Jump to content

Kodak stellt neue Super-8-Kamera vor


Jürgen Lossau
 Share

Recommended Posts

Vision 3, bestimmt 'ne feine Sache. Den kann man aber in jeder anderen S8-Kamera belichten, und davon liegen auf der ganzen Welt bestimmt  Hunderttausende  herum, die noch funktionieren oder für einen Bruchteil der Kosten repariert werden könn(t)en.
Warum in aller Welt sollte Kodak nun das Wagnis eingehen, diese Kamera auf den Markt zu bringen? 99,9 Prozent "filmen" mit dem Handy, kurzes Video für den Fanclub per Whatsapp, und "gut ist's", anschließend schnell wieder löschen.

Wenn Kodak die Kiste bringt, wird's der nächste Flop. Mir würde die Konzentration auf das Wesentliche vollkommen reichen: Filmmaterial und Chemie in exzellenter Qualität, damit wäre viel, sehr viel gewonnen. 

  • Like 1
  • Thanks 3
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb jacquestati:

 Mir würde die Konzentration auf das Wesentliche vollkommen reichen: Filmmaterial und Chemie in exzellenter Qualität, damit wäre viel, sehr viel gewonnen. 

Die Kodak-Kamera sollte dann ja auch den E100D in der eigenen Kassette ohne Probleme durchziehen können....

Nicht das es daran hackt.....

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb jacquestati:

Vision 3, bestimmt 'ne feine Sache. Den kann man aber in jeder anderen S8-Kamera belichten, und davon liegen auf der ganzen Welt bestimmt  Hunderttausende  herum, die noch funktionieren oder für einen Bruchteil der Kosten repariert werden könn(t)en.
Warum in aller Welt sollte Kodak nun das Wagnis eingehen, diese Kamera auf den Markt zu bringen? 99,9 Prozent "filmen" mit dem Handy, kurzes Video für den Fanclub per Whatsapp, und "gut ist's", anschließend schnell wieder löschen.

Wenn Kodak die Kiste bringt, wird's der nächste Flop. Mir würde die Konzentration auf das Wesentliche vollkommen reichen: Filmmaterial und Chemie in exzellenter Qualität, damit wäre viel, sehr viel gewonnen. 

Ich vermute, Du hast Dir nicht alle 30 Seiten des Threads angetan. Viele (evtl sogar alle) Deiner Punkte wurden schon ausführlich diskutiert und m.E. auch beantwortet.

Die jüngste Super8-Kamera ist jetzt mi . 35 Jahre alt, die meisten der “100000”, die Du anführst sind viel älter, die ältesten immerhin 55 Jahre. Nahezu allen hat das Alter zugesetzt, mal mehr, mal weniger. Vieles läßt sich heute reparieren, aber da gehen schnell mal ein paar 100€ drauf, und das zumeist ohne Garantie. Zudem läßt sich nicht alles reparieren, gerade Klaus‘ Thema im Beitrag davor die Aufwickelfriktion der antiken Stücke betreffend ist eine Herausforderung, die manchmal gar nicht gelöst und oft nicht dauerhaft gelöst werden kann. Dazu kommen x elektronische Defekte, die mangels Ersatzteilen und mangels Detailkenntnissen oder genauer Dokumentationen mitunter gar nicht repariert werden können (poppen auch immer mal in diesem Forum auf).

Kodaks Zielgruppe sind Leute, die mit dem Filmen Geld verdienen, also Leute, die sich auf die Kamera verlassen müssen. Selbst ein gut gewartetes Objekt kann noch so einige Überraschungen verbergen.

Dazu kommt die fehlende Möglichkeit, O-Ton synchron aufzuzeichnen (von ein paar Speziallösungen mal abgesehen, wie ich sie nutze).

All das hat Kodak vor 5 Jahren bewogen, diesem Markt der Semiprofessionellen eine neue, deren Erwartungen angepaßte Kamera anzubieten.

Daß Kodak dabei völlig naiv war (alleine der anfangs viel zu niedrig angesetzte Preis spricht Bände) und vor allem technisch unbeleckt daran ging, steht auf einem anderen Blatt und ist m.E. der Hauptgrund für die enorme Verzögerung.

 

Ergänzung:

ich gehe davon aus, daß da immer noch ein signifikanter Markt ist, es wird wohl immer noch viel S8-Negativ-Film abgesetzt und die steigenden Gebrauchtpreise sind ein Zeichen für gestiegene Nachfrage, nicht alleine durch Sammler erklärbar…

Edited by Helge (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Es steht Dir frei, sie zu kaufen, sollte sie jemals angeboten werden. Und wenn Du sie dann hast und die Filmproduktion (zumindest in S8, weil der Markt zu klein und der Film deshalb zu teuer ist) endgültig eingestellt wird, dann hast du wenigstens ein schönes Stück für die Vitrine!😄

Link to comment
Share on other sites

vor 24 Minuten schrieb Helge:

 

All das hat Kodak vor 5 Jahren bewogen, diesem Markt der Semiprofessionellen eine neue, deren Erwartungen angepaßte Kamera anzubieten.

