Jump to content

James Bond als IMAX Version


filmempire
 Share

Recommended Posts

James Bond wird in manchen Kinos als 3-D Version angegeben. In welchem Format wird der Film im IMAX sein? 1,4:1 oder 2,39:1 oder unterschiedliche Darstellung wie bei Interstellar. Ist der Bond Imax auch in 3-D möglich? Ende September eröffnet das IMAX in Leonberg mit der angeblich größten Bildwand der Welt 44m seine Pforten mit dem neuen Bond!

Link to comment
Share on other sites

Also, Bond gibt's auf jeden Fall in 2D und 3D für IMAX. Hier bei uns in Düsseldorf und Bochum sind beide Formate bereits im vvk. Die Imax Szenen wurden in 15/70mm gedreht, daher sollte es sowohl 1,4:1 sowie 2,2:1 Imax Versionen geben. Insgesamt sind wohl 40min im Imax Format. 

Link to comment
Share on other sites

Am 19.9.2021 um 13:13 schrieb filmempire:

James Bond wird in manchen Kinos als 3-D Version angegeben. In welchem Format wird der Film im IMAX sein? 1,4:1 oder 2,39:1 oder unterschiedliche Darstellung wie bei Interstellar. Ist der Bond Imax auch in 3-D möglich? Ende September eröffnet das IMAX in Leonberg mit der angeblich größten Bildwand der Welt 44m seine Pforten mit dem neuen Bond!

 

Im IMAX in Sinsheim läuft der Bond wahlweise in 2D oder 3D. Das IMAX in Karlsruhe bietet momentan nur die 3D-Fassung an, das IMAX in Leonberg nur die 2D-Fassung. Was das Bildformat angeht, so sind hier die IMAXe in Karlsruhe und Sinsheim im Vorteil, da diese das klassische IMAX AR 1:1.44 beherrschen und entsprechend aufgenommene Szenen bildwandfüllend in 1:1.44 projizieren können. Das IMAX in Leonberg hat leider nur ein AR von 1:1.90. Die mit IMAX 15/70 aufgenommenen Sequenzen werden dort zwar auch bildwandfüllend projiziert, doch fehlen damit Bildinhalte oben und unten. Das zumindest mein derzeitiger Kenntnisstand.

Link to comment
Share on other sites

Ja, die Formatspringerei ist leider nicht das Gelbe vom Ei. Ich hoffe inständig, dass einer wie Nolan mal die (um im Vergleich zu bleiben) Eier hat, einen kompletten Spielfilm auf 15/70 zu drehen. Das verlangt allerdings eine ganz andere Bild- und Schnittdramaturgie als "gewöhnliche" Spielfilme.

  • Like 1
  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

Am 20.9.2021 um 13:35 schrieb LaserHotline:

 

Im IMAX in Sinsheim läuft der Bond wahlweise in 2D oder 3D. Das IMAX in Karlsruhe bietet momentan nur die 3D-Fassung an, das IMAX in Leonberg nur die 2D-Fassung. Was das Bildformat angeht, so sind hier die IMAXe in Karlsruhe und Sinsheim im Vorteil, da diese das klassische IMAX AR 1:1.44 beherrschen und entsprechend aufgenommene Szenen bildwandfüllend in 1:1.44 projizieren können. Das IMAX in Leonberg hat leider nur ein AR von 1:1.90. Die mit IMAX 15/70 aufgenommenen Sequenzen werden dort zwar auch bildwandfüllend projiziert, doch fehlen damit Bildinhalte oben und unten. Das zumindest mein derzeitiger Kenntnisstand.

Definitiv in Sinsheim im 1:1,43 Format  2D/3D   Deutsche und Orginal Version

Link to comment
Share on other sites

Am 27.9.2021 um 17:58 schrieb Cremers Claus:

@ Laser Hotline

 

Bitte um einen Bericht zum Bild und Ton nach dem Besuch des Films. Danke

Kriegst du morgen Abend, da die erste Imax 3D Vorstellung von Bond erst morgen um 18:30 Uhr ist am Mercedes Platz

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Da war noch vor zwei Tagen bei DUNE eine kontrastmindernde, speckige Bildwand, die Lautsprecher nicht sonderlich transparent und dynamisch, und der Sitz hatte lockere Schrauben und wackelte die ganze Zeit (überprüft anhand der Nachbarsitze).

