Jump to content

IMAX und Traumpalast Leonberg


filmempire

Recommended Posts

Nette Idee.

Was dabei aus dem Blickfeld gerät, ist die Tatsache, daß mit zunehmender Bildgröße der Grenzkontrast steigt. D.H. je größer ein Bild, je geringer der erzielbare Kontrast.

Da läßt sich zwar gegensteuern durch dunkle, matte Ausstattung des Saales, dunkle Stühle, matte Teppiche. Was aber bleibt, sind die bei Stadionanordnung vorhandenen speckig glänzenden Gesichter der Zuschauer, die direkt im Zurückstrahlbereich liegen.

Gerade 70mm hatte seine beste Wirkung in mittelgroßen Kinos mit Bodenkurve, und nicht in übergroßen Wand zu Wand Bildwänden.

Die Physik kann leider nicht außer Kraft gesetzt werden .

840 m² ergeben eigentlich sehr große Sitzplatzzahlen. Ob sich die heute noch füllen lassen? Zu einem Preis, der eine wirtschaftliche Refinanzierung der Investkosten ermöglicht?

 

Mal abwarten, ich bin neugierig, auf das was da kommt. 

Link to comment
Share on other sites

Gibt es hier einen Zusammenhang zwischen medienwirksamer Schließung angeblich ob der Corona-Pandemie des Ufa-Stuttgarts und diesem Neubau durch dieselbe Betreiberin?

Sieht für mich fast so aus, als ob die eigene Konkurrenz weggeräumt wird.

Link to comment
Share on other sites

Traumpalast nennen sich die Kinos von Lochmann, der im Remstal klein mit Kinoübernahme begann. Der Traumpalast in Leonberg war ein Neubau, da es in der Stadt überhaupt kein Kino mehr gab. Ich habe mal den Eintrittspreis für einen überlangen 3-D Film mit Liegestuhl und Dolby Amos zusammengerechnet und kam auf 19 Euro, ohne Popcorn, Cola oder sonstigen Zutaten. Was ein Spielfilm dann im 45 m breiten Imax kostet muss dann noch herausgefunden werden.

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb Cine-Reste:

Wüsste nicht, dass es einen Zusammenhang zwischen den Familien Riech und Lochmann gäbe.

Komisch dabei ist nur, dass Gutscheine vom Ufa-Palast im Traumpalast eingelöst werden können:

"Ufa-Palast Gutscheine behalten Ihre Gültigkeit und können ab Öffnung in allen Traumpalast Kinos eingelöst werden."

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Lindenhof:

Komisch dabei ist nur, dass Gutscheine vom Ufa-Palast im Traumpalast eingelöst werden können:

"Ufa-Palast Gutscheine behalten Ihre Gültigkeit und können ab Öffnung in allen Traumpalast Kinos eingelöst werden."

Richtig. Meine Vermutung dazu habe ich bereits im "UFA-Palast Stuttgart schließt"-Thread geäußert.  Es ist doch so, dass ein Kinobetreiber, der nicht insolvent ist, jeden einezelnen im Umlauf befindlichen Gutschein rückabwickeln muss. Was für ein Riesen-Aufwand, mit dem man kein Geld verdient. Warum kein Agreement machen mit anderen Kinos, wo die Leute ihre Gutscheine in ihrer Region einlösen können? Profitieren doch beide davon?

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

  • 7 months later...
Link to comment
Share on other sites

Laut Aussage vom Traumpalast war das mit der "zweitgrößten" Leinwand ein Fehler der Zeitung. Man bleibt dabei, dass es die größte Leinwand der Welt werden wird. Wie ein solcher Fehler passieren kann ist mir allerdings schleierhaft. Mit Qualitätsjournalismus hat das nichts zu tun🙄

Link to comment
Share on other sites

Oder einfach selbst recherchiert 😉.

 

Laut guinnessworldrecords.com steht die mit 35.72m x 29.57 m größte permamente Imax Leinwand im "Panasonic IMAX Theatre at Darling Harbour" in Sydney, Australien.