 

 

Oh, hab ich was übersehen? Wo kann man sie denn kaufen? Und was muss man dafür berappen?

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Minuten schrieb jacquestati:

Es steht Dir frei, sie zu kaufen, sollte sie jemals angeboten werden. Und wenn Du sie dann hast und die Filmproduktion (zumindest in S8, weil der Markt zu klein und der Film deshalb zu teuer ist) endgültig eingestellt wird, dann hast du wenigstens ein schönes Stück für die Vitrine!😄

Das gilt für jeden (absolut) jeden Aufnahmeträger, hat also gar nichts mit der Kodak Kamera zu tun. Ich zähle mich im Übrigen nicht zur Zielgruppe. Und derzeit scheint S8-Film gut zu laufen, daher halte ich Unken für unbegründet. Es gibt alles zu kaufen (Negativ, Umkehr, S/W).

vor 6 Minuten schrieb jacquestati:

 

Oh, hab ich was übersehen? Wo kann man sie denn kaufen? Und was muss man dafür berappen?

Du hast einiges übersehen und zudem meinen Text mißverstanden😉

Edited by Helge (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 52 Minuten schrieb Helge:

Kodaks Zielgruppe sind Leute, die mit dem Filmen Geld verdienen, also Leute, die sich auf die Kamera verlassen müssen.

 

Das ist der Berufsfilm, genauer gesagt Hollywood, mit dem Kodak noch Umsatz macht, und die wenigsten drehen da Super8...🤑

Link to comment
Share on other sites

vor 24 Minuten schrieb jacquestati:

 

Das ist der Berufsfilm, genauer gesagt Hollywood, mit dem Kodak noch Umsatz macht, und die wenigsten drehen da Super8...🤑

Um den Berufsfilm in Hollywood geht es natürlich hier nicht, da hast du selbstverständlich recht, aber das ist mehr als offensichtlich. Es geht Kodak im Wesentlichen um die vielen Käufer von vielen Tausend S8-Farbnegativfilmen, die damit filmen und das nicht nur zum Spaß (semiprofessionell), sondern damit auch Geld verdienen, vor allem im Internet.

Aber ich wiederhole natürlich nur, was eigentlich schon irgendwo in den ersten der vorherigen 30 Seiten gesagt wurde. Das sind Kodaks Motive, die ich für völlig valide halte. Aber Kodak riskiert natürlich, daß der noch „brummende“ Film-Markt dich demnächst abkühlt (u.a. auch durch den Mangel an zuverlässigen Aufnahmegeräten), und dann das eh‘ schon schwierige Potential für eine wirklich fabrikneue S8-Kamera mit modernerer Tontechnik nicht mehr lohnenswert ist.

Edited by Helge (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Ich sehe es auch so. Diese Basketballserie auf HBO (der Name fällt mir gerade nicht ein) hat angeblich 900 Kassetten bei pro8mm durchgelassen.

Der Chef von dem Laden postet hin und wieder mal ein paar Einblicke auf Facebook - an Aufträgen mangelt es denen derzeit nicht.

 

Für Werbung kommt es doch hin und wieder zum Einsatz, die großen Fashion Labels sind da ganz vorne mit dabei und ich glaube kaum, dass die jeweils nur eine Kassette verballern. Auch für pre-wedding Filme kommt das zum Einsatz, ich kenne Leute, die damit Geld verdienen. Mit 16mm sieht es übrigens kaum besser aus, der Markt an professionellen Kameras wird leergekauft. Versucht mal, eine Canon 1014 XLS zu kaufen - dafür werden mittlerweile gerne mal 800 USD aufgerufen (+ das ist eine Consumer Camera, die man nicht so gut warten kann). Oder wie wäre es mit einer Arriflex SR (egal welches Modell)? Die tauchen nur noch selten auf und dann immer teurer.

 

um es nochmal auf die Fashion Labels zu bringen: Ein Drehtag ist dort sauteuer (Models!), da ist die teurere Kamera ein Rundungsfehler verglichen mit einer nicht funktionierenden...

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Man muss gar nicht bis nach Hollywood gucken. Wir haben eine Reihe von Werbefilmproduktionen und TV-Produktionen als Kunden, die gut & gerne mal 40-80 Super-8-Kassetten pro Projekt nutzen. Da wäre eine absolut verlässliche, neue Kamera durchaus wünschenswert. So müssen wir vorsichtshalber immer 2-3 instandgesetzte Super-8-Kameras mit zum Dreh geben - man weiß ja nie, was passiert... Außerdem wäre eine erste Super-8-Kamera, bei der man nicht durch den Sucher schauen muss, sondern ein variabel positionierbares Display zur Bildkontrolle hat, für die Perspektiven, die heute gern eingesetzt werden, unabdingbar.

