Jump to content
carstenk

Der SRX-R515 thread

Recommended Posts

Hmm, nicht nur Barco glaubt, dass unterhalb des DP2k-10Sx noch Luft für einen DP2k-8Sx ist.

 

Sony hat gerade den SRX-R510P vorgestellt, eine Variante des 515er mit lediglich 4 statt 6 Lampen, 9.000 statt 15.000 Lumen.

 

Verfügbar ab Februar 2014. Wieviel günstiger als der 515 der sein wird, vielleicht weiss Oliver da schon Näheres?

 

Die nur um Netzteile und Lampensockel reduzierte Ausführung kann an sich ja nicht für eine großartige Preissenkung gut sein, der 515er ist diesbezüglich sehr modular. Aber dazu kommt ja immer noch ein Marketingabschlag, sicher ähnlich wie beim Barco 8Sx, der ja lediglich softwaremäßig auf eine geringere Lampenmaximalleistung gebracht wird und dadurch ein paar Tausend Euro billiger wird.

 

http://www.aboutproj...ector-unveiled/

 

 

BTW - da gibts ein Whitepaper von Sony zur Lampentechnologie des 505/515:

 

http://pro.sony.com/bbsccms/assets/files/mkt/digicinema/solutions/4277_Cinema_HPM_LAMP_WhitePaper-pages.pdf

 

- Carsten

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ein Kino ohne jemand der einen Projektor starten kann ? Aber Geld zählen könnt Ihr ? ;-) :bounce:

 

Sehr konstruktiv und produktiv...unterhalte dich doch mich cosmin...

Share this post


Link to post
Share on other sites

http://www.sony.de/p...post_SRX-R510P_

 

Bisher noch keine Preisinfo.

 

Bin noch etwas irritiert über die "Kontrast >4000:1"-Angabe beim SRX510, da er dem Vernehmen nach auch dieselben Aussenabmessungen wie der 515er haben wird, ergo läge es (Vermutung) nahe, dass er auch denselben Optischen Block besitzt. Und der SRX515 macht ja deutlich >8000:1, der neue T615 sogar 12.000 : 1.

 

Wir werden sehen...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, das ist mir auch aufgefallen. Vielleicht ist das aber eine 'vorläufige' Umrechnung des On/Off Kontrastes aus der reduzierten Maximalhelligkeit durch die zwei wegfallenden Lampen, oder aber eine Änderung durch eine etwas geänderte Spiegelgeometrie der Lichtbox, um mit 4 Lampen homogener auszuleuchten.

 

Ein reduzierter Preis wird sich nur durch größtmögliche Übereinstimmung mit der 515er Mechanik herstellen lassen, von daher würde ich vermuten, dass auch weiterhin der Platz für die 6 Lampen an den gleichen Positionen existiert, aber vermutlich nur die 3 und 1 Positionen belegt werden, und dann könnte/müsste man die Lightbox intern etwas bezüglich der Spiegel und der FlyEyes anpassen.

 

Beim 615er geht der höhere Kontrast ja wohl schlicht auf den Wegfall der optischen Korrekturfilter je Lampe und die nicht nötige DCI Weisspunktkorrektur zurück.

 

 

- Carsten

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sehr konstruktiv und produktiv...unterhalte dich doch mich cosmin...

 

Wer jetzt Du oder ich oder Dir oder mich ?

Ideen werden gern angenommen.

Beschreib Dein Problem doch einfach ein bischen konstruktiver, wenn Du kannst. :mrgreen:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gestern habe ich Probleme gehabt vom 515er DCPs zu löschen. Erst nach einer Weile bin ich drauf gekommen, dass es an einem pausierten Export-Job lag, der das Löschen verhindert hat. Nach dem Fertigstellen des Export-Jobs ging wieder alles ganz normal. Schade finde ich dass es da keine Rückmeldung vom Server gibt, dass und warum er das Löschen verweigert. Wäre echt was für eine Nachbesserung beim nächsten Update. Schön hingegen finde ich, dass es kein Problem ist einen Export-Job zu pausieren alles runterzufahren und am nächsten Tag einfach weiterzumachen. Das ist echt hilfreich. Werde mal demnächst probieren ob das beim Ingesten auch funktioniert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

Ich/Wir haben das Glück bald auch so eine tolle Maschine haben zu dürfen... Und hab eine Frage zur Stromversorgung: Ich habe von zwei Ausstattern verschiedene Meinungen gehört und dachte ich frage mal hier als "neutralen" Beobachter nach: Wir haben aktuell nur einen 16A Drehstromanschluss im BWR. Der eine Ausstatter ist der Meinung, das dies auf jedenfall ausreicht. Damit würden wohl schon mehrere Installationen laufen. Der andere Ausstatter benötigt einen 32A Anschluss. Der würde bei uns größere bauliche Veränderungen mit sich ziehen...