Das sind 1056 m². Die Leonberger Leinwand hat bei 40.00m x 26.00m "nur" 1040 m² - knapp daneben ist auch vorbei 🙂

(Auf dem Bauschild sind sogar "nur" 840 m² angegeben)

Edited by HAPAHE (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Beide Größen passen zu keinem in IMAX üblichen Seitenverhältnis. Ist also nach der Frage der Größe der Leinwand (innerhalb oder ausserhalb des Kasch?) auch noch die Frage nach der Größe des tatsächlich projizierten Bildes.

Link to comment
Share on other sites

  • 7 months later...
Am 25.1.2021 um 15:04 schrieb HAPAHE:

Oder einfach selbst recherchiert 😉.

 

Laut guinnessworldrecords.com steht die mit 35.72m x 29.57 m größte permamente Imax Leinwand im "Panasonic IMAX Theatre at Darling Harbour" in Sydney, Australien.

Das sind 1056 m². Die Leonberger Leinwand hat bei 40.00m x 26.00m "nur" 1040 m² - knapp daneben ist auch vorbei 🙂

(Auf dem Bauschild sind sogar "nur" 840 m² angegeben)

40x21m =840M² Lt Webseite        1,91:1 Format     die breiteste Leinwand  stimmt! die Größte nein

Link to comment
Share on other sites

Ich empfehle mal den Dolby's  Ion Allens verfassten  Artikel über Großbildwände und Stadionarchitektur zu lesen, um dann zu verstehen, warum mittlere Bildwände die wesentlich bessere Wahl sind.

Großbild hat mehr Nachteile, als Vorteile, die einem zunächst nicht klar sind.

Aber es ist wie beim AMG 80, zur Fortbewegung nicht erforderlich, ...

Link to comment
Share on other sites

  • 1 year later...

Gestern war ich zum ersten Mal in Leonberg zu MI7. 1

Ich hatte ganz verdrängt dass ich ja schon gelesen hatte dass die Bildwand leider nur in 1.9:1 ist. 

Fiel uns aber dann selbst schnell auf. 

 

Lt. Eigenwerbung 38x22 m, "offiziell" nachgemessen wohk 38.8x21 m, ergo 1.85:1, das ergibt dann wieder mehr Sinn. 

Das Imax in Sydney wird anscheinend umgebaut und eröffnet dann mit kleinerer Bildwand wieder, so dass Leonberg damit wohl vorerst die flächenmäßig größte bleibt. 

 

War ansonsten schon ein ordentliches Erlebnis. 

Dass MI7.1 auch in Imax komplett in Scope war hatte ich vorher nicht genug recherchiert, die beiden Vorgänger ließen ja anderes vermuten. 

Aufgrund der nahen Sitzweite (Reihe 7) fiel das aber eh nicht sonderlich auf. 

Das Bild war im großen und ganzen gut. Kaum bis wenig glitzern der Bildwand, wenig Hotspot. Helligkeit gut, da hatte ich ja Befürchtungen. 

Ist bekannt wieviel Lumen die beiden Projektoren liefern? 

 

Der Kontrast war in Ordnung, sichtbar mehr als bei normalen DLPs, aber kann mit Dolby Cinema oder gar MicroLED natürlich nicht mithalten.

 

Die Schärfe war angesichts der Bildgröße auch sehr gut, obwohl mind. einer der beiden Projektoren wohl ein leichtes Konvergenzproblem in rot zu haben schien. 

 

Sehr gut für nur 24p Material empfand ich hier auch die Bewegunggsschärfe übrigens. 

 

Was uns in hellen Szenen auffiel waren etwas dunklere Rechtecke in 3 oder 4 Reihen horizontal und in jeder Reihe bestimr 6-8 Stück über die Bildwandbreite. 

Weiss jemand was das sein könnte?