Der Hauptdurchgang durch Popcorn übersät.

23 € sind das nicht wert.

Link to comment
Share on other sites

Also ich war gestern mit meiner Familie in der Hauptvorstellung des IMAX Karlsruhe.

War letztlich doch sehr enttäuscht ...wir haben doch viel Geld für den Film in 3D bezahlt!

Das Bild war die ersten 2/3 des Films einfach Unscharf, teilweise sehr stark, Bild war ohne Kontrast und teilweise milchig!

Besonders bei dunkleren Bilder...!

Beim Ton hätte ich mehr erwartet, gerade in diesem Kino!

Das 3D war auch völlig unnötig ...keine Effekte .....kein gar nix!

 

Was uns auch negativ aufgefallen ist, die 3D Brillen die wir erhalten haben waren alle nicht richtig sauber!

 

Über den Film möchte ich mich hier nicht äussern .....!  Für mich war es jedenfalls kein Bond ....!

 

Selbstverständlich nur meine Meinung!

 

Link to comment
Share on other sites

Abgefahren. Wie kann es denn bei der gleichen Projektionstechnik zu derartig unterschiedlichen Beschreibungen der Bildqualität kommen? Gut, die Brillen, das hängt natürlich von der örtlichen Leitung und dem Personal ab, aber ansonsten?

 

Da muss man sich ja fast fragen, ob in Karlsruhe ein Backup-Xenon System zum Einsatz gekommen ist statt der speziellen IMAX-Lasertechnik.

Edited by carstenk (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Ich / wir haben uns schon diverse 3D Filme im IMAX Karlsruhe angesehen und waren immer begeistert. Vor allem das helle und kontrastreiche Bild hat uns schon immer gefallen! Aus diesem Grund waren wir auch bereit den hohen Eintrittspreis zu bezahlen ....leider enttäuschend dieses Bild.

 

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb A.E.Kinotyp:

(...)

Das Bild war die ersten 2/3 des Films einfach Unscharf, teilweise sehr stark, Bild war ohne Kontrast und teilweise milchig!

Besonders bei dunkleren Bilder...!

Beim Ton hätte ich mehr (...)

 

Das Bild beim gleichen Film im Alhambra Berlin definitiv viel zu kontrastreich, andererseits auch zu dunkel, der Ton dagegen herausragend mit der HPS4000 Lautsprecher-Equipierung gegenüber der jüngsten IMAX-Lautsprecheranlage.

Link to comment
Share on other sites

Am 2.10.2021 um 10:40 schrieb cinerama:

(...) und der Sitz hatte lockere Schrauben und wackelte die ganze Zeit (überprüft anhand der Nachbarsitze).

(...)

 

Die Firma reagierte, antwortete, bearbeitete den Hinweis und hat es repariert.

Nicht angesprochen hatte ich den Wechsel des Sonic-Lautsprechersystems zum jetzigen, weil unvorstellbar, dass das alte System wieder eingebaut wird.

Link to comment
Share on other sites

Am 2.10.2021 um 03:53 schrieb clematt1000:

Ich bin total begeistert, Bond kommt Bild- und Tontechnisch gigantisch im Imax, auch 3D funktioniert super, obwohl er ja nur konvertiert wurde

 

War nicht der Fall: Subwoofer fehlte völlig (ggü. der anderen Spielstātte in Wedding), auch sonst in den unteren Reihen ein topfiger Ton (wird weiter aufwärts besser, aber dennoch flach).

 

Kontrast etwas zu steil.

