Jump to content

ACME

Mitglieder
  • Posts

    335
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

Everything posted by ACME

  1. Hallo! Der dieses Jahr am schlechtesten laufende Film bisher. Es kommt wohl erschwerend hinzu, dass der Sommer doch noch Einzug gehalten hat. Inhaltlich auch eher mau (gähn). Qualität der 35mm-Kopie jedoch gut-sehr gut. MfG Dieter
  2. http://www.youtube.com/watch?v=5zrjLxEjGZ8 Sorry, wenn´s ein repost sein sollte. MfG Dieter
  3. Hallo. Bezüglich des 100D ging mir das auch durch den Kopf. Habe auch mal gesehen, dass Verschluss-Synchrone Stroposkope eingesetzt wurden. MfG Dieter
  4. Hallo. Das gefilmte Objekt muss ja ziemlich hell ausgeleuchtet sein, damit bei den kurzen Beli-Zeiten nochwas auf dem Material ankommt. Mit Halogen-Strahlern aus dem Baumarkt, oder wie? MfG Dieter
  5. Hallo. Die 6008S läuft aber nicht "nativ" mit dem 60m-Magazin, sondern muss modifiziert werden. Die einzige, die "out of the box" damit arbeiten kann, ist m.W. die 9008S. Alles sehr Reizvoll, aber viel zu teuer für mich. Weiss jemand, wieviel die Durchsicht/Justage/Fettung der 6008S kostet und wer es macht(evtl. GK o. Wittner)? Meine 6008S hat es dringend nötig, die 3008S auch. Bei der ersteren ist es mir wichtiger. MfG Dieter P.S.: Bin im Besitz einer französischen Service-Anleitung für die 6008S mit Teile-Liste und Schaltplan. An den Handgriff habe ich mich ja noch rangetraut, alles weitere ist mir zu heikel. :)
  6. Schwer zu sagen. MfG Dieter
  7. Hallo. Tanz der Vampire. Punkt. MfG Dieter
  8. Hallo. Zu Star Wars: Bei einem Feuer im Archiv wurden vor geraumer Zeit die original Tonmaster (auch die deutschen) stark in Mitleidenschaft gezogen. Das betrifft wohl auch andere Filme. Man kann dies bei der Star Wars Digital Remastered Edition Episode IV(35mm, dt.) beim Ton richtig gut hören (besonders bei SDDS). Klingt z.T. wie eine stark erhizte Compactcasette. Für den digitalen Datenträger haben sie es wohl nochmal "verschlimmbessert". Das ist diesbezgl. mein Kenntnisstand. Schon ein paar Jahre her. MfG Dieter
  9. Hallo. Habe mal geschnitten und schnell "abvideographiert" von der Leinwand (und nochmal geschnitten plus z.T. Helligkeitskorrektur). Das Ergebnis ist sehr unbefriedigend. Trotzdem habe ich es mal hochgeladen.-> Up the river MfG Dieter
  10. Hallo. Schlimm ist es auch bei den deutschen und amerikanischen Produktionen aus den 30er Jahren. Die öffentlich-rechtlichen zeigen sowas neuerdings im Nachtprogramm. Einstmals grossartige Filme werden mit "Lindenstraßen-Ton" verstümmelt. Grausam. MfG Dieter
  11. Stimmt. Die Themen lagen ihm wohl. ;) Bavaria ist im benachbarten Kino vorhin ausgefallen. MfG Dieter
  12. Hallo. J.V.s Filme fallen immer durch. Nanga Parbat war auch so eine Katastrophe, Marlene haben wir nach einer Woche abgesetzt. MfG Dieter
  13. ACME