Ich hatte mal Screenshaker gegen speckle gemutmaßt, da man vermutlich eine solch gigantische Bildwand nicht mehr in einem Stück mit Rahmen in Vibration versetzen kann (wie das bei Dolby Cinema bspw. wohl der Fall ist) 

 

Ton: War schön ordentlich laut, nicht nervend (im Hauptfilm), der Bass kann auch ordentlich was angesichts der Raumgröße. 

Wir saßen etwas links der Mitte in Reihe 7, das hat leider schon gereicht dass man vom R Front kaum noch was mitbekommen hatte, es war deutlich linkslastig. Anscheinend sind die Abstrahlwinkel der Fronts nicht groß genug. 

Nächstes Mal eine Reihe weiter hinten und noch mittiger... 

 

Im Surround schwächelt Imax aber in meinen Augen bzw. Ohren. 

Nur ein Side und Back Surround pro Seite und 4 einzelne Tops, in dem riesen Saal nicht mit Arrays und Dolby Atmos mithalten anscheinend. 

 

Insgesamt trotzdem positiv, besonders noch hervorzuheben, dass OVs regelmäßig gespielt werden (wenngleich auch unter der Woche) sonst hätte ich meine Mitschauer gar nicht dazu überreden können. 

 

Ich hoffe nun auf Dune 2 dort im November. 

Link to comment
Share on other sites

Bist Du zufällig Brillenträger?

 

Jemand hat mir kürzlich geschrieben, dass die Kinobetreiber in Leonberg sehr kommunikativ sind auch was das IMAX angeht - anders als in vielen anderen IMAX Sälen geben die wohl gerne Auskunft und zeigen, was sie haben. Wenn Du das nächste Mal da bist, melde dich doch mal vorher an, vielleicht hast Du Glück und alle deine Fragen werden beantwortet.

Link to comment
Share on other sites

vor 10 Stunden schrieb audiohobbit:

Gestern war ich zum ersten Mal in Leonberg zu MI7. 1

Ich hatte ganz verdrängt dass ich ja schon gelesen hatte dass die Bildwand leider nur in 1.9:1 ist. 

Fiel uns aber dann selbst schnell auf. 

 

Lt. Eigenwerbung 38x22 m, "offiziell" nachgemessen wohk 38.8x21 m, ergo 1.85:1, das ergibt dann wieder mehr Sinn. 

Das Imax in Sydney wird anscheinend umgebaut und eröffnet dann mit kleinerer Bildwand wieder, so dass Leonberg damit wohl vorerst die flächenmäßig größte bleibt. 

 

War ansonsten schon ein ordentliches Erlebnis. 

Dass MI7.1 auch in Imax komplett in Scope war hatte ich vorher nicht genug recherchiert, die beiden Vorgänger ließen ja anderes vermuten. 

Aufgrund der nahen Sitzweite (Reihe 7) fiel das aber eh nicht sonderlich auf. 

Das Bild war im großen und ganzen gut. Kaum bis wenig glitzern der Bildwand, wenig Hotspot. Helligkeit gut, da hatte ich ja Befürchtungen. 

Ist bekannt wieviel Lumen die beiden Projektoren liefern? 

 

Der Kontrast war in Ordnung, sichtbar mehr als bei normalen DLPs, aber kann mit Dolby Cinema oder gar MicroLED natürlich nicht mithalten.

 

Die Schärfe war angesichts der Bildgröße auch sehr gut, obwohl mind. einer der beiden Projektoren wohl ein leichtes Konvergenzproblem in rot zu haben schien. 

 

Sehr gut für nur 24p Material empfand ich hier auch die Bewegunggsschärfe übrigens. 

 

Was uns in hellen Szenen auffiel waren etwas dunklere Rechtecke in 3 oder 4 Reihen horizontal und in jeder Reihe bestimr 6-8 Stück über die Bildwandbreite. 

Weiss jemand was das sein könnte?

Ich hatte mal Screenshaker gegen speckle gemutmaßt, da man vermutlich eine solch gigantische Bildwand nicht mehr in einem Stück mit Rahmen in Vibration versetzen kann (wie das bei Dolby Cinema bspw. wohl der Fall ist) 

 

Ton: War schön ordentlich laut, nicht nervend (im Hauptfilm), der Bass kann auch ordentlich was angesichts der Raumgröße. 