 

Bildschärfe: enttäuschend, selbst gegenüber vor 5 Jahrzehnten gedrehten 35mm-blowup-Kopien auf 70 mm (und auch sonst überhaupt kein Vergleich mit dem mit der uralten Technik ausgestatteten Panoramakino im damaligen Berliner Europacenter).

 

*

 

Das soll ein Scan vom Originanegativ sein? (Aussehen tat es eher, als hätte man vom Interpositiv gescant).

 

Besonders kurios die zum Bildrand in auftretenden Farbsäume bei den in Cinemascope gedrehten Szenen: links rot, rechts blau.

 

Anormal generell das relativ grobe Korn bei mittelempfindlichen Farbnegativ.

 

Die Hauttöne: D.I.-typisch und rostbraun.

 

*

Talentierte kubanische Schauspielerin mit komödiantischen Talent: Billy-Wilder-Reife.

Craig and Seydoux gut, Fiennes und Waltz nur routiniert.

Titelrolle immer noch eine Killer-Figur, jedoch weniger rassistisch, sexistisch oder chauvinistisch wie bei dem bedauernswerten Connery - und das ist auch gut so.

 

Composer Zimmer imitierte Arnold aus 'Casino Royale', zeigt mehr Klangteppich als Motivik oder Ohrwurm, tröstet aber über die mittelprächtige Fotografie hinweg.

 

Regie verzweifelt bemüht, nach den dünnen Flemming-Heftchen ein Epos zu entwickeln.

Vermutlich auch ein Trauma verarbeitend, das irgendwie zusammenhängt mit 'On her Majesty's secret service'? Welcher ein besseres Ende hatte.

 

Durchschaubare und vorhersehbare Kost. Stellenweise zu brutal.

Edited by cinerama (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Wäre ich mal ins IMAX gegangen.

 

Stattdessen ging es gestern ins CinemaxX, Hamburg, Dammtordamm. Knapp 1.000 Plätze. 20 Uhr. Saal 1.

Während des Films leuchte die ganze Spielzeit über die Deckenbeleuchtung. Kontrast kaputt, dunkle Inhalte nicht mehr differenziert und Rot verfärbt von der farbigen Decke.

Diese Bildqualität ist nicht Maximum, sondern einfach nur maximal schlecht.

 

Also kurz nach Filmstart zum Personal gegangen und darum geben, die Deckenbeleuchtung auszuschalten. Erhalten habe ich folgende Antwort und ein freundliches Lächeln: "Die muss an sein, damit wir die Maskenpflicht am Platz kontrollieren können!" - Wumms! Wirklich? Wegen der 3G-Regelung? - Eine Nachfrage via E-Mail diesbezüglich wurde bislang noch nicht vom CinemaxX beantwortet.

 

Im "ASTOR" in Hamburg herrschte am Wochenende hingegen Maskenfreiheit. Keine Maske im Kino. Keine am Platz. Volles Haus. Tolle Stimmung, dank 2G.

Ich weiß schon, wo ich den nächsten Film schauen werden.

  • Thanks 1
  • Confused 1
Link to comment
Share on other sites

Am 11.10.2021 um 02:28 schrieb cinerama:

 

War nicht der Fall: Subwoofer fehlte völlig (ggü. der anderen Spielstātte in Wedding), auch sonst in den unteren Reihen ein topfiger Ton (wird weiter aufwärts besser, aber dennoch flach).

 

Kontrast etwas zu steil.

 

Bildschärfe: enttäuschend, selbst gegenüber vor 5 Jahrzehnten gedrehten 35mm-blowup-Kopien auf 70 mm (und auch sonst überhaupt kein Vergleich mit dem mit der uralten Technik ausgestatteten Panoramakino im damaligen Berliner Europacenter).

 

*

 

Das soll ein Scan vom Originanegativ sein? (Aussehen tat es eher, als hätte man vom Interpositiv gescant).

 

Besonders kurios die zum Bildrand in auftretenden Farbsäume bei den in Cinemascope gedrehten Szenen: links rot, rechts blau.

 

Anormal generell das relativ grobe Korn bei mittelempfindlichen Farbnegativ.

