Jump to content

andreasm

Mitglieder
  • Posts

    179
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    4

Everything posted by andreasm

  1. Das abstoßendste Idiotenfeature moderner Fernseher ist die Umrechnung von 24/25fps in 50fps. Das wird dann als "True-Motion" oder ähnlich beschwafelt. Der Effekt ist, daß damit STAR WARS aussieht wie eine billige Soap in teuren Kulissen und HERR DER RINGE wie sein eigenes "Making-of".
  2. Danke Jeff, guter Tip. Habe mir das Sammelblatt gleich ausgedruckt.
  3. Hi Leute Ich habe mal ne kurze Frage an die Eclair ACL-Fetischisten hier: Die Magazine sind ja im Laufe der Jahre permanent verändert worden. Die letzte Stufe der Genese (ab ca Ende der Siebziger Jahre) ist eine Magazin mit einer Art doppelter Andruckplatte: im Bereich des Bildfensters ist ein Bereich von der übrigen Filmführung abgesetzt und beweglich gelagert. Alle anderen Generationen haben eine durchgehende Schiene als Filmführung. Hat jemand mal Erfahrungen gemacht, ob diese "neuen" Magazine Vorteile haben gegenüber den älteren Versionen? Ausserdem heißt es bei den Firmen, die Super 16-Konversionen machen, daß sie auch die Magazine ans Super 16-Format anpassen. Was heißt das denn genau? Kann man für Super-16 Eclairs etwa die Normal-16-Magazine nicht mehr verwenden? Viele Grüße Andreas
  4. Ja, ich finde den Preis auch super. Habe bisher ein wenig gezögert, Filme aus Übersee zu bestellen, weil seit der Verschärfung der Anti-Terror Politik Postsendungen angeblich mit Mega-Dosen von Röntgenstrahlung traktiert werden . Manfred, berichte doch mal, wie die Filme aus der Entwicklung kommen. Ich denke. daß hier viele Leute in den Staaten kennen und diese Quelle nutzen würden. Auch 16mm-Materialien bekommt man dort häufiger und günstiger grüße Andreas
  5. Hi Gizmo Das hilft schon mal weiter. Wir haben bei Musikvideos früher auch immer 25fps gedreht und bei AVP entsprechend mit 25fps abgetastet. Bei einer Rückbelichtung auf Film entsteht halt das Problem, daß ein Projektor mit 24fps läuft und die daraus entstehende Verlangsamung des Tons nicht optimal ist. Bei Musik und Stimmen hört man das überraschend deutlich. Mich würde interessieren, warum genau AVP 25 Bilder empfiehlt und ob es einen Nachteil bei 24fps gibt, ob da Bilder interpoliert werden müssen oder so. In Avid , Premiere etc kann man ja ohne Probleme auch 24fps schneiden.
  6. Patrick, was hat das Positiv bei Andec denn gekostet?
  7. Der begriff "color correction" stammt aus dem professionellen Bereich von Musikvideo und Werbung. Bis Ende der neunziger Jahre wurde praktisch jeder Musikvideo auf Super 16 gedreht und digital weiterverarbeitet. Da hieß die Arbeit am Da Vinci-Computer "Color Correction", heute nennt man das "Grading". Eine 2k-Digitalisierung ist bei einem straffen Drehverhältnis übrigens gar nicht mal soo teuer.
  8. Hi Chris, Danke für den Tip. Werde bei Andec mal einen Kostenvoranschlag holen. Allerdings gibt es ein paar Schwierigkeiten, man braucht doch für den von dir beschriebenen workflow einen Keycode auf dem Negativ, oder? Das geht bei mir schon mal nicht, weil ich ein bereits paar Takes auf Foma Umkehrfilm gedreht habe, auf dem kein Code drauf ist. Dann ist da noch die Color Correction, die digital einfacher ist, wobei das bei S/W nicht so dramatisch sein wird. Wie funktioniert das denn bei der analogen Variante mit der Tonspur?
