID-Lampe den Film einfädeln. In Pausen, wo kein Film eingelegt ist, kann doch ein Objektivdeckel Abhilfe schaffen, um eine hell erleuchtete Leinwand zu vermeiden.

Allerdings die Tatsache, dass der Lüfter nur läuft, wenn der Hokushin auf Vorlauf gestellt wird, macht die Eignung für HID wieder zunichte. Im Elmo GS1200 ist ja ein separater Lüftermotor verbaut und im Elmo ST1200 gibt es die Standbildfunktion noch vor der Stufe "Vorlauf".  Der Hokushin hat jedoch auch eine Standbildfunktion, die Du während den Pausen nutzen könntest.
 

Link to comment
Share on other sites

Dazu hätte ich noch eine Idee: Der Bolex SM8 hat einen unabhängigen Lüfter, der immer läuft. Mein Vater hatte den früher mal, Bildstand war soweit gut, Lampenausstattung 12V 100 VA Kaltlichtspiegelhalogen. Einen Dowser hatte er nicht, wozu auch. Aber jede Menge Luft im robusten Ganzmetallgehäuse. Und angeboten wird er auch regelmäßig. Ob sich der eignet  zum Umbau?

Link to comment
Share on other sites

Hallo allerseits!

Beim GS 1200 besteht die Möglichkeit des durchtrennens eines bestimmten Kabels und des einbringens eines Kippschalters um den Dowser in jeder Betriebsart ein oder auszuschwenken.

Desweiteren kann man den Lüfter so umklemmen, das er schon beim einschalten des Gerätes auf voller Leistung läuft.

Damit könnte man auch kurze Filme vorführen ohne die Lampe abschalten zu müssen und ohne Gefahr eines Brandloches. Ich hab das schon ausprobiert und könnte da mal ein paar Fotos machen wenn gewünscht.

Link to comment
Share on other sites

Hallo allerseits!

Hier nun wie versprochen die Fotos von der möglichen GS 1200 Modifikation für die HID Lampe.

Wenn man die schwarze Leitung an dem Molex Stecker durchtrennt und einen Schalter einsetzt, kann man damit den Dowser auch wenn der Projektor läuft, also beim Einfädeln zumachen und nach dem Einfädeln wieder auf.

Bild 2 zeigt eine orange Leitung am Lampenrelais. Die ist nur bei mir orange, weil ich da schon was umgebaut habe.

Diese Leitung ist original die Minusleitung vom Lüftermotor. Sie ist mit so Textilschlauch ummantelt und geht direkt zum Minuspol des Lüftermotors. Diese Leitung muß man vom Relais ablöten und dann mit etwas Kabel verlängern ( Schrumpfschlauch).  Aber Vorsicht, es ist ein steifer Draht der am Motor Entstörfilter gerne abbricht wenn man ihn zu viel verbiegt. Hat man ihn verlängert, schließt man ihn an den Masserahmen an, der um die gesammte Platine geht. Man kann ihn mit einer Ringzunge z.B. an eine der beiden Schrauben befestigen (Bild 3).  Nun läuft der Lüfter bereits beim einschalten des Hauptschalters auf voller Leistung und die Lampe kann gezündet werden und wird nun auch bei stehendem Projektor gekühlt.

 

Ich hoffe ihr könnt das irgendwie umbauen und es hilft euch beim HID Umbau.

20220113_151428.jpg

20220113_151454.jpg

20220113_151505.jpg

Link to comment
Share on other sites

Ich habe ja meine Elmos nicht auf HID umgebaut. Mein Halogenumbau mit der OSRAM EHJ 250W ist mir vollkommen

ausreichend. Diese Lampe hat auch 10000 Lumen Lichtstrom, genau wie die 150W HID Lampe.

Für mich gehört das etwas gelbliche Halogenlicht einfach nostalgisch zum Super 8 Film dazu. Kalte Farbtemperaturen habe ich noch nie so gemocht. Aber ich finde es trotzdem toll das sich andere dafür begeistern und ich unterstütze das gerne. 

Wie ist das eigendlich mit dem Ton bei der HID Lampe? stört das Vorschaltgerät im Ton (singendes Geräusch?)Das war ja bei den HTI Umbauten immer so ein Problem wegen der Rechteckspannung. Ist das hierbei auch so?

 

Interessant wären mal ein paar Fotos von so einem umgebauten Elmo. Wie sitzt die Lampe, wo sitzt das Vorschaltgerät und wie sind die Kabel verlegt.

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb Thomas007:

Wie ist das eigendlich mit dem Ton bei der HID Lampe? stört das Vorschaltgerät im Ton (singendes Geräusch?)Das war ja bei den HTI Umbauten immer so ein Problem wegen der Rechteckspannung. Ist das hierbei auch so?

 

Interessant wären mal ein paar Fotos von so einem umgebauten Elmo. Wie sitzt die Lampe, wo sitzt das Vorschaltgerät und wie sind die Kabel verlegt.

 

Das kann ich absolut nachvollziehen mit dem Farbton in der Projektion, und das „blaue“ Licht der HID-Lampe wird auch nicht immer kritiklos hingenommen (seitens FilmemacherINNNEN – dem Publikum ist das meist Wurst). Aber ja, wärmer fände ich es auch schön, geht aber eben nicht immer.

