Jump to content

"Jetzt in diesem Jahr"?


F. Wachsmuth
 Share

Recommended Posts

Bei S8 in Kassetten finde ich die Qualität ab und an zu schlecht, besonders auffällig bei neuen Filmmaterial. Auf Youtube habe ich gut gescanntes 2K Material (Vision3 etc) gesehen, manchmal war ca. 25% der Bildbreite deutlicher unschärfer (meist links, Greiferseite). Ich vermute die (Plastik)Andruckplatte ist schuld und nicht die Kamera. Bei den Preisen wäre mir das Glücksspiel der "guten" Andruckplatte zu teuer..... eine teure neue Kamera ist da ja auch hilflos, oder ist das ein Problem das eher selten vorkommt bzw. nur alte ausgelutschte Kameras betrifft?

 

Link to comment
Share on other sites

Könnten solche partiellen Unschärfen auch Ergebnis des Scans sein?

Natürlich sind heute viele unserer 40 Jahre alten Schätzchen in Folge von Verschleiß und/oder Verschmutzungen eine mögliche und vermutlich häufige Ursache. Ob nun die Kassetten auch noch hier und da eine Ursache sein können, kann ich nicht sagen, halte ich aber auch für möglich.

Edited by Helge (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Aiaiai, die eine zeigt eventuell nicht so ganz genau den Bildausschnitt, die andere zeichnet offenbar nicht ganz scharf … ob all diese Eindrücke nun richtig sind oder falsch oder ggf auch Anwenderfehler, ein Eindruck verfestigt sich bei mir:

 

Eine NEUE Super 8 Kamera tut Not. Dringend.

 

Also, Logmar und Kodak, ich drück Eich die Daumen 🙂

Link to comment
Share on other sites

Zitat

Könnten solche partiellen Unschärfen auch Ergebnis des Scans sein?

 

Klar, kann alles. Nur bei älteren S8 Filmen ist mir das noch nie so oft aufgefallen. Deshalb hat sich mein Eindruck verfestigt: Neue Kassetten = Schärferisiko.

 

Ich hatte in der letzten Zeit nach einer gebrauchten sehr kleinen S8 Kamera mit Einzelbildauslösung geschaut, um damit zu fotografieren. Bin aber davon wegen den Bildrändern geheilt und habe in kleines 16mm (110er Film) investiert.

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb ruessel:

Bei S8 in Kassetten finde ich die Qualität ab und an zu schlecht, besonders auffällig bei neuen Filmmaterial. Auf Youtube habe ich gut gescanntes 2K Material (Vision3 etc) gesehen, manchmal war ca. 25% der Bildbreite deutlicher unschärfer (meist links, Greiferseite). Ich vermute die (Plastik)Andruckplatte ist schuld und nicht die Kamera. Bei den Preisen wäre mir das Glücksspiel der "guten" Andruckplatte zu teuer..... eine teure neue Kamera ist da ja auch hilflos, oder ist das ein Problem das eher selten vorkommt bzw. nur alte ausgelutschte Kameras betrifft?

 

Nach den Erfahrungen bei click & surr und unseren Partnern beim Scan kommt es zu solchen Unschärfen in erster Linie dann, wenn die Ränder der Filmführung in der Kamera nicht gereinigt wurden und sich hier (nach Jahren) Ablagerungen festgesetzt haben. Das ist in zwei Minuten behoben, dazu, lieber @filma, braucht es keine neuen Kameras:).

  • Thanks 4
Link to comment
Share on other sites

Hand aufs Herz, wer hatte so dicke Ablagerungen in der Kamera, daß es zu Auswirkungen kommen könnte?

Meine Filmkanäle waren immer auf der Projektorseite verdreckt - durch die Tonspuren.

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Helge:

Das ist einer der wenigen Nachteile der Nizo Silberlinge, um den Filmkanal zu reinigen braucht man langes Werkzeug und lange, dünne Chirurgenfinger…

 

Och, wenn ich meine Finger so ansehe, die sind lang, aber nicht so dünn 🙂. Aber im Umgang mit feinen Instrumenten trainiert. Die helfen, wenn sie nichts zerkratzen, bestimmt auch an der Filmführung einer Nizo weiter. Abgebrochene hölzerne Grillspieße z.B. , gutes Licht und ggfls.  eine Lupe. Und vorsichtiges Agieren, die meisten Geräte gehen nicht durch Benutzung, sondern durch Putzen kaputt.

Link to comment
Share on other sites

Schaschlikspieß mit Baumwollstoff dünn umwickelt geht eigentlich ganz gut, ebenso langes Q-Tip.

 

vor 19 Minuten schrieb ruessel:

Hand aufs Herz, wer hatte so dicke Ablagerungen in der Kamera, daß es zu Auswirkungen kommen könnte?

Meine Filmkanäle waren immer auf der Projektorseite verdreckt - durch die Tonspuren.

Auch Stummfilm hat Abrieb, Pflege muß sein an Projektor und Kamera. Und dick müssen solche Ablagerungen überhaupt nicht sein, um sichtbare Probleme zu verursachen 😉

Edited by Helge (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb Jürgen Lossau:

Nach den Erfahrungen bei click & surr und unseren Partnern beim Scan kommt es zu solchen Unschärfen in erster Linie dann, wenn die Ränder der Filmführung in der Kamera nicht gereinigt wurden und sich hier (nach Jahren) Ablagerungen festgesetzt haben. Das ist in zwei Minuten behoben, dazu, lieber @filma, braucht es keine neuen Kameras:).


Das wiederum klingt doch sehr gut 🙂

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.