  9. Hallo Leute, geplant ist ein Kurzfilm auf Normal 16mm, SW Negativ. Das Material soll digitalisiert und auf Avid geschnitten und vertont werden. Anschließend möchte ich es von ondaradioservice.it wieder auf 16mm transferieren lassen. Die Frage ist nun, drehe ich besser auf 24 oder 25Fps? Mit Hinblick auf die finale "Analogisierung" liegt 24fps nahe, auch für Bluray und DCP ist das Standard. Übersehe ich dabei einen Pferdefuß, irgendwas, was mit dem Transfer auf 16 zu tun haben könnte? Viele Grüße Andreas
  10. Ja , neulich hat mir ein Jung´schen Digi-Filmer mit leuchtenden Augen erzählt, es gäbe doch tatsächlich Zoom-Objektive, durch die könnte man durchzoomen, ohne die Schärfe nachziehen zu müssen!
  11. Für normal 16 habe ich den Angenieux Zoom10x15 + Century wide angle Adapter, eine Kombi, mit der man schonmal weit kommt. Super 16- Zooms sind leider so teuer, daß einem schummrig wird.
  12. Einen geruhsamen Sonntag wünsche ich allen! Da ich dieses Jahr meine Eclair ACL auf Super 16mm aufrüsten lassen will, frage ich mal in die Runde, ob jemand mir sagen kann, welche c-mount Festbrennweiten das Format abdecken. Es gibt ja verschiedene Schneider Cinegons und Xenons, verschiedene Angenieux etc. Da ich für die längeren Brennweiten Nikon Fotooptiken nehmen kann, interessieren mich vor allem die kurzen von 10mm abwärts. Verhältnismäßig oft und günstig wird zum Beispiel das alte silberne Schneider Cinegon mit der "langen Nase" angeboten. Welche dieser Optiken kann man für Super 16 nehmen? Vielen Dank für Tips und Grüße Andreas
  13. "Nach dem, was man hier so liest, bestätigen sich ja die 13+1 guten Gründe für einen Bauer P8 selcton." Ja, damals konnte man als moderner Lehrer mit einem Bauer Selecton hübsche Schülerinnen beeindrucken, wie der lüsterne Blick der jungen Dame bei 7.43 beweist.
  14. Ich empfehle den Bauer P8 Selecton. Der hat sogar (relativ) flimmerfreie Zeitlupe, Rückspulung im Filmkanal, programmiertes Anfahren bestimmter Szenen, Szenenwiederholung, absolut filmschonenden Transport, Dank zweier Motoren, die den Film ganz sanft anfahren. Im Segment der modernen 16mm Projektoren ist das Teil einzigartig. Der Nachteil ist klar: Der Selecton ist vollgestopft mit Elektronik. Wenn da was kaputt geht, sieht´s reparaturmäßig schlecht aus. Ich habe zwei Exemplare, bei denen die ganzen Programmierfunktionen noch in Ordnung sind und bete, daß sie noch ein langes Leben haben mögen. Ich würde inzwischen ungern auf den Komfort verzichten. Besonders die Zeitlupe ist klasse, wenn man beispielsweise Kameratests auswerten will.
  15. Hi Leute, Bekanntlich und bedauerlicherweise bietet Andec ja keine Color Umkehrentwicklung mehr an, zumindest bis Ende des Jahres der neue Ektachrome kommt . Auf der Seite von S-8 reversal lab in Holland werden nur Leistungen für die 8-mm-Formate genannt. Gibt es denn niemanden mehr, der 16mm Farbumkehr entwickelt? Viele Grüße
  16. Hi Leute, kennt jemand den alten Normal-8 Betrachter von HKS, bei dem man mit einer Art Lupe direkt auf den durchleuchteten Film schaut? Ein sehr schönes Gerät, in etwa sowas wie ein Vollmetall-Pzäzisions-Ahne des Porst "Gucki". Egal, wie unterbelichtet der Film ist, man sieht in dem (leider sehr kleinen Sucher) jedes Korn. Bilder, die auf dem Projektor oder einem normalen Betrachter praktisch schwarz sind, zeigen auf dem HKS noch Information. Arbeitet mit einem 8-fach Prismaso flackerfrei wie die Nachfolgerin Projektorette. Was ich nur nicht ganz verstehe: Gibt es einen Trick, wie man den Film zurückspult, da von Spule zu Spule immer der Sucher im Weg ist? Hat jemand vielleicht sogar eine Betriebsanleitung? Viele Grüße Andreas