    Beaulieu MR8

    Hallo, hier ist ein vielleicht interessanter Link:Mein Link MfG Dieter
  14. Hallo. Zu bedenken wäre eventuell auch, daß in Brakel und Bad Driburg Kinos betrieben werden. Kenne deren Zahlen nicht, aber vielleicht kann man mit dem Betreiber eine Kooperation einfädeln. Das Kino in Bad D. kenne ich aus Kindheitstagen, damals noch Kurlichtspiele. Schon Oma ging dort hin. MfG Dieter
  15. Hallo. Ich habe es mit einem Yelco Projektor und einem Weitwinkel-Vorsatz für meine alte S-VHS-C Kamera ausprobiert. Der Vorsatz passte zufällig genau vor das Plaste-Objektiv, einfach mit zwei Pünktchen Sekundenkleber fixiert. Zum Bild: ja, es wird größer. Die Qualität ist aber nicht sehr toll... MfG Dieter
  16. Probier´s doch unter "Suche".
  17. Hallo. Ich habe noch nichts abtasten lassen, jedoch sind die anderen Dienstleistungen gut. Mein Link Es wird aber wohl nur Super-8mm bearbeitet, nicht Normal-8mm. Den Unterschied sieht man hier: MfG Dieter
  18. Ja, es bedarf eines gewissen Haferstichs, um auf den Kauf- Button zu klicken. Mal seh´n. MfG Dieter
  19. Hallo. Ein Universal-Konverter mit dem Durchmesser dürfte bei blabla bestellbar sein. Schleiche selbst hier drumherum (77mm). Bei dem Preis bin ich mir allerdings nicht ganz sicher, was der für Resultate liefert... Experimentieren oder nicht? MfG Dieter
  20. Hallo. Ja, mag sein, aber DA 20 sind so in etwa 20 Jahre alt. Die PCI-Karten steigen da gerne mal aus. Neuer Ersatz? Gibt´s nicht mehr. Kinoton hat zuletzt (vor etwa 6 Jahren) nur noch "überarbeitete", gebrauchte im Austausch ange- boten, und nur an Geschäftskunden. Ich war froh, als der DA 20 endlich weg war. Der Mitforent Stefan2 hat sich an anderer Stelle (find sie momentan nicht) recht umfassend dazu geäußert. MfG Dieter
  21. Hallo. DA 20 würde ich nicht kaufen. Höchstens geschenkt. Schrott. MfG Dieter
  22. Hallo. Noch etwas zu Bildfrequenzen zur damaligen Zeit. Aus: The Advanced Projection Manual by Torkell Saetervadet, S.69 ff.: "...Deliberate "under-cranking" was a trick frequently used by cameramen, either to achieve fast action on the screen or to increase exposure time under low-light conditions. Even though early film projectors were certainly hand cranked in many cases, electric motors were readily available and very frequently used from the early days of film projection (at least if lack of electricity was not an issue). The projectors were often equipped with a speed control device so that the speed could be altered during projection. Such devices include everything from mechanical disc clutches (Mechau 1916 and onwards) and rheostats connected in series with the motor (AEG, Bauer, Pathé and many others). Thanks to such devices, the projectionist had control over the projection speed, probably using as guidelines anything ranging from his own discretion and input from the distributor/cinema management to his own patience or need to go home early. Indeed, some cinemas purposely screened the film at excessive frame rates in the region of 25-30fps in order to fit more shows into their programmes [scharnberg, p.79 and Kinobladet, October 1927, p. 22]. As a response to this, cameramen would sometimes tend to crank at faster speeds so that the result didn´t look ridiculous on the screen. Projectors with fixed projection speeds were initially geared to the speed of 16fps, which gives a flicker-rate of 48Hz wit a three bladed shutter. To the extent that we can talk about a standard prior to the introduction of soundfilm, 16fps is the most common figure. This does not, however, mean that all silent films will look correct when projected at this speed. In fact, many films will look artificially slow at 16fps, and spe- eds in the range of 18-22fps would give better results. As we approach films from the early 1920s, it is obvious that many of them are intended for projection at speeds in the range of 20-24fps rather than 16fps.In fact, first-run theatres often had their projectors trimmed to 20fps whereas their less serious competitors were running the films faster [scharnberg, p.79]. ... What guidelines should projectionists follow in order to take account of this anarchy? The following coarse rule of thumb has been suggested for films made in the period from 1916-1926: Use the two last digits in the year of production to find the correct projection speed! This is of course highly unscientific, but it gives a certain indication of what we are up against." ... Der Autor ist technischer Leiter des Norwegian Film Institute. Ein sehr empfehlenswertes Buch. MfG Dieter
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.