Jump to content

Bahnhofskino


DC

Recommended Posts

Diese Ali, Reli, Aki etc. Kinos, welche vielfach nonstop gespielt haben, dürften ja einen enormen Verschleiss bei den Maschinen etc. gehabt haben. Hat jemand dazu mehr Infos?

 

Außerdem würde mich interessieren, ob es noch in den späten 70ern Bahnhofkinos gab, die im Überblendbetrieb projezierten.

 

Eigentlich geht das ja nur im Zweischichtmodell, denn die Häuser spielten ja vielfach mehr als 12 Stunden.

 

Ich frag mich bist heute, wer eigentlich in die Häuser ging? Reisende doch wohl er kaum?

 

 

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 45 Minuten schrieb DC:

Ich frag mich bist heute, wer eigentlich in die Häuser ging? Reisende doch wohl er kaum?

 

 

 

 

 

Doch eben diese reisenden Personen waren Stammgast in solchen Kinos gefolgt von Rentnern.

 

Cinema Perverso https://www.youtube.com/watch?v=ePg8OUBpqVU

Edited by Cremers Claus (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Da gab es vor einigen Jahren mal einen ARTE-Film: 

https://www.arte-edition.de/item/01666.html

 

Maschinen waren glaub' ich meist Philips. Das Programm hat sich im Laufe der Zeit stark gewandelt. Wurden zuerst (50er) noch verschiedene Wochenschauen, Kurzfilme, Kulturfilme, Unterhaltung zur Überbrückung von Wartezeiten gezeigt ("In 55 Minuten um die Welt!"), kamen später die typischen Bahnhofskino-Filme (Eastern, Erotik, Western,...) 

In vielen Balis hingen beleuchtete Uhren neben der Leinwand, damit der Reisende seinen Zug nicht verpasste. Überblendung hat es bis in die 90er noch oft gegeben. Der Umbau auf 2000m-Spulen war für Ein-Saal-Häuser preiswert zu machen. 600m-Überblendung dürfte spätestens in den 80ern weitgehend verschwunden sein. 

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 15 Stunden schrieb Thomas:

In vielen Balis hingen beleuchtete Uhren neben der Leinwand, damit der Reisende seinen Zug nicht verpasste.

 

 

Das stelle ich mir grausam vor. Eine grosse Uhr neben der Leinwand...

 

Leider bin ich seinerzeit nie in diese Häuser gelaufen. Die Titelauswahl in Münster war noch schlimmer, als die vom alten Rex am Bahnhof. Und da gab es seinerzeit schon fast nur B-Ware.

 

Ich hab aber oft vor dem Aushang gestanden. Da bestand der "Programmanzeiger" aus zerschnittenen Postern von Schulmädchen Report, billigsten Karate Streifen, italienischen Haudrauf Kriegsfilmen oder Billigwestern. Meist FSK ab 18. Der Aushangkasten schien mir immer dreckig. 

 

Vermutlich war es drinnen nicht besser. Dafür konnte man solange im Saal bleiben, wie man wollte (Stand zumindest draußen im Aushangkasten auf einem Zettel.)

Link to comment
Share on other sites

In diesem Fall nicht. Es stand ein Pärchen E9 drin, die zwar eine Tellersteuerung hatten, allerdings konnte ich keine Umlenkrollen oder deren Reste erkennen. Das Kino war zum Schluss ein one-dollar-house: Mainstream-Kino mit Filmen kurz vor der Video-Auswertung für 4DM Eintritt. Winterjacke war selbst mitzubringen...

 

bersicht_BWR.jpg

Link to comment
Share on other sites

Danke @Thomas! Tolle Fotos!

 

Leider sah es ja hinterher vielfach so aus. Aber man beachte, es gab dort sogar ein Tischchen. Immerhin.

 

Konntest Du die Holzstühle retten?

 

vor einer Stunde schrieb kinogucker:

Gehen Sie, wenn Sie nicht mehr können...

 

Ich lach mich schlapp!!! Hatten die echt diese Aussage in der Werbung?