 

Die Hauttöne: D.I.-typisch und rostbraun.

 

*

Talentierte kubanische Schauspielerin mit komödiantischen Talent: Billy-Wilder-Reife.

Craig and Seydoux gut, Fiennes und Waltz nur routiniert.

Titelrolle immer noch eine Killer-Figur, jedoch weniger rassistisch, sexistisch oder chauvinistisch wie bei dem bedauernswerten Connery - und das ist auch gut so.

 

Composer Zimmer imitierte Arnold aus 'Casino Royale', zeigt mehr Klangteppich als Motivik oder Ohrwurm, tröstet aber über die mittelprächtige Fotografie hinweg.

 

Regie verzweifelt bemüht, nach den dünnen Flemming-Heftchen ein Epos zu entwickeln.

Vermutlich auch ein Trauma verarbeitend, das irgendwie zusammenhängt mit 'On her Majesty's secret service'? Welcher ein besseres Ende hatte.

 

Durchschaubare und vorhersehbare Kost. Stellenweise zu brutal.

Die Flemmingheftchen sind doch längst verfilmt, seit 1981 heissts ja nur noch Ian Flemmings James Bond.

 

Zimmer tönte nach Zimmer, vorallem beim Finale hörte ich bekanntes aus Illuminati. Wenn er nach Arnold tönte dann weil der Barry nacheiferte, vorallem, wenn "Geheimdienst" zitiert wurde.

 

Wieso ist Connery bedauernswert? War doch völlig ok für die damalige Gesellschaft. Finde eher Craig bedauernswert, der der Political Correctness und Diversity wegen kastriert durch die Handlung musste.

 

Insgesammt ein schwacher Beitrag zur Reihe, weil mit zu vielem gebrochen wurde.

  • Thanks 2
Link to comment
Share on other sites

@Mibere

 

Was soll man schon viel erwarten von einer in totale Dunkelheit versinkenden Silberbildwand. Keiner der letzten James Bond Filme haben eine deutlich sichtbare Wirkung in CinemaScope. Es ist einfach nur ein breites lebloses Bild. Und wie ist der Ton am Dammtor? Schade das No Time To Die kein 70MM da perfekt in der Schauburg.

Edited by Cremers Claus (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Cremers Claus:

Und wie ist der Ton am Dammtor?

Der Ton war völlig okay mit Meyer Sound. Sonore und kräftige Männerstimmen. Viel Dynamik, gute Mitten und ordentlicher Bass.

Leider sind die Surrounds zu klein bemessen für den großen Saal. Da fehlt es dann im Vergleich zur Front.

Die hätten mal lieber die großen KCS Surroundspeaker nicht austauschen sollen.

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 21 Stunden schrieb mibere:

Wäre ich mal ins IMAX gegangen.

 

Stattdessen ging es gestern ins CinemaxX, Hamburg, Dammtordamm. Knapp 1.000 Plätze. 20 Uhr. Saal 1.

Während des Films leuchte die ganze Spielzeit über die Deckenbeleuchtung. Kontrast kaputt, dunkle Inhalte nicht mehr differenziert und Rot verfärbt von der farbigen Decke.

Diese Bildqualität ist nicht Maximum, sondern einfach nur maximal schlecht.

 

Also kurz nach Filmstart zum Personal gegangen und darum geben, die Deckenbeleuchtung auszuschalten. Erhalten habe ich folgende Antwort und ein freundliches Lächeln: "Die muss an sein, damit wir die Maskenpflicht am Platz kontrollieren können!" - Wumms! Wirklich? Wegen der 3G-Regelung? - Eine Nachfrage via E-Mail diesbezüglich wurde bislang noch nicht vom CinemaxX beantwortet.

 

Im "ASTOR" in Hamburg herrschte am Wochenende hingegen Maskenfreiheit. Keine Maske im Kino. Keine am Platz. Volles Haus. Tolle Stimmung, dank 2G.

Ich weiß schon, wo ich den nächsten Film schauen werden.

