Jump to content

Kodak-Schmalfilm-Scanner?


jacquestati

Recommended Posts

  • jacquestati changed the title to Kodak-Schmalfilm-Scanner?

Obviously ein Wolverine in neuem housing.
Und wieder der sinnbefreite Hinweis in der Kapazitätsangabe auf 9" reels.
Ich habe noch keine einzige 9" Spule auf dem Markt entdeckt.
120 m sind 7" Spulen (177,8 mm Durchmesser = 7", die meisten 120m Spulen haben Durchmesser von 177-180 mm)

180 m sind 8" Spulen (203,2 mm = 8", die meisten 180m Spulen haben Durchmesser von 203-206 mm)

240 m sind 10" Spulen (254 mm = 10", die meisten 240 m Spulen haben Durchmesser von 248-250 mm, das sind mindestens 9,76")

Was sind 9" Spulen? Sie müssten 228,6 mm Durchmesser haben. Mit etwas Toleranz also zwischen 225-230 mm. 180m sind es nicht. 240 aber auch nicht.
Was soll ich der Information "Spulen bis 9 Zoll" also entnehmen?
Passen 240 noch drauf? Oder ist bei 180 Schluss?
Ich habe in der Schmalfilmzeit 70er, 80er, 90er keinen einzigen Menschen von 7" Spule oder so sprechen hören. Man hat immer gesagt, das sind 120er, 180er, 240er Spulen. Warum wird jetzt plötzlich der Durchmesser als Angabe hergenommen? Und dann auch noch ohne Realitätsbezug (kein 9" Spulen erhältlich) oder so stark auf- oder abgerundet, dass die Angabe keinen Sinn ergibt?
Naja, bin sowieso nicht interessiert an Wolverine Spielzeug.

 

  • Sad 1
Link to comment
Share on other sites

Okay und ein 8 MP Sensor ist drin, das ist neu. Beim Wolverine ist es (alte Version) ein 3,5 MP Sensor oder ein (neue Version) 5 MP Sensor. Die restlichen Daten lesen sich wie aus der Wolverine/Somicon Werbung heraus kopiert.

Das "Filmbahndesign" 1:1 wie bei der Konkurrenz. Graue, starre "Umlenkrollen" (darf man sie dann überhaupt "Rollen" nennen, wenn sie starr sind?) zur Zugbremsung/mechanischer Transportwiderstand oder wie man das nennen will. MPG4, 20 fps Playback, 2 fps Scanning, dafür kein TV Anschluss.

Edited by Regular8 (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 24 Minuten schrieb Stereominister:

Ein Freund hat ihn gekauft. Es ist vlt nichtmehr eine ganz so krasse Beleidigung, was hinten rauskommt, aber immernoch unwürdig.

Entschuldigt bitte die Sprache.

 Das ist ein klares Statement. Also warten wir auf Friedemanns Lösung.🙂

Link to comment
Share on other sites

 

vor einer Stunde schrieb Regular8:

Graue, starre "Umlenkrollen" (darf man sie dann überhaupt "Rollen" nennen, wenn sie starr sind?) zur Zugbremsung/mechanischer Transportwiderstand oder wie man das nennen will. 


Fachlich korrekte Bezeichnung wäre Führungsbolzen bzw. -zapfen 😉 

Den Kodak-Scanner würde ich mir gern mal leihen 🙂

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Regular8:

Obviously ein Wolverine in neuem housing.
Und wieder der sinnbefreite Hinweis in der Kapazitätsangabe auf 9" reels.
Ich habe noch keine einzige 9" Spule auf dem Markt entdeckt.
120 m sind 7" Spulen (177,8 mm Durchmesser = 7", die meisten 120m Spulen haben Durchmesser von 177-180 mm)

180 m sind 8" Spulen (203,2 mm = 8", die meisten 180m Spulen haben Durchmesser von 203-206 mm)

240 m sind 10" Spulen (254 mm = 10", die meisten 240 m Spulen haben Durchmesser von 248-250 mm, das sind mindestens 9,76")

Was sind 9" Spulen? Sie müssten 228,6 mm Durchmesser haben. Mit etwas Toleranz also zwischen 225-230 mm. 180m sind es nicht. 240 aber auch nicht.
Was soll ich der Information "Spulen bis 9 Zoll" also entnehmen?
Passen 240 noch drauf? Oder ist bei 180 Schluss?
Ich habe in der Schmalfilmzeit 70er, 80er, 90er keinen einzigen Menschen von 7" Spule oder so sprechen hören. Man hat immer gesagt, das sind 120er, 180er, 240er Spulen. Warum wird jetzt plötzlich der Durchmesser als Angabe hergenommen? Und dann auch noch ohne Realitätsbezug (kein 9" Spulen erhältlich) oder so stark auf- oder abgerundet, dass die Angabe keinen Sinn ergibt?
Naja, bin sowieso nicht interessiert an Wolverine Spielzeug.