 

Hm, zum Rest … hatten wir das hier nicht schon? Aber gerne nochmal: Der Ton des GS ist wunderbar, wie hier bereits öfter beschrieben. Das Vorschaltgerät führt beim Einschalten leider immer zu einem einzigen, lauten Knack des Projektorlautsprechers, danach hört man nichts mehr – vom Vorschaltgerät 😉

 

Die HID Leuchte klemmt genauso wie die Halogenleucht an genau dem selben Platz. Es ist ja auch alles exakt gleich. Lediglich das Kabel zur Leuchte verlässt (bei mir quick aber gar nicht so sehr dirty) das Projektorgehäuse (durch das Lüftungsgitter nach oben rausgefädelt – eine Lüftungsgitterlamelle musste dafür weichen, das fällt aber praktisch nicht auf). Das Kabel ist lang genug, dass das Vorschaltgerät entweder direkt unter dem Projektor stehen kann oder auch einen halben Meter entfernt.  Das einzige, was hier störend sein kann, sind die Kabel. Der Ton ist davon nicht betroffen.

 

Fotos wären an dieser Stelle also nicht wirklich überaschend. Sieht praktisch alles so aus wie vorher. „Umbau“ ist also wirklich zu viel gesagt. Es handelt sich einfach um einen Lampenwechsel, nur dass die Lampe eben ein eigenes „Netzteil“ hat.

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb Thomas007:

Ich hoffe ihr könnt das irgendwie umbauen und es hilft euch beim HID Umbau.

 

Vielen Dank für die Hinweise und Fotos!

 

Vielleicht könnt Ihr mir kurz auf die Sprünge helfen: für welchen Zweck sollte man den Dowser manuell schalten können? Beim GS1200 ist es doch so, dass der Dowser nur dann Licht freigibt, wenn der Projektionist auch wirklich will, dass Licht kommt (also „Play“ drücken und die nicht mehr verbaute Halogen-Birne „einschalten“; der Dowser-Schalter dürfte also dem „Licht-Schalter“ entsprechen). Der GS1200 ist also werksseitig perfekt geeignet für den HID-Umbau.

 

Oder? So zumindest bei unserem 🙂

Link to comment
Share on other sites

Hallo filma!

Den Dowser von Hand zu schalten ist deshalb sinvoll, weil man ja die HID Lampe direkt nach dem einschalten des Projektors (Hauptnetzschalter)  zünden sollte quasi bei stehendem Projektorwerk. Da diese Lampe anders als bei Halogen nicht ständig ein und aus geschaltet werden darf. Wenn man nun den Film einfädelt, geschieht dies bei vollem Licht, da der Dowser auch beim Einfädeln bereits geöffnet ist. Es ist einfach professioneller mit geschlossenem Dowser einzufädeln und sicherer für den Film. Bei einem möglichen verhaken des Filmes ( schlechter Anschnitt) kommt es dann nicht gleich zu Verbrennungen des selben.

Link to comment
Share on other sites

Hm, das muss ich nochmal prüfen. Ich hatte in Erinnerung, dass der Dowser unseres Projektors wirklich ausschließlich wie beschrieben öffnete (Licht der nicht mehr vorhandenen Halogenleuchte einschalten UND „Play“ drücken, erst dann verschwindet der Dowser, sonst blieb er immer geschlossen! Darum war er ja so wunderbar geeignet für den Umbau 🙂

 

Einziges Problem: der Projektionist vergaß, die Objektivkappe vor die Linse zu setzen, als der Projektor mal nicht gebraucht wurde. Wenn die HID Leuchte brennt, merkt man das auf der Leinwand leider auch bei geschlossenem Dowser 😄

Link to comment
Share on other sites

Hallo allerseits!

Ich weiß, es ist ein wenig of Topic aber ich habe auch mal so ein Vergleichsbild mit der Helligkeit gemacht.

Links ist ein Elmo ST 1200 mit neuer Osram 15V 150W Lampe.

Rechts mein getunter GS 1200 mit 250W Zweistiftsockellampe.

Er ist nicht unbeding viel heller, aber das Licht ist weißer und das Bild ist besser ausgeleuchtet.

Es ist zwar kein HID aber man kann auch mit Halogen eine enorme Steigerung erreichen.

Objektive sind beide 1:1,0 Elmo Super Zoom.

20211223_085907.jpg

Link to comment
Share on other sites

Die Frequenz, ab der Flimmern erkannt wird, liegt bei ca. 50Hz. Bei 3 Flügelblende und 18 Bilder pro Sek kommt man bei 54 Hz raus. Da liegt man also eher auf der sicheren Seite. Bei 24 Bildern pro Sek und einer 2 Flügelblende landet man bei 48 Hz. Es gibt jetzt Personen, die hier bereits ein Flimmern erkennen.

Deshalb wird der Lichtgewinn durch die 2 Flügelblende bei 24 Bildern Wiedergabe nicht von allen als gut empfunden.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Am 13.1.2022 um 17:43 schrieb Thomas007:

Ich habe ja meine Elmos nicht auf HID umgebaut. Mein Halogenumbau mit der OSRAM EHJ 250W ist mir vollkommen

ausreichend. Diese Lampe hat auch 10000 Lumen Lichtstrom, genau wie die 150W HID Lampe.

Für mich gehört das etwas gelbliche Halogenlicht einfach nostalgisch zum Super 8 Film dazu. Kalte Farbtemperaturen habe ich noch nie so gemocht. Aber ich finde es trotzdem toll das sich andere dafür begeistern und ich unterstütze das gerne.


Wenn das so ist, dann lohnt sich der Umbau garnicht. Auch ich finde Halogenlicht angenehmer. Beim Elmo GS1200 und beim Hokushin SC-10 ist das Licht sehr hell, sogar bei Tageslicht in Seminarräumen einsetzbar. Der Hokushin heißt übersetzt nicht umsonst Polarstern. Das geringfügige Flimmern ist bei einer Bildfrequenz von 48 Hz bei Zweiflügelblende und 24 B/s normal und macht sich mit zunehmender Helligket entsprechend bemerkbar. Wie wir wissen, wird jedes Bild entsprechend der Anzahl der Blendenflügel projiziert.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.