Kurzer Nachtrag:

Inzwischen wurde meine Nachfrage via E-Mail beantwortet.

Die Aussage des Mitarbeiters war demnach falsch. Es besteht zwar eine Maskenpflicht am Platz, die kontrolliert werden soll, aber die Deckenbeleuchtung hat nicht eingeschaltet zu sein, während der Hauptfilm läuft.

Mir wurde der Eintrittspreis im Nachgang erstattet, ohne dass ich in der E-Mail darum gebeten habe. Das finde ich jetzt freundlich und kundenorientiert.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Am 12.10.2021 um 17:05 schrieb Majorsmith:

(...)

 

Wieso ist Connery bedauernswert? War doch völlig ok für die damalige Gesellschaft. (....)

 

Aus der ästhetischen Betrachtung und ikonischen Wirkung war Connery die glänzende Identifikationsfigur für Sehnsüchte der damaligen Gesellschaftsschichten. Da könnte ich zustimmen. Und auch filmwissenschaftlich ein neuralgischer Hot Spot.

 

Allerdings hat sich die Filmindustrie aber auch exponiert als Transmissionsriemen des Kalten Krieges. Das fand ich von Anfang an verwerflich, friedensgefährdend und hasstreibend gegen andere Nationen.

Aus filmästhetischer Sicht bewundern wir zwar Ken Adam, John Barry oder den todesmutigen Weltenretter und seine Girls, die Realität des Kalten Krieges aber sah deutlich beängstigender aus - der MI5 etwa spielt darin ebenfalls eine Rolle:

 

 

Link to comment
Share on other sites

Gestern besuchte ich die 15.00 Uhr Vorstellung im IMAX Leonberg. Der circa 600 Platz Saal war wegen Abstandsregelung fast ausverkauft. Die Liegeplätze in den ersten Reihen nicht belegt. Ich hatte einen Platz in der 9ten Reihe, wo man das 38 m breite Bild ohne Kopfdrehen überschauen konnte. In der letzten Reihe oben gibt es bequeme Sitze mit Fußauflagen zum einschlafen. Die Werbung im Vorprogramm liefe zeitweise mit verkleinertem Bild. Der Hauptflm im 1,9:1 Format. Mit IMAX, so wie man  es kennt, hat die Projektion nichts zu tun. Es ist ein normaler Kinofilm mit unterschiedlichen Kamerasysteme auch IMAX aufgenommen, die man aber außer den Italien Szenen am Anfang (total unscharf) nicht wirklich unterscheiden konnte. Sicher wirkt der Film in einer nur 15m breiten Bildwand mit 4k Projektion besser nehme ich mal an. In Leonberg wird mit 2x4k Laserprojektion vorgeführt. Ob die Lichtleistung reduziert war, kann ich nich beurteilen. Für 3D wird sicher mehr Licht benötigt. Welches 3-D Verfahren in Leonberg eingesetzt wird, habe ich keine Daten bisher gesehen. Die Treppenaufgangsbeleuchtung reflektierte leich in dunklen Szenen am unteren Rand der Bildwand. Der 6 Kanal Ton (angekündigt wurden 12 Kanal) klang in den Bässen recht kalt. Der Dialog wie gewohn nur Center Kanal und manchmal unverständlich. Herr Zimmer's Musik wie immer ohne Leitmotiv (das Bond Thema musste er natürlich mit übernehmen). Eintritt Euro 15,50 + Parkgebühren Euro 3,50. Auf einen Poppkorneimer mit Softdrink für Euro 12,50 habe ich verzichtet. Fazit ein 38m breites Bild macht noch kein IMAX oder Cinerama Eindruck, aber wer kennt schon den Unterschied. Die Bildwand im Le Grand Rex in Paris wirkte gewaltiger, obwohl nur 25m breit. Es kommt ja auf den Blickwinkel und Betrachtungsabstand an. Wenn mal ein "echter IMAX" gedrehter Film läuft werde ich nochmals nach Leonberg reisen, für einen normalen Kinofilm jedoch nicht!

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.