Wir saßen etwas links der Mitte in Reihe 7, das hat leider schon gereicht dass man vom R Front kaum noch was mitbekommen hatte, es war deutlich linkslastig. Anscheinend sind die Abstrahlwinkel der Fronts nicht groß genug. 

Nächstes Mal eine Reihe weiter hinten und noch mittiger... 

 

Im Surround schwächelt Imax aber in meinen Augen bzw. Ohren. 

Nur ein Side und Back Surround pro Seite und 4 einzelne Tops, in dem riesen Saal nicht mit Arrays und Dolby Atmos mithalten anscheinend. 

 

Insgesamt trotzdem positiv, besonders noch hervorzuheben, dass OVs regelmäßig gespielt werden (wenngleich auch unter der Woche) sonst hätte ich meine Mitschauer gar nicht dazu überreden können. 

 

Ich hoffe nun auf Dune 2 dort im November. 

 

Vielen Dank für Deinen Erfahrungsbericht. Ich war jetzt schon länger nicht mehr im Leonberger IMAX. Was mir aber dort schon immer auffiel war der Ton:

1. Meiner Meinung nach klang der irgendwie "hohl", so als wären bestimmte Frequenzen unterdrückt.

2. Ich bin mir nicht sicher ob da nicht etwas mit der Kanalzuordnung nicht stimmt. Ganz besonders fiel mir das beim IMAX-Trailer zu THE WOMAN KING auf. Da ist gleich zu Beginn dieser Song zu hören ("No Woman, No Cry" oder so ähnlich). Da war ich etwas irritiert, dass dieser Song von links zu hören war. Bin danach extra nochmal ins IMAX nach Karlsruhe um zu vergleichen. Siehe da: der Song kam genau aus der Mitte. Ich frage mich, ob IMAX in Leonberg tatsächlich den sogenannten "Top Center" verbaut hat. Als ich damals mit den IMAX-Technikern vor Ort sprach, wurde mir gesagt, dass es diesen Top Center gäbe. Allerdings konnte ich den noch nicht auf dem mir vorliegenden Bildmaterial entdecken. Könnte es sein, dass es diesen Top Center in Leonberg nicht gibt und man den entsprechenden Tonkanal auf vorne links (und vielleicht sogar rechts) abbildet?

 

Ich habe meinen Höreindruck schon lange an IMAX berichtet. Keine Ahnung ob da zwischenzeitlich etwas nachgebessert wurde. Es hieß nur "We hear you!".

 

Was die Bildgröße angeht: aus kaufmännischer Sicht ist das reduzierte Bildformat sicherlich eine gute Entscheidung, kommen doch die wenigsten IMAX-Filme im originären 1:1.43 Format. Ich finde es trotzdem schade, dass man den Zusatzaufwand nicht spendiert hat.

 

Was die Sitzreihen angeht: ich denke in Reihe 7 warst Du gut aufgehoben. Ich saß schon mal weiter hinten und musste feststellen, dass mich der Sitz nicht aufrecht sitzen ließ. Das hatte den Nebeneffekt, dass mir ständig die Stange in der Reihe vor mir ins Bild rutschte. DFas ist bei einem Scope-Film kein Problem, stört aber bei 1:1.90.

Link to comment
Share on other sites

Zum Ton in den mir bekannten IMAX-Kinos möchte ich abschließend noch sagen, dass keines einen derart brillanten Ton hat wie das in Bradford (und die haben "nur" 5.0!). Da kommen weder Sinsheim noch Karlsruhe noch Leonberg heran. So zumindest mein subjektiver Höreindruck.

Link to comment
Share on other sites

vor 16 Stunden schrieb carstenk:

Bist Du zufällig Brillenträger?