 

Im US Raum redet man gern vom Spulendurchmesser, und 9" capacity bedeutet, daß hier Filmspulen bis halt bis etwa 600 Füße Film draufpassen. An der Angabe ist nichts richtig falsches im Mutterland.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Regular8:

 20 fps 

Diese völlig sinnbefreite Bildfrequenz hat mich schon beim Wolverine am meisten abgeschreckt.

Wären 18 und 24 B/s möglich dann wäre das Gerät trotz zweifelhafter Bildqualität zumindest für "Arbeitskopien" zum Anlegen einer Tonspur o.ä. eine Möglichkeit.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Oder haben die in USA andere Spulendurchmesser? Kann natürlich sein.

Hier in EU hab ich in Super8 nur 180m Spulen mit 8" Durchmesser gefunden.

Verstehe trotzdem nicht, warum man dann so eine Angabe nicht auf das Land anpasst, in dem es verkauft wird. Kann doch nicht so schwer sein in der EU in der Werbung für so ein Gerät dann von einer Kapazität von 180 m zu sprechen.

 

Wenn ich Autos für den US-Markt bauen würde, dann würde ich im Werbeprospekt mich bemühen, die US-üblichen Angaben zu machen.
Ich würde die Spitzengeschwindigkeit in mph angeben und nicht wie ich es selbst gewohnt bin in km/h.
Ich würde die Beschleunigung angeben in Sekunden von 1-60 mph (96 km/h) inkl. des 1-foot-rollouts.
Und die Angabe wie viele Sekunden für 1/4 Meile.
Den Verbrauch würde ich angeben in Meilen/Gallon statt der bei uns üblichen L/100km.

 

Ich muss doch damit rechnen, dass in einem Markt, in welchem in Meilen/Gallon gemessen wird, meine Angabe in L/100km gar nicht ernst genommen wird, bzw. mich potentielle Käuferschaft kostet, weil es in einer unüblichen Angabe, die meine Kundschaft dort nicht versteht, gar keine Reize ausstrahlt.
 

Ich verstehe - bei ganz vielen Produkten - nicht, warum solche Angaben nicht auf die ortsüblichen Gepflogenheiten angepasst werden.

Edited by Regular8 (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb Regular8:

und ein 8 MP Sensor ist drin, das ist neu. Beim Wolverine ist es (alte Version) ein 3,5 MP Sensor oder ein (neue Version) 5 MP Sensor

Die ganzen MP sind total irrelevant, weil der Wolverine ja nicht mal ein Drittel seines Sensors belichtet, dafür aber cropt und dann die Pixel verdoppelt. 🤯
 

Obs beim "Kodak" auch nich so ist? Ich fürchte ja, weiß es aber nicht. Lieber kein Geld für solchen Schrott ausgeben. 

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Minuten schrieb Friedemann Wachsmuth:

Die ganzen MP sind total irrelevant, weil der Wolverine ja nicht mal ein Drittel seines Sensors belichtet, dafür aber cropt und dann die Pixel verdoppelt. 🤯
 

Obs beim "Kodak" auch nich so ist? Ich fürchte ja, weiß es aber nicht. Lieber kein Geld für solchen Schrott ausgeben. 

Keine Sorge, das passiert mir schon nicht.
Ich habe es nur erwähnt, da ich die 8MP so bei den Somicon?Somikon?Wolverine Dingern noch nicht gesehen habe. Das mit dem heftigen Overscan wusste ich. Das hast du ja auch schon vor Jahren mal herausgefunden und hier gepostet. Das ist mir noch in Erinnerung.

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Stereominister:

Ein Freund hat ihn gekauft. Es ist vlt nichtmehr eine ganz so krasse Beleidigung, was hinten rauskommt, aber immernoch unwürdig.

Entschuldigt bitte die Sprache.

 

Okay, Interessant. Aber mehr oder minder wzew - was zu erwarten war.
Hat er irgendwo mal Bilder oder Testfilme veröffentlicht?
Mein Kaufinteresse ist zwar immer noch bei Null, da ich mittlerweile einen Großteil der Teile zusammen habe für den Selbstbau nach F.W., aber immerhin weiß man dann, wie man reagieren soll, wenn wieder mal jemand aus dem privaten Umfeld meint, er hätte da was ganz tolles entdeckt, das alles andere überflüssig macht.