  17. Ja, Stefan, die 1008XL ist eine interessante aber merkwürdige Kamera. Meine hatte einen sehr seltsamen Sucher mit so einer Art Spektralfarben- Fokussier-System (nannte sich Dichroid-oder so). Kommst du denn damit klar? Für mich war sie aber natürlich keine Alternative zur 6008/7008 pro, die keineswegs eine Zahnarztkamera war, sondern zu Hochzeiten von Super 8 eine der wenigen professionell nutzbaren Kameras, weil sie beispielsweise bei der Produktion von Musikvideos mit Quarzmodul über Längen von bis zu zehn Minuten bildsynchron zum Playback-Ton lief. Es gab sogar Lösungen, sie für die Steadycam Junior zu adaptieren und das Sucherbild auf den Monitor der Steadycam auszugeben, von Wechselobjektiven, der variablen Sektorenblende, den 80fps und Mattscheibenvorschau gar nicht zu sprechen. Die beiden fast im Dauerbetrieb genutzten Beaulieus meiner damaligen Produktionsfirma wurden ca alle 2,5 Jahre gewartet und hatten nicht einen einzigen ernsthaften Ausfall. Ich fand sie zwar immer relativ häßlich - keine Kamera, die man wirklich liebt - aber funktionell unersetzlich. Viele Grüße Andreas
  18. Einspruch! Der Meopta Magnifax- Vergrößerer (bis 6x9) schlägt jeden von Kaiser, und diverse Filmgeräte von Meopta, wie zB der geniale 16mm Umroller/Betrachter (mit Aufprojektion und mechanischem Zählwerk) im Koffer sind unschlagbar!
  19. Einen guten Rutsch allerseits! Ich finde den HKS-Betrachter etwas dunkel, verglichen etwa mit meinem vorbildlichen 16mm-Aufprojektions-Betrachter von Meopta. Spricht etwas dagegen, eine 6V 20W Halogenbirne einzusetzen statt der vorgesehenen 6V/10W ? Oder brennt das Ding dann gleich durch? Immerhin arbeitet ja die 16-Version des HKS mit einer 20er? Viele Grüße Andreas
  20. Hallo Ulrich, Danke, hat sehr geholfen! Habe auch die Justierungs-Mechanik dank deiner Beschreibung begriffen. Irgendwie ist trotzdem die Bildqualität noch nicht optimal. Der Spiegel ist wohl auch etwas verschmutzt. Glaubst du, den kann man mit Glasklar putzen, oder ist das einer dieser superemfindlichen Oberflächenspiegel?
  21. Frohe Weihnacht nachträglich allerseits! Der Weihnachtsmann hat eine HKS-Projektorette gebracht (den auf den Schienen). Die Birne ist wohl durch. Hat jemand eine Ahnung, wie man beim Gehäuse an die Lampe rankommt? Grüße und guten Rutsch!
  22. Hi Martin An dem Schalter habe ich schon rumgeruckelt, ohne Erfolg. Ich habe jetzt verabredet, daß ich den Hokushin am Sonntag zurückgebe, da ich immerhin 170€ dafür bezahlt habe und diese Macke schon sehr nervig ist. Wenn man auf Rückwärtsprojektion schaltet, rast die Schnellrückspulung los und der Film reißt sogar. Mal seh´n. bis Sonntag hab ich noch Zeit, den Fehler zu finden Viele Grüße
  23. Hallo Leute, jetzt ist mir tatsächlich mal ein Hokushin SC10 zugelaufen. Die Vorzüge des Geräts sind ja hinreichend bekannt und eigentlich bin ich sehr angetan (mal von der Lautstärke abgesehen, die höher ist als bei meinen Bauern und meinem Eiki). Leider hat das schöne Gerät eine schwerwiegende Macke, wegen der ich ihn wohl wieder zurückgeben muß: Schaltet man auf Rückwärtsprojektion, rast sofort der Schnellrücklauf los und zerfetzt den Film. Der Schalter zur Schnellrückspulung ist nicht nach unten geklappt, trotzdem ist das Gerät permanent auf Schnellrückspulung geschaltet. Wahrscheinlich bleibt auch deshalb der Automatische Einfädelarm an zwei Positionen seiner Kreisbewegung hängen. Kennt jemand von euch diese Symptome, gibt es eine schnelle Lösung? Hilfreich wäre vielleicht schon ein Photo aus dem Innenleben, das zeigt, wie der Rücklaufmechanismus stehen müßte, wenn er nicht auf Schnellrücklauf geschaltet ist. Optisch ist das Teil in guter Verfassung, es ist schon ein wenig schade, ihn zurückzugeben... Viele Grüße Andreas
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.