 

Jemand hat mir kürzlich geschrieben, dass die Kinobetreiber in Leonberg sehr kommunikativ sind auch was das IMAX angeht - anders als in vielen anderen IMAX Sälen geben die wohl gerne Auskunft und zeigen, was sie haben. Wenn Du das nächste Mal da bist, melde dich doch mal vorher an, vielleicht hast Du Glück und alle deine Fragen werden beantwortet.

Nee, kein Brillenträger, warum?

 

Zumindest von Esslingen weiss ich dass die da recht zugänglich waren, da hatten wir damals zur Eröffnung des Onyx Screens eine Privatführung durch den stellv. TL.

Die Zeit hätten wir aber in Leonberg jetzt auch gar nicht gehabt, da unter der Woche.

Ich kann ja mal per Mail fragen.

vor 10 Stunden schrieb LaserHotline:

Vielen Dank für Deinen Erfahrungsbericht. Ich war jetzt schon länger nicht mehr im Leonberger IMAX. Was mir aber dort schon immer auffiel war der Ton:

1. Meiner Meinung nach klang der irgendwie "hohl", so als wären bestimmte Frequenzen unterdrückt.

2. Ich bin mir nicht sicher ob da nicht etwas mit der Kanalzuordnung nicht stimmt. Ganz besonders fiel mir das beim IMAX-Trailer zu THE WOMAN KING auf. Da ist gleich zu Beginn dieser Song zu hören ("No Woman, No Cry" oder so ähnlich). Da war ich etwas irritiert, dass dieser Song von links zu hören war. Bin danach extra nochmal ins IMAX nach Karlsruhe um zu vergleichen. Siehe da: der Song kam genau aus der Mitte. Ich frage mich, ob IMAX in Leonberg tatsächlich den sogenannten "Top Center" verbaut hat. Als ich damals mit den IMAX-Technikern vor Ort sprach, wurde mir gesagt, dass es diesen Top Center gäbe. Allerdings konnte ich den noch nicht auf dem mir vorliegenden Bildmaterial entdecken. Könnte es sein, dass es diesen Top Center in Leonberg nicht gibt und man den entsprechenden Tonkanal auf vorne links (und vielleicht sogar rechts) abbildet?

 

Ich habe meinen Höreindruck schon lange an IMAX berichtet. Keine Ahnung ob da zwischenzeitlich etwas nachgebessert wurde. Es hieß nur "We hear you!".

 

Was die Bildgröße angeht: aus kaufmännischer Sicht ist das reduzierte Bildformat sicherlich eine gute Entscheidung, kommen doch die wenigsten IMAX-Filme im originären 1:1.43 Format. Ich finde es trotzdem schade, dass man den Zusatzaufwand nicht spendiert hat.

 

Was die Sitzreihen angeht: ich denke in Reihe 7 warst Du gut aufgehoben. Ich saß schon mal weiter hinten und musste feststellen, dass mich der Sitz nicht aufrecht sitzen ließ. Das hatte den Nebeneffekt, dass mir ständig die Stange in der Reihe vor mir ins Bild rutschte. DFas ist bei einem Scope-Film kein Problem, stört aber bei 1:1.90.

zu 1. Mit dem Klang da kann schon was dran sein. Problem ist halt immer, dass man ja meist neues unbekanntes Material sieht/hört, daher kann man das als Normalbesucher schwer beurteilen.

zu 2. Saßt du da auch links, so dass die Linkslastigkeit erklärbar gewesen wäre? Musik wird ja nicht so selten nur in Stereo ohne Center gemischt, die ist dann natürlich gleich seitenlastig wenn man nicht mittig sitzt. und bei der riesen Bildwand und dem geringen Sichtabstand hat man da ganz schnell massive Entfernungs- und Laufzeitunterschiede.

Ich verstehe IMAX nicht. Bei so großen Bildwänden sollten doch 5 Frontkanäle über die Breite absolute Pflicht sein! Statt dem Top Center bspw.