Edited by powerdan (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Drehstrom brauchst du für den Sony nicht. 240 Volt Anschlüsse werden benötigt. Die genauen Bedürfnisse werden sicher andere hier reinschreiben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Laut Datenblatt wird ja "200 bis 240 V AC, 50–60 Hz, einphasig, 21,5 A bis 18 A" benötigt. Das sind meiner Meinung nach mehr als 16A. Nur vielleicht war ja auch jemand bei dem Ausstatter und hat seinen Sony auch an "nur" 16A hängen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

richtig! Bei den 330W Lampen kann es gut gehen, jedoch bei den 450W Lampen die wir bei euch auch verbauen würden kommt man um einen 32A Anschluss nicht rum. Mindestens mit elner 25A C Sichrung absichern.

 

Gruss

 

Saacha

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie groß ist denn die Bildwand und ist 3D geplant?

 

Vom Grundsatz her reichen 16A eigentlich auch für die Vollbestückung aus. Ich weiss nicht genau, auf welche Lastsituation sich Sony bei diesen Angaben bezieht. Mit nem trägen Automaten sollte das eigentlich locker gehen.

 

Zunächst mal werden beim Sony ja Server und Projektor separat versorgt. Der Projektor hat nen Anschlusswert für die 6*450W Lampen von 2700Watt. Inkl. Wirkungsgrad der Netzteile, etc. vielleicht 300W drauf.

Der Rest der Elektronik im Projektor zieht bestenfalls 200-300Watt. Was die Einschaltströme angeht, kann der Projektor systembedingt nie Elektronik und Lampen gleichzeitig einschalten. Also sollte man grundsätzlich problemlos mit 16A hinkommen. Ich weiss nicht, ob der Sony ein Preset-PowerOn mit mehreren Lampen wirklich gleichzeitig schaltet oder leicht sequenziert.

 

Wenn man das also sinnvoll aufteilt und die eine 16A Phase wirklich ausschließlich dem Projektor zu Verfügung stellt, und alles andere aus den zwei anderen Phasen versorgt, sollte das kein Problem sein.

 

Bei uns war das aber eh unkritisch, weil unsere unmittelbar vorgeschalteten Sicherungen 25A haben.

 

Ein bißchen 'murksen' darf man in diesem speziellen Fall da schon, jedenfalls wenn die Installation so aussieht, dass eine 'offizielle' 3*32A von einem Elektriker u.U. sehr aufwendig und teuer werden würde. Da muss man aber Leitungslängen, Querschnitte, Sicherungscharakteristik eben mit abschätzen. Ist leider doof, nicht nur bei Sony, weil international Drehstrom selbst in Kinos nicht so verbreitet ist wie man das hierzulande gewohnt ist, und ein einphasiger vs. dreiphasiger Gleichrichter halt schon fundamental anders ist. Deswegen haben viele Kinoprojektoren im mittleren Leistungsbereich nur den einphasigen Anschluss. Bei den DLPs dadurch etwas abgemildert, dass es eine interne Auftrennung zwischen Kopf und Gleichrichter gibt, der den Anschluss einer USV erlaubt. An der Stelle kann man zumindest die Kopfelektronik auf eine andere Phase legen.

 

Man KÖNNTE den Sony aufgrund der internen Aufteilung der Lampennetzteile und Vorregler sogar recht einfach mehrphasig beschalten, aber Sony hat das leider nicht vorgesehen.

 

 

 

- Carsten

Share this post


Link to post
Share on other sites

9x4 Meter, kein 3D. Vermutlich werden wir auch garnicht alle sechs 450W Lampen brauchen.

 

Der Plan einer der "Ausstatterbewerber" ist, den Projektor über die jetzigen 16 Ampere laufen zu lassen und den Rest der gesamten Elektronik (Server, Tonprozessor etc.) über die extra abgesicherten Schuko Steckdosen.