Link to comment
Share on other sites

vor 50 Minuten schrieb Der rosarote Panther:

@ThomasTolle Fotos! In welchem BALI wurden die gemacht, und wann? Was geschah mit dem Haus?

Das war das BALI/Cinema Bremerhaven Hbf. Das Kino war auf einer Zwischendecke der Bahnhofhalle. Diese wurde ~2009 wieder entfernt und das Kino gleich mit.

Wir konnten damals nur die beiden Maschinen, die GLR und etwas Kleinkram retten. Die Sitze waren absolut fertig. Vielleicht hätte man noch einige vorderen Reihen retten können aber es mangelte an Zeit und Lagerplatz. 

Link to comment
Share on other sites

vor 19 Minuten schrieb Thomas:

Das Kino war auf einer Zwischendecke der Bahnhofhalle

 

Wahrscheinlich hat man bei der Durchfahrt eine Güterzuges gedacht, dass der Schulmädchenreport 120.Teil nun auch in Sensourround präsentiert wird. 😄

 

Wenn ich das nächste Mal in Bremerhaven in der Bahnhofshalle stehe, werde ich eine kurze Denksekunde einlegen. Wo war denn der Eingang, wenn man auf das Gebäude von dem kleinen Kiosk (draussen) blickt?

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb DC:

Wahrscheinlich hat man bei der Durchfahrt eine Güterzuges gedacht, dass der Schulmädchenreport 120.Teil nun auch in Sensourround präsentiert wird.

 

Titelvorschläge fürs gefühlaktive Bhf.-Kino:

 

"Bebende Schenkel"

"Triebwagen der Lust"

"Der Prellbock-Report - was Fahrdienstleiter nicht zu fragen wagen"

"Indusi-Maus mag's grad heraus"

"Trixi mit dem Tramper-Ticket"

"Liebe ohne Fahrplan"

"Graf Scharfenberg und seine Gespielinnen"

 

 

 

Edited by Jeff Smart (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb DC:

 

Wahrscheinlich hat man bei der Durchfahrt eine Güterzuges gedacht, dass der Schulmädchenreport 120.Teil nun auch in Sensourround präsentiert wird. 😄

 

Wenn ich das nächste Mal in Bremerhaven in der Bahnhofshalle stehe, werde ich eine kurze Denksekunde einlegen. Wo war denn der Eingang, wenn man auf das Gebäude von dem kleinen Kiosk (draussen) blickt?

Wenn du vom Vorplatz in die Halle rein kommst war der Aufgang zum Kino auf der rechten Seite. Der Laden oben auf der Treppe wird in einem Zeitungsartikel als "Schallplattenbar" bezeichnet. Ist mir seitdem auch nicht noch einmal begegnet. Später wurde die Treppe dann verkleinert und auf die linke Bildseite verlegt. 

Bali Bremerhaven.jpg

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Ich muss sagen, mir gefällt die alte Halle besser als die aktuelle.

 

Man könnte meinen, gleich kommt Eberhard Dobermann, äh Heinz Erhard durch die Türe und fährt mit dem D-Zug nach Hannover. -

 

Und eine Schallplattenbar war nun mal etwas ganz besonderes. Man konnte seine Lieblingsmusik an einer Theke, mittels zwei Hörern ohne Sprechmuschel, hören. Das war seinerzeit das "Spotify" der 50er Jahre. Gab's in Münster auch im Karstadt. Und bei Radio Hüffer gegenüber konnte man dann zusätzlich die Platte erwerben. Hab mir da immer Soundtracks angehört. Aber nie gekauft, da kein Geld. 😀

 

Ich schätze das Bild auf 1955-1959

 

Danke @Thomas für das tolle Bild! Gefällt mir sehr!

Edited by DC (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 39 Minuten schrieb Thomas:

Ziemlich sicher. Das Kino wurde 1959 eröffnet. 

Stimmt es steht ja dort in meinem Link. 

 

Hier sind noch mehr Bilder. 

