Jump to content

DCP erstellen...


Recommended Posts

  • Replies 1.4k
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

moin,     Hier die die aktuelle Versionen der Verschiedenen Programme:   Die alte Anleitung ist nun gegen die Anleitung die DCPC berücksichtigt gewichen... diese liegt auch im DCPC Archiv mit be

kann ich leider nicht wegmachen, der sagt ich darf keine links posten :) daher ist das leerzeichen da rein gewandert... :)     ach ja damit erstellte 3D DCPs haben wir auf einem doremi server erfol

Hi Jörg, versuch's mal über die registry: HKEY CLASSES ROOT , da springen Dir sämtliche Dateiendungen schon entgegen, schau mal bei .pdf mit welchen Prog. Windoof die Datei öffnen will. Oder unter: HK

Posted Images

Stimmt, nur ab einer gewissen Schlüssellänge ist vor der Entschlüsselung die BD auf dem Markt und da lohnt das cracken nicht mehr. Ist dann eher sportlicher Natur.

Jens

Link to post
Share on other sites
Gäbe es eine Möglichkeit verschlüsselte DCPs am PC zu lesen?

die frage ist nicht ob, sondern wann.

 

Da wäre ich nicht sicher rene.

Es gibt zahlreiche kryptologische Mechanismen die bis heute trotz massiver Versuche ungebrochen sind. Seit Jahrzehnten genaugenommen.

 

Und auch in der Comsumer & Homeelektronikwelt halten im Feld upgradebare Schutzmechanismen: der Kopierschutz der Playstation 3 bspw. ist nun seit 2005 ungebrochen, die Hacker haben es grade mal geschafft den Hypervisor zu sehen.

Link to post
Share on other sites
Stimmt, nur ab einer gewissen Schlüssellänge ist vor der Entschlüsselung die BD auf dem Markt und da lohnt das cracken nicht mehr. Ist dann eher sportlicher Natur.

Jens

 

hehe naja mit bruteforce braucht man da nicht anfangen, das dauert viel zu lange :)

 

aber ich glaube das ist der falsche Thread für dieses Thema.

Link to post
Share on other sites

Hallo allerseits, bin soeben dazugestoßen - sowohl zum Forum als auch zur digitalen Projektion (XDC G3). 8)

 

Nach ausgiebiger Recherche zum Thema "DCP erstellen" (und zwar zu einem vernünftigen Nichtabzockpreis) kann ich mich dem allgemeinen Dank an REPTILE wirklich nur anschließen. Das ist wirklich genial, REPTILE, wie Du da der Berufsgenossenschaft da aus der Patsche hilfst! Wirklich ganz persönlich 1.000 Dank dafür auch von mir - obwohl ich meine ersten, mit den Tools und der Anleitung hier erstellten DCPs noch gar nicht auf dem G3 getestet habe - Bericht aber folgt!

 

Meine ersten Erfahrung beim Erstellen eines 8-sec.-Standbilds und einer 15-sec-Filmsequenz waren gut. Ich bin dann mutiger geworden und wollte einen 3min-Film erstellen - allerdings ist dann REPTILE's Creator.exe gegen Ende kurz vor dem Fertigwerden gnaden- und vorbehaltlos abgestürzt. Nach 4 Stunden fröhlichem Rechnen.

Grund dafür (falls ich so hoffentlich zum Debugging beitragen kann) war, denke ich, das Multithreading. Da ist nämlich der Thread 2 schneller fertig gewesen als Thread 1 (2-Kern-Rechner): Thread 2 hatte dann schnell noch alle seine erstellten j2c-Dateien in den Zielordner für die mxf-Erstellung verschoben und leider zugleich die langwierig erstellten tif's gelöscht, aber unmittelbar danach wohl ist der Creator davon ausgegangen, dass alles fertig ist und ist abgestürzt. Kann es also sein, dass da für den Fall asynchroner Fertigstellung in "falscher" Reihenfolge durch die Threads noch ein Ready-Check fehlt?

 

Ich fände es gut, solange wir alle noch Erfahrungen mit dem Tool sammeln und Debugging wahrscheinlich ist, wenn REPTILE's Creator.exe in eine Art Wiederaufnahmemodus gebracht werden könnte (vielleicht einfach über eine Checkbox), wo dann in solchen Fällen die Erstellung einfach fortgesetzt werden kann und die rechenintensiven Vorgänge (tif- und j2c-Erstellung) als schon erledigt erkannt werden. Da hätte ich Film und Rechenaufwand noch retten können ...

 

Insgesamt: ein tolles Tool und nochmals Dank!