  • Like 1
  • Thanks 4
Link to comment
Share on other sites

vor 5 Minuten schrieb Jürgen Lossau:

Man muss gar nicht bis nach Hollywood gucken. Wir haben eine Reihe von Werbefilmproduktionen und TV-Produktionen als Kunden, die gut & gerne mal 40-80 Super-8-Kassetten pro Projekt nutzen. Da wäre eine absolut verlässliche, neue Kamera durchaus wünschenswert. So müssen wir vorsichtshalber immer 2-3 instandgesetzte Super-8-Kameras mit zum Dreh geben - man weiß ja nie, was passiert... Außerdem wäre eine erste Super-8-Kamera, bei der man nicht durch den Sucher schauen muss, sondern ein variabel positionierbares Display zur Bildkontrolle hat, für die Perspektiven, die heute gern eingesetzt werden, unabdingbar.

Und damit wären wir bei den (gar-nicht-semi) professionellen Anwendern.

Das ist sicher alles schon mal so oder so ähnlich in diesem oder anderen Threads zum Thema gesagt worden, aber von Zeit zu Zeit tut ein Update gut.

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Was auch noch zu erwähnen ist: Filmproduktion (va ohne Liveton in super8 und 16mm) ist dank technischer Entwicklung sehr schlank geworden und ohne Probleme von kleinen Produktionsfirmen und Teams zu stemmen. Kassette bestellen, belichten (heutige Negative verzeihen viel), ins Labor schicken inkl. Scan, dann am online zur Verfügung gestellten Ergebnis selbst noch ein bisschen graden und schneiden - fertig.

 

Nie war die Eintrittsschwelle so einfach!

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Ja, nur verläßt man das Filmemachen früh. Keine Muster, kein Betrachter, kein Filmschnitt, keine Kopie, keine Projektion

 

Die Widerstände, gegen die man zäh aufkommen muß, machen erst etwas Gutes. Es geht mir nicht ums Verteuern, sondern um Zeit und Arbeit, die hineingehen sollen. Man muß ins Tonstudio, mischen, und zwar nicht so wie beim Fernsehen heute. Manchmal versteht man nichts, solche Kakophonien lassen die ab. Fernsehen und Video sind nicht nachahmenswert, diese Leute fokussieren nicht ein Mal richtig, oft ist der Hintergrund scharf und der Talking Head vorne nicht. Ich kann Fernsehsendungen nennen, die brutal asynchron ankommen, der Ton meist zu früh. Lippensynchrone Darbietung verlangsamt eigentlich nicht.

 

Wegen längerer Fertigungsdauer verteuert man eine Produktion um vielleicht 20 Prozent. Der Inhalt bleibt dafür dank der Qualität länger gefragt.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Bevor die Diskussion hier überhitzt und Fieberkrämpfe eintreten, schlage ich vor, einfach mal abzuwarten. Zuviel Konjunktiv dabei, oder wie es im Pott heißt: "Hätte, hätte, Fahrradkette". Wenn Kodak die Kamera bringt und der echte Fan sie dann für 2500 Euro kauft, ist's doch gut. Und wenn nicht: na und?

 

 

Edited by jacquestati (see edit history)
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

An Jürgen:

 

S8 unter Produktionsbedingungnen sieht wohl eher so aus, und es gibt kleine Kameras zum Aufstecken für den Sucher, die das Bild dann auf einen Monitor übertragen - da muss nicht erst 'ne Plastikkiste von Kodak kommen, die wohl mehr als Spaßkamera gedacht ist...

Aber jetzt halte ich mich zurück, möge jeder auf seine Weise glücklich werden.

Beaulieu im rig.jpg

Edited by jacquestati (see edit history)
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Als Spaßkiste ist das kaum gedacht, für sowas ist definitiv kein Markt mehr da, da nehmen die Leute heute in der Tat eher das Smartphone.

Die Kamera ist in der Tat für Profis und Semiprofis gedacht, lies Dir mal die Spezifikation durch und schau Dir mal an, wie heute professionelle S8-Filme produziert werden.

Deine rote Prinzessin mit dem Kompendium ist sicher eleganter als die Kodak, aber immer noch eine alte Kamera, eine sehr alte und dazu eine wartungsintensive, aber (wenn es eine von Pro8 ist) das beste, was man ohne eine wirklich neue Kamera heute bekommen kann (dafür auch mindestens so teuer wie diese).

