Jump to content

"Stammtisch" für Filmsammler & -interessierte aller Formate


Silas Leachman

Recommended Posts

vor 20 Minuten schrieb Der rosarote Panther:

(...)  und an einen bestimmten Tom und Jerry-Cartoon, in dem Tom träumt, er würde ein Stelle als "schwarzer Kater" bei einer Hexe annehmen und macht dabei heimlich einen Ausflug mit ihrem Hexenbesen. Mir ist jetzt gerade nur der Titel entfallen. Dann habe noch was ganz altes. Einen Trickfilm über eine böse Puppe, die aussieht wie ein Nadelkissen und das Land der Luftballonwesen überfällt. Auch da fällt mir gerade der Titel nicht mehr ein. ich habe die Streifen schon lange nicht mehr gespielt. Ist (so habe ich es jedenfalls in Erinnerung) ein alter Loony Toon.

 

Oh, die beiden Filme klingen aber sehr interessant, kenne ich beide nicht. Sollten Dir die Titel wieder einfallen, würde ich mich freuen, wenn Du sie hier mitteilst.

Link to comment
Share on other sites

vor 58 Minuten schrieb Martin Rowek:

Wie groß ist die Entfernung zur Leinwand? Welches Objektiv und Lampe kamen zum Einsatz?

 

Hallo Martin,

 

Optik ist eine 22er Rodenstock Festbrennweite, der Projektor steht wg. Feuchtigkeitsschutz im Keller, Leinwand steht soweit weg, dass das Bild sie vollständig ausfüllt (genaue Entfernung habe ich jetzt nicht, bin da auch ein wenig eingeschränkt, weil das Gelände irgendwann abschüssig wird, zu nah sollte sie aber auch wiederum nicht stehen...)

 

Lampe ist die "reguläre" 500 Watt, die im Siemens serienmäßig verbaut ist, teilweise habe ich auch Maschinen mit 750 Watt-Lampen.

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb Silas Leachman:

 

Hallo Martin,

 

Optik ist eine 22er Rodenstock Festbrennweite, der Projektor steht wg. Feuchtigkeitsschutz im Keller, Leinwand steht soweit weg, dass das Bild sie vollständig ausfüllt (genaue Entfernung habe ich jetzt nicht, bin da auch ein wenig eingeschränkt, weil das Gelände irgendwann abschüssig wird, zu nah sollte sie aber auch wiederum nicht stehen...)

 

Lampe ist die "reguläre" 500 Watt, die im Siemens serienmäßig verbaut ist, teilweise habe ich auch Maschinen mit 750 Watt-Lampen.

 

Die Entfernung kann ich jetzt wie folgt selbst ausrechnen:

b = e * c / f 
e = b * f/c
e = 5 * 0,022m/0,009,6m
e = 11,45m
 
b = Bildbreite auf der Leinwand 
e= Entfernung Projektor zur Leinwand
c = Breite des Bildfensters im Projektor
f = Brennweite des Objektivs


Die Entfernung beträgt 11,45 Meter

Ich hatte mal eine 10mm-Optik von Isco. Das Bild war mir für die Wohnung dann doch zu groß und zu dunkel 😉 Das Objektiv ließ sich nach entsprechender Adaptierung auch nur für den Hokushin SC-10 verwenden. Für den Bauer P8 war es ungeeignet, weil die Gehäusekanten ins Bild ragten. Die Optik war auch nur für den Tageslichtbildschirm den es für den Bauer P8 gab, bestimmt.

Warum hast Du nicht die 750W-Lampe genutzt?  Dein Siemens 2000 steht im Keller? Hast Du ein Periskop?

 

vor 48 Minuten schrieb Friedemann Wachsmuth:

Die von Gerhardt? 😍


Den Gedanken hatte ich auch 😉

Edited by Martin Rowek (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Keller geht ebenerdig in den Garten, großer Vorteil für unser jährliches Open-Air-Kino.

 

@Friedemann Wachsmuth

 

Du meinst den Berliner Gerhardt? Nein, habe die Optik vor Jahren auf der Börse gekauft.

 

@Martin Rowek

 

Die 750 Watt-Siemens habe ich alle auf 110 Volt im Trafobetrieb laufen, ist momentan etwas "chaotisch" an den ganzen Plunder dranzukommen, wird Zeit, dass der Winter kommt und ich Zeit für größere Aufräumarbeiten habe...😎

Link to comment
Share on other sites

Aha... "Die Rocky Horror Picture Show" war es. Ich dachte bei dem Bild schon an "Das Tokyo Essstäbchen Massaker".

 

Silas, hast Du passend für Halloween ein Grab im Garten angelegt, oder gleich die Gästeschar um Mitternacht auf den Friedhof geladen ?

 

Mich würde noch interessieren, wie regieren denn die Kinder bei einer solchen Veranstaltung, wenn der Onkel anfängt merkwürdige Geschenkbänder in merkwürdige Metallkisten zu friemeln, und am Ende kommt ein buntes Bild raus, das soviel größer ist wie das am Handy ?