Ich kanns gar nicht so genau sagen ob ich den Top Center vernommen habe. Einer meiner Mitschauer beklagte sich nur dass alles viel zu sehr von oben gekommen wäre,

 

Bilder gibt es hier: https://www.darüber-spricht-die-welt.de/weltweit-groesste-kino-leinwand-in-leonberg/

Hier kann man die LS-Anordnung sehen, Top Center vorhanden: https://www.darüber-spricht-die-welt.de/wp-content/uploads/2021/08/IMAX_Leinwand_ziehen-1024x1024.jpg

 

Die runden Dinger verteilt über den Rahmen sind wohl die Screenshaker, hier auch zu sehen: https://www.darüber-spricht-die-welt.de/wp-content/uploads/2021/08/IMAX_Leinwand_geruest-1024x1024.jpg

Sehen von nah wohl so aus: https://ar-ar.facebook.com/bransonimax/photos/a.10153947695439210/10153951734354210/?type=3&theater

Hier kann man welche kaufen: https://www.ebay.com/itm/275929963513

 

Ob deren Anordnung nun mit den von uns wahrgenommenen Rechtecken übereinstimmt kann ich jetzt nicht sagen.

Diese Vermutung wurde aber auch bei reddit angebracht: https://www.reddit.com/r/imax/comments/exbual/squares_on_the_imax_screen/

Zitat: "I can only speak for our IMAX theater, but it seems like our IMAX has small square spots in regular patterns all over the screen. I've noticed that on my very fist day and I cannot unsee it anymore."

Eine Antwort: "It’s screen patches at the screen shaker locations."

 

Sollen wohl hier minimal zu erkennen sein: https://imgur.com/nfrxnEj

Aber da tut man sich schon schwer.

 

Im laufenden Film wollte ich natürlich kein Foto von der Bildwand machen.

Ich kann mich jetzt auch nicht mehr an Sinsheim, Karlsruhe oder Berlin (RIP) erinnern muss ich sagen. Muss da aber wohl genauso sein.

 

 

Achja noch was zu Leonberg: Am unteren Rand hat die Bildwand leider etwas Falten. Fällt aber im Film kaum auf.

 

Link to comment
Share on other sites

vor 14 Minuten schrieb audiohobbit:

Nee, kein Brillenträger, warum?

 

...

zu 1. Mit dem Klang da kann schon was dran sein. Problem ist halt immer, dass man ja meist neues unbekanntes Material sieht/hört, daher kann man das als Normalbesucher schwer beurteilen.

zu 2. Saßt du da auch links, so dass die Linkslastigkeit erklärbar gewesen wäre? Musik wird ja nicht so selten nur in Stereo ohne Center gemischt, die ist dann natürlich gleich seitenlastig wenn man nicht mittig sitzt. und bei der riesen Bildwand und dem geringen Sichtabstand hat man da ganz schnell massive Entfernungs- und Laufzeitunterschiede.

Ich verstehe IMAX nicht. Bei so großen Bildwänden sollten doch 5 Frontkanäle über die Breite absolute Pflicht sein! Statt dem Top Center bspw.

Ich kanns gar nicht so genau sagen ob ich den Top Center vernommen habe. Einer meiner Mitschauer beklagte sich nur dass alles viel zu sehr von oben gekommen wäre,

 

...

 

 

Zu 1. Ich bin nicht der Einzige, dem das aufgefallen ist

Zu 2. Ich saß ziemlich genau mittig zur Bildwand (also nicht mittig in Reihe 7, sondern mehr nach links). Wenn dort also tatsächlich ein Top Center bespielt wird, dann kann ich mir meinen Höreindruck nicht erklären. Wie gesagt: im Karlsruher IMAX gab es dieses Problem nicht. Ich werde das mal bei meinem nächsten Besuch dort weiter beobachten.

 

Ich hoffe sehr, dass sich IMAXs Qualitäts-Chef David Keighley wirklich um das Problem kümmert. Vielleicht hat er es ja schon längst getan. Ich habe zumindest keine Rückmeldung bekommen und war - wie gesagt - schon länger nicht mehr in Leonberg.

 

Aber um auch mal etwas Positives zu sagen: die Lautstärke mag ich!

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.