 

Problem mit 32A aktuell ist, das der Hauselektriker sagt das für den Betrieb eines 32A Verbrauchers die komplette Zuleitung vom Keller bis zum BWR erneuert werden müsste. (Da sind drei Brandschutzbereiche zwischen in einem öffentlichen Gebäude => externe Firma => teuer und dauert lange) Der Elektriker prüft gerade andere Möglichkeiten und darauf warten wir aktuell noch :/

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn 3D von vorne herein oder 'ziemlich sicher' nicht in Frage kommt, gar kein Problem. Wir fahren zwei 450er Lampen auf 9,2m*4m mit Helligkeit ca. 30% über Norm bei neuen Lampen, allerdings leichte Gain Bildwand. Mit Sicherheit werdet Ihr nie mehr als 4 Lampen gleichzeitig brauchen.

 

Das ist halt das Problem mit der Nachrüstung von 3*32A - das DARF nur ein ordentlicher Elektriker machen, und der darf sich für eine 3*32A CEE eben nicht auf 'müsste, könnte, sollte' einlassen. Wenn der das anpackt, muss er es ordentlich machen. Und das wird eben in diesem Fall sehr teuer. Genauso war es bei uns, wir hatten im Vorraum 3*25A abgesichert und 'korrekte' 3*32A hätten aus dem Keller kommen müssen.

 

Daher ist der Kompromiss mit den 16A eher machbar. Probleme sind da nicht zu erwarten. Man muss sich halt anschauen, wie die Phasen gegenwärtig verteilt sind und die gezielt optimieren, dann geht das schon. Ich würde natürlich auf jeden Fall ne 3*16A CEE zum Projektor legen lassen, weil man dann eben noch am Unterbau Zugriff auf alle 3 Phasen hat und dort entscheiden kann, was wo angeschlossen wird. Vom Grundsatz her würde natürlich ne einphasige blaue reichen. Und natürlich sollte die Verschaltung es nicht erlauben, dass man durch Einstecken mal hier mal da bei kleinen Änderungen eine Phase grundsätzlich überlastet.

 

- Carsten

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja ich würde wenn jetzt 16A reichen, eine Phase für den Projektor nehmen und die anderen 2 für den Rest. Wenn wirklich neue kabel gelegt werden müssen, dann würde ja 1x25 bzw 1x32A lagen für den Sony also 3x4qmm würde dann lagen, je nach Länge.

Das würde zumindest beim Kabel etwas sparen weil kein 5*X gebraucht wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Querschnitt macht da nix bei den Kosten, nur wenn 32A benötigt wird und normgerecht verlegt werden muss, müssen halt typisch ganz neue Kabel rein vom Keller aus, und das kostet halt deutlich mehr als ein bißchen Kupfer.

 

- Carsten

Share this post


Link to post
Share on other sites

16A mit 2,5mm² reicht, blaue CEE Dose 16 A langt. Ihr werdet 4 Lampen mit ca. 94% brauchen, ich habe gestern einen installiert auf 8m Breite mit 3 Lampen a' 450W. Reicht für CS bei 100% bei 16ft Lambert und mit beiden Dimmergittern bei BW.

Jens

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Querschnitt macht da nix bei den Kosten, nur wenn 32A benötigt wird und normgerecht verlegt werden muss, müssen halt typisch ganz neue Kabel rein vom Keller aus, und das kostet halt deutlich mehr als ein bißchen Kupfer.

 

- Carsten

 

Der Querschnitt macht das ganz deutlich was aus, auch obs ein 3x2,5 oder 5x2,5 ist, kommt natürlich auf die Länge an, wenns nur 20m sind dann ist es wohl nicht so ausschlaggebend :)

Bei den Kabelpreisen sind wir aktuell soweit das der Kupferzuschlag mehr kostet als der Grundpreis des Kabels.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Für den SRX 515 reichen auch bei 6 x 450 W Lampe 16A völlig aus. Unsere Netzspannung beträgt in der Regel >230V, bei mir sind es 242 V/420 V mit dem neuen Trafo. Mit 16 A können ca 3,5 kW betrieben werden, und der SRX 515 zog nie mehr, als 15 A bei allen Lampen an.