Link to post
Share on other sites

Meine ersten Erfahrung beim Erstellen eines 8-sec.-Standbilds und einer 15-sec-Filmsequenz waren gut. Ich bin dann mutiger geworden und wollte einen 3min-Film erstellen - allerdings ist dann REPTILE's Creator.exe gegen Ende kurz vor dem Fertigwerden gnaden- und vorbehaltlos abgestürzt. Nach 4 Stunden fröhlichem Rechnen.

Grund dafür (falls ich so hoffentlich zum Debugging beitragen kann) war, denke ich, das Multithreading. Da ist nämlich der Thread 2 schneller fertig gewesen als Thread 1 (2-Kern-Rechner):

 

Das kann ich nicht bestätigen, es wird auf jeden Thread gewartet, bis alles fertig ist, bis weiter gearbeitet wird.

Ich denke mal der Fehler ist hausgemacht, da du gesagt hast das die Bilder verschoben wurden, nehme ich mal an das du im Ausgabeverzeichniss mit dem Explorer rum bis.

Ich nehme mal an das der Absturtz zustande gekommen ist, als er wohl ein Dir löschen wollte in dem du gerade warst. Somit geht das nicht, gibt nen fehler und wohl nen Absturtz.

 

Das Ausgabeverzeichniss also am besten in Ruhe lassen bis alles fertig ist :)

Link to post
Share on other sites
Ich denke mal der Fehler ist hausgemacht, da du gesagt hast das die Bilder verschoben wurden, nehme ich mal an das du im Ausgabeverzeichniss mit dem Explorer rum bis.

Ich nehme mal an das der Absturtz zustande gekommen ist, als er wohl ein Dir löschen wollte in dem du gerade warst. Somit geht das nicht, gibt nen fehler und wohl nen Absturtz.

Oha - ich bin neugierig, das kann gut sein, dass ich das tmp_2 im Explorer offen hatte...

Danke für den Tipp.

Link to post
Share on other sites
Kann ich eigentlich auch die Wechselfrequenz beeinflussen? D.h. mehr als 24 Bilder pro Sekunde oder bei 3D (es gehen doch bis 144 Bilder pro Sekunden)

 

DANKE

 

 

.

 

Da hast du etwas durcheinander gebracht. Ein 3D Film hat immer 24B/s bzw 48B/s wenn man beide Kanäle (Augen) betrachtet.

Das Trippelflash wird vom Projektor gemacht, das heißt er Projeziert jedes Bild 3x in folgendes Reihenfolge.

 

Der Server liefert das linke und rechte Bild und der Projetor macht dann: L/R L/R L/R somit ergibt sich 48*3 = 144

 

Was gehen würde wären 2D DCP mit 48B/s. Dann müsste man aber auch entsprechendes Ausgangsmaterial in 48B/s haben.

Link to post
Share on other sites

Hat hier irgendjemand schon ein selbst erstelltes DCP am Dolby DSP100 laufen gehabt? Habe ein DCP erstellt, auf nen ext3 stick gespielt. Der Dolby DSS200 im einen Saal erkennt und spielt es einwandfrei, auch der Doremi im anderen Saal tut seinen Dienst. Nur der DSP100 im dritten Saal erkennt den Stick zwar, sieht aber kein DCP darauf...Bin ein wenig ratlos :? ...

...und würde mich über jede Hilfe freuen!!

Habe schon FAT, EXT2, EXT3 etc probiert...

lg

Link to post
Share on other sites
Hat hier irgendjemand schon ein selbst erstelltes DCP am Dolby DSP100 laufen gehabt? Habe ein DCP erstellt, auf nen ext3 stick gespielt. Der Dolby DSS200 im einen Saal erkennt und spielt es einwandfrei, auch der Doremi im anderen Saal tut seinen Dienst. Nur der DSP100 im dritten Saal erkennt den Stick zwar, sieht aber kein DCP darauf...Bin ein wenig ratlos :? ...

...und würde mich über jede Hilfe freuen!!

Habe schon FAT, EXT2, EXT3 etc probiert...

lg

 

Hallo,

 

welche Version hast verwendet vom DCPC?

 

Aber das Dolby Problem ist bekannt, in der aktuellen Version sollte der Dolby das DCP allerdings anzeigen und ingesten aber nicht abspielen.

Problem ist schon eingegrenzt aber habe noch keine Idee zur Lösung :)

 

Aber Danke für die Rückmeldung das es am DSS200 läuft.

Link to post
Share on other sites

Ja, wie versprochen ein Statement: die DCPs laufen also auf dem XDC G3 gut. ist ja sicher auch schon bekannt, so exklusiv ist der G3 ja nicht.

 

Ich habe allerdings ein neues Problemchen beim Erstellen einer Diashow; das Feature "mehrere Bilder" erstellt bei mir kein DCP, es sei denn ich will Schwarzframes und hakle das an. Dann sind aber auch nur diese zu sehen. Es werden auch keine Standbildzeiten abgefragt (habe ich da überhaupt was falsch verstanden?)