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb Film-Mechaniker:

Ja, nur verläßt man das Filmemachen früh. Keine Muster, kein Betrachter, kein Filmschnitt, keine Kopie, keine Projektion

Die Widerstände, gegen die man zäh aufkommen muß, machen erst etwas Gutes.

 

Simon - hier muss ich ausnahmsweise einmal vollumfänglich zustimmen.

Link to comment
Share on other sites

vor 12 Stunden schrieb Helge:

Als Spaßkiste ist das kaum gedacht, für sowas ist definitiv kein Markt mehr da, da nehmen die Leute heute in der Tat eher das Smartphone.

Die Kamera ist in der Tat für Profis und Semiprofis gedacht, lies Dir mal die Spezifikation durch und schau Dir mal an, wie heute professionelle S8-Filme produziert werden.

Deine rote Prinzessin mit dem Kompendium ist sicher eleganter als die Kodak, aber immer noch eine alte Kamera, eine sehr alte und dazu eine wartungsintensive, aber (wenn es eine von Pro8 ist) das beste, was man ohne eine wirklich neue Kamera heute bekommen kann (dafür auch mindestens so teuer wie diese).

 

...ist nicht meine. Das ist eine Kamera von pro 8, die man in den USA ausleihen kann. Aber ein gelegtes Ei und keine Luftnummer. Die letzten Absichtserklärungen von Kodak sind aus 2018. Avisierter Preis 2500 bis 3000 USD. Inflation im Moment 6%. Und wenn ich professionell filmen müsste, wär's ziemlich sicher 'ne ARRI, frag mal Gizmo.

Ach, und Manfred Rehberger hat meine 4008 kürzlich gewartet. Schnurrt wieder wie ein Kätzchen. Für 90 €, wenn das nicht nachhaltig ist...😉

Edited by jacquestati (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Sicher, das mit Pro8 war schon klar 😀

Und natürlich ist die S8-Kamera von Kodak immer noch Vaporware, deswegen die regelmäßigen Fragen nach Updates (findest Du alles auf den Seiten vorher) und mein Statement über die wahrscheinlichen Gründe der ewigen Verzögerung.

Das mit der Arri war aber dann eher Satire, oder? (Kein S8 und deutlich größer und unhandlicher)

Glückwunsch zu Deiner Beaulieu (eine schöne, wenn auch seltene Anekdote), aber kaum eine der vielen „Dachbodenfunde“ wird für schlanke 90€ wieder neuwertig, wenn der Zustand überhaupt noch erreichbar ist (Du siehst ja, was Pro8 für ihre völlig neu aufgebauten Modelle verlangt)

Link to comment
Share on other sites

vor 14 Stunden schrieb jacquestati:

An Jürgen:

 

S8 unter Produktionsbedingungnen sieht wohl eher so aus, und es gibt kleine Kameras zum Aufstecken für den Sucher, die das Bild dann auf einen Monitor übertragen - da muss nicht erst 'ne Plastikkiste von Kodak kommen, die wohl mehr als Spaßkamera gedacht ist...

Aber jetzt halte ich mich zurück, möge jeder auf seine Weise glücklich werden.

Beaulieu im rig.jpg

 

Bei der Eröffnung von click & surr vor gut vier Jahren wurde ein Prototyp der Kodak Super 8 Kamera von Holger Schwärzel (Kodak) vorgestellt. Über die Jahre gab es immer wieder die Möglichkeit, die Entwicklungsstufen dieser Kamera zu sehen - zuletzt bei der Berlinale. Sie als Plastikkiste zu bezeichnen, ohne die Kamera zu kennen, ist schon eher frech. Sie ist auch keine Spaßkamera. Dafür ist sie viel zu teuer und zu ambitioniert. Ein ganz anderes Thema ist die viel zu lange Entwicklungszeit und die ewigen Verzögerungen bei der Markteinführung.

  • Thanks 2
Link to comment
Share on other sites

„Der Worte sind genug gewechselt, // Laßt mich auch endlich Taten sehn; // Indes ihr Komplimente drechselt, // Kann etwas Nützliches geschehn. “ — Johann Wolfgang von Goethe

 

 

Genug jetzt, wirklich. Ich lebe viel zu sehr im Hier und Jetzt, als dass ich mich mit ungelegten Eiern beschäftigen möchte.  Nehme deshalb meine 16er und ganz gelegentlich noch die S8, beschäftige mich mit Dingen, die aktuell gehen und nicht möglicherweise, vielleicht und irgendwann wenn überhaupt Wirklichkeit werden könnten.

Was mich wirklich amüsiert, ist, dass hier einige eine ganz, ganz kurze Zündschnur haben! 

Und: Beschäftigung mit Film mach echt Spaß:

 

image.jpeg.d5542d0365f59be253af572c2c067865.jpeg

  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.