 

https://www.alamy.de/fotos-bilder/stadthalle-bremerhaven.html?sortBy=relevant

 

Klickt auf jedes einzelne schwarzweiss Bild.

 

https://www.alamy.de/stockfoto-bremerhaven-bahnhof-hall-1972-bw-117569022.html?imageid=EBCD32AF-1835-46F9-ADFC-EE0DA9B7E478&p=230714&pn=1&searchId=c059cc13d16d3db54aaf49dd1b3ecd91&searchtype=0

 

 

Edited by Cremers Claus (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 12 Stunden schrieb Cremers Claus:

Klickt auf jedes einzelne schwarzweiss Bild.

 

 

Danke für den Link. Wobei da ja "nur" Bilder aus den 70ern von der Eingangshalle drin sind.

 

Allerdings finde ich dieses Bild mit der Dame und dem älteren Herrn zum schmunzeln. Insbesondere, da dann wohl die Alois Brummer Filme schon "freie Einfahrt" hatten...Bestimmt hat der ältere Herr nur gedacht: "Schlafwagen nach Wien" wäre doch ein besserer Titel zum Ansehen gewesen. 😄

Link to comment
Share on other sites

vor 22 Stunden schrieb Jeff Smart:

 

Titelvorschläge fürs gefühlaktive Bhf.-Kino:

 

"Bebende Schenkel"

"Triebwagen der Lust"

"Der Prellbock-Report - was Fahrdienstleiter nicht zu fragen wagen"

"Indusi-Maus mag's grad heraus"

"Trixi mit dem Tramper-Ticket"

"Liebe ohne Fahrplan"

"Graf Scharfenberg und seine Gespielinnen"

 

 

@Jeff Smart: Heute aber alles politisch nicht mehr korrekte Filmtitel und den "Scharfenberg" verstehen hier vermutlich nur 2 bis 3 Teilnehmer. 😀

 

Falls sich die Zeiten mal wieder ändern ...

Unter Hinweis auf § 16 UWG nehme ich Titelschutz in Anspruch für folgende Titel:

  • "Fahrdienstleiter Orgas muß mal wieder"
  • "Junges Zugbegattungspersonal zum Mitreisen gesucht"
  • "Große Puffer puffern besser"
  • "Sex nach Fahrplan"
  • "Uschi bläst zur Abfertigung"
  • "Der Weichenwärter mit dem harten Stellwerkshebel"
  • "Der Fahrstraßenstrich-Report"

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Salvatore Di Vita:

 

Falls sich die Zeiten mal wieder ändern ...

Unter Hinweis auf § 16 UWG nehme ich Titelschutz in Anspruch für folgende Titel:


Aktuell lautet allerdings die Bezugnahme in solchen Angelegenheiten wie folgt: „Unter Hinweis auf § 5 Abs. 3 MarkenG nehme ich Titelschutz in Anspruch für … „

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

@Salvatore Di Vita, ich stimme Dir zu und gratuliere Dir für die Titelauswahl für Deine "Verleihstaffel" 2027. Ggf. solltest Du dann auch für Dich folgende Titel für &die darauffolgende Staffel sichern:

 

"Letzter Halt zum Schaffot"

"Gepriesen sind die heißen Durchreisenden"

"Es dampft und schnauft der Zugführer"

"Schlimmer geht nimmer"

"An der Nordsee wird nun auch gejodelt"

"Eisenbahnterror"

"Blutiges Gullarsch im Bahnhofsrestaurant"

"Stoßgebet für den Schaffner"

"Graf Prollo und die grausamen 7"

"Babi Panggang und ihre blutrünstigen Schwestern"

"Hongkong Massaker in der Bahnhofsstrasse"

 

Aber mal ohne Spaß, wenn ich mir manche Kids und junge Leute ansehe, dann könntest Du ggf. wirklich ein Retrorevival erfolgreich umsetzen. Low Budget lief in der Geschichte oft genug erfolgreich.

 

Lg und weiter so!

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.