Link to comment
Share on other sites

vor 56 Minuten schrieb k.schreier:

Wären 18 und 24 B/s möglich dann wäre das Gerät trotz zweifelhafter Bildqualität zumindest für "Arbeitskopien" zum Anlegen einer Tonspur o.ä. eine Möglichkeit.

 

Ja, das ging mir auch schon mal durch den Kopf.
Das Ding ist halt, dass die Zielfrequenzen, die sich im Videobereich etabliert haben (23,976 / 24 / 25 / 29,97 / 30 / 50 / 59,94 / 60), mit keinem ganzzahligen Faktor von 18 oder 24 rauf gerechnet werden können.
 

Ich wünsche mir die Implementierung der nativen Bildfrequenzen 16 und 18 fps in digitale Videotechnik.
Oder deren zweifache Werte 32 und 36 fps.

Link to comment
Share on other sites

Ich hab da ja noch ein Projekt (auch schon ewig 90% fertig) für quarzstabilen Betrieb von Erno-Betrachtern mit 9, 12, 16, 16 2/3, 18, 24 und 25 FPS. Immer exakt bildgenau. Von dem kann man dann einfach Abfilmen und hat dann eine Arbeitskopie. Timecode und Bildnummer werden ebenfalls angezeigt und können einfach nur abgefilmt werden. 

 

16 und 18 fps "nativ" in der digitalen Videotechnik wären eine feine Sache. Davinci und Vimeo unterstützen beides übrigens, aus dem Filmkorscanner kommen entsprechend eingestellte Videos ohne Bikdwiederholungen. 🙂

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb stefan2:

Im US Raum redet man gern vom Spulendurchmesser, und 9" capacity bedeutet, daß hier Filmspulen bis halt bis etwa 600 Füße Film draufpassen. An der Angabe ist nichts richtig falsches im Mutterland.


Bei Filmspulen gilt auch in den USA m. W. die Angabe in ft (feet). 

Link to comment
Share on other sites

vor 10 Stunden schrieb Regular8:

Obviously ein Wolverine in neuem housing.
Und wieder der sinnbefreite Hinweis in der Kapazitätsangabe auf 9" reels.

 

 

Vielleicht glaubt man, an der regionalen Überarbeitung einer Datenangaben finanziell zugrunde zu gehen !?

 

Dafür gibt's Beispiele. Die Zeiten, als ein Volkswagen jede Farbe haben durfte, Hauptsache schwarz, sind ja vorbei. Dafür darf ein Volkswagen noch immer jede Knopfbeschriftung haben. Hauptsache englisch.

 

Oder es rutscht eine regional unpassende, sinnbefreite Größenangabe für Filmspulen auch mal unbeabsichtigt durch.

 

Könnte doch sein... "obviously". :10_wink:

 

 

Edited by Lichtspieler
Rechtschreibung (see edit history)
  • Sad 1
Link to comment
Share on other sites

Die Filmscanner von „Kodak“/Wolverine/reflecta/Somikon/… (min. 5 weitere Markennamen) sehen alle gleich aus, da sie alle vom selben chinesischen Hersteller  kommen: Winait. Es gibt nur verschiedene Generationen des Basismodells, das ursprünglich mal nur 720p konnte, unterschiedliche Gehäusefarben und mittlerweile unterschiedliche Modelle, die sich bzgl. Sensor und maximaler Spulengröße unterscheiden. Qualitativ sind aber alle gleich verarbeitet, und sie sind auch gleich bzgl. „Schonung des Filmmaterials“ und damit bzgl. „Bildstand“. (Wer Friedemanns Test kennt, weiß, was ich meine.)

 

Das „Kodak“-Modell ist gleich eine doppelte Mogelpackung, da es nicht für Kodak hergestellt wurde, sondern für „C&A IP Holdings, LLC“. Die haben von Kodak eine Lizenz erworben, das Kodak-Logo auf „ihre“ China-Produkte zu kleben.

Diese Lizenzmodelle haben Kodak zwar über Wasser gehalten, werden ihnen jetzt aber auf die Füße fallen, wenn sie selbst Geräte mit Kodak-Logo verkaufen wollen, die laut Preis eine deutlich bessere Qualität haben sollten…

  • Thumsbup 2
Link to comment
Share on other sites

Danke für die Hintergrundinformationen.
Und damit sind Falschangaben (über Megapixel z.B.) oder untypische Angaben (über Spulengrößen) noch nicht mal dem Lizenzgeber Kodak anzulasten.
Und es erklärt für mich auch, warum hier so merkwürdige Angaben gemacht werden.
Ich hoffe, Kodak leidet dann nicht drunter, wenn sie dann wirklich eigene und echte Kodakprodukte vermarkten.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.