Link to comment
Share on other sites

vor 7 Stunden schrieb Der rosarote Panther:

... an einen bestimmten Tom und Jerry-Cartoon, in dem Tom träumt, er würde ein Stelle als "schwarzer Kater" bei einer Hexe annehmen und macht dabei heimlich einen Ausflug mit ihrem Hexenbesen. Mir ist jetzt gerade nur der Titel entfallen....

Das müsste "The flying sorceress" von 1956 sein. Gab's auch auf Super 8 in Cinemascope.

  • Thumsbup 1
Link to comment
Share on other sites

Moin Lichtspieler,

 

Grab wird extra angelegt (und später wieder abgebaut).

 

Die Kinder fragen teilweise "welche Platte als nächstes kommt", da kann dann Aufklärungsarbeit direkt vor Ort geleistet werden... 😎

 

Teilweise ist aber bekannt, "dass da so kleine Bilder drauf sind"...

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Tom als Diener im Hexenhaus wurde ja auch später in einer der Tom und Jerry Fernsehserien weitergeführt.

 

Eine der lustigeren Geschichten, aber natürlich lange nicht mehr so liebevoll gezeichnet wie einst.

 

Denoch habe ich festgestellt, daß die modernen Tom und Jerry Geschichten an künstlerischer Qualität wieder zugenommen haben, nach den Tiefpunkten, die sie in den 70ern durchschritten.

 

Wünsche euch ein gruseliges Halloween, und verderbt euch nicht allzusehr den Magen mit gedünsteten Ziegenaugen und gequirltem Monsterhirn.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

"Smokey and the bandit"

 

Mit deutschem Titel " Ein ausgekochtes Schlitzohr"

 

Mit Burt Reynolds, Sally Field, Jackie Gleason, Regie: Hal Needham

 

DER Trucker Film schlechthin, neben "Convoy" und "Duell". Ein Muss für 6.6 Trans Am (1977) Fans. Der Film war quasi der "Werbefilm" für GM. Besser konnte man das Fahrzeug seinerzeit nicht positionieren. Film und Fahrzeug machen richtig Spaß. Zusätzlich gab es einen tollen knackigen Soundtrack. Der große Erfolg brachte dann auch Teil 2 hervor, der aber leider weniger Erfolg hatte. Allerdings legte der  Wettbewerber Fox dann mit "Auf dem Highway ist die Hölle los" ("The Cannonball run") nochmals einen Kassenknüller  auf. Auch da konnte der zweite Teil nicht an den Erfolg des ersten Teils anknüpfen.

 

Für Reynolds war es der absolute Erfolg, wenn gleich er schon früher Erfolge, insbesondere mit "Beim Sterben ist jeder der Erste" oder "Der Tiger hetzt die Meute" zu verzeichnen hatte.

 

Man bedenke den Zeitgeist: Damals war Brusthaar und Schnäuzer absolut "In". Er lässt auch den echten Macho der Zeit wieder spiegeln.-

 

Ich tippe auf eine frühe 16mm Fassung auf Kodak SP von TC, da gebalkt und nahezug  1:1,85, wie im Original.

 

Mich hat am Ende ( nach dem Abspann) noch das "When in Hollywood Visit .... Studios" schwer beeindruckt. 

 

"Kino", wie man es sich wünscht(e).

 

Gratulation lieber @CSFan!

 

Edited by DC (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Hier zeige ich euch mal ein kleines Langzeitexperiment:

 

Seit über 20 Jahren "beheimate" ich einen Film mit Essigsyndrom in dieser Dose.

 

K640_2023-Essigfilm(1).JPG.70bbc6bc96a07adb012e4b2adf26c544.JPG

 

Habe ich ziemlich am Anfang meiner Sammlertätigkeit bekommen, damals sah er noch normal aus, roch nur etwas komisch (ich kannte seinerzeit noch nicht das Essigproblem bei Filmen).

 

Der Film lief damals mit sehr unruhigem Bildstand, war also schon geschrumpft.

 

Habe ihn dann, weil ziemlich unspielbar, in die Dose getan, um zu sehen, wie er sich entwickelt.

 

Bitte schön.

 

K640_2023-Essigfilm(2).JPG.87ca4a0beae060c92a5a295c34d2f884.JPG

 

K640_2023-Essigfilm(3).JPG.81c7f05a3399a1b2bc0aa54cfeb8996c.JPG

 

Der Film ist ein Soundie von 1943.

  • Surprised 2
Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
Am 12.11.2023 um 16:44 schrieb Silas Leachman:

Habe ihn dann, weil ziemlich unspielbar, in die Dose getan, um zu sehen, wie er sich entwickelt.


Warum soll er sich in der Dose entwickeln?  Er wurde doch schon entwickelt! 😉 Kleiner Scherz bzw. kleines Wortspiel 😉

  • Face with tears of joy 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.