Es gibt keine Fehlermeldung, nur den obligaten Hinweis, dass das DCP durchaus auch nicht erstellt sein kann. Wahr in diesem Falle; aber warum? Die Tiff's haben die richtige Größe und jedes einzelne davon läßt sich als Einzelbild-DCP erstellen.

 

Noch eine Verständnisfrage: warum ist optional Flat 1998 x 1080 nicht möglich?

Link to post
Share on other sites

Ich habe allerdings ein neues Problemchen beim Erstellen einer Diashow; das Feature "mehrere Bilder" erstellt bei mir kein DCP, es sei denn ich will Schwarzframes und hakle das an. Dann sind aber auch nur diese zu sehen. Es werden auch keine Standbildzeiten abgefragt (habe ich da überhaupt was falsch verstanden?)

Es gibt keine Fehlermeldung, nur den obligaten Hinweis, dass das DCP durchaus auch nicht erstellt sein kann. Wahr in diesem Falle; aber warum? Die Tiff's haben die richtige Größe und jedes einzelne davon läßt sich als Einzelbild-DCP erstellen.

 

Du must die Framezahl die das entsprechende Bild haben soll im Datennamen des Frames angeben, steht hier irgendwo im Thread :). Ja leider gibt das die Anleitung noch nicht her.

 

Bildx-y.bmp x = reihenfolge, y = Frameanzahl die das Bild angezeigt werden soll.

Beispiel: bild1-24.bmp, bild2-48.bmp, bild3-90.bmp

 

Die Auflösung muss natürlich innerhalb eines "Films" gleich sein.

 

Noch eine Verständnisfrage: warum ist optional Flat 1998 x 1080 nicht möglich?

 

wie 1998x1080 ist nicht möglich ??? ist es doch.... evtl. noch ne alte Version?

Link to post
Share on other sites

Danke, jetzt funktioniert es; und meine Version war tatsächlich eine ältere, das Flat-CS-Feature gibt's nun also auch - super: Du machst ja Updates wie Brezeln.

 

Da nun ohnehin für eine Diashow eine audio.mxf erstellt wird. könnte man doch eigentlich auch eine vorhandene wav verwenden und unterlegen, meinst Du nicht, reptile? Fände ich sehr brauchbar; zumal man mit der Framelänge im Dateinamen Bild und Ton gut aufeinander abstimmen könnte. So wäre sogar ein "Folien"-Vortrag möglich. Oder Werbedias könnten mit zusätzlichem Text unterlegt sein.

 

EDIT: nicht mal CineAsset kann das mit den Standbildern. Einziger Wermutstropfen beim DCPC ist für mich, dass das mit einem UI nicht unter Linux funktioniert (ich arbeite selber eigtl. nur dann mit Win, wenn es gar nicht anders geht, so wie hier).

Link to post
Share on other sites

Da nun ohnehin für eine Diashow eine audio.mxf erstellt wird. könnte man doch eigentlich auch eine vorhandene wav verwenden und unterlegen, meinst Du nicht, reptile? Fände ich sehr brauchbar; zumal man mit der Framelänge im Dateinamen Bild und Ton gut aufeinander abstimmen könnte. So wäre sogar ein "Folien"-Vortrag möglich. Oder Werbedias könnten mit zusätzlichem Text unterlegt sein.

 

mmhh.. ja mal schauen, kann man ja mal mit auf die nicht existierende wunsch Liste schreiben :)

Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

Wir werden in unserem Kino "demnächst" (Anfang Herbst) auf Digital (auch 3D) umgestellt und wollte mich vorab erkundigen, welchen Aufwand es darstellt, seine "Regionale Werbung" über den Doremi Server laufen zu lassen.

Ich habe bereits mitbekommen, dass diese Dateien einen bestimmten Standart erfüllen müssen.

 

Diese Werbung, auch Eigenwerbung würde ich gerne in den DCP Standart umrechen, bzw. vielleicht auch mit ein bißchen 3D aufpolieren.

 

Dieser Thread ist für mich zwar immens kompliziert, da ich auf diesem Gebiet noch Jungfrau bin und ich mich damit noch nicht wirklich befasst habe. Allerdings muss ich noch dazu sagen: "Hut ab, vor allen, die sich hier die Mühe machen, um es "Leuten wie mir" doch relativ verständlich zu erklären.!" Nochmals Vielen Dank !!

 

Leider habe ich das Problem, dass ich die PDF auf Seite 1 des Threads "DCPC-Maniel.pdf" nich herunterladen kann. Die anderen beiden Links funktionieren tadellos.

 

Kann mir hier jemand helfen?

 

Vielen Dank im Voraus.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.





×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.