Der Zuleitungsquerschnitt berechnet sich aus dem Spannungsabfall zwischen Hausanschluß und Verbraucher, und der darf 1,5% nicht überschreiten, wobei knapp 0,5% in Sicherungen und Zähler verlorengehen. Damit kann der Querschnitt berechnet werden. Das kann, bei sehr kurzen Stücken 1,5 mm² sein, in der Regel 2,5 mm², bei größeren Längen gerne 4mm².

 

Wichtiger ist allerdings die Sicherung. Wird ein B16A Leitungsschutzschalter benutzt, so löst dieser beim Einschalten eigentlich fast immer aus, die Elkos der Schaltnetzteile fordern ihren Tribut. Hier liegt der Grund, warum manche Installer gern 32A fordern. Ein vorgeschaltetes 25A Neozed Element verkraftet die Einschaltströme ohne weiteres. Dann aber bitte als einphasige, blaue Steckdose (in D sehr teuer), und keinesfalls als rote 400 V Steckdose. Der SRX 515 ist ein einphasiges Gerät, welches zudem durch eingebaute PFC sehr schön sinusförmigen Strom zieht, die 32A Steckdose ist Verschwendung.

Nur bitte keine Schuko Steckdose. Diese ist nur kurzzeitig mit 16A belastbar, dauerhaft nur mit <10 A. Die brennt irgendwann ab.

 

Der Server etc wird eh über eine weitere Schukodose gespeist.

 

Mit einem C/K 16 A Schutzschalter oder Diazed gL Sicherung habe ich nie Probleme gehabt, da löst nichts aus, auch nicht bei 6 x 450W.

 

Ich fordere in meinen Vorgaben folgende Vorbereitung der Stromversorgung:

 

1 CEE Steckdose 16A mit LS Schalter C16 oder gL Neozed Element abgesichert.

Schuko Doppelsteckdose mit C10 (C13) Absicherung. Auch hier bitte keine "B16".

Davor ist ein Fehlerstromschalter mit 30 mA zu schalten, der ist seit 2007 Vorschrift. Und an dem liegt mir mehr, als an einer 25 A Vorsicherung mit 32A Steckdose.

 

Nur konnten einige Elektriker nicht lesen, ...

 

Stefan

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich stimme Stefan voll und ganz zu. 16A reichen vollkommen aus.

Bei all unseren installationen haben wir den Sony an 16A angeschlossen und selbst bei voller Lampenlast nie Probleme gehabt.

Die Peripherie Geräte werden eh über einen seperaten Stormkreis angeschlossen.

 

Liebe Grüße aus Hamburg

 

//Olli

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich stimme Stefan voll und ganz zu. 16A reichen vollkommen aus.

Bei all unseren installationen haben wir den Sony an 16A angeschlossen und selbst bei voller Lampenlast nie Probleme gehabt.

Die Peripherie Geräte werden eh über einen seperaten Stormkreis angeschlossen.

 

Liebe Grüße aus Hamburg

 

//Olli

 

So auch bei uns...........und noch keine Probleme, Aussetzer oder Schwierigkeiten zu beanstanden!

 

Liebe Grüße aus Heinsberg

Christoph!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Querschnitt macht da nix bei den Kosten, nur wenn 32A benötigt wird und normgerecht verlegt werden muss, müssen halt typisch ganz neue Kabel rein vom Keller aus, und das kostet halt deutlich mehr als ein bißchen Kupfer.

 

- Carsten

 

Und das kostet halt: bei CEE 16 A 5*2,5, bei CEE 32 A - Dosen sind 5*10mm2 ø vorgeschrieben!

 

fmft

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn der Elektriker Dir ein Angebot für Drehstrom neu aus dem Keller in die erste Etage macht wird der Unterschied im Kupferaufschlag zwischen 5*2,5 und 5*10 dein geringstes Problem sein.

 

- Carsten

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Elektriker hat sich das wohl angeschaut und könnte wohl ne 25A Absicherung einbauen. Das würde sich ja gut anhören (:

 

Danke für euer Feedback

Share this post


Link to post
Share on other sites

Apropos Export über die Front USB 3 Buchsen. Das geht, wenn man die Platte bzw. das Raid in EXT 3 oder 4 formatiert, also Linux verwendet. CRU müßte damit auch gehen.

Jens

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei meinen Versuchen waren USB und CRU Laufwerke bisher immer ReadOnly gemountet. Hab's aber schon länger nicht mehr versucht.

